Heiko Maas doppelter Verrat an der Demokratie

Schon als Heiko Maas Außenminister wurde, konnte
im ZDF ein Chefkommentator tatsächlich nichts nen-
nen, weshalb Maas für das Amt eigne und musste sich
stattdessen in die Vorzüge des Saarlandes ergehen.
Dies findet nun in der Afghanistan-Krise seine grau-
same Bestätigung.
Ein durchgeknallter Maas, der die Taliban bezahlen
will und damit auf den Gräbern der Bundeswehrsol-
daten die in Afghanistan gefallen, tanzt und ihren
Angehörigen quasi ins Gesicht spukt! Heiko Maas
verrät gerade alles für das man 20 Jahre lang am
Hindukusch gekämpft hat.
Sein perfider Plan sieht vor, die Taliban dafür zu
bezahlen, dass sie die Afghanen ausreisen lassen.
Man erkauft sich von den Taliban nicht nur Hun-
dertausende von Flüchtlingen, man erschafft sie
geradezu! Natürlich werden dann einzig die EU-
Völker damit bestraft, diese Afghanen aufnehmen
zu müssen und sie deren Leben lang zu alimentie-
ren.
Dabei macht man dieselben Fehler wie schon 2015:
Wieder besteht der überwiegende Teil der „Flücht-
linge“ aus Afghanistan aus Männer und wieder fast
alle ohne Papiere! Es ist damit geradezu schon vor-
programmiert, dass sich muslimische Terroristen
unter sie mischen, um dann in Europa Anschläge
zu begehen. Aber die Sicherheit des eigenen Volkes
steht bei Gefährdern wie Maas stets an aller letzter
Stelle, wie denn das eigene Volk ohnehin stets hin-
ten ansteht. Im eigenen Land fehlt es überall am
nötigen Geld, weil Maas & Konsorten es lieber im
Ausland sinnlos verpulvern.
Dabei hätte man in Deutschland schon an den un-
zähligen von Afghanen begangenen Straftaten, die
vom Ehrenmord über Mord und Vergewaltigung
reichen, hinlänglich sehen können, dass dieses zu-
vor fast noch in der Steinzeit lebende Volk unfähig
ist in einer Demokratie zu leben. Aber es waren ja
nur Deutsche, die dem Irrsinn der Merkel-Regier-
ung zum Opfer fielen, und Deutsche zählen hier
nichts!
Daneben holte man sich Hunderte von Demokratie-
kämpfern und Menschenrechtsaktivisten ins Land,
die hier praktisch nur mit dem Handy in der Hand
kämpften, weil sie zu feige und zu faul waren in Af-
ghanistan vor Ort für Demokratie und Menschen-
rechte zu kämpfen oder auch nur ansatzweise den
Versuch zu machen den Taliban entgegenzutreten.
Auch jetzt kann man fast täglich einen dieser Maul-
helden in den buntdeutschen Medien sehen. Und
Dank Maas werden wir noch ein paar Tausend wei-
tere Afghanen aufnehmen müssen, welche daheim
nicht einen Finger für Demokratie und gegen die
Taliban gerührt.
Das ist in etwa so als würde ein Bundesligaverein
seine Fans nicht mehr für das Ansehen der Spiele
im Stadion selbst bezahlen lassen und obendrein
noch den Fans, die nur auf dem Smartphone Fuß-
ball schauen und ihre Spieler nur in den eigenen
vier Wänden ungehört anfeuern, noch dafür Geld
zahlen würde. Ein solcher Fußballverein wäre
längst pleite und erklärt dies auch die Ebbe in
der Staatskasse!
Aber genauso wurde der Aufbau der Demokratie
in Afghanistan betrieben!
Für genau die fließen jetzt Millionen europäischer
Steuergelder, damit man sie zu „Ortskräften“ ver-
klärt, weil in Europa die Bürger immer allergischer
auf das Wort „Flüchtlinge“ reagieren! Was auch auf-
zeigt, dass entgegen aller staatlichen Propaganda
der überwiegende Teil der EU-Bürger keine weite-
ren „Flüchtlinge“ und schon gar nicht Muslime auf-
nehmen will. Aber was scheren sich die Berliner
und Brüsseler Scheindemokraten schon um den
demokratischen Mehrheitswillen des eigenen Vol-
kes!
Des Irrsinns von Maas und den Eurokraten noch
nicht genug, will man dann auch noch die Taliban
und deren Anhänger gleich auch noch mit durch-
füttern. Getarnt als die übliche „humanitäre Hilfe“
finanziert man auch noch die Taliban und damit
deren Terror. Dabei wäre es gerade jetzt wichtig,
diesen, da sie es ohnehin schon in Besitz genom-
men, Afghanistan zu überlassen, und zwar ohne
Millionenzahlungen! Schon allein der Umstand,
dass in Afghanistan die Banken kein Geld mehr
auszahlen können, trieb mehr Afghanen zum Wi-
derstand gegen die Taliban als 20 Jahre Militär-
einsatz! Jetzt ein Jahr lang die Taliban sich selbst
überlassen und ihnen keinen einzigen Cent zu zah-
len, müsste oberstes Gebot der Stunde sein. Dann
erledigt sich das Problem mit denen schneller als
mit dem jahrzehntelangen Versuch dort eine De-
mokratie aufzubauen. Vielleicht wird ein hungern-
der Bauch, die Afghanen, die keinen Finger für die
Demokratie gerührt und somit erst die Herrschaft
der Taliban ermöglichte, diese eines Besseren be-
lehren.
Es gibt keine Pflicht der Europäer für die, welche
selbst keinen Finger gerührt, nun aufkommen zu
müssen. Diesbezügliche Medienberichte sind reine
Fake news. Es wäre vielmehr der Europäer erste
Pflicht, es denen gleichzutun und nicht einen Fin-
ger für sie zu rühren! Schon gar nicht kann es die
Pflicht der Europäer sein, so wie es nun Maas &
Konsorten wollen, die Taliban finanziell zu unter-
stützen und praktisch mit europäischen Steuergel-
dern an der Macht zu halten. Das ist der eigentliche
Verrat an allem, wofür Europa eigentlich steht. Aber
Verrat war schon immer das tägliche Brot des Politi-
kers. Von daher wundert es niemanden, dass Heiko
Maas die Demokratie gleich doppelt und dreifach
verrät!

4 Gedanken zu “Heiko Maas doppelter Verrat an der Demokratie

  1. Alternativ zu „keinen Finger rühren“ kann man Deutschland auch an die Wand fahren, Kohle, Gas und Atomkraftwerke gleichzeitig runterfahren und den Tagebau zu Hanffeldern umwidmen. Das ist nämlich das SED-Programm aktuell. Da fühlt sich der Afghane, dem gegenüber sich die EU nicht abschotten solle, gleich wie zuhause.
    Beatrix von Storch zerlegte neulich Amira Ali dazu:

    Nebenbei Beatrix von Storch und Nicolaus Fest sind die einzigen Leute in der AfD, die in einer Debatte auch mal einen Stich landen können. Alle anderen sind Monolog-Spezialisten, Duckmäuser oder rhetorisch unbegnadet.

    Gefällt 1 Person

    • Gerade hat Horst Seehofer bekannt gegeben, dass sich
      unter den Ausgeflogen, ganz wie ich es befürchtet,
      wieder einmal Kriminelle befanden. Schon hat man
      20 Fälle solch „polizeilich bekannter“ Afghanen,
      darunter auch Vergewaltiger.
      Es kommt, wie es kommen musste, wir werden uns
      auch eine neue Verbrechenswelle und muslimische
      Anschläge einstellen müssen!

      Zum Video ist es die übliche Art und Weise der
      Moderatoren bei der Storch immer dazwischen
      zu grätschen, immer nachzubohren, während die
      Ali ihren Müll fast ungestört und unwidersprochen
      äussern darf. Kennt man auch vom ekelhaften
      Theo Kroll, wenn der AfD-Politiker interviewt,
      immer nachhaken und alles in Frage stellen,
      während Kroll gleichzeitig bei Grünen, Linken
      und Sozis nie so aggressiv nachfragt und alles
      in Frage stellt.

      Gefällt 1 Person

      • Und wie rapide die Moderatorin das Thema wechseln will, wenn das Thema Zahlen auf den Tisch kommt. Tja, wie viele Migranten denn? Die Dosis macht das Gift. Wir haben schon zu viele. Und Maischberger weiß das natürlich und versucht den Eindruck zu vermitteln als ging es jetzt um 3 Menschen. Aber was ist es denn nun, was die Linken wollen, in Zahlen? Das soll nicht erörtert werden. Überhaupt wurden 20 Minuten mit wirren Themenspringen verabredet, damit auch ja nicht zu klar wird, wer bei welchem Thema recht oder unrecht haben könnte.
        Die Frau Ali schießt noch den Volgel ab, wenn sie sagt, „Ich weiß nicht woher sie das haben. Die Realität ist, dass die Flüchtlinge nun mal kommen.“ Die Aussage, dass Migranten kommen ist das „das“ im ersten Satz. Also sie streitet mit dem ersten Satz ab, dass Menschenmassen kommen und fährt fort mit der Bestätigung, dass Menschenmassen halt nun mal kommen. Was denn nun?
        Und die Moderatorin mit dem Pseudogotcha „Es gibt ja keinen Klimawandel, warum dann Atomkraft“. 1. Storch hat vorher gesagt, dass sich das Klima wandelt. 2. Wenn man schon, dann. 3. „Menschengemachter Klimawandel“ ist nicht mal deutsch, weil man Klima nicht macht. Man beeinflusst. Man macht nicht.

        Gefällt 1 Person

      • Das mit der Aufnahme Tausender Flüchtlinge erinnert mich
        an den geschichtsträchtigen Satz : Niemand hat vor eine
        Mauer zu bauen.
        Man wartet nur noch das Ergebnis der Wahlen ab und
        dann werden die Afghanen kommen. Das es 2018 nur
        576 Ortskräfte gab, von denen bis August 2021 schon
        über 1.000 nach Deutschland ausgeflogen, findet nun,
        das sich unter wenigen Hundert gleich 20 mal Gesindel
        befunden, und das sind nur die, denen man habhabt
        geworden, seine Bestätigung, dass das, was eingeflogen
        worden und wird eben alles andere als „Ortskräfte“ sind.
        Wie gewöhnlich wurden wir von der Merkel-Regierung
        schon wieder belogen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.