Beginnender Kontrollverlust

Nachdem es der internationalen Asyl – und Migranten-
lobby nicht gelungen, mittelst des Studententricks die
Ungarn und Polen zu täuschen, welche nicht auf die
falschen Studenten aus der Ukraine hereinfielen, so
blieb denen nur Deutschland als Ausweg.
Sichtlich hätte es Nancy Faeser schwer zu denken ge-
ben müssen, dass die afrikanischen Staaten nichts bis
gar nichts taten, um ihre „Studenten“ zurück in die
Heimat zu holen. Aber mit dem Denken hat es die
Faeser nicht so, und was bei der an Resthirn vorhan-
den, benötigt sie um neue Strategien gegen Rechte
zu entwickeln!
Die Elfenbeinküste beließ es bei einem Lippenbe –
kenntnis und die südafrikanische Regierung sorgte
einzig dafür all ihre „Studenten“ durch Polen zu
schleusen. Diese dürften mittlerweile auch alle in
Deutschland angekommen sein! Der Rest der afri-
kanischen Regierungen beschränkte sich auf die
üblichen Rassismusvorwürfe gegen weiße Grenz-
schutzbeamte. Auch von indischen Studenten in
der Ukraine war in der buntdeutschen Presse viel
die Rede, aber sichtlich ist der indischen Regier-
ung mehr an ein gutes Verhältnis zu Putin als an
ihren vermeintlichen „Studenten“ gelegen.
Auch hätte es Faeser sehr zu denken geben müs-
sen, dass obwohl Wolodymyr Selenskyj jeden
männlichen Ukrainer zur Landesverteidigung
braucht und die Lage so schlecht, dass er bereits
Söldner aus dem Ausland ins Land ruft, er dann
auf die geballte Wehrkraft all der vielen Ukrainer
mit ägyptischen, tunesischen, nigerianischen, ma-
rokkanischen Wurzeln, so schnell und konsequent
verzichtet hat.
Aber von einer Bundesinnenministerin, die tatsäch-
lich glaubt die volle Kontrolle über dass zu haben,
was da zu uns hereinschwabbt, indem sich Polizei-
beamte in den Zügen die ukrainischen Papiere „an-
gucken“, ist so was Sachverstand sichtlich nicht zu
erwarten!
Die buntdeutsche Regierung scheint entweder kom-
plett handlungsunfähig oder von Wolodymyr Selens-
kyj übernommen worden zu sein, welcher nun hier
mit Videobotschaften regiert und Forderungen stellt.
Dementsprechend besteht die einzige Handlung der
Bundesregierung momentan darin mehr Geld und
mehr Waffen für die Ukraine bereitzustellen und
alles, was die Ukraine als Kriegsflüchtlinge oder
Studenten deklariert, widerspruchslos und unkon-
trolliert aufzunehmen.
An dieser Stelle müssen wir den letzten beiden Ver-
teidigungsministerinnen schon dankbar sein, dass
diese die Bundeswehr bis zur Handlungsunfähigkeit
heruntergewirtschaft haben, sonst würde sich diese
Regierung vielleicht sogar noch in einen direkten
Krieg mit Russland, auf Selenskyj Anweisung hin,
hineinziehen lassen. Zu unserem Glück aber be-
steht das einzige Abschreckungspotenzial über
das die Bundeswehr verfügt, darin, im Notfall
Aktfotos von Christine Lambrecht und Poster
von Concita Wurst auf russische Stellungen ab-
werfen zu lassen.
Es ist also nicht in naher Zukunft zu erwarten,
dass bei dieser Bundesregierung irgend etwas
Gescheites für Deutschland herauskommt. Am
Besten verkündet es wohl der Spruch der Gestalt,
die momentan den Finanzminister mimt: „„Wir
werden alle ärmer“!
Beim ganzen Geschrei um die Freiheit der Ukraine,
fällt die Freiheit im eigenen Lande nach Corona ins
Wasser und der Freedom Day aus!
Bei manchen Linken, Grünen und Roten, die sich
am „Frieren für den Frieden“ beteiligt, hat das Ein-
frieren des Resthirns schon für Langzeitschäden
gesorgt.
Ansonsten nichts Neues aus Buntdeutschland.

3 Gedanken zu “Beginnender Kontrollverlust

  1. Nacktbilder von das Wurst wären ja schon übel, aber auch noch welche von der? Lambrecht, da werden dann auch die USA mit der Nato den Russen helfen um DAß zu vergelten und wo dereinst die BRvD, da wird man dann nur noch Staub und Asche finden !

    Gefällt mir

  2. So müssen sich die 70er angefühlt haben. Alle sprachen nur noch vom Absteigen, vom alten Glanz usw. Wenn man verstehen will, warum bei Thatchers Beerdigung Grillfeste gefeiert wurden, von Leuten, die immer ganz genau darauf bedacht sind, dass du und ich unsere Zunge der Höflichkeit wegen hüten, muss man die wirtschaftliche Depression verstehen.

    Der Elitenblues in England war: Wer was besseres will, ist ein Imperialist, weint alten Zeiten der industriellen Vorreiterrolle hinterher und hält sich für was besseres. Dann kam Thatcher und hat in einem Jahrzehnt Millionen Bürgern zu Eigenheimen verholfen und das Land zu einem der Reichsten der Welt aufgewertet. All jene, die nicht falsch liegen durften, weil sie genau deshalb immer recht haben, weil andere gerade dasselbe sagen, hatten sich auf den Abstieg festgelegt. Ein Aufstieg des Landes war also Häresie. Sollte wieder erwarten noch einmal jemand die Lage hier wieder unter Kontrolle bringen, wird er mit der Hitze der tausend Sonnen gehasst!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..