Deutschland, 3. Oktober 2020

Es steht mal wieder der Tag der Einheit vor der Tür,

und wie immer muss das vereinigte Volk draussen

blieben. Die Eliten feiern unter sich im kleinen Kreis

vor handverlesenem Publikum, welches in diesem

Jahr wegen Corona noch kleiner ausfällt, vor allem

sich selbst und Erfolge, die sie selbst nie hatten. Das

diesjährige Motto ,,Wir miteinander„ muss daher

hier geradezu wie eine bitterböse Satire wirken.

Die Reden der Obrigkeit wirkten denn auch alles an –

dere als wie ans Volk gerichtet, sondern vielmehr eher

so, wie von den Sprechpuppen der Asyl – und Migran –

tenlobby vorgeschrieben. Da war somit zum Beispiel

davon die Rede, dass ,,Minderheiten nicht im Stich

gelassen werden„.

,, Wir bauen Brücken, wir lassen niemanden stehen,

erst recht nicht Minderheiten „ durfte so daher der

Berliner katholische Erzbischof Heiner Koch dann

auch predigen.

Wenn nun mit Minderheiten nicht die Regierenden

selbst, dann können eben nur die Migranten gemeint

sein, zumal in diesen politischen Kreisen der Mehr –

heitswillen des Volkes, also schlichtweg die Demokra –

tie, ohnehin keine Role spielt!

Man darf sich von Jahr zu Jahr nur darüber wundern,

dass die Staatsschauspieler ihre Show noch mit einem

christlichen Gottesdienst abziehen und nicht gleich in

einer Moschee ihren Minderheiten frönen.

In all der üblichen Überschüttungen mit Selbstloben,

durfte natürlich nicht fehlen, dass wir ,, in einer der

besten freiheitlichen Demokratien der Welt „ leben,

während draussen in Potsdam 2.500 Polizisten auflie –

fen, um eben diese Freiheit einzuschränken.

Daneben berauschte man sich an den selbst in Auftrag

gegebenen Studien, nach denen die Deutschen so glück –

lich wie nie zuvor sind unter der Herrschaft von Merkel

und ihren Satrapen zu leben. Würde man diesen Studien

und Befragungen Glauben schenken, müssten sich vor

allem die Ostdeutschen vor lauter Zufriedenheit kaum

noch wieder ein kriegen.

Wäre jedoch diese angebliche Zufriedenheit des Volkes

so hoch, dann würden tatsächlich drei Polizisten vor

dem Reichstagsgebäude genügen, doch wir alle wissen,

dass dem nicht so ist, und so müssen 2.500 Polizisten

die Regierenden vor ihrem zufriedenen Volk beschüt –

zen. Von daher klingen die Reden eher so, wie von ab –

solutistischen Fürsten über ihre glücklichen Unterta –

nen.

Man möchte es für schwarzen Humor oder eine bitter –

böse Satire halten, aber tatsächlich stammen diese

Befragungen von Versicherungsvertretern! Nämlich

vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungs –

wirtschaft.

Wahrscheinlich hat die Bundesregierung bei denen

gleich eine Versicherung gegen glückliche und zufrie –

dene Untertanen abgeschlossen. 

Eine Umfrage wie glücklich das Volk wohl erst wäre,

wenn die Merkels, Maas, Steinmeiers & Co aus der

deutschen Politik verschwinden würden, gibt es na –

türlich nicht!

Ein Gedanke zu “Deutschland, 3. Oktober 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.