Zum Dank gibt es neue geförderte Projekte

Da niemand die Bundesministerin Franziska
Giffey, natürlich SPD, für ihren Besuch in
Chemnitz loben will, so gibt sie selbst vol –
ler Eigenlob in den Medien nun Interviews.
Es ist auch kaum zu loben, erst Blumen für
das Opfer abzulegen, und sich sodann auf
die Seite von dessen Mörder zu stellen.
Deren Lobbyorganisationen will Giffey
unterstützen : ´´ Wir werden mit denen
bereden, was sie brauchen, was sinnvolle
Projekte sind „.
Ja, mit der Familie des Opfers redete die
SPD-Politikerin nicht, fragt nicht, was die
nun braucht ! Was wohl deutlich aufzeigt,
wie geheuchelt die ganze Blumennieder –
legung gewesen!
Da stechen Flüchtlinge einen Menschen
ab, und zum Dank spendiert diese SPD –
Politikerin ihnen neue Projekte! Da weiß
man wieder, warum kaum noch einer die
SPD wählt!
Auch Wolfgang Thierse, natürlich auch SPD,
zeigte in den Talkshow bei Anne Will, seine
Inkompetenz: ´´ Wer nicht wisse, wohin mit
seinem Ärger und seiner Wut, trage als Bür –
ger dennoch die Verantwortung, nicht mit
Rechten zu marschieren und die Fehler nur
in der Politik zu suchen „ sagte der. Wann
aber haben denn Sozialdemokraten je für
ein deutsches Opfer demonstriert, so das
die Menschen bei denen hätten mitlaufen
können? Noch nie, denn deutsche Opfer
interssieren diese Sozialdemokraten nicht!
Von daher bleibt dem empörten Bürger gar
nichts anderes übrig als bei den Rechten
mit zu marschieren. Der Rest ist nur ein
sich aus der politischen Verantwortung
stehlen zu wollen!
Auch Außenminister Heiko Maas, natür –
lich SPD, macht es sich sehr einfach, in
dem er einfach den Deutschen, wieder
einmal mehr, alle Schuld in die Schuhe
schiebt und fordert ,, die Deutschen
auf mehr gegen Rassismus zu tun. Da
werden fast schon im Wochentakt
Deutsche Opfer von Messerattacken
und die sollen sich dann dafür auch
noch einzig und alleine für die Täter
einsetzen, damit diese sich in der
Rolle des ewigen Rassismusopfers
suhlen können, wie ein Schwein im
Schlamm.
´´ Es hat sich in unserer Gesellschaft
leider eine Bequemlichkeit breitge –
macht, die wir überwinden müssen
behauptete Maas. Bequemlichkeit
dürfte sich eher in der Führungsriege
im Bundestag breitgemacht haben,
wo man Null für sein eigenes Volk
tut ! Das aber kann man nur durch
konsequentes Anwählen überwin –
den! Und da nicht anzunehmen ist,
daß ein SPD-Genosse mal von seinem
nem bequemen Sofa herunter kommt,
so wird diese Partei wohl bei den kom –
menden Wahlen kaum eine Chance
haben!
Selbst bei ´´ Wallstreet Online „ ist
die SPD nur noch eine Lachnummer.
Dort schreibt man unter ´´ SPD-Re –
zepte im Kampf gegen Rechts „ :
Rezept 1: Einfach über andere Themen
reden. Rezept 2: In den Dönerladen
gehen, um die Menschen kennen zu
lernen. Rezept 3: Berlin hat verstan –
den: Chemnitz braucht eine Fernbahn –
anbindung.

Ein Gedanke zu “Zum Dank gibt es neue geförderte Projekte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.