Groko – Dem Volk wird beim Flüchtlingsnachzug gehörig Sand in die Augen gestreut

In schon gewohnter Art und Weise versuchen die
Groko-Verhandlungspartner ihr eigenes Volk hin –
ters Licht zu führen. Etwa mit der Mogelpackung,
der Aussetzung des Familiennachzug von Flücht –
lingen !
Nicht nur, das der Familiennachzug bloß bis zum
31. Juli ausgesetzt worden, und hat man erst eine
Regierung, macht man sowieso was man will, son –
dern selbst hier werden noch Ausnahmen gemacht.
So heißt es : ´´ Zudem würden Härtefälle auf die
danach geplanten Kontingente von bis zu 1000
Nachzüglern pro Monat nicht angerechnet „.
Sind also schon einmal 12.000 Asylanten pro Jahr,
die in keiner Statistik auftauchen, und hinter dem
Rücken der deutschen Bevölkerung ins Land ge –
bracht. Man mag in dieser Hinsicht gar nicht an
Merkels Satz denken, daß es ruhig ein paar mehr
sein können.
In dieser Hinsicht agieren die Politiker, wie die
berühmten rumänischen Hütchenspieler, nur
dass hier unter allen drei Hütchen 1.000 Flücht –
linge auf den Deutschen warten. 1.000 Asylanten
pro Monat, legal, 1.000 nicht mitgezählt, wobei
es durch ´´ Härtefälle „ noch ein paar mehr sein
können, macht schon mal pro Jahr so gut an die
25.000 Flüchtlinge aus. Nicht umsonst bleiben
die Regelungen solcher ´´ Härtefälle „ mehr als
schwammig.
Daneben wird sich dann innerhalb der EU eine
Quote gesetzt, nach welcher man weitere Asy –
lanten ins Land holt. Wie man das fest in der
Hand von Sozialdemokraten befindliche Aus –
wärtige Amt kennt, werden deren Diener gerne
auch UN oder aus sonstigen Staaten aus ´´ hu –
manitären Gründen „ weitere Flüchtlinge ab –
nehmen oder auf irgendeiner Ministerkonferenz
oder Gipfeltreffen, werden diese Politiker mit
der größten Willfährigkeit auch gerne wieder,
anderen Staaten ´´ ein paar Hundert „ weiterer
Flüchtlinge abnehmen. So lief das schon die
letzten Jahre.
Und sitzen die SPD-Genossen, welche schon
jetzt schwer am Jammern, daß zu wenige Asy –
lanten und deren Familien nach Deutschland
hineingelassen, in der neuen Regierung erst
einmal fest im Sattel, dann sind die jetzt aus –
gehandelten Quoten so viel wert, wie das Ver –
sprechen der SPD für eine erneute Koalition
nicht mehr zur Verfügung zu stehen ! Nicht
umsonst gilt das Ausgehandelte, noch nicht
einmal für ein halbes Jahr.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.