Frauen und Mädchen in Deutschland vom Staat zunehmend in Stich gelassen

Sichtlich werden in der Bundesrepublik die Menschenrechte
von Mädchen und Frauen, wenn es um Flüchtlinge geht, oft
außer Kraft gesetzt.
So etwa in Reutlingen, wo eine junge Polin von einem Syrer
zuerst sexuell belästigt und als sie in keiner Weise darauf
einging mit einer Machete ermordet wurde. Die in diesem
Fall ermittelnden Behörden nannten es dreist eine ´´ Bezieh –
ungstat „. Demnach muß in Zukunkft jedes Mädchen oder Frau
in Deutschland, welche von einem Migranten belästigt worden
nun damit rechnen, auch noch eine Beziehung mit dem
Täter nachgesagt zu bekommen.
Aber es kann noch schlimmer kommen : Sie können vor
Gericht auch noch eine Mitschuld an den Belästigungen
aufgebrummt kriegen ! In Offenburg nämlich belästigte
ein Afghane Kinder im Freibad sexuell. Dabei wurden
u.a. einer Elfjährigen den Bikini-Oberteil herunterge –
rissen, anderen Mädchen, die Älteste Zwölf, wurden
ebenfalls unsittlich berührt. Doch das Verfahren wurde
eingestellt. Die Staatsanwaltschaft Offenburg gab an,
dass die Kinder selbst Schuld seien, da sie mit dem
Mann ´´ herumgealbert „ haben und Wasserball ge –
spielt. Für das Gericht sei es ganz natürlich gewesen,
dass beim Ballspiel der Mann die Kinder unsittlich
berühren und den Mädchen das Bikinioberteil her –
unterziehen mußte !
Eigentlich müßte umgehend das Jugendamt Offenburg
bei diesem Staatsanwalt und Richter auftauchen, um
festzustellen, ob die eigenen Kinder haben. Wenn ja,
dann sollte das Jugendamt einschreiten und die Kinder
vor solchen Vätern in Sicherheit bringen, denn Männer
die glauben, dass ihre Kinder, wenn sie herumalbern,
Sex wollen und sie selbst beim Herumalbern meinen, ihre
eigenen Töchter entblößen zu müssen, sollte wohl besser
keine Jugendlichen anvertraut werden ! Damit sollten
die klagenden Mütter zu Offenburg zuerst ihren Anwälte
beauftragen.
Wie sollen sich also Frauen und Mädchen in diesem
Land noch schützen ? Am besten jedem Flüchtling der
ihnen näher kommt als die berühmte Reker`sche Armlänge,
sogleich gezielt mit Pfefferspray attackieren, denn
schon der Versuch ein klärendes Gespräch anzufangen,
könnte Ihnen hinterher als Herumalbern oder gar als
eine Beziehung haben, ausgelegt werden. Um kulturellen
Mißverständnissen vorzubeugen, immerhin könnte der
Mann ja denken, dass sie ihr Pfefferspray unbeab –
sichtig freigesetzt haben, sollten Sie ihm hinterher
noch einmal gezielt in die Weichteile treten. Diese
Abwehrgeste einer Frau wird nämlich selbst in den
primitivsten aller Kulturen verstanden.
Das in vielen Selbstverteidiungskursen propagierte
laute Anschreien hat hier selten Erfolg, da diese
Kulturen zumeist schon von Natur aus sehr lautstark
agieren – hören Sie die mal ein Handygespräch führen –
und könnte, schon da diese Männer allzu oft auch der
deutschen Sprache nicht mächtig, somit ihr Anschreien
als Flirten mißverstanden werden.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Frauen und Mädchen in Deutschland vom Staat zunehmend in Stich gelassen

  1. Mein Opa erzählte mir das solche Dinge früher selber geregelt wurden.
    Das Zauberwort hie? Knüppel aus dem Sack. Das hat Heilsame Wirkungen wilde Tiere müssen etwas härter behandelt werden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s