Generalstaatsanwaltschaft in Celle handelte ganz im Sinne der Heiko Maas-geschneiderten Justiz

Die Heiko Maas-geschneiderte Justiz scheint
nur noch gegen deutsche Rechts Entscheidungen
treffen zu können, lässt aber dagegen Islamisten
gerne laufen. Dies musste nun auch die Polizei
in Göttingen erfahren. Dieselbe durchsuchte bei
einem Antiterroreinsatz mehrere Wohnungen, wo –
bei man unter anderem scharf gemachte Waffen
nächst Munition und IS-Fahnen sichergestellt.
Das aber ist für die Generalstaatsanwaltschaft
in Celle noch lange kein Grund zum Handeln.
Gemäß ganz im Sinne der Maas-geschneiderten
Justiz erklärte nämlich jene : ´´ Die Männer hätten
zwar Anschlagspläne diskutiert, weil sie aber noch
keine konkrete Straftat beschlossen hätten, könne
der Anfangsverdacht auf Vorbereitung einer schweren
staatsgefährdenden Straftat nach der derzeitigen Be –
weislage nicht begründet werden „.
Sichtlich ist man bei dieser Staatsanwaltschaft voll –
kommen unfähig, andere als ´´ rechte „ Straftaten zu
beurteilen. Es ist eben in Migrantenkreisen völlig nor –
mal mit scharfgemachten Waffen und IS-Fahnen her –
um zu laufen.
Was wäre wohl im vergleichbaren Fall geschehen,
wenn man etwa bei einer Hausdurchsuchung bei
Reichsbürgern scharfe Schußwaffen und Haken –
kreuzfahnen vorgefunden ? Hätte dieselbe Gerneral –
staatsanwaltschaft dann auch keinen Handlungsbe –
darf gesehen ?
Sicherlich wird die Maas-geschneiderte Justiz nun
alles daran setzen, die Abschiebung der beiden
Tatverdächtigen zu verhindern. Schon hat einer
von ihnen, ein Algerier beim Bundesverwaltungs –
gericht Leipzig ´´ Rechtsschutz „ gegen die Ab –
schiebungsanordnung beantragt. Und wir können
uns sicher sein, dass er diesen Rechtschutz auch
hinlänglich kriegen wird.
Der ganze Fall offenbart, wie durch die Heiko Maas-
geschneiderte Justiz die Rechtsstaatlichkeit immer
mehr außer Kraft gesetzt, eben weil vor Gericht
nicht mehr alle Menschen gleich, sondern nach je
nach ihrer Gesinnung und vor allem ethnischen
Herkunft beurteilt werden !

Herr Diekmann und der rechte Flügel der SPD

Auf ´´ SPIEGEL-Online„ belügt man sich mal wieder
selbst, um Martin Schulz hochzupuschen. Der will nun
nämlich gegen die Agenda 2010 zu Felde ziehen. Dabei
passt es gar nicht ins Bild, dass eben diese Agenda 2010
von den Genossen selbst verbrochen. Also müssen es
denn auch wieder einmal ´´ Rechte „ sein, die an allem
Schuld gewesen. So schwadroniert Florian Diekmann
denn auch von einem ´´ rechten Flügel der SPD „ da –
her, der Schuld sei, dass die Agenda 2010 so durchge –
setzt. Das Ganze liest sich dann so : ´´ Er entstammt
dem rechten Parteiflügel, bislang verteidigte er die
Agenda 2010 und die damit verbundenen Hartz-
Reformen standhaft, die selbst unter den Sozial –
demokraten hochumstritten sind „. Wahrschein –
lich weil die Genossen in ihrer Demenz längst ver –
gessen, wer denn damals an der Macht und wer
die Agenda erschaffen. Richtig, genau die Genos –
sen, denen sie nun so hochumstritten ist ! Waren
das nun wirklich alles Rechte, Herr Diekmann ?
Gewiß Populisten sind diese Genossen ja schon
irgendwie alle samt !
Denn mal ehrlich welche rechten Positionen hat
ein Martin Schulz denn bislang in der SPD vertre –
ten ? Und wo haben sich all die Genossen des
´´ rechten Flügels „ seit 2010 versteckt gehalten ?
Kann uns Herr Diekmann in seinem Artikel auch
nicht sagen. Ebenso wenig wie er es uns nun ver –
rät, welcher Genosse denn zum ´´ rechten Flügel„
gehört. Und wenn dieser rechte Flügel so hart –
näckig die HartzIV.-Reformen verteidigt, warum
ist dann ausgerechnet Schulz vom rechten Flügel
nun so dagegen ? Weil er ein rechter Populist ist ?
Aber Diekmann hat keine Antworten und verzettelt
sich statt dessen in obskure Beispiele für Arbeits –
lose über 50. Die kann es doch eigentlich gar nicht
geben, wo es so viele offene Stellen gibt dass man
Millionen von Flüchtlinge benötigt, um diese zu be –
setzen und der Deutsche bis 70 arbeiten soll ! Oder
haben uns die Genossen auch hierin gründlich be –
logen ? Das war bestimmt wieder dieser rechte
Flügel !
Natürlich ist der rechte Flügel unter Martin Schulz
auch unfähig etwas hin zu bekommen und so darf
die ausgesprochene Linke Andrea Nahles nun dafür
einen Generalplan ausarbeiten !
Und nach allem wollen die Leute wirklich noch einen
rechten Populisten wie Martin Schulz wählen. Wie
dumm muß man da eigentlich sein ?

Mogelpackung ´´ neue „ SPD

Geht es nach den deutschen ´´ Qualitätsmedien „,
dann befindet sich die SPD in einem unaufhör –
lichem Aufwärtstrend. Sichtlich ist es da den zu –
meist für ihre grenzenlose Einfalt bekanntem Gut –
menschen schlichtweg entgangen, dass sich rein
gar nichts bei der SPD geändert hat. Zwar wurden
an der Spitze ein paar Gesichter ausgetauscht und
der Steinmeier in einer blanken Wahlfarce zum
Bundespräsidenten gemacht, aber ansonsten ist
die SPD immer noch derselbe alte Wein, der nun
auch noch in alte Säcke gefüllt !
Appropo alte Säcke : Angeblich liegt ja dieser
Aufwärtstrend nur an Martin Schulz. Derselbe
spart allerdinga bei seinen Auftritten auffällig
oft seine Zeit in Brüssel aus. Nicht nur, das er
aus dieser Zeit nicht einen einzigen Erfolg vor –
zuweisen hat, sondern diese Zeit war von Skan –
dalen überschattet, wie dem seinen Paladinen
Dauerreiseaufträge verschafft zu haben. Da –
gegen verweist Schulz lieber auf seine Zeit als
Bürgermeister, wo er allerdings bis auf die
Investionsruine eines Schwimmbades keine
nennenswerte Erfolge verbuchen konnte. Der
Mann ist eben durch und durch die reinste
Mogelpackung !
Was hat denn die ´´ neue „ SPD bislang für
das deutsche Volk getan ? Nichts ! Statt des –
sen hat man alle politischen Entscheidungen
Merkels als Regierungspartner mit getragen,
auch wenn man sich nun in schon gewohnter
sozialdemokratischer Feigheit aus der polit –
ischen Verantwortung zu stehlen versucht.
Ob bei den Ereignissen in Köln, bei der
Vertuschung von Ausländerkriminalität
in Kiel, ob beim Treiben linksextremist –
ischen Krawallmobs in Leipzig oder bei
all den Pannen mit Islamistischen Terro –
risten, überall fand man Sozialdemokraten
auf dafür verantwortlichem Posten vor !
Will man die Mogelpackung SPD erkennen,
muß man nicht direkt auf Schulz, sondern
den anderen Genossen aufs Maul schauen.
Etwa der Generalsekretärin Katarina Barley.
Die spricht offen aus, dass es mit Schulz nur
noch um Europa geht. Provokativ fragt Frau
Barley in der ´´ BZ „ : ´´ Wollen wir zuschauen,
wie in Europa Menschen ins Elend fallen – ob –
wohl sie hart arbeiten, nur weil ganze Wirtschafts –
zweige wegbrechen und ihre Betriebe schließen
müssen ?
Als täten denn in Deutschland die Menschen eben
nicht hart arbeiten und lebten nur auf Kosten der
Europäer ! Noch dazu scheint es der Frau Barley
vollkommen entgangen zu sein, dass auch in
Deutschland bereits genügend Wirtschaftszweige
weggebrochen sind und genügend Firmen ge –
schlossen ! Aber wie gesagt, Deutschland inte –
ressiert die Genossen gar nicht oder nur soweit,
wie sie das dortige Vermögen auf andere um –
verteilen können !
Vorsichtig wird Barley nur wenn es um Integra –
tion geht : ´´ Das könne man nicht zum Wahl –
kampfthema machen „. Richtig, denn wenn hier
die diesbezüglichen Pläne der Genossen offen
vorzeitig bekanntgegeben, würde wohl kaum
noch einer die SPD wählen. Dementsprechend
sagt Barley ´´ Das nutzt nur den Radikalen von
Rechtsaußen. Das gilt besonders bei der Frage,
wie wir mit Flüchtlingen umgehen „. Was heißen
soll, dass wenn man die von den Sozis sichtlich
geplante deutliche Bevorzugung von Flüchtlingen
offen lege, dieses nur dem politischen Gegner
diene ! Demnach kann dass, was die SPD da vor
hat wohl weder zum Wohle noch im Sinne des
deutschen Volkes sein ! Warum wohl sonst würde
eine vorgeblich doch so was von demokratische
Partei dem eigenen Volk seine diesbezüglich
geplante Politik geheimzuhalten ?
Interessant auch der folgende Satz aus dem Mund
einer Politikerin, welche ja vorgeblich dem Staat
und dem deutschen Volk dient : ´´ Den Satz ,, Man
kann nur zu einem Staat loyal sein„ halte ich für
totalen Schwachsinn. Was heißt das denn ? Der
Bürger ist doch nicht der Diener des Staates! „
Natürlich könnte man es sich an dieser Stelle
schon fragen, welchem Staat denn Frau Barley
noch diene, aber diese Frage stellt sich nicht,
da Barley eine unverbesserliche Eurokratin ist.
So dient eben diese Sozialdemokratin gewiss
nicht dem deutschen Staat und somit gilt ihre
Loyalität denn auch nicht dem deutschen Volke !
Die neue SPD ist also nichts als eine Mogelpackung
von reinster Eurokraten, die nun mit Martin Schulz
einen der Schlimmsten von dieser Sorte an ihrer
Spitze hat !

Willige Handlanger der Asyllobby bleiben auf überteuerten leeren Wohnraum sitzen

Seit Tagen nun schon sind viele der Lakaien und willigen
Handlanger der Asylantenlobby, welche da in den Städte –
und Gemeinderäten sitzen, schwer am greinen.
Ganz gegen die Interessen der Einwohner ihrer Städte und
Gemeinden, oft genug ohne die Bürger dazu überhaupt be –
fragt, so haben sie mit den Profiteuren der Asylantenlobby
jahrelange Verträge über Unterkünfte für Flüchtlinge ab –
geschlossen, dass noch oft genug zu Konditionen, die an
blanken Wucher erinnern und nun stehen all diese vielen
Quartiere leer. Die Gewinnler der Asylindustrie aber kas –
sieren weiter Monat für Monat reichlich ab, ganz gleich
ob bei leerem Wohnraum, Ersteinrichtung oder Wach –
schutz.
Den vollkommen verantwortungslosen Bürgermeistern,
welche diese Verträge abgeschlossen, ohne sich dabei
im Geringsten zu überlegen, was es andersherum für
die Bürger ihrer Städte und Gemeinden bedeutet hätte,
die Orte über Jahre hinweg mit unzähligen Flüchtlingen
zu fluten, – so wie die von ihnen voreilig ausgestellten
Mietverträge mit jahrelangen Laufzeiten vermuten las –
sen -, und die auch nun die Finanzen ihrer Kommunen
mit diesen Verträgen ruinierten, versuchen sich nun aus
der Verantwortung zu stehlen und die immensen Kosten
natürlich wieder einmal mehr dem deutschen Steuerzah –
ler aufs Auge zu drücken.
Diese Planung von tausenden, nun leerstehenden Wohn –
ungen, beweist aber auch, dass man unter der Merkel –
Regierung geplant, Deutschland auch weiterhin mit
Flüchtlingen fluten zu wollen. Man höre sich nur da –
zu das Gerede der Handlanger in den Kommunen an,
dass man somit gut auf weitere Flüchtlingsströme ein –
gestellt sei. Es erübrigt sich hier die Frage, wer denn
all diese vielen Flüchtlinge ins Land holen wird !
Noch eins fällt dabei ins Auge, dass die Lakaien und
Handlanger der Asylantenlobby in den Kommunen
auch keinerlei Interesse daran haben, nun etwa dem
deutschen Sozialhilfeempfänger den leerstehenden
Wohnraum als Sozialwohnungen nutzen zu lassen
oder den deutschen Bedürftigen mit eine der von
ihnen gehorteten Waschmaschinen zu beglücken.
Und dass, wo zumeist genau in diesen Kommunen
Sozialwohnungen massenhaft fehlen !
Auch hier scheint man willkürlich nach dem Motto
zu verfahren : Den Fremden alles, dem Deutschen
nichts !
Aber man kennt jetzt in seiner Kommune diese
amtierenden Handlanger und die Parteien, deren
Politik sie vertreten. Also höchste Zeit solche
Leute, mit samt ihrer Partei, abzuwählen !

Weiterer peinlicher Auftritt der antideutschen Narren im Bundestag

In der ´´ Hamburger Morgenpost „ bemüht man sich
wieder einmal nach Kräften die AfD lächerlich machen
zu wollen. Dieses Mal ist der Antrag der AfD, das auf
dem Titelbild des HEUTE-Journals, – das ja vorgeblich
ein vom deutschen Zahler mit Zwangs-GEZ-Gebühren
finanzierte deutsche Nachrichtensendung sein will -,
auch die Umrisse Deutschlands auf der Karte zu sehen
seien sollen, den Aufhänger.
Dies habe Gelächter unter den vorgeblich ´´ deutschen „
Abgeordneten ausgelöst, deren Plan es zweifelsohne ist,
Deutschland auszulöschen und zu einem undefinierbarem
Gebilde mitten in Europa zu machen, eben ganz so wie es
die Karte der Propagandasendung ´´Heute-Journal „ offen
anzeigt.
Dementsprechend meldete sich auch sogleich, die linke Ab –
geordnete Anne Helm voller Entrüstung zu Wort. Wir erin –
nern uns : Anne Helm, das ist die ehemalige Piratenbraut,
die sich mit blankem Busen der Antifa angebiedert, und die
Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg gefeiert. Genau
von dieser Sorte also sind jene Berliner Abgeordnete, die da
nun über die AfD vom Leder ziehen.
So ist es denn für eben diese Anne Helm nun ´´ Mumpitz „,
dass man Deutschland noch auf einer Karte zu erkennen ver –
mag. Auch die SPD-Politikerin Karin Halsch, sprang ihrer
roten Kumpanin sogleich bei und meinte ´´ Sie wollen uns
zum Narren halten „, und mit denen kennt sich die SPD ja
bestens aus, mit all ihren Narren an der Spitze !
Auch der FDP-Abgeordnete Stefan Förster, ansonsten zu
nix zu gebrauchen, machte sich denn auch gleich vollständig
zum Narren, indem er sich in einer Büttenrede versuchte als
müsse er den Beweis erbringen, das die Demokratie im Bun –
destag nichts als ein Karneval sei, bei dem die größten Nar –
ren ihre Reden halten. Schon seine Forderung in Richtung
AfD beim nächsten Mal besser die Klappe zu halten, drückt
den undemokratischen Geist, der im Bundestag, seit der Auf –
stellung des Haackischen Blumenkübels, herrscht, bestens
aus. Sichtlich können die ´´ Demokraten „ dort Andersden –
kenden oder gar einer echten Opposition, gar nicht oft genug
den Mund verbieten. Schön dass der Narr Förster, der oft ge –
nug den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht, dies noch einmal
mehr hinlänglich unter Beweis gestellt !
Als der AfD-Politiker Gottfried Curio nach dieser Narrenposse
sodann jenen Partei der deutschen Blumenkübel-Demokratie ein
´´ Lächerlichmachen der nationalen Identität Deutschlands „ vor –
warf, meinte sich ausgerechnet ein weiterer Sozi zu Wort melden
zu müssen und dem Herrn Curio zuzurufen ´´ Herr Kollege, Sie
sind eine Schande für dieses Haus und haben nicht alle Latten am
Zaun „. Und dass ausgerechnet von einem Angehörigen jener
Partei, die sich nicht scheute in internen Absprachen unter den
Parteien, einen der Ihren zum Bundespräsidenten ernennen zu
lassen, denn von einer demokratischen Wahl kann man da in
keinster Weise sprechen ! Zudem unterstrichen die Sozis noch
den Charakter dieser blanken Farce, indem sie stellenweise
auch noch ihre eigenen Ehefrauen und Geliebten zum Wahl –
volk erklärten ! Dies zeigt wohl deutlich, wer hier die eigent –
liche Schande für jede echte Demokratie ist.
Mit dieser weiteren sozialdemokratischen Narrenposse endete
dann die Diskussion und der deutsche Bürger konnte wieder
einmal mehr erleben, was die Politiker der etablierten Parteien
wirklich von Deutschland und dem deutschen Volk halten. Die
tun ohnehin nichts im Sinne des deutschen Volkes oder gar zu
dessen Wohl !

Das tägliche Trump-Geschrei

In den deutschen Medien vergeht nicht ein Tag
an dem die Presstituierten ihre Medienhuren und
Zeilenstricher auf Donald Trump ansetzen, um
möglichst negatives zu berichten. All die vielen
Mietschreiberlinge tun das nur zu gerne, denn
während sie nun Trump hinlänglich kritisieren,
brauchen sie sich mit den Fehlern der eigenen
Regierung nicht zu befassen. Und somit dient
das Thema Trump den ´´ Qualitätsmedien „
vorrangig zur Ablenkung von den wahren Ver –
hältnissen und der Situation im eigenen Land
und den Machenschaften der Merkel-Regier –
ung.
Während selbst Trump-Gegnern in den USA
langsam die Munition ausgeht und man schon
bei jedem Bild, das die Familie Trump ins Netz
stellt mit einem künstlich inszenierten Shitstorm
reagiert, müssen in den deutschen Medien dann
Pseudointullektuelle und Möchtegernkünstler
herhalten, die ihre 15 Minuten Ruhm damit er –
leben, dümmlichen Mietschreiberlingen ihre
Trump-Kritik ins Ohr zu säuseln.
Natürlich finden sich unter Deutschland Gut –
menschenschlag genügend Einfältige, welche
dann den Bockmist glauben, den die geistigen
Müllkübel jeden Tag über Trump auszukippen
suchen. Wäre deutschen Journalismus eine Aktie,
dann würde sie wohl nur noch weit unter Ramsch –
niveau gehandelt. Objektiv und sachlich waren
diese Medien ja schon lange nicht mehr, wenn
sie es denn überhaupt je waren, aber nun gibt
man sich nur noch der tendenziösen Berichter –
stattung hin. Es ist Schweinejournalismus in
seiner niedersten Form und führt nur dazu,
daß die Zeitungen auch ihren letzten Abo –
nennten verlieren und ihre Auflagen rapide
im Sinkflug sich befinden. Noch nie hat in
Deutschland eine Berufsgruppe sich derart
rapide und brutal die eigene Existenzgrund –
lage vernichtet, wie das, was da jetzt in den
deutschen Redaktionen beschäftigt !
Es wird der Zeit kommen, wo selbst der Ein –
fältigste unter deutschen Gutmenschen nicht
mehr das tägliche Trump-Geschrei zu hören
vermag. Aber dann hat man ja noch Putin
oder irgendeinen Diktator in der Tasche.
Seltsam warum berichtet man nicht im
selben Stil so über ´´ Demokraten „ ? Etwa
die tägliche Meldung über die Machenschaften
der Clinton-Foundation, oder über die korrupten
Sozialisten in Bulgarien ? Und wo wir schon bei
Sozialisten sind, wie wäre es mit dem täglichen
Geschrei über die blanke Farce der Bundespräsi –
dentenwahl, wo es den Sozis nicht genügt, zuvor
interne Absprachen mit anderen Parteien zu tref –
fen, sondern sie auch noch ihre eigenen Ehefrauen
und Geliebten zum Stimmvieh machten ! Warum
hören wir darüber eigentlich nichts ? Und das war
ja wohl bei weitem Skandal genug !
Die deutschen Journalisten sind die eigentlichen
Monster und an ihre widerwärtigen Abscheulichkeit
reicht bei weitem kein russischer Troll heran !

Denkmäler für Deutsche

In der deutschen Blumenkübel-Demokratie ist vieles
im Rutschen begriffen, nicht nur die ´´ Einheitswippe „.
Dieses von den Blumenkübel-Demokraten geplantes
und dann erst einmal aufs Eis gelegte Denkmal, das
der Form halber eigentlich eher für dem Erinnern an
einem Kinderspielzeughersteller geeignet als denn als
Denkmal für die deutsche Einheit, soll nun doch noch
errichtet werden. Sichtlich tut man sich unter Merkel
mehr als schwer damit in irgendeiner Weise auch nur
entfernt an Deutsche zu erinnern.
Weitaus williger geben sich da doch dieselben Politiker,
wenn es um andere Denkmäler, welche nicht das aller
Geringste mit Deutschland zu tun haben, wie zuletzt
die zwielichtige Aktion, mit den drei auf den Kopf ge –
stellten Busse, der Idee eines verkappten Islamisten
Manaf Halbouni aus Damaskus in Dresden zeigt. Der
hat ganz vergessen, das auf dem Originalbus-Foto in
der Mitte eine große IS-Flagge prangte. Natürlich ist
das Denkmal den Blumenkübel-Demokraten weitaus
wichtiger als etwa eines, das an die sinnlose Zerstörung
der Stadt Dresden 1945 erinnern täte !
Und dabei wir müssen uns dabei noch glücklich schätzen,
dass nicht jenes Völkchen seltener Wasserfledermäuse,
welches den Bau des Einheitswippe-Denkmals bislang
erfolgreich verhindert, sich einen der drei Busse in
Dresden nun bemächtigte und somit dem Schandmal
Bestandschutz verliehen.
Übrigens würden zwei übergroße Fledermausohren auch
ein herrliches Denkmal für alle Opfer der Stasibespitzel –
ung in der DDR abgeben, wobei man die Denunzianten
der Heiko Mass-geschneiderten Justiz zugleich auch ein
mit einbeziehen könnte, wenn man zwischen beide Fle –
dermausohren einen symbolisierten Melde-Button an –
bringen täte !