Ganslmeier`s erste eigenständige Recherche oder Washingtons ist gefallen

Auf der Internetseite der ARD-Tagesschau hetzt Martin Ganslmeier
gerade gegen Breitbart-News. Sichtlich hat deren Portal bedeutend
mehr Besucher als das ebenso altbackene wie unendlich tendenziös
berichtende ARD-Medienportal.
Was eben auch solch langweilen Berichten, wie denen von Martin
Ganslmeier geschuldet ist ! Man lese nur einmal dessen Beitrag
über Breitbart-News, wie der arme schon sämtliche Gehirnzellen
bemühen, ja sich richtig anstrengen muß, um nun das vermeintlich
Böse in den Breitbart-News zu finden. Immerhin ist man bei der
Tagesschau richtiges Recherchieren gar nicht mehr gewohnt und
Herr Ganslmeier mußte sich sogar auf die Hauptseite von Breitbart –
News begeben und dann auch noch die dortigen Texte übersetzen !
Daher wundert es nicht, das der Ärmste da nicht weit über die
dort zuerst angebotenen Merchandising-Produkte hinauskam. Als
er diese alle durchgegangen, blieb eben nur noch die Kraft, um
noch ein paar Überschriften zu lesen, wie ´´ Muslimische Ein –
wanderer hassen Christen „. Leider war Herr Ganslmeier an die –
ser Stelle bereits so erschöpft, das er für eine Erklärung, was an
den Überschriften denn nicht stimme oder warum derlei Schlag –
zeilen nun den Amerikanern solche Angst machen.
Sichtlich hat Martin Ganslmeier schon lange nicht mehr selbst im
Internet wirklich recherchiert und ist daher so was von fertig und
dann sprang ihm auch noch gleich das Merchandising-Produkt
einer Kaffeetasse ins Auge, so daß sich zunehmend all seine
Gedanken nur noch darum zu drehen beginnen, ob nun der
eigene Kaffee ´´ entkoffeiniert, schwach und bitter „ oder
´´ mit Koffein und stark „ sein soll. Dieses Schwächeln sieht
man dem Ende seines Kommentars denn auch deutlich an.
Offenbar ist Ganslmeier ein Opfer raffinierter rechter
Schleichwerbung geworden. Somit stark beeinträchtig, ist
der Kommentator schlichtweg nicht einmal mehr in der
Lage, richtige Hasskommentare von Stephen Bannon, einem
dieser bösen rechten Trump-Anhänger bei Breitbart-News,
zu finden. Zwischen Kaffee – und Pinkelpause, findet Herr
Ganslmeier dann aber doch diesen ungemein hasserfüllten
und angstmachenden Ausspruch von Bannon : ´´ „Schauen
Sie sich die Intelligentsia der Republikaner an. Die haben sich
doch über die Tea Party und die Graswurzel-Bewegungen
lustig gemacht. Wenn die Eliten so toll wären, wieso haben
wir dann all die Probleme „. Und selbst der stammt noch
aus dem Jahre 2011 !
An dieser Stelle kann der NDR-Korrespondent Ganslmeier
schlichtweg nicht mehr. Seine erste echte Rechechere seit
Jahren, wo er selbst einmal nachgelesen, was dort wirklich
geschrieben steht und nicht vorgefertigte Meinungen an –
derer schnell übernehmen kann. Schon sieht Ganslmeier da
überall nur noch eine Kaffeetasse mit Hillary Clintons Konter –
fei vor sich und ist sich nun sicher, daß sein Trump-Kaffeeauf –
guß viel zu stark für ihn ist. Noch vor dem Zusammenbrechen
am Schreibtisch in Washington diktiert Ganslmeier verzweifelt
seine letzten Worte : ´´ Allerdings wird „Breitbart News“ künf –
tig über beste Kontakte ins Weiße Haus verfügen „.
Und das in der traurigen Gewißheit, das doch das eigene Erste
Reihe-Team in Washington auch weiterhin nur auf Googeln
und Brotkrummen der mitleidigen US-Medien angewiesen
sein wird ! Nie hätte Martin Ganslmeier gedacht das echtes
Recherchearbeit so anstrengend sein kann. Hat er doch noch
ganz die Worte des NDR Intendanten und ARD-Vorsitzen –
den Lutz Marmor im Ohr : ´´ Martin Ganslmeier ist ein aus –
gezeichneter Journalist mit großer organisatorischer Erfahrung.
Er wird das neue ARD-Team in Washington, das aus sehr guten
und erfahrenen Korrespondentinnen und Korrespondenten be –
steht, integrativ und fachlich kompetent führen. Die Zusammen –
arbeit unter einem Dach wird zu einer noch effektiveren Bericht –
erstattung aus einer der wichtigsten Hauptstädte der Welt führen „
Warum hatte ihm nur niemand erklärt das eigenes Recherchieren
einen so fertig machen kann ?
Fast schon mit letzter Kraft schleppt sich Ganslmeier sodann aus
dem ARD-Hörfunkstudios in Washington, in der beschämenden
Erkenntnis, daß der Medienkrieg gegen die Breitbarts dieser Welt
verloren ist. Dabei hatte Martin Gansmeier, bis zum aller letzten
entkoffeinierten Kaffee, doch noch die überaus tendenziöse Bericht –
erstattung der ARD aus Washington zu verteidigen versucht. Doch
Washington ist nun gefallen !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.