Die Garmisch-Partenkirchen-Erfahrung

Im „Merkur“ wird uns die Ankunft der ersten
„ukrainischen“ Flüchtlinge in Garmisch-Parten-
kirchen geschildet. Plötzlich wieder die bekannten
Bilder: „Zwei Busse mit 100 Flüchtlingen aus der
Ukraine sind am Mittwoch im Garmisch-Parten-
kirchner Atlas-Sporthotel angekommen. Ein gro-
ßer Teil davon sind wohl Studenten aus Afrika
und Asien“.
Von den eigentlich erwarteten ukrainischen
Frauen und Kindern heißt es: ,, vorrangig Fami –
lien mit Kindern. Doch die Anzahl derer ist über-
schaubar … Der Rest sind Männer aus Afrika und
Asien. Es herrscht Verunsicherung, Verwirrung“.
Und es wird noch besser : Die vermeintlichen
„Studenten“ die in Ukraine angeblich studiert
haben, können weder Ukrainisch noch Russisch:
,, Die Kommunikation ist jedoch schwierig, da
sie weder ukrainisch noch russisch sprechen.
„Sie studieren wahrscheinlich in Englisch“, mut-
maßt eine Caritas-Mitarbeiterin. Doch selbst da
gestaltet sich die Kommunikation als sehr schwie-
rig. „.
Seltsame Studenten, die im Ausland studieren
ohne wenigstens einen Grundkurs für die dort
gesprochene Sprache absolviert zu haben? An
der Universität, wenn sie denn je dort waren,
können sie noch mit Englisch zurecht gekom-
men sein, aber außerhalb der Universität? Zu-
mal diese angeblichen Studenten noch nicht
einmal des Englischen mächtig!
Man kann sich des Verdachts nicht erwehren,
dass uns so, wie man zuvor Afghanen alle zu
Ortskräften erklärt uns nun Migranten als
ukrainische „Studenten“ verkauft! Warum
unternahm bislang kein einziger afrikanischer
Staat nennenswerte Anstrengungen seine „Stu-
denten“ zurück in die Heimat in Sicherheit zu
bringen? Warum tauchen diese „Studenten“
nun verstärkt gerade in Deutschland auf?
Man kann sich des Verdachts nicht erwehren,
dass wir von der Bunten Regierung mit den
ukrainischen „Studenten“ schon wieder, -wie
in nahezu allen die Migration betreffenden
Punkte -, nach Strich und Faden belogen wuo-
den um auf dem Rücken ukrainischer Frauen
und Kinder uns weitere, also die üblichen männ-
lichen Flüchtlinge aus Afrika aufzuhalsen. Daher
ist die oberste buntdeutsche Schleuserin, Bundes-
innenministerin Nancy Faeser auch so was von
aktiv „Flüchtlinge aus Drittländern“, – also keine
Ukrainer“ -, aufzunehmen.
Gerade ist die oberste Schleuserin der Bunten
Republik, Nancy Faeser, zusammen mit Außen-
ministerin Baerbock schwer damit beschäftigt,
den Anrainerstaaten der Ukraine weitere Flücht –
linge abzunehmen und nach Deutschland einzu-
schleusen, die ersten 2.500 aus Moldau können
da “ nur ein Anfang sein“, so Baerbock. Da diese
Länder nur christliche, echte ukrainische Kriegs-
flüchtlinge aufnehmen, können wir es uns aus-
rechnen, welche Art von Flüchtlingen es sind,
die Faeser und Baerbock ihnen „abnehmen“!
Sichtlich ist der Krieg für die ukrainische Regier –
ung günstige Gelegenheit sich seiner Ausländer
zu entledigen und die allesamt zu „Studenten“
zu erklären! Und nur die buntdeutsche Regier-
ung ist einzig bereit diese allesamt unkontrol-
liert aufzunehmen. Da werden die Anrainer-
staaten die günstige Gelegenheit nutzen ihre
Migranten mittels „Studenten“ – und anderer
Tricks den Deutschen abzugeben bzw. gegen
christliche Ukrainer eintauschen.
Es wird so nicht lange dauern, bis wir wieder
eine Situation wie 2016 haben, mit all den
sexuellen Übergriffen, Massenschlägereien
unter Flüchtlingen, Messerstechereien und
steil ansteigender Kriminalität!
Doch erst einmal werden nun in den nächsten
Tagen und Wochen noch viele deutsche Städte
und Gemeinden die Garmisch-Partenkirchner
Erfahrung machen!

9 Gedanken zu “Die Garmisch-Partenkirchen-Erfahrung

  1. Du alter Rassist unterschätzt natürlich das Bildungsniveau dieser Afrikaner und Asiaten. Die belegen ihre Kurse nicht auf schnödem Russisch/Ukrainisch oder auf Englisch, sondern auf Latein und Altgriechisch. Wenn die Caritas-Tussi das nicht richtig versteht, ist sie halt nicht katholisch genug. Die dummen weißen Ukrainer waren wahrscheinlich dankbar, dass sie ihr Altgriechisch von der Genderwissenschaftsstudentin Mwala Mbelakba aus sonstwo aufgefrischt bekamen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..