Der Staatsmediziner

Lange hatte man geglaubt er sei nach der Zeit des
Nationalsozialismus wenigstens im Westen ausge-
storben, doch feierte er dort gerade in der Zeit der
Corona-Krise fröhliche Auferstehung. Die Rede ist
hier vom Staatsmediziner.
Der Staatsmediziner hat sich in der Bunten Repu-
blik bei der Privatisierung des Gesundheitswesens
bereichert und geriet so, um seinen Profit zu sichern
in die Abhängigkeit des Staates. So ist er gezwungen
nicht seinem medizinischen Kodex sondern dem
System zu dienen. So wie der an Universitäten und
Instituten herumlungernde Politologe oder Sozial-
wissenschaftler uns die Politik einzutrichtern ver-
sucht, bedient der Staatsmediziner in Sachen Me-
dizin das politische System.
Wider besserem Wissen präsentiert er Bilanzen
und Statistiken, die eher dem Willen der Politik
als dem Stand der Medizin entsprechen. Wenn
das System es verlangt, muss er dienen, und sei
es vor laufenden Kameras. Ganz wie in finsters-
ten Zeiten des Nationalsozialismus braucht er
einen, dem er die Schuld für die eigene Beteilig-
ung am Versagen des Systems anlasten kann. Al-
so beteiligt er sich an der Progromstimmungs-
mache gegen Ungeimpfte. Selbst Menschenver-
suche sind ihm nicht fremd!
Je mehr das politische System in Schräglage ge-
rät umso größer die Verstrickung des Staatsme-
diziners darin! Er wusste von den Nebenwirkun-
gen der Impfstoffe, schwieg aber. Er wusste von
den vielen Toten unter künstlich beatmeten Co-
ronapatienten und schwieg. Er wusste um die
Wirklosigkeit des übereilt hergestellten Impf-
stoffes und schwieg, denn er verdiente ja am
Impfen und Schnelltesten kräftig mit! Dem
Profit wurde sein letztes bisschen Anstand ge-
opfert. Der Staatsmediziner wusste um die
Lage in seinen Kliniken, die er ja selbst aus
reiner Profitgier durch permanente Einspar-
ungen bei gleichzeitiger Überlastung des vor-
handenen Personals angerichtet. Trotzdem
gesteht er seine Schuld nun nicht etwa ein,
sondern macht den Ungeimpften zum Sün-
denbock.
Letztendlich aber wird das System selbst zum
größten Feind des Staatsmediziners. Wenn das
System tatsächlich eine Impfpflicht einführt,
und alle zwangsgeimpft, dann hat er keinen
Sündenbock mehr, auf den er das Ansteigen
der Erkrankten unter Einfach- Doppelt – und
Dreifach-Geimpften schieben kann. Aber der
Staatsmediziner hat mit dem System Verträge
abgeschlossen, dass er nicht mit haftbar ge-
macht werden kann. Jedoch haben diese Ver-
träge nur Geltung, solange das System besteht.
Von daher ist der Staatsmediziner der sich an
das System verkauft, auch auf Gedeih und Ver-
derb vom System abhängig. Kann sich das Sys-
tem nicht halten, verliert er alles, die Karriere,
das Ansehen, welches schon mächtig gelitten,
und letztendlich den Profit, der das deutsche
Gesundheitswesen so ruiniert.
So sind es die niedersten Instinkte der Selbster-
haltung, die den Staatsmediziner den Medien
zutreiben, um das System zu schützen. Man
weiß fast nicht, ob man ihn nun bedauern oder
verfluchen soll. Mit jedem Canossagang vor die
Mikrofone und Kameras büßt auch er für das
Versagen des politischen Systems, dem er ge-
dient!

Ein Gedanke zu “Der Staatsmediziner

  1. Unsere Ärzte sind tatsächlich zu staatsabhängig. Es wird auch einfach alles den Patienten angedreht und erklärt wird das dann mit profitsucht. Es hat aber auch etwas damit zu tun, dass Ärzte für die Ausbildungsdauer mitnichten fürstlich entschädigt werden und sie dann verbittert alles machen, was ihnen das System gibt. Es bezahlt ja immer irgendeine anonyme Kasse. Ich will nicht alle Ärzte über einen Kamm scheren, aber das Phänomen Praxis-als-Fabrik hab ich schon das ein oder andere mal beobachtet.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.