Wenn die Blase platzt – 2.Teil

Wie funktionieren die irreführenden Faktenchecks bei
Correktiv? Um das herauszufinden, nehmen wir uns
einmal deren Artikel ,,Warum Demokratie Faktenchecks
braucht„ vor. Darin wird u.a. zum Thema wer Fake news
verbreitet folgendes behauptet: ,, Es gibt aber durchaus
Webseiten, Blogger oder Youtube-Kanäle, die immer wie –
der damit auffallen, falsche Behauptungen aufzustellen
und zu verbreiten. Im deutschsprachigen Raum sind das
oft Medien oder Akteure der Neuen Rechten, zum Beispiel
der Blog Journalistenwatch, der für flüchtlings- und islam –
feindliche Falschmeldungen in den vergangenen Jahren
auch Geld von einem US-Think-Tank erhielt „.
Das man bei Correktiv vorgeblich nur rechte Seiten findet,
dürfte dem geschuldet sein, dass man linke Blätter und
Blogger erst garnicht auf Fake news hin untersucht. So
konnte man eben keinen Relotius beim ,,Spiegel„ ent –
larven, weil dort gar nicht erst danach gesucht. Die enge
Zusammenarbeit mit weit über 120 Zeitungen macht deut –
lich, dass man diese gar nicht erst überprüft! Wenn man
also nur rechte Seiten überprüft, wird man eben auch nur
auf rechten Seiten auf vermeintliche Fake news stoßen.
Allein diese Vorgehensweise belegt deutlich, dass man
bei Correktiv alles andere als unparteiisch oder gar unab –
hängig ist!
Daneben ist es nicht gerade sachlich ,,journalistenwatch„
Falschinformationen zu bezichtigen ohne dafür auch nur
ein einziges Beispiel anführen zu können.
Ebenso wenig ist es objektiv eine Falschmeldungsquelle
daran auszumachen, dass ,, etwa Webseiten, die immer
wieder Falschmeldungen verbreiten, Anzeigen von Werbe –
kunden. Und ab einer gewissen Reichweite und genügend
Klicks auf Videos kann man auch auf Youtube Werbeein –
nahmen machen „. Zumal, wenn Correktiv selbst Zahl –
ungen von Faceboock erhalten hat! Zudem würden dann
Typen wie Rezo die Oberlügner im Netz sein. Da ist also
kaum etwas von echten Fakten!
Und mal ehrlich klingt dies etwa nach Unabhängigkeit:
,, Weil das so ist, vernetzen wir uns. Wir gehören seit 2017
dem International Fact-Checking Network (IFCN) des
Poynter-Instituts an. Das heißt, wir verpflichten uns zu
hohen Standards und werden jährlich zertifiziert. Über
das Netzwerk stehen wir zudem mit mehr als 70 Fakten –
check-Organisationen weltweit in Kontakt, die uns auch
bei Recherchen helfen können „. Das klingt eher als
sei man nur ein Zahnrtad im Getriebe einer großen Or –
ganisation! Zumal der Chef des IFCN, Alexios Mantzarlis,
als Journalist u.a. für CNN, Washington Post arbeitet.
,, Viele dieser Redaktionen sind wie wir eine Koopera –
tion mit Facebook eingegangen – neben uns in Deutsch –
land zum Beispiel auch die Deutsche Presse-Agentur
(DPA)``. Man arbeitet also mit einem US-Konzern zu –
sammen und will da noch unabhängig sein?
Das Ganze redet man bei Correktiv dann so schön:
,, Deshalb kooperieren wir mit Facebook: um den
Menschen Faktenchecks näher zu bringen, die sonst
nicht auf sie stoßen würden. Sie bekommen Warn –
hinweise angezeigt, wenn Informationen falsch sind,
insbesondere, wenn sie diese teilen wollen. Die Inhalte
werden nicht gelöscht und können weiter verbreitet
werden – doch wir finden wichtig, dass die Menschen,
die dies tun, eine informierte Entscheidung treffen kön –
nen. Für diese Arbeit werden wir und andere Fakten –
checker von Facebook vergütet. Was wir prüfen und
wie, entscheiden wir jedoch allein „. Der letzte Satz
dürfte eher andeuten, dass man bei Blättern wie dem
,,SPIEGEL„ oder ,,Neues Deutschland„ wohl eher
nie auf Warnhinweise von Correktiv treffen wird. So
viel zum Thema Unabhängigkeit!
Etwa ebenso ,,unabhängig„ wie die den Demokraten
nahe ,,Washington Post„ die regelmäßig so was von
unabhängig über Donald Trump berrichtet! Hillary
Clinton, Barack Obama oder Joe Biden kommen in
den Enthüllungen dieses Blatts nie vor.
Ebenso verlogen folgender Satz: ,, Wenn wir das Ziel
unseres Faktencheck-Teams in einem Satz benennen
müssten, wäre das: Wir wollen die Meinungsvielfalt
stärken, indem wir Kontext zu Gerüchten und Falsch –
behauptungen anbieten „. Man trägt wohl kaum zur
Meinungsvielfalt bei, wenn man nur eine gewisse Richt –
ung der Medien unterstützt und einseitig alle anderen
davon abweichenden Meinungen der Verbreitung von
Fake news beschuldigt! Aber Denunzianten redeten sich
ihre Tätigkeit zu allen Zeiten schön!
Aber lesen wir weiter: ,, Wir glauben, dass saubere dig –
itale Quellenarbeit Vertrauen der Leserinnen und Leser
stärkt. Wenn sie unsere Quellen einsehen können, kön –
nen sie nachvollziehen, wie wir zu unserer Bewertung
gekommen sind. Indem wir unsere Recherchewege im –
mer transparent machen, wollen wir ihnen außerdem
vermitteln, wie sie selbst Informationen zusammentra –
gen können„. Zu diesem sauberen Umgang mit Quel –
len gehört es wie oben im Text, dass man journalisten –
watch der Verbreitung von Fake news beschuldigt ohne
dafür ein Beispiel oder Quelle zu nennen. Das ist wirk –
lich verantwortungsvoller Journalismus!
Natürlich bleibt solch Treiben nicht unbelohnt: ,, Un –
sere Arbeit gefällt vielen Menschen nicht. Wir werden
beleidigt, sexistisch belästigt und bedroht. Blogs oder
Youtube-Kanäle, von denen wir Beiträge prüften, ver –
öffentlichen außerdem oft vermeintliche Gegendar –
stellungen, in denen sie teilweise unsere Namen, Fo –
tos und E-Mail-Adressen exponieren „. Auch das
ist nichts Neues, dass sich Täter gerne in der Rolle
des vermeintlichen Opfers gefallen. Bei Correktiv
gibt man doch auch die Namen seiner Opfer und
deren Seiten an! Wenn die Gegenseite dies dann
mit Gleichem vergilt, soll es ein Verbrechen sein?
Natürlich muss denen von Correktiv Angst und
Bange werden, wenn die Gegenseite ihre Anwälte
mobilisiert und Correktiv in langanhaltende Rechts –
streits verwickelt „. Wie die meisten dieser Rechts –
streite ausgehen, will man uns bei Correktiv wohl
lieber nicht sagen. Man kann es sich daher denken!

Ein Gedanke zu “Wenn die Blase platzt – 2.Teil

  1. Ja, und Rezo wurde von den Bots hochgejazzt, die angeblich nur hinter den bösen Rechten stehen. Nur die Dümmsten glauben, dass der eine Million Abonnenten hatte, bevor jemand durch das Zerstört-die-CDU-Video auf ihn aufmerksam wurde. Und dann auch noch durch irrelevante Facebook-Challenges.

    Und die Beispiele der Fake-Nuss von Rechts wurden doch schon monatelang wiederholt und sollten mittlerweile auch im Halbschlaf aufsagbar sein. Breitbart hatte berichtet, dass in einer Sylvesternacht eine Kirche brannte. Das sei aber falsch, weil eine Kirche erst dann brennt, wenn auch Steine brennen und es brannte nur das Gerüst am Turm. Die zweite Lüge war, dass Russia Today von einem deutsch-russischen Mädchen berichtete, dass behauptete von einem Asylanten vergewaltigt worden zu sein. Es wurde zwar ermittelt und RT hat das zwar richtig wiedergegeben, aber das Verfahren wurde eingestellt, weshalb es nach der Meinung der Richtigmeinenden auch keine Ermittlung gab und man nicht allen Frauen glaubt, außer #MeToo-Frau, schau, ein Eichhörnchen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.