Erste Anzeichen von Wahn hinter den Rissen in den Fassaden

Krieg ist immer auch Wahnsinn!

In einer realen Einschätzung des Krieges in der
Ukraine müsste man es wohl oder übel auch ein –
sehen, dass der Präsident der Ukraine, der Komi-
ker Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj, spä-
testens nach seiner heutigen „Blut und Treibstoff“-
Rede als um vieles wahnsinniger einzuschätzen ist
als der russische Staatschef Wladimir Putin. Aber
sichtlich vernebelt Ideologie nicht nur in der Uk-
raine den Menschen den Verstand!
Schon als Selenskyj die ukrainischen Zivilisten da-
zu aufrief, sich nur mit primitiven Molotowcocktails
der hochaufgerüsteten russischen Armee entgegen-
zustellen, damit er die Propagandabilder toter Zivi –
listen liefern kann, wurde der Irrsinn in der ukrain –
ischen Führung sichtbar.
Man muss sich schon wundern, dass es im Westen
tatsächlich Politiker gibt, die bereit sind dem Wahn-
sinn das eigene Land zu opfern. Von den Schwach-
köpfen in Buntdeutschland ist man dies gewohnt,
seit 1961 der verrückte Konrad Adenauer den Bau
der Mauer mit dem Abwurf einer Atombombe auf
einen NVA-Truppenübungsplatz oder über der Ost-
see beantworten wollte. Zum Glück für Deutschland
nahm damals niemand in der NATO diesen senilen
Greis noch ernst.
Aber nun ist eine neue Stufe eingetreten, dass man
Wolodymyr Selenskyj, trotz seiner „Blut und Treib-
stoff“-Rede noch ernst nimmt und meint ihm treu
zur Seite stehen zu müssen. Das ist weitaus schlim-
mer als 1961, denn dieser Wahn kann ganz Europa
in Brand setzen!
Gerade erklärte auf Phönix eine buntdeutsche Jour –
nalistin im Interview mit Sigmar Gabriel, dass es in
Deutschland “ Hunderttausende gäbe, die bereit wä-
ren ein paar Tage zu frieren, wenn dadurch der Krieg
beendet würde“.
Man darf nicht vergessen, dass die uns über den Krieg
informierende Erste Reihe die Ersten waren, die ihre
Mitarbeiter aus Russland abzogen, als Putin ankün-
digte, denen die Fake news verbreiten, harte Strafen
androhte. Das ist das medienträchtigste Bild, dass
die Erste Reihe seit Kriegsausbruch vermittelte!
Daneben laufen die Diskussion um die Mehraufrüst-
ung der Bundeswehr. Die Bundeswehr kann schon
jetzt etwa 20.000 Stellen nicht besetzen, weil es ihr
an Personal fehlt. Dass, was in der Bunten Republik
die „wehrhafte Demokratie“ schauspielert, geht eher
nicht zur Bundeswehr. Also soll es wieder eine Wehr-
pflicht geben und ein Dienstjahr. So werden die Bür-
ger wieder gezwungen zu den Kriegsspielen der Bun-
ten Regierung ihren Beitrag zu leisten.
Ebenso gezwungen, wie viele Ukrainer, die ihr Land
nicht verlassen dürfen!
Die Revolution frisst also wieder ihre Kinder!
Um zu sehen, warum in Deutschland die bunte
Regierung quasi über Nacht zu einer Kriegsre-
gierung mutiert und Staatsfunk sowie die Staats-
presse einen Rund um die Uhr mit proukrain –
ischer Propaganda bombardieren, dass man es
fast meinen könnte, dass die bunte Regierung
in diesem Krieg mehr zu verlieren habe als
Wladimir Putin, muss man die Umstände be-
trachten, welche diese Regierung dahin getrie-
ben.
Bei Corona kommt noch hinzu, dass immer mehr
Doppelt geimpfte und Geboosterte sich infizieren
und in den Krankenhäusern landen. Aktuell geht
es gerade in den Alten – und Pflegeheimen um, ge-
nau da, wo der größte Teil der alten Menschen und
des Personals geimpft waren!
An der Corona-Front wurde nun zudem bekannt,
dass etliche Kliniken für „Coronapatienten“
abgerechnet haben, die nie Corona-Patienten
aufgenommen haben! Also haben auch in Hin-
sicht auf die Bettenbelegungen in den Kliniken
die Querdenker recht gehabt und die Medien,
mit samt all ihren „Faktencheckern“ uns eher
nicht die Wahrheit gesagt. Während so in der
Corona-Krise eine Lüge nach der anderen ans
Tageslicht kommt, sah es in Sachen „erneuer-
bare“ Energien nicht besser aus. Seit 2014 be-
zahlt der Bundesbürger die höchsten Strom-
preise in ganz Europa, angeblich, damit man
die Energieversorgung auf erneuerbare Ener-
gie umstellen kann. Da der mit Windrädern
und anderen Potemkinschen Dorffassaden
erzeugte Strom nicht ausreichte, um auch
nur eines der abgeschalteten Kohle – und
Atomkraftwerke voll zu ersetzen, wurde ein-
fach Strom aus ausländischen Atom – und
Kohlekraftwerken eingekauft und uns als
vermeintlichen Ökostrom teuer weiterver-
kauft. Nun wo Putin damit drohte den Gas-
hahn zuzudrehen, flog der ganze Schwindel
auf und die Bundesregierung drohte mit her-
untergelassenen Hosen dazustehen. So bot
hier der Krieg in der Ukraine die perfekte
Ablenkung vom eigentlichen Geschehen.
Um so teurer wird es dem deutschen Steuer-
zahler zu stehen kommen, wenn Putin seinen
Krieg überraschend absagt!
Ungewollt offenbart der Ukraine-Krieg schon
jetzt die jahrzehntelangen Lügen, der Bunten
Regierung, wie etwa der, dass man wegen der
„deutschen Vergangenheit“ allen in Europa auf
ewig etwas schuldig sei und auch keine Waffen
in Krisenregionen liefern können. Plötzlich ist
sogar schon von Heuchelei und Doppelmoral
und eines Feigenblatts bezüglich der „Deutschen
Vergangenheit“ in der Staatspresse die Rede. In
Bezug auf unsere „deutsche Vergangenheit“ wur-
den wir ganz gewiss nicht nur in Bezug auf Waf-
fenlieferungen belogen! So sprengt jede Explosion
in der Ukraine auch gleichzeitig immer weitere
Teile der buntdeutschen Fassade ab und jeder
der will kann nun hinter die Fassade der Potem-
kinschen Dörfer, die seit Adenauer rund um die
Bunte Republik errichtet worden, sehen. Und
das Marode dahinter, herrscht nicht nur in der
Bundeswehr!
Von daher hat man sich auf Gedeih und Verderb
dem ukrainischen Komiker Wolodymyr Selenskyj
ausgeliefert und wird Putins Krieg so auch immer
mehr zum Krieg der Regierung Scholz.

13 Gedanken zu “Erste Anzeichen von Wahn hinter den Rissen in den Fassaden

  1. Ich glaub, Molotowcocktails sind der richtige Weg. Die Russen können noch so sehr ausgerüstet sein. Sobald sie länger bleiben, werden sie unachtsam und wenn sie unachtsam sind, kann man sie töten. So kriegt man sie wieder aus dem Land oder zumindest an den Verhandlungstisch. Man behält sie im Land und akzeptiert seinen Untergang, wenn man sich nicht wehrt. Die Vietnamesen waren nicht besser gegen die Amerikaner gerüstet, die Afghanen nicht besser gegen die Sowjets und so weiter.

    Gefällt 1 Person

    • Bislang haben die Molotow-Angriffe nur dazu geführt, dass
      die Gebiete, wo sie angewendet, mit zu den zerstörtesten
      gehören. Die Partisanenaktionen haben schon im Zweiten
      Weltkrieg zu Vergeltungsaktionen geführt, die sich dann
      vor allem gegen Zivilisten wenden. Aber andererseits sind
      dass genau die Bilder, welche die Kriegspropaganda
      braucht.
      Es sind schon jetzt genau die Bilder von flüchtenden
      Frauen und Kinder, mit denen man uns schon im
      Balkankrieg bespielt. Im Grunde haben diese Bilder
      dieselbe Wirkung wie weinende Migrantenkinder,
      wenn über 80 Prozent der „Flüchtlinge“ nur erwach-
      sene Männer waren. Es ist eben, gerade in der Ersten
      Reihe, zu viel Propaganda dabei.
      So wie man uns nun mit Bildern von flüchtenden
      ukrainischer Frauen und Kinder überflutet, und
      uns gleichzeitig erklärt, dass man zwischen denen
      und den Wirtschaftsflüchtlingen aus Afrika und
      Arabien keinen Unterschied machen dürfe.

      Gefällt 1 Person

      • Ich glaub im Zeitalter von unendlicher Menge alten Bildmaterials braucht die Propaganda eh nichts Neues. Einer der Erfolge von Russia Today war es ja die ARD und andere dabei vorzuführen, dass sie die alten Bilder immer wieder aufs neue rausholen. Die wissen natürlich, dass das so läuft, weil die das in Russland genauso machen.

        Gefällt 1 Person

      • Erinnerst Du dich noch wie 2015 die Migranten mit
        Teddybären empfangen wurden? In fand in einer
        Chronik vom Einmarsch der Russen 1945 in Meck-
        lenburg folgenden Satz: “ Die haben ja alle rote
        Fähnchen, Teddybären und ähnliches an den Pan –
        zern“. Nach der Neudeutung wären nunmehr also
        Teddybären das Zeichen von Invasoren!
        Aber Spaß beiseite. Hab ich mich zwar gründlich
        geirrt, was Putins Einmarsch in die Ukraine betrifft,
        so hab ich jedoch recht behalten, dass man die
        Flüchtlinge aus der Ukraine als Trojanisches Pferd
        benutzt, um auf dem Rücken ukrainischer Frauen
        und Kinder die Migranten aus Afrika und Arabien
        mit ins Land zu holen und deren „Rechte“ weiter
        auszubauen.
        Es ist nicht anzunehmen, dass die Ukrainer, die
        alle gleich wieder in ihr Land zurückwollen, sich
        hier Arbeit suchen und eine neue Heimat auf-
        bauen wollen.
        So will die bunte Regierung die bestehenden Asyl –
        gesetze ändern, u.a. Recht auf Arbeit, angeblich
        wegen der vielen ukrainischen Flüchtlinge, in
        Wahrheit kommen diese Gesetzesänderungen
        dann aber allen Migranten zugute, vor allem
        denen, die hier schon lange herumlungern.
        Und genau daher all diese Propagandabilder
        rund um die Uhr, damit man unter Vorschub
        der Ukraine ganz im Sinne der Asyl – und Mi-
        grantenlobby Gesetzesänderungen vornehmen
        kann. Diese Schamlosigkeit der Bundesregier-
        ung lässt Schlimmeres befürchten, ich denke
        da an Waffenexporte, wenn man schon einmal,
        natürlich nur für die Ukraine, die Lieferung von
        Waffen in Krisengebiete, einmal ausgesetzt hat.
        Und wenn man all dies zusammenfasst, dann
        hab ich fast recht mit meiner Behauptung, dass
        die Regierung Scholz den Krieg nötiger hat als
        Putin.

        Gefällt 1 Person

    • Interessant war ja auch, dass die Mitglieder der Asyl – und
      Migrantenlobby noch im Januar wieder Bereitschaftserklär –
      ungen von sich gegeben weitere Flüchtlinge ( damals noch
      Schwarze und Araber ) aufzunehmen, wie Brandenburg und
      Thüringen und erklärte wie gut man darauf vorbereitet sei.
      Dann kamen echte Flüchtlinge Frauen und Kinder aus der
      Ukraine und gleich ist die gesamte Asyl – und Migrantenlobby
      vollkommen überfordert. Das zeigt, dass man das Problem
      von Anfang an auf die Bevölkerung abwälzen wollte.
      Da die Ukrainerinnen wieder zurück wollen und mit kleinen
      Kindern kaum gleich arbeiten gehen werden, versagen all
      die Maßnahmen der Asyl – und Migrantenlobby, weil die
      ganz ausschließlich auf dauerhafte Ansiedlung in Deutsch-
      land ausgelegt sind.
      Den Höhepunkt an Kriegspropaganda lieferte gestern abend
      ein dümmlicher ARD-Reporter, der in der Nacht draußen
      steht und sagt “ Hier ist alles dunkel.“ Er verkündet, dass
      wegen russischer Angriffe überall Verdunklung herrsche,
      während man im Hintergrund überall beleuchtete Wohn-
      ungen von Hochhäuser zu sehen. Dann macht der Reporter#
      einen Schritt zurück und steht im offenen hell erleuchteten
      Eingang einer ukrainischen Widerstandzentrale. Mehr Blöd-
      heit geht echt nicht.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..