Er ist wieder da: Michel Friedman

In der Staatspresse wird jetzt alles aufgefahren, aber
auch wirklich alles, um die Waffenlieferungen an die
Ukraine zu rechtfertigen.
Selbst Michel Friedman wird daher aus der Versenk-
ung hervor geholt und darf nun schwere Waffen für
die Ukraine fordern. Der in Deutschland auch unter
Paolo Pinkel bekannte Friedman ist auch einer der
Unterzeichner eines offenen Briefes an Kanzler Olaf
Scholz (SPD), in dem es heißt, dass „die Entschließ-
ung des Bundestags für Waffenlieferungen an die Uk-
raine rasch in die Tat“ umgesetzt werden soll.
Übrigens den Aufruf für die Lieferungen schwerer
Waffen haben, neben Friedman vor allem die üb-
lichen Systemlinge unterschrieben, wie zum Bei-
spiel: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Sascha
Lobo, Gerald Knaus, Ahmad Mansour und Deniz
Yücel. Ein Schelm, der Arges dabei denkt!
Dessen Veröffentlichung in der „ZEIT“ war dort
auch deshalb so was von „erfolgreich“, dass man
fast jeden zweiten Kommentar dort löschen musste!
In der Paolo-Pinkel-Affäre war Friedmans einziger Uk-
raine-Bezug, der vollgekokst osteuropäische Zwangs-
prostituierte zu vergewaltigen! Dies kostete Friedman
damals seinen Posten im Zentralrat der Juden. Inso-
fern sollte Michel Friedman der Letzte sein, der irgend-
etwas zu Osteuropa unterschreiben darf!
Vielleicht fürchtet Paolo Pinkel ja auch nur, dass im
Falle eines Sieges Putin in der Ukraine die osteuropä-
ischen Zwangsprostituierten ausbleiben. Dies würde
auch den Titel von Friedmans Artikel : “ Schlaraffen-
Land ist abgebrannt“ erklären.
Aufschlußreich auch das Interview mit Friedman in
der „Hessenschau“: hessenschau.de: Herr Friedman,
neigen Sie zu Leichtsinn in gefährlichen Lebenslagen?
Michel Friedman: Im Gegenteil, ich bin sehr vorsichtig.
Richtig, denn als Paolo Pinkel hatte er aus „Vorsicht“
nicht bloß eine, sondern immer gleich mehrere Tüten
Kokain dabei!
Und natürlich redet Friedman von Privilegien: “ Wir
haben ein unglaubliches Privileg gegenüber der gan-
zen restlichen Welt: dass so lange Friede in Westeu-
ropa war. Die naive Vorstellung, dies sei ein Ewig-
keitsprivileg, beweist fehlenden Geschichtssinn“.
Gewiß besitzt Friedman in Buntdeutschland gewisse
Privilegien, die es ihn ermöglichten aus der Paolo
Pinkel-Affäre mit einer lächerlichen Geldstrafe fast
ungeschoren davon gekommen zu sein. Und diese
Privilegien könnten verloren gehen, wenn sich die
Bunte Regierung in ihrem Engagement für die Uk-
raine übernimmt!
Selbst in der „Hessenschau“ muss man es offen zu-
geben: „Der Rückhalt in der Bevölkerung für das
massive Engagement, das Sie und andere in dem
offenen Brief fordern, ist nicht eben überwältigend“.
Aber demokratischer Mehrheitswillen des Volkes
zählt bei den Friedmännern nicht: “ Wir können von
einem Kanzler der Bundesrepublik Deutschland wie
auch von den Bundestagsabgeordneten erwarten,
dass sie nach eigenem Gewissen entscheiden und
nicht Meinungsumfragen hinterlaufen. Das gilt in
so einer existenziellen Lage umso mehr“. Es könnte
tatsächlich die Existenz solcher Gestalten gefährden,
wenn man plötzlich im Bundestag demokratisch und
im Sinne des Volkes Politik machen würde!

Hier das Interview:
https://www.hessenschau.de/politik/schlaraffenland-ist-abgebrannt—friedmans-plaedoyer-fuer-waffenlieferungen-an-ukraine,friedman-waffen-ukraine-100.html

2 Gedanken zu “Er ist wieder da: Michel Friedman

  1. demokratisch – Politik im Sinne des Volkes

    Diese Worte in einen Satz zu Packen mit dem Tunten, verzeihung Bundestag, das ist dreist, doch erkenne ich deinen Mut so etwas zu tun an 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..