Zwei typische Beispiele für heuchlerisch-verlogene Doppelmoral in Medien und Politik

Im dem jetzt in den Medien hochgepuschten rechten
Skandal bei der Feuerwehr, ist darüber in eben diesen
Medien folgender Satz zu lesen: ,, Wenn man Leuten
den Tod wünsche und entsprechende Bilder poste,
könne man nicht für die freiheitlich demokratische
Grundordnung einstehen.
Was aber ist dann mit Deniz Yücel? Immerhin hat der
doch mal dem SPD-Politiker Thilo Sarrazin den Tod
gewünscht. Würde ja nun bedeuten, dass dieser linke
Schmierlappen ein Feind der Demokratie ist. Das
würde allerdings dann auch bedeuten, dass jene
Politiker, die sich im Bundestag ganz besonders
für Yücel stark gemacht, wie ein Wolfgang Kubicki
und Cem Özdemir, auch nicht für die freiheitliche
demokratische Grundordnung einstehen.
Aber auf Grund der im Bundestag vorherrschende
heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral ist natürlich
alles ganz anders und wird, wie gewohnt mit zweier –
lei Maß gemessen.
Genau so verhält es sich zum Beispiel der EU-Abge –
ordneten Martin Sonnenborn als derselbe sich als
Stauffenberg verkleidet zu einer Buchlesung von
Björn Höcke erschien und somit gar zu Attentaten
auf AfD-Politiker aufrief! Wie war dass noch mit
dem schönen Satz, über jene die anderen den Tod
wünschen? Sichtlich stand und steht also auch der
EU-Politiker Sonnenborn nicht für die freiheitlich
demokratische Grundordnung ein!
Im Fall von Sonnenborn kommt noch erschwerend
hinzu, dass dieselbe Presse und Politiker, die sich
nun tagelang am Sophie Scholl-Vergleich einer Jana
aus Kassel aufgeilen, nicht das aller Geringste daran
einzuwenden hatten, dass sich ein Martin Sonnen –
born für Stauffenberg hielt!
Damals freute sich übrigens die Lügen – und Lücken –
presse genauso darüber, dass Sonnenborn dem Höcke
,,die Schau gestohlen„, wie über den Auftritt des aus
der linken Szene eingeschleusten Ordner vor Jana aus
Kassel! ,, Der Höcke-Auftritt selbst damit diesmal me –
dial fast unsichtbar, der Sieg bei Twitter gehört der
Sonneborn-Satire „ jubelte etwa die ,,WELT„ da –
mals. Die ,,Berliner Zeitung„ lobte Sonnenbergs
Auftritt als einen ,,Hingucker„. Niemand kaum
2018 auf die Idee daraufhin nun Sonnenborn eine
,,Verharmlosung des Holocaustes „ oder all das
anzuhängen, oder all dem Unsinn, dem man nun
der Jana aus Kassel anhängen will. Sichtlich hat
man in diesen Schmierblättern seit 2018 nichts
dazugelernt!
Es ist auch ein weiteres schönes Beispiel für die vor –
herrschende heuchlerisch-verlogene Doppelmoral,
welche leider in diesen Medien, ebenso wie in der
Politik unter Merkel, zum Standard geworden ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.