Mission abgeschlossen

Wie zersetzt man eine Oppositionspartei? Die Staats –
sicherheit der DDR hätte dazu bestimmt ein paar gute
Tricks auf Lager gehabt.
Aber auch der Umgang des Verfassungsschutz mit der
AfD zeigt deutlich auf, dass man hier nicht nur von
seinem Meister gelernt, sondern diesen inzwischen
auch sogar übertrumpft!
Was in der DDR ,,Staatsfeinde„ sind in der Bunten
Republik die ,,Demokratiefeinde„. Die scheinbaren
,,Demokraten„ aus dem Bundestag beschuldigen
laufend die Oppositionspartei irgendwelcher absur –
der Verbrechen. Plötzlich gilt der AfD gegenüber so –
gar das Filmen von Abgeordneten im Bundestag als
,,schwere Straftat„, wobei man sich dann wundern
muss, dass nicht die halbe Journaille ständig hinter
Gittern sitzt. Aber der Zweck solch Anschuldigungen
ist es, so den Staat und damit seine Schergen vom
Verfassungsschutz tätig werden zu lassen. Es bedarf
nämlich immer erst eines Grundes, und sei der noch
so vorgeschoben, damit der Verfassungsschutz aktiv
werden kann. Diese Prozedur soll verhindern, dass
er Verfassungsschutz von sich aus Überprüfungen,
etwa der Sozi und Grünen vornimmt. Weil ansons –
ten, etwa, wenn deren Zusammenarbeit mit Links –
extremisten bekannt würde, eine erhebliche Anzahl
von Abgeordneten aus dem Bundestag hinter Schloß
und Riegel gebracht und so manche ,,demokratische„
Partei kurz vor dem Verbot stehen würde. Von daher
tut man in der Bunten Republik im Zeichen der vor –
herrschenden heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral
so wie immer, zur Ablenkung darf sich der Verfass –
ungsschutz bei der echten Opposition im Lande, na –
türlich ausschließlich ,,Rechte„ gehörig austoben,
während man bei linksextremistischen Straftaten
immer wegschaut. Zur Vorsicht sind die Chefetagen
des Verfassungsschutz mit Roten und Grünen be –
setzt, um nicht zu sagen geradezu durchseucht wor –
den.
Zur Sicherheit fordert diese Klientel, damit man
nicht doch etwa eines Tages ihrem Treiben auf die
Schliche kommt, die Abschaffung des Verfassungs –
schutz. Letztere Forderung wird rein zufällig immer
dann laut, wenn die AfD beste Wahlergebnisse er –
zielt!
Ansonsten, wenn man schon nicht den Geheimdienst
verbieten kann, benutzt man ihn halt für seine polit –
ischen Zwecke!
Und so bekommt dann der Verfassungsschutz den
Staatsauftrag die AfD zu überwachen.
Was der DDR-Stasi ihre Spitzel ist dem Verfassungs –
schutz sein V-Mann. Was dem einen sein Zuträger,
ist dem anderen sein Informant.
Auch auf Zersetzung hat man sich im Verfassungs –
schutz besten spezialisiert. Etwa, wenn man in den
Medien geschickt die Meldung lanciert, dass man
in der Parteijugend Junge Alternative über viele
,,verdeckte Informationsgeber„ verfüge. Dieses
schürt untereinander großes Mißtrauen und er –
zeugt innerhalb einer Oppositionsbewegung den
nötigen Druck. Das wussten schon die Genossen
von der Stasi. Heute reicht es dazu aus, wenn ein
Mann vom Verfassungsschutz in irgendeinem Blatt
der Staatspresse, es wie zufällig, ganz nebenbei er –
wähnt wirken lassen, dass man sich bei der AfD
und deren Jugendorganisation kaum vor Infor –
manten retten könne!
Nie geklärt wurde bis heute das Mitwirken von so –
genannten V-Leuten bei solchen Zersetzungsaktio –
nen. Waren die tatsächlich immer nur bloße Infor –
manten oder selbst auch Täter, die andere, vor al –
lem gerade leicht zu beeinflussende Jugendliche,
zum Beispiel zu Straftaten anstiften, bzw. selbst
Straftaten begehen. Nicht umsonst zeigte sich
beim jahrelangem Versuch eines NPD-Verbots
immer wieder das übermäßig viele NPD-Leute
auch V-Männer des Verfassungsschutzes waren.
Das dürfte nun bei dem angestrebten Verbot
nicht viel anders sein. Hier dürfte der ,,Prüf –
fall„ bedeuten, noch nicht genügend V-Leute
in der Partei vorhanden, und der ,,Verdachts –
fall„ dann Mission abgeschlossen!

5 Gedanken zu “Mission abgeschlossen

  1. Ja, man muss schon sehr genau hinsehen, um die Veränderungen
    in diesem Land festzustellen. Ein schönes Beispiel ist die berühmte
    Wikipedia. 2008 gab es die mal als DVD, welche heute wohl nicht
    mehr zu bekommen. Die DVD-Ausgabe ist insofern interessant,
    weil man dort die Texte unveränderbar im Original lesen kann.
    Denn wenig später, so um 2010 herum, hatten Linke als Adminis –
    tratoren Wikipedia komplett gekapert, und ähnlich wie in Wells
    ,,1984„ , damit begonnen sämtliche Artikel politisch-korrekt
    umzuschreiben. Die heutige Jugend kennt Wikipedia nur noch
    in dieser jetzigen Version.
    In der gleichen Weise verfährt die Regierung in ihrer sogenannten
    Erinnerungskultur, wo sämtliche geschichtlichen Ereignisse politisch
    korrekt umgeschrieben. Wer weiß zum Beispiel, dass 1938 als die
    Deutschen die Tschechoslowakei besetzten auch Polen in tschechisches
    Gebiet einmarschierte, und sogar mit Panzertruppen. Polen besetzte
    damals jene tschechischen Grenzgebiete, um das es mit seinem
    Nachbarn 1918 einen Grenzkrieg vom Zaun gebrochen. All das
    erfahren wir nicht, weil es nicht in das Potemkinsche Dorf vom
    friedlichen Polen passt.
    Durch den gegenwärtigen links, rot-grünen Mainstream mit dem
    ganzen Rassismus-Diskriminierungs-Gesabbel wird die eigentliche
    Bedeutung von jedem deutschsprachigen Wort ins Gegenteil ver –
    kehrt, damit man es zu Unwörtern macht und mit gendergerchten
    Worthülsen ersetzt. Die unerträgliche Blödheit dieser Gedanken –
    und Sprachpolizei, zeigt sich schoin darin, dass etwa der Begriff
    Vaterland unerträglich, wogegen sich dieses Geschmeiß dann an
    Muttersprache nicht stört. Wobei es einen doch wundern muss,
    dass Feministinnen und Abtreibungsfanatikerinnen sich noch
    nicht am Begriff der Mutter stören und aus Muttersprache nicht
    eine Frauensprache gemacht.

    Gefällt 2 Personen

    • Neulich gab es auch einen dummen Text auf Tichy, in dem gesagt wurde, na ja, gelogen werde ja eh immer viel und man wäre quasi doppelt verlogen, wenn man weniger will. Da wurde auch erklärungsfrei eingeräumt, dass Donald Trump wohl mehr lüge als andere. Also den meisten Leuten wird es offenbar nicht irgendwann mal zu viel. Ich sag doch auch nicht, „Na ja Morde gabs schon immer. Wer davon weniger will, ist unrealistisch.“ Also man denkt, die Mitmenschen hätten ein grob ähnliches Wertesystem wie man selbst, aber da täuscht man sich offenbar. Und da wird dann halt auch nix gemerkt. Es stört nix. Und der eigentliche Punkt ist, dass den meisten Leuten eigentlich in der Tiefe ihres Herzens alles am Arsch vorbeigeht.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.