Neues Altes aus der Heiko Maas-geschneiderten Justiz

Bundesjustizminister Heiko Maas mag sich den wahren Problemen
im Lande, wie etwa der steigenden Kriminalität, nicht stellen und
so spielt er, in völliger Verweigerung der Realität, eben lieber ein
weiteres Jahr – oder sollte man besser sagen ein weiteres Jahr
vergeudet ? – mit seinem Lieblingshobby herum, nämlich das
Aufspüren sogenannter Hasspostings im Netz.
Das alles geht ihm viel zu langsam, schon weil er selbst völlig
unfähig, echte Hasspostings auszumachen und die damit von
ihm beauftragte Amadeu Antonio-Stiftung stellt ja auch nur
Experten im Versagen ! Also will der Minister nun in Ermangel –
ung eigenen Talents lieber die Anbieter, wie etwa Facebook, ins
Visier nehmen. Dieselben sollen nun quasi richten, wozu der Herr
Justizminister, samt seiner Handlanger und linken Denunzianten
zu blöd, nämlich Hasspostings zu erkennen und aus dem Netz zu
entfernen. Denn wenn die Betreiber der Seiten Kommentare und
Einträge selbst löschen, fällt es weniger auf das die linke Gesinn –
ungspolizei in der Heiko Maas-geschneiderten Justiz ausschließ –
lich rechte Kommentaroren penibel verfolgt. So dürfen z.B. auf
dem linken Server Indy Media weiterhin aus gehackten Seiten
Namenlisten mit ihnen mißliebigen Andersdenkenden veröffent –
licht werden und zwar mit voller Adresse und das ganze gewürzt
mit Kommentaren, wie etwa, dass man diese Leuten doch einmal
aufsuchen und ihnen zumindest die Scheiben einwerfen soll. Bei
derlei Aufrufen zu Gewalt wird seltsamer Weise keiner von des
Maas Handlangern fündig, schon weil dieselben zumeist aus
demselben linken Stall stammen ! In diese Sparte fallen natür –
lich auch all die Hasspostings und Gewaltaufrufe gegen AfD und
PEGIDA. Wie viele von derlei Akteuren haben Sie Herr Maas
denn bislang ausfindig machen können und wie viele wurden
deshalb angeklagt ? Ebenso fallen natürlich die täglichen Hass –
postings all der notorischen Deutschenhasser nicht in das links –
gestrickte Raster der Heiko Mass-geschneiderten Justiz, so das
es eben straffrei ist und bleibt, zur Ausrottung allem Deutschen
aufzurufen und das deutsche Volk ausdünnen zu wollen !
Medienwirksam warnte Maas vor einer Rassismus-Eskalation :
´´ Dürfen nicht warten, bis es ersten Toten gibt „. Dabei gibt es
schon genügend Tote in Deutschland, auch Dank dessen, daß
Herr Maas Straftäter mit Migrationshintergrund nicht hinläng –
lich verfolgt. So gab es schon im ersten Vierteljahr 2016 mehr
von Ausländern in Deutschland ermordete Menschen als der
NSU in seinem gesamten Zeitraum umgebracht ! Aber auch
das nimmt der Justizminister nicht zur Kenntnis und verwei –
gert sich der Realität. Stattdessen wird lieber brachial jede
Kritik am System, an Masseneinwanderung und Mulitikulti
blindlinks verfolgt ! Der Rechtsstaat verkommt unter Maas
zunehmend zur Gesinnungsschnüffelei. Das Ganze wäre noch
halbwegs erträglich, wenn nicht schlichtweg nur ´´ Rechte „
im Netz und anderswo energisch verfolgt würden, sondern
die Täter aller politischen und religiösen Strömungen ! Eines
kann man Heiko Maas jedenfalls nicht vorwerfen, dass er
in seinem Amt auch nur den Hauch von Neutralität gewahrt
hat !

2 Gedanken zu “Neues Altes aus der Heiko Maas-geschneiderten Justiz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.