Die Schweinfurter und Bautzener Erklärungen – Mehrheiten werden jetzt erklärt!

Nachdem in Buntdeutschland die Polizei mit ihrem
praktischen Nichthandeln zu Silvester allen zeigte,
wie vorgeschoben es ist, diesbezüglich einzig gegen
die Opposition im Lande vorzugehen, wird auch wie-
der einzig gegen die Proteste der Impfgegner vorge-
gangen.
Die bunte Regierung hat also einmal mehr unter Be-
weis gestellt, dass für sie die Corona-Maßnahmen
nur Vorwand sind, um Meinungsfreiheit und Ver-
sammlungsrecht zu unterdrücken. Mit immer neuen
Notstandsgesetzen wird einzig die Demokratie im
Lande immer weiter eingeschränkt, nicht aber die
Zahlen der Corona-Infizierten.
Wo angeblich selbst drei Impfungen keinen aus-
reichenden Schutz bieten, da soll so ein Lappen
vor dem Mund wahre Wunder bewirken. Das sind
die Märchen, die sich erwachsene Politiker und
Wissenschaftler vor dem Einschlafen erzählen,
zumal sie das schlechte Gewissen immer mehr
um den Schlaf bringt.
Gleich zum Jahresanfang geht auch der Irsinn
in der Staatspresse los. Dieselben Blätter, wel-
che über Jahre hinweg die Fake news verbreitet,
dass die meisten Messerangriffe in Deutschland
von „Deutschen“ begangen, sind plötzlich ent-
setzt, wenn man tatsächlich Deutsche mit Mes-
ser antrifft. Siehe hierzu die Riesenschlagzeile
im berüchtigten „SPIEGEL“: „Polizei stellt Mes-
ser bei sechs Teilnehmer sicher„! Ja in Schwein-
furt, wo die Polizei gerne auch schon einmal mit
Pfefferspray auf Vierjährige losgeht, hatten von
1.000 Demonstranten 6 ein Messer dabei! Für
den „SPIEGEL“ Grund genug gleich in völliger
Panik zu verfallen. Immerhin legen nun sechs
Messer Zeugnis von der „Gewaltbereitschaft“
der Demonstranten ab!
Demonstranten, die selbst nach Angaben der
Schweinfurter Polizei, für die schon eine Vier-
jährige eine ernsthafte Gefahr für die Demo-
kratie darstellen, sich weitgehend friedlich ver-
halten haben!
Auch in Schweinfurt wo wegen Corona-Maß-
nahmen angeblich alle Demos verboten, war
wie in diesen politischen Kreisen üblich die
Gegendemo erlaubt. Der linke Schmierlappen
vom „SPIEGEL“, Florian Pütz, berichtet dazu:
,, Etliche Bürger Schweinfurts stellten sich un-
ter einem Aufruf mit dem Titel »Schweinfurter
Erklärung« den unangekündigten Versammlun-
gen entgegen“. Seltsam wo man die Zahl der Op-
positionellen ohne Weiteres mit 1.000 angeben
kann, kann es die gleichgeschaltete bei den Ge-
gendemonstranten nicht!
„Etliche“ soll hier wohl eher heißen, dass die mut-
maßliche „Zivilgesellschaft“, welcher der Staats-
propaganda nach die „Mehrheit der Bevölkerung“
ausmache, wieder einmal, wie mittlerweile allen
Orts üblich, gehörig in der Unterzahl gewesen.
Daher klingt es denn auch eher wie blanker Hohn,
wenn in der genannten „Schweinfurter Erklärung“
u. a, heißt: ,, Wenn der Einzelne nur an das eigene
Ich denkt, zerstört er das gesellschaftliche Zusam-
menleben. Die Freiheit des Einzelnen endet dort,
wo sie die Freiheit des anderen begrenzt. Es gibt
auch ein Grundrecht auf körperliche Unversehrt-
heit, und das muss der Staat schützen“.
Ja die Schweinfurter Erklärbären beweisen schon
einen ausgesprochenen Hang hin zu bitterbösen
Schwarzen Humor, wie folgender Satz es uns hin-
länglich beweist: ,,Die Mehrheit der Menschen in
der Region, in ganz Deutschland, verhält sich ver-
nünftig, solidarisch und rücksichtsvoll“. „Solidar-
isch“ oder gar „rücksichtsvoll“ war es denn ganz
bestimmt nicht einer Vierjährigen Pfefferspray
in die Augen zu sprühen! Das ist eher blanker
Hohn! Und mit derlei Verhöhnungen geht es
in der Erklärung locker weiter, wie es uns der
folgende Satz anschaulich beweist: „Wir haben
das große Glück, in einer freien, friedlichen 
und demokratischen Gesellschaft zu leben“.
Immer wieder ist in der Erklärung die Rede von
Mehrheiten, die angeblich hinter der Erklärung
stünden. Wenn 350 Erstunterzeichner 1.000
Demonstranten in Schweinfurt gegenüberste-
hen, ist dies keine Mehrheit. Ebenso wenig, wie
es denn in Schweinfurt keine Mehrheit darstellt,
wenn man in ganz Deutschland Unterschriften
für die sogenannte „Schweinfurter Erklärung“
sucht. Also ein erheblicher Teil der Unterzeich-
ner nicht einmal aus Schweinfurt stammt. So
gaukelt man anderen „Mehrheiten“ vor!
Das Vortäuschen vorgeblicher „Mehrheiten“ in
den Städten mit starker Protestbewegung durch
das landesweite Sammeln von Unterschriften,
ist die neue Masche. So gibt es dementsprechend
neben der Schweinfurter auch die “ „Erklärung-
Bautzen gemeinsam“ und ganz gewiss werden
dem bald noch weitere „Erklärungen“ folgen!
Nachdem es der Staatspresse sichtlich nicht ge-
lungen ist die Opposition erst, wie üblich, als
„Rechte“ oder „Nazis“ und anschließend als
„Gewalttäter“ hinzustellen, versucht es nun
die Propaganda mit derartigen „Erklärungen“.
Offenbar ist der Minderheit der Zivilgesellschaft
durch das Silvesterfeuerwerk vieler Orts regel-
recht ein Licht aufgegangen, dass man eben
nicht über Mehrheiten verfügt, die hinter ihnen
und ihren Maßnahmen stehen, und so werden
nun Mehrheiten eben „erklärt“!
In welch geistiger Verfassung manche diese Er-
klärung unterschreiben, kann man in ihren da-
zugehörigen Kommentaren lesen, wobei mir per-
sönlich der von Peter Dörfl am besten gefällt:
„Ich sehe meine Rechte nicht beschränkt oder
bedroht. Ich sehe mich bedroht durch Rechte
und Beschränkte. Lieber glaube ich Wissenschaft-
lern, die sich auch mal irren, als Irren, die glau-
ben, sie seien Wissenschaftler (Fabian Eisenring)“
Leute, die sich noch nicht einmal mit ihren eige-
nen Worten erklären können, gibt es ja in diesen
Kreisen zur Genüge.
Auch Doris Hauptmann ist so eine typische Ver-
treterin ihrer Zeit, denn sie schreibt: „Wir dürfen
uns nicht länger von einer Minderheit terrorisie-
ren lassen. Nur impfen befreit uns von diesem
Virus.“ Und das von Leuten, die der Meinung
sind, dass „Impfen macht frei“ ein den National-
sozialismus relativierender Nazispruch sei!
Unter den Kommentatoren konnte sich sichtlich
auch ein Gegner unter dem Synonym „Hirn Weg-
gespritzt“ einschmuggeln, der es dann auf den
Punkt bringt: „Ich unterschreibe weil ich keinen
eigenen Willen habe und genauso Untertan sein
möchte wie all die anderen Unterzeichner„.
Bei manchen Unterzeichner setzt sich allmählich
die Erkenntnis, dass man vielleicht doch nicht so
ganz irgendeine Mehrheit besitzt. In diesem Fall
wird dann immer auf dem urbanen Mythos von
der „schweigenden Mehrheit“ zurückgegriffen!
So auch der Kreisrat Norbert Dotzel: „Ich unter-
schreibe, weil wir so als die vernünftige, verant-
wortungsvolle, jedoch meist stille übergroße
Mehrheit ein Zeichen setzen können“.
Dieser trügerischen Hoffnung gibt sich auch
Andrea Ilzhoefer hin, die unterschreibt, damit
die stille Mehrheit endlich öffentlich werden
und Gesicht zeigen muss“. Denn auch die kann
keinerlei „Mehrheiten“ auf Schweinfurts Straßen
und Plätzen erkennen.
Eine andere Gruppe, die hier gerne auftritt, ist
die, der vermeintlichen „Demokratieverteidiger“.
Zu dieser gehört Sorya Leonie Lippert, welche
da schreibt: „Wer „Freiheit“ skandierend durch
Schweinfurts Straßen läuft , billigend in Kauf
nimmt, dass Polizisten in Ausübung ihres Diens-
tes für uns Alle angegriffen und verletzt werden,
hat offenbar nicht verstanden oder vergessen,
wie gut wir es mit unseren demokratischen und
sozialen Strukturen haben“. Besonders gut funk-
tionierten diese „demokratischen und sozialen
Strukturen“ als man auf überwiegend friedliche
Demonstranten einprügelte und Frauen und
Kinder mit Pfefferspray attackiert! Dies war
wahrlich eine Meisterleistung dieser Struktu-
ren und setzen diese Strukturen nun mit solch
demokratischen Ländern wie Nordkorea oder
Belarus auf eine Stufe. Übrigens sind auch de-
ren Machthaber durchaus der Meinung, dass
sie die Mehrheit hinter sich hätten!
Von genau dieser Sorte ist Michael Köhler, der
schreibt: „Es gibt keine Freiheit. 7,5 Milliarden
Menschen können nur zusammen leben, wenn
es feste Regeln gibt. Wenn jemand die Freiheit
will. Dann bitte nackt ausziehen und ohne irgend
etwas ab in den Wald und dann schauen wie man
zurecht kommt. Ich fordere den Staat auf endlich
durchzugreifen. Wo sind die Wasserwerfer, wenn
sich die sog. Spaziergänger gegen sämtliche Re-
geln auflehnen und damit andere gefährden. Und
sollten Kinder zu schaden kommen, so müssen
deren Eltern zur Rechenschaft gezogen werden“.
Damit hätte der bestimmt in Nordkorea, Belarus
oder solch „demokratische“ Staaten wie Saudi
Arabien oder Pakistan Karriere gemacht. Leider
etwas zu spät geboren für das Dritte Reich oder
die DDR!
Wie es in Regimen und Diktaturen durchaus
Standard ist, wird der politische Gegner zuerst
entmenschlicht, damit man ihn sodann um so
leichter verfolgen kann. Dieser gängigen Praxis
bedienten sich schon die Nationalsozialisten er-
folgreich. Aber auch die „Demokratieverteidiger“
verwenden solch, wie man es heute sagt Framing.
So ist in den Kommentaren der Unterzeichner
denn auch die Rede von „Brut“, „dumme Minder-
heiten“, „Schreihälse“, „Terroristen“, „kriminelle
Minderheit“ , „Demokratiefeinde“ usw. und so
fort die Rede.
Anders hat man es früher auch nicht im „Stürmer“
oder „Niederdeutschen Beobachter“ geschrieben!
Von da bis zur direkten Verfolgung von Anders-
denkenden ist es dann auch nur noch ein kleiner
Schritt!
Schon fordert es demensprechend Ute Wendzio:
„Es darf nicht sein das die Querdenker Terroristen
diese Demokratie zerstören. Es muss endlich was
gegen die Köpfe der Querdenker was unternommen
werden. Die Köpfe der Querdenker sind Querdenker
Anwalt Markus Haintz Ralf Ludwig Michael Ballweg
Alexander Ehrlich Boris Reitschuster die aus Geld-
profit diese Querdenker mit Hass und Straftaten an-
treiben. Wann wird ernsthaft gegen die Terroristen
Juristisch gegen die Querdenker vorgegangen?
Selbstredend sind auch gleich die Bekämpfer von
„Faschismus“ also dem „Kampf gegen Rechts“ zur
Stelle, die zeigen, dass die angebliche „Mehrheit“
wie üblich aus der „Zivilgesellschaft“ aus Linksex-
tremisten, Funktionären, Gewerkschaftsbonzen,
Systemlinhen und Gutmenschen sowie Kirchen-
entleerern besteht! Und genau die sind die „laut
schreiende Minderheit“, die hinter der „Schwein-
furter Erklärung“ stecken! Was uns diese Petition
verschweigt, dass entlarven die darunter stehen-
den Kommentare umso mehr!
Die unter dieser Petition stehenden Kommentare
lesen sich geradezu wie ein Handbuch zur Erricht-
ung einer Diktatur in all ihren Facetten! Und so
etwas haben vermeintliche „Demokratieverteidi-
ger“ niedergeschrieben, die ihr Handeln ebenso
vehement verteidigen, wie den Pfeffersprayein-
satz gegen eine Vierjährige!

In der Bautzener „Erklärung“ lesen wir: „Wir sind
fassungslos. Wir wollen es nicht weiter hinnehmen,
dass die Protestler die Krise durch Egoismus be-
feuern. Einsamkeit und Isolation bedrücken viele
Menschen„.
Man ist also „fassungslos“, weil man sich als angeb-
liche „Mehrheit“ einsam und isoliert fühlt? Auch
hier müssen die Unterzeichner da sie sichtlich
nicht über eine Mehrheit verfügen auf den hier
üblichen Kunstgriff einer angeblich „schweigen-
den Mehrheit“ zurückgreifen.
Dementsprechend richtig vermerkt es ein Robert
Schneider in seinem Kommentar: “ Die vernünftige
Bautzner Mehrheit viel zu leise ist!“ Oder eher nicht
vorhanden, weil sie mit einer Deutschland weiten
Unterschriftensammlung vorgetäuscht werden
muss!
Natürlich soll auch die Bautzener Erklärung dem
dienen gegen die Opposition vorgehen zu können.
So schreibt eine Sventlana Husenbeth : „Weil es
reicht. Die Spaltung der Gesellschaft schreitet vor-
an, und die Spalter dürfen jeden Sonntag an der
B96 stehen und jeden Montag durch Bautzen “
spazieren“. Warum eigentlich nicht? Es zeigt
sich dass „eine Demokratie muss andere Mein-
ungen aushalten“ nur leeres Geschwätz ist und
es die vermeintlichen „Demokratieverteidiger“
schlichtweg nicht aushalten, wenn jemand eine
andere Meinung haben. Übrigens, wenn Svet-
lana einmal überlegt hätte, bevor sie etwas kom-
mentiert, dann hätte sie sich an dieser Stelle ein-
mal fragen müssen, warum die „Rechten“ und
„Nazis“ eben nicht offen zu ihrer Bekämpfung
aufrufen und ihre freie Meinungsäußerung so
akzeptieren! Würde ja am Ende bedeuten, dass
„Rechte“ und „Nazis“ in Deutschland weitaus
toleranter sind als es „Demokratinnen“ wie
Svetlana je sein werden!
Unbewusst verrät ein Matthias Kosch dann in
seinem Kommentar auch um was es hier tatsäch-
lich geht: “ …es endlich aktiven Widerstand gegen
die perfiden Lügen der Querfront aus Sekten, Nazis
und Verschwörungskulten braucht. Ich war schon
erschrocken, das so wenig Widerspruch zu hören
war…das hier ist ein Anfang!“
Das ebenso wie in der Schweinfurter Erklärung
auch viele Unterzeichner gar nicht aus Bautzen
stammen, verdeutlicht Christian Dolleschel aus
Süddeutschland: “ Ich unterschreibe aus Solida-
rität und um die Zivilgesellschaft wenigstens so
zu unterstützen …war selbst noch nie in Bautzen
aber würde mal gerne hinfahren …“ Solidarität
bedeutet also in diesem Fall einer in Bautzen
kaum vorhandenen „Zivillgesellschaft“ einen
Stimmenzuwachs zu bescheren, damit dieselbe
so eine „schweigende Mehrheit“ erklären kann!
So wie man es sich dann hier in den armseligen
Kommentaren einander bestätigen muss, dass
doch die Andersdenkenden nur eine Minderheit
seien.
Ein gewisser Georg Dötsch feiert noch die gezielte
Erklärungs-Kampagne: “ Ein Hoch auf Bautzen,
dass den Anfang macht. Ich hoffe, ganz Deutsch-
land folgt Bautzen und in der Politik setzt sich der
Mut durch, dem Aufbegehren einer Minderheit
von Coronagegner endlich energisch und ent-
schlossen die Stirn zu bieten.“ Es ist ja auch so
etwas von mutig und heldenhaft den Andersden-
kenden als reines Stimmvieh entgegen zutreten!
Und dann noch den „Coronagegnern„! Sichtlich
ist Georg einer der wenigen Fans von Corona in
Deutschland! Hier versucht auch eine Christiane
Stich ihren Stich zu machen: “ Ich helfen möchte
die Coronagegner in ihre demokratischen Schran-
ken zu verweise.“ So spricht eben nur eine wahre
Corona-Anhängerin!
Der Kommentator mit dem für ihn passenden
Nachnamen, Karl-Heinz Schimpf, ist zwar noch
für Meinungsfreiheit, aber nur eben für die sei-
ner eigenen: “ Freie Meinungsäußerung nur mög-
lich ist, wenn ALLE Toleranz zeigen. Hass und
Intoleranz sind nicht hinzunehmen und bedürfen
des entschlossenen Widerstands der Gesellschaft
und des Staates!“ Wie schon gesagt, jeder „Nazi“
und „Rechter“ ist bei freier Meinungsäußerung
weitaus toleranter als dieser Schimpf! Kein „Na-
zi“ oder „Rechter“ hat je eine Petition erlassen,
mit denen ihre politischen Gegner ihrer Mein-
ungsfreiheit beraubt werden sollen! So wie es
auch immer nur vermeintliche „Demokratiever-
teidiger“ sind, die in diesem Land Gegendemos
gegen die Proteste von Andersdenkenden insze-
nieren!
Indessen wartet Mitläuferin Sonja Zoder immer
noch auf ein Zeichen von oben zum Losschlagen:
Ich warte immer noch auf den Bundesweiten
Aufschrei…. Ist Bautzen jetzt der Anfang, wäre
klasse, und auf die Straße mit euch“.
Eines haben all diese Erklärungen schon bewirkt,
nämlich, dass nun Dummheit mit Klarnamen un-
tererschrieben und in Petitionsform herausgege-
ben werden!

Hier die Schweinfurter Petition:
https://www.change.org/p/an-alle-b%C3%BCrgerinnen-und-b%C3%BCrger-schweinfurter-erkl%C3%A4rung-f%C3%BCr-demokratie-und-zusammenhalt/c

Hier die Bautzener Erklärung:
https://www.change.org/p/an-alle-b%C3%BCrgerinnen-und-b%C3%BCrger-erkl%C3%A4rung-bautzen-gemeinsam-budy%C5%A1in-w-zhromadnos%C4%87i

4 Gedanken zu “Die Schweinfurter und Bautzener Erklärungen – Mehrheiten werden jetzt erklärt!

  1. Diesen Halbintelligenen ist wohl nicht bewusst, dass man ihre Namen und auch die hinterlassenen Daten in 10 Jahren noch auffinden kann.

    Man sollte den 10-20 etremsten dieser Personen bei einem Prozess denselben machen, damit in künftigen Zeiten eventuelle Nachahmer ERST Denken und dann Kommentiern oder gar im besten Falle nicht so dumm sind etwas zu Unterschreiben das alle Fakten lügen straft.

    Gefällt mir

    • Solche Leute kommen fast immer davon. Es kamen ja selbst NSDAP-Leute später noch zu gesellschaftlichem Ansehen. Bei der SED gab es fast gar keine Nachteile. Im Gegenteil. Ich glaub, SED-Bonzen haben bessere Rentenansprüche als ihre Opfer. Putin war schon beim KGB. Es ist leider sehr romantisch zu glauben, dass solche Sachen aufgearbeitet werden. Selten. Leider. Gäbe es Nachteile, gäbe es nicht so viele mit diesen Charakterfehlern. Das Stanley-Milgram-Experiment hat klar gezeigt, dass nur eine Minderheit der Menschen die intellektuelle und moralische Stärke hat, sich gegen Autoritäten zu stellen. Es gab also evolutionär für Gesindel nie wirklich Nachteile.

      Gefällt 1 Person

      • Das ist leider wahr, doch sollte uns das nicht davon abhalten davon zu Träumen -> aus Gedanken neue Realitäten erschaffen, durch gemeinschaftliche Anstrengungen 🙂

        Aus Ihrem Kommentar geht ja deutlich hervor dass auch SIe nichts davon halten nur die „Bauern“ zu hängen und alle anderen läßt man laufen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..