Zur Bluttat von Würzburg

In Würzburg hat einer von Merkels namenlosen Messer –
männer ( MNMM) drei Menschen getötet und mehrere
schwer verletzt. Der somalische Messermann, einer der
üblichen von Merkel ins Land geholten „Flüchtlinge“
wird uns wie ebenfalls szenetypisch als „Einzeltäter“
und vermutlich „psychisch-Kranker“ präsentiert.
In der ARD-Tagesschau versuchte man uns die Bluttat
sogar als „Beziehungstat“ zu verkaufen, wonach der
Täter mit einer Frau in Streit geraten sei. Der sich in
Fake news ergehende Reporter Alexander von Ammon
berichtete auch, dass es keine Hinweise auf eine isla –
mistischen Anschlag gegeben, obwohl der Täter bei
seiner Tat „Allahu Akbar“ gerufen, bei seiner Festnahme
erklärte, dass er den Dschihad erfüllt habe und in sei –
ner Unterkunft IS-Propagandamaterial gefunden wurde!
Wenngleich von Ammon Letzteres vielleicht zu diesem
Zeitpunkt nicht wissen konnte, hätte er zumindest von
den Augenzeugen über das „Allahu Akbar“-Geschrei des
somalischen People of Color unterrichtet sein müssen.
Warum also lügt er bewusst in die Kamera?
Die Beihilfeleister aus der Politik, die solchen Elemen –
ten die Einreise und den Daueraufenthalt in Deutsch –
land besorgt, und sich damit einmal mehr als die aller
größten Gefährder der inneren Sicherheit entpuppten,
heucheln nun Mitgefühl mit den Opfern. Natürlich wer –
den dieselben Politiker dafür sorgen, dass die Opfer mal
wieder namenlos bleiben, damit ihnen niemand gedenkt.
Sichtlich will man so verhindern, dass nach Opfern von
Tätern mit Migrationshintergrund ebenfalls Plätze oder
Straßen benannt, wie nach Opfern mit Migrationshinter –
grund in diesem Land.
Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erklärte
groß spurig : „Für diese menschenverachtende Tat
wird er durch den Rechtsstaat zur Verantwortung
gezogen“.
Soll wohl heißen, dass der Täter als „psychisch-krank“
nicht für seine Tat verantwortlich gemacht wird und
mit der längeren Einweisung in eine psychiatrische
Klinik obendrein noch mit einem Daueraufenthalt in
Buntdeutschland belohnt wird. Es würde niemanden
in diesem Land verwundern, wenn sich der Somalier
in den nächsten Tagen schon bald als der übliche „po –
lizeibekannte“ Straftäter mit Migrationshintergrund
entpuppen wird, dessen Abschiebung eben diese nun
Krokodilstränen vergießenden Politiker aus „humani –
tären Gründen“ erfolgreich verhindert haben. Quasi
ein weiterer Fall von Beihilfeleisten durch die Gefähr –
der aus der Politik!
Selbstverständlich wird kein Politiker als Vertreter
der Asyl – und Migrantenlobby oder die Führungs –
kräfte deren unzähligen NGOs und Vereine für die
Bluttat die politische Verantwortung übernehmen.
Ebenso szenetypisch, dass sich all die Islamverste –
her, Rassismus – und Diskriminierungsbekämpfer,
Peoples of Color, Trans – und Homosexuelle, die
Migrations – und Flüchtlingsräte sowie ihre Helfer,
die Antifa und Gutmenschen sich in ihre Löcher
verkrochen, für Interviews erst einmal nicht zur
Verfügung stehen und abwarten bis der Sturm
sich gelegt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.