Mediale Hexenjagd gegen sächsische Beamte nach Unterbindung tendenziöser Berichterstattung eines ZDF-Teams

Als der linksextremistische Journalist Sören
Kohlhuber, gesponsert von der ´´ZEIT „ und
vom Justizministerium unter Heiko Maas,
auf dem G20-Gipfel zur Menschenjagd auf
ausländische Journalisten aufrief, hatte
niemand von den Qualitätsmedien oder
aus der Ersten Reihe etwas dagegen ein –
zuwenden.
Als man einen Brandanschlag auf die Drucke –
rei der ´´ Jungen Freiheit „ verübte, deren
Autos die Scheiben einwarf und die Gewerk –
schaft Verdi versuchte den Versand der Zeit –
schrift durch die Deutsche Post zu verhin –
dern, hatten weder der ´´ Deutsche Presse –
rat „ noch die ´´ Qualitätsmedien „ etwas
dagegen einzuwenden.
Aber als die Polizei nun in Dresden auf den
Wunsch von PEGIDA-Demonstranten hin
die tendenziöse Berichterstattung eines
ZDF-Teams unterband, ist natürlich sofort
die ´´ Pressefreiheit „ in Gefahr!
Es ist sehr durchschaubar, daß nunmehr
die weder freie noch unabhängigen Me –
dien die ganze Sache groß aufziehen, um
den Vorfall als gezielte Kampagne gegen
den sächsischen Beamten, einen Mitar –
beiter des Landeskriminalamts Sachsen,
zu instrumentalisieren, der das Drehver –
bot des ZDF Frontal 21-Teams erwirkt.
Schon die Bezeichnung des Beamten
als ´´ Mann mit Deutschlandhut „ zeigt
deutlich auf, in welche Richtung es hier
geht!
Das sofort die Politiker in den Fall ein –
greifen, beweist zum einen, wie wenig
unabhängig die GEZ-Zwangsgebühren
finanzierte Fernsehen der Ersten Reihe
ist, und wie sehr die Politik auch auf die
Justiz hierzulande, die sich nun mit dem
Vorfall befasst, Einfluß nimmt.
Daneben ist der Vorfall zugleich ein be –
redendes Zeugnis für tendenziöse Bericht –
erstattung, schon indem man sogleich die
sächsische Polizei unter Generalverdacht
stellt. Eigentlich genau das, was windige
Richter und Staatsanwälte ´´ mediale Vor –
verurteilung „ nennen!
Das hier keine unabhängige Justiz zum
Zuge kommt, machte denn die Bundes –
justizministerin Katarina Barley sofort
klar, indem sie ihre Ministerpflicht voll
und ganz vergaß, und ganz SPD-Politi –
kerin, eine lückenlose Aufklärung for –
derte. Das nenne ich doch mal eine po –
litischeEinmischung in die doch angerb –
lich so unabhängige Justiz! Ihren Satz :
´´ Die Vorgänge in Sachsen sind wirklich
besorgniserregend und müssen dringend
und umfassend durch die sächsischen Be –
hörden aufgeklärt werden „, könnte man
auch als gezielte Einflussnahme auf die
sächsischen Behörden ansehen.
Im ZDF als Betroffener gibt man sich gar
nicht erst einer objektiv sachlichen Be –
richterstattung hin. Der Höhepunkt an
medialer Dummheit dürfte wohl das
Heute-Journal abgeliefert haben, das
extra einen Experten befragte, ob es
denn überhaupt erlaubt sei Menschen
bei einer Demo ohne deren Einverständ –
nis zu filmen. Warum befragte man nicht
gleich das betroffene ZDF-Team, ob es
sich der Rechtslage bewusst gewesen ?

8 Gedanken zu “Mediale Hexenjagd gegen sächsische Beamte nach Unterbindung tendenziöser Berichterstattung eines ZDF-Teams

  1. „Das hier keine unabhängige Justiz zum
    Zuge kommt, machte denn die Bundes –
    justizministerin Katarina Barley sofort
    klar, indem sie ihre Ministerpflicht voll
    und ganz vergaß, und ganz SPD-Politi –
    kerin, eine lückenlose Aufklärung for –
    derte.“

    Und das Innenministerium hat den Mann per Twitter als LKA-Mann geoutet. Das ist garantiert auch illegal.

    https://goldsteinweb.wordpress.com/2018/08/23/on-character-assassination-a-pegida-protester-in-the-crosshairs/

    Liken

    • Erschreckend an den Fall dürfte es sein, das
      genau die Parteien, die sich sonst so sehr für
      Daten – und Persönlichkeitsschutz einsetzen,
      nun nicht das Geringste dazu sagen.
      Während in diesem Land jeder Kriminelle ein
      Recht darauf hat sein Gesicht unkenntlich zu
      machen ( Verpixeln oder wenigstens mit einem
      schwarzen Balken ), scheint dieses Recht für
      ´´ Rechte „ nicht zu gelten.
      Ebenso wenig wie die Unschultsvermutung.
      Denn ohne jegliche Überprüfung wird dem
      Beamten unterstellt, Kontakte zur rechten
      Szene zu haben.
      Das ist mal wieder deutscher Schweinejour –
      nalismus pur!

      Liken

      • Das Innenministerium hat auch kein Recht, persönliche Infos wie den Arbeitgeber über den offiziellen Twitteraccount zu versenden.

        Ich hab hier noch ein paar Gedanken zur Menschenrechtsfrage zusammengetippt.
        http://writerbeat.com/articles/24623-Making-an-Example-of-a-Pegida-Protester

        Es geht jetzt auch darum, „rechtspopulisitisch“ mit „rechtsexterm“ gleichzusetzen. ZEIT hat auch einen Artikel über die Straftaten der „rechtsextremen“ Identitären (Sachschaden wegen Aufkleberklebstoff).

        Trotz aller Lippenbekenntnisse finden deutsche Eliten ALLES schlimmer als Auschwitz. Besonders störend dabei: Hans-Georg Maaßen.

        Wenn der kein Jude ist (also das Gesicht!) und die Hexenjagd auf ihn kein antisemitisches Element hat, fress ich nen Besen. Davon muss abgelenkt werden. Juden finden es nicht immer so toll, wenn die Gräber der Eltern und Großeltern politisch mißbraucht werden und von daher sind wir natürlich die erste Zielscheibe. Bekannte jüdische Promis, von denen die Massen wissen, sind nur noch Schuster vom Zentralrat und Michel Friedman. Broder, Maxim Biller und so sind den meisten nicht bekannt. Man vergleiche das mal mit der Situation von vor zehn Jahren (Reich-Ranicky, Lotte Huber, Ralph Morgenstern, Inge Meisel etc. etc).

        Liken

    • Meiner Meinung nach richtet sich der Prozeß nicht
      gegen Maaßen selbst, auch wenn der oft dümmlich
      handelt, sondern kommt aus der links-grünen Ecke
      und dient einzig dem Zweck, das der Verfassungs –
      schutz nicht mehr auf Linksextremisten schauen
      soll, mit denen Linke, Rote und Grüne eng zu –
      sammenarbeiten, sondern nur noch auf die
      Rechten. Daher auch die ständige Aufbausch –
      ung von rechten Straftaten.
      Man kann diese besonders an Leipzig sehen,
      wo Linksextremisten aus Connewitz schon
      über 20 mal Polizeireviere angegriffen und
      sogar schon ein Rathaus und daneben oft
      genug die Innenstadt verwüstet. Nichts ist
      geschehen. Als aber die Rechten aus Ver –
      Geltung im linken Stadtteil gewütet, griff
      die Polizei hart durch und die Täter erwartet
      hohe Haftstrafen.

      Liken

      • Der Verfassungsschutz „schaut“ auf die Linken, es ist aber unerheblich, weil er seine Wirkung nur im Zusammenspiel mit den Medien entfaltet.

        Der Verfassungsschutz DARF die Polizei überhaupt nicht ansprechen. Er ist ein reines Diskreditierungsinstrument.

        Maaßen muss weg, weil dümmere Konservative darauf pochen, dass die AfD nicht überwacht werde.

        Absurd auch das NSU Theater. Der Verfassungsschutz DARF sich nicht in Polizeiermittlungen einmischen. Das Märchen von der Versäumnis wurde trotzdem monatelang gesponnen.

        Liken

Schreibe eine Antwort zu deprivers Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.