Es sind nicht Einzelne sondern das ganze System!

Millionen stehen hinter mir

Wenn ein Hamburger Bürger einen Politiker einen
„Pimmel“ nennt, gibt es im Merkel-System sofort
einen Systemling von Staatsanwalt der gleich den
Beschluß zu einer Hausdurchsuchung erteilt. Da-
gegen hatte der Bundesfinanzminister und Kanzler-
kandidat der SPD, Olaf Scholz, ebenso wenig etwas
einzuwenden, wie bei diversen Hausdurchsuchungen
bei Querdenkern und Rechten, deren einziges „Ver-
brechen“ darin bestanden, irgendwo im Internet
ihre freie Meinung gesagt zu haben.
Wenn es aber um Millionenbetrügereien geht und
Scholz eine Hausdurchsuchung direkt in Scholz`s
Finanzministerium durchgeführt wird, dann hält
Scholz dies für vollkommen überzogen und ist der
Meinung, dass eine schriftliche Anfrage vollkom –
men ausreichend wäre.
Da bekommt der Bürger dann eine Ahnung davon,
wie Aufklärung, etwa beim Wirecard-Skandal, un-
ter dem Genossen Scholz aussieht. Sichtlich hatte
Scholz Aufklärung hier auch nur auf das Stellen
von Anfragen beruht. Während man so, wie auch
gerade der Vizepräsident des Bundestages, Wolf-
gang Kubicki, auf eine Antwort auf seine Anfrage
wartet, haben die dadurch vorgewarnten Krimi-
nellen alle Zeit der Welt alle Beweise zu vernich-
ten und unterzutauchen!
Höchstwahrscheinlich werden die Genossen es
bald schon behaupten, dass es, weil man neben
dem SPD-geführten Bundesfinanzministerium
auch Fragen an das ebenfalls SPD-geführte Bun-
desjustizministerium stellt, um ein reines Wahl-
kampfmanöver des politischen Gegners handelt.
Und wahrscheinlich wird auch bei diesem letzten
Versuch etwas Licht ins Dunkel zu bringen, nicht
allzu viel herauskommen und schon gar nicht falls
Olaf Scholz die Wahlen gewinnen sollte!
Die Aufsicht der „Zentralstelle für Transaktionsun-
tersuchungen“, auch Financial Intelligence Unit
(FIU) genannt, um die es in diesem speziellen Fall
geht war schon immer zwischen Innenministerium
und Bundesfinanzministerium, sowie zwischen Poli-
zei und dem Zoll hin – und hergeschoben, und all –
eine dadurch geradezu ihr Wirken geradezu para-
lysiert worden. Der damalige Hauptverantwortliche
war übrigens der damalige Finanzminister Wolfgang
Schäuble, zuvor bekannt durch sein Mitwirken an
Helmut Kohls System der schwarzen Kassen. So
ein Subjekt hätte nie und nimmer danach auch
noch Finanzminister werden dürfen! Aber der
sitzt auch heute noch in der Führungsebene des
Bundestags!
In den Medien heißt es dazu: ,, Das von SPD-Kanz-
lerkandidat Olaf Scholz geführte Bundesfinanzmi-
nisterium verweist in einer Stellungnahme darauf,
dass sich der Verdacht nicht gegen Beschäftigte di-
rekt im Ministerium richte„. Richtig, denn es geht
hier nicht um Einzelpersonen, sondern um das ge-
samte politische System!
,

Ein Gedanke zu “Es sind nicht Einzelne sondern das ganze System!

  1. Es ist der Treppenwitz der Geschichte, dass Helmut Kohl mit „Skandal! Skandal!“-Gekasper aus der Öffentlichkeit getrieben wurde, damit sich Angela Merkel und Wolfgang Schäuble überall breit machen. Ich bin kein Kohl-Fan, aber mir wäre nicht bekannt, dass er genauso schamlos seine Familie überall in hohe Positionen geschoben hätte wie Schäuble oder alle Institutionen zu Korruptionsorgien umgebaut hätte (Frauenbeauftragten/-quotengedöns, „Demokratie Leben!“-Slush-Fund etc.) wie Merkel.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.