Jacob Augsteins Veitstanz vor nordafrikanischen Antänzern

Von all den seelen – und charakterlosen Zeilenstrichern und
Medienhuren der deutschen Medienlandschaft, ist zweifels –
ohne Jacob Augstein eines der größten Prachtexemplare,
etwa in der Art und Weise, wie sie im Volksmund bereits
als ´´ Presstituierte „ in ganz Deutschland mit Hohn und
Spott überzogen werden.
Es gibt kaum ein Thema zu dem Augstein, reichlich talent –
befreit, meint seinen Senf dazugeben zu müssen. Seine Er –
güsse haben längst aus dem einstigen ´´ Sturmgeschütz der
Demokratie „ eine Gulaschkanone gemacht, aus welcher
die geistig armen Gutmenschen abgespeist. Da die Begab –
ung Augsteins derart gering, dass der als Koch selbst noch
Wasser anbrennen lässt, so darf er nicht an die Gulasch –
kanone selbst heran, um den darin servierten Erbsenein –
topf nicht vollends zu verderben, lässt man den Kleinen
etwas abseits mit Knallerbsen spielen. So darf denn der
ewige kleine Junge Jacob Augstein fernab der Realität
mit altmodischen Knallerbsen und Zündplätzchencolts
ab und an herum lärmen. Natürlich kommt nicht viel
Gescheites dabei heraus.
Etwa sein neuester Lausbubenstreich, in dem Augstein
gar behauptet, dass der heulende libanesische Junge in
Clausnitz weitaus mehr Opfer sei als alle in der Silvester –
nacht zu Opfer gewordenen Frauen und Mädchen. Denn
unter dem für Augstein typischen vollständigen Realitäts –
verlust schreibt der : ´´ Die Opfer von Köln waren ihren Tätern
im unmittelbaren Moment der Tat unterlegen. Jene Frauen
waren ohnmächtig und hilflos genau in dem Augenblick, als
sie bedrängt und bestohlen wurden. Sie waren davor und
danach ihren Tätern weit überlegen. Den Opfern von Claus –
nitz geht es anders : sie sind ihren Tätern vor der Tat unter –
legen, sie sind es während der Tat und sie werden es hinter –
her sein. Sie sind immer unterlegen. Der Rechtsbruch von Köln
brachte für einen kurzen Moment einen Bruch der Hierarchie
mit sich, eine Umkehr der wahren Machtverhältnisse. Das liegt
daran, dass in diesem kurzen Moment das Verhältnis zwischen
Opfer und Täter auf die Maßeinheit der physischen Fähigkeit
reduziert war. In ungefähr allen anderen Hinsichten waren und
sind die Opfer von Köln ihren Tätern überlegen: Sprache, Staats –
angehörigkeit, Bildung, sozialer Status, Vermögen, Rechtssicher –
heit, Selbstbewusstsein „. Hier scheint sich eher der kleine
Junge Augstein in seiner eigenen geistigen Unterlegenheit
mit Jenen zu solidarisieren zu wollen , deren geringe Bild –
ung sie in seinen Augen quasi zu Gleichberechtigen macht.
Eben somit ganz ´´ Presstituierte „, so biedert sich Herr
Augstein ihnen an. Ab und an eine Knallerbse werfend und
aus seinen Zündplätzchencolts feuernd, so tanzt denn Jacob
Augstein nunmehr in einem wahren Veitstanz, mit Schaum
vor dem Mund, den nordafrikanischen Antänzern als Vor –
tänzer einer tendenziöser Berichterstattung voran.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.