Oberste Schleuserin der Republik schlägt wieder zu

Die als „Bundesinnenministerin“ nur für ihre
Inkompetenz in Deutschland bekannte Nancy
Faeser hat sich einzig in ihrer Betätigung als
oberste Schleuser und Schlepperin der Bunten
Republik einen Namen gemacht.
Da wurde schon mal der Bock zum Gärtner ge-
macht und Mitglieder der Asyl – und Migranten-
lobby mit der Bekämpfung illegaler Migration
beauftragt. Erwartungsgemäß lag das Ergebnis
deren Arbeit unter Null und diente nur der Be-
stätigung der obersten Schlepper – und Schleu-
ser-Devise, dass man angeblich mit der Schaff-
ung vermehrter legaler Einwanderungsmöglich-
keiten einzig die illegale Migration bekämpfen
könne.
Nancy Faeser legte bei ihrem Amtsantritt mit
der Einschleusung von 25.000 weiteren Afgha-
nen ihr Gesellenstück und mit der Einschleus-
ung von „ukrainischen Studenten“ aus Dritt-
ländern ihr Meisterstück hin und hat sich so
in der Asyl – und Migrantenlobby den Ruf der
obersten Schlepperin und Schleuserin reich-
lich verdient.
Nun gilt es die Früchte ihrer „Arbeit“ der Asyl –
und Migrantenlobby zu sichern und so legt die
Faeser nunmehr einen Gesetzentwurf vor, der
auf einen Schlag weit über 100.000 Scheinasy-
lanten den lebenslangen Aufenthalt in Deutsch-
land ermöglichen soll. Daran arbeitet Faeser
fieberhaft, denn nach all ihren Skandalen, di-
versen Fehlentscheiden, Inkompetenz sowie
Komplettversagen ist sie bereits ständig auf
dem Rückzug und so kaum noch lange im
Amt haltbar!
Umso mehr versucht sie nun all den Schein-
asylanten und „Geduldeten“, die auch sie mit
ins Land geschleust, einen Daueraufenthalt in
Deutschland zu ermöglichen. Und Faeser wäre
keine Sozialdemokratin, wenn das Ganze nicht
ohne irgendein Belügen des eigenen Volkes ab-
gehen würde! So soll es die Lüge vom konse-
quenteren Abschieben von Kriminellen sein.
Natürlich rührt ihre Regierung dafür keinen
Finger und Außenministerin Baerbock ordert
in den Anrainerstaaten der Ukraine eher wei-
tere Migranten als sich etwa in den Libanon
oder der Türkei zu begeben und dort über die
Rücknahme der zahllosen Familienclans zu
verhandeln! Im Gegenteil erfindet die Bunte
Regierung immer mehr Gründe für vermeint-
lich „unsichere“ Herkunftsländer, so dass so-
gar der afghanische Islamist schwer von der
Taliban bedroht sei oder der Kriminnelle in
seiner Heimat von anderen Kriminellen be-
droht werden könne! Schon dies verdeutlicht,
dass man in einer kriminell handelnden Re-
gierung keinerlei echtes Interesse daran hat
ausländische Kriminelle abzuschieben. Zusätz-
lich schickt die früher für Antifa-Blätter schrei-
bende Nancy Faeser ihre Antifa-Kumpel ins
Mittelmeer, wo diese Hand in Hand mit den
Kirchenentleerern und Schleuser-NGOs unter
beständiger Vortäuschung von „Seenotrettung“
weitere Migranten anlanden. Dazu sorgt die-
selbe Koalition direkt in Deutschland jede Ab-
schiebung zu verhindern. Um das Asylrecht
herum hat sich so ein Speckgürtel von Juris-
ten etabliert, die so aktiv, dass an den Gerich-
ten die echten Straftaten kaum noch verhan-
delt und immer mehr Kriminelle so auf freiem
Fuß gesetzt werden. Und natürlich werden die,
sofern sie einen Migrationshintergrund besit-
zen dann ganz gewiß nicht wenigstens gleich
abgeschoben!
Wer länger als fünf Jahre in Deutschland lebt,
eben wie der zu eben solch hohe Haftstrafe ver-
urteilte Straftäter mit Migrationshintergrund
oder der psychisch-kranke Einzeltäter, welche
ja im Gefängnis oder Psychiatrie in geordneten
Verhältnissen gelebt, dürften dann ebenfalls
bleiben! Illegale Einwanderung wird so von
Faeser noch belohnt!
Überhaupt werden unter der Regie staatlicher
Schlepper und Schleuser überwiegend harm-
lose und größtenteils gut integrierte Ausländer
abgeschoben, darunter medienwirksam immer
wieder wehrlose Kinder, einzig umso im Volke
Stimmung gegen Abschiebungen zu machen.
Man braucht sich daher nicht zu fragen, wenn
ganze Familien mit Kindern abgeschoben wer-
den, nie die von Familienclans darunter sind!
Letztere fallen eher darunter, dass sie als „Ge-
duldete“ nun dauerhaft in Deutschland bleiben
dürfen, zumindest, wenn es nach der obersten
Schlepperin der Republik, Nancy Faeser, geht!
Da Faeser mit ihrer Politik kaum auf Unterstütz-
ung der anderen EU-Staaten setzen kann, soll
Deutschland wieder einen Sonderweg gehen,
und selbstredend die illegale Migration sowie-
der anzukurbeln.
Da Nancy Faeser nichts, aber auch gar nichts
anderes als den vermeintlichen „Kampf gegen
Rechts“ halbwegs beherrscht, so nutzt sie den-
selben um sich der Gegner ihrer Schleuser –
und Schlepperarbeit zu entledigen, indem sie
diese zu „Rechte“ erklärt.
Daher heißt es bei Faeser auch in der von ihr
gewohnten Blindheit: ,, Der Rechtsextremis-
mus sei die größte extremistische Gefahr hier-
zulande und die Demokratie müsse mit aller
Kraft geschützt werden„.
,,Erinnert sei beispielsweise an ihre von keiner
Sachkenntnis getrübte Forderung, den Messen-
gerdienst Telegram in der EU notfalls abschalten
zu wollen. Dann appellierte sie an Bürger, ihr
Demonstrationsrecht wahrzunehmen, „ohne
sich gleichzeitig an vielen Orten zu versammeln“,
weiß u. a. Friedhelm Greis auf Golem.de zu be-
richten.
Zu unser aller Glück flog Nancy Faesers Hessen-
Connection rechtzeitig auf, wo sie dafür sorgen
wollte ,, dass Hessen wieder rot wird „. So kann
sie als ´´Bundesinnenministerin“ sowie oberste
Schlepperin und Schleuserin nur noch dafür sor-
gen, dass die Kriminalität in diesem Land gehö –
rig bunter wird.

4 Gedanken zu “Oberste Schleuserin der Republik schlägt wieder zu

  1. Bei mir macht sich apokalyptische Stimmung breit. Es ist wahnsinnig viel dazu gesagt worden, wie es dazu gekommen ist, dass wir von Verrückten beherrscht werden, die unser Land in den Abgrund führen. Und die Motivation dieser Faeser ist vermutlich auch die oft erwähnte Mischung aus sich moralisch auf Kosten anderer darstellen wollen, mangelnde Intelligenz und dieser diffuse linke „Selbsthass“ auf die eigene Nation oder den Westen als Zivilisation.

    Viel von der Massenmigration ist nicht das Resultat authentischen Mitgefühls, sondern es sind – gut belegte – Pläne zur Neuverteilung der Weltbevölkerung (resettlement) mit der einen oder anderen Begrünung, also „Fachkräfte“, „Rentenlücke“, „Flucht vor Not“ etc.

    Es geht vermutlich eine Saat auf, die viele Leute zu naiv sind zu verstehen. Vernunft ist eine Ausnahmesituation in der Geschichte und in einer Zeit der Vernunft haben Psychopathen nach Wegen gesucht, die Gesellschaft zu destabilisieren. Das ganze hieß mal „kritische Theorie“, mal „Kapitalismuskritik“, mal „Anti-Imperialismus“ und aktuell unter anderem „kritische Rassentheorie“ (der nordatlantische Ideologietransmissionsriemen).

    Der rote Faden ist, dass das Nörgeln an sich fetischisiert wird. Auf Wahrheit wird nicht geachtet. Der Wert, keine Lüge gegen den Nächsten zu richten, wird durch das linke Pseudo-Wir ausgehebelt, das den Sprecher nicht einschließt, ihn aber als Ankläger vertuscht. Der „Selbsthass“ wurde kulturell zelebriert.

    Nun hab ich Psychopathen geschrieben und einige Akteure mögen auch eine klinische Störung gehabt haben. Andere folgen der marxistischen Religion, wonach der „Kapitalismus“ an und für sich einfach so zusammenbrechen müsse und aus der Asche an und für sich etwas Schönes und Reines auferstehen werde. Es folgt also nicht ISIS, sondern das Elektro-Wasserstoff-Flugtaxi für den kleinen Mann.

    Destabilisierung wird also an und für sich als etwas Positives gesehen. Ein anderer Aspekt ist mir neulich erst aufgefallen. Grüne schauen über die Schulter, wenn man ihnen sozialistische Ambitionen vorwirft, auch wenn sie noch so viele Aspekte des Lebens – wirtschaftliche wie private – zentral von oben runter planen wollen. Und der Grund ist, dass sie zu ungebildet sind, überhaupt über den Unterschied zwischen dezentraler Entscheidung und zentraler Planung zu unterscheiden oder überhaupt zwischen Markt und Nicht-Markt. Und an der Stelle wird eine weitere Axt angelegt, um alles zu destabilisieren.

    Viele Grüne kommen zwar aus maoistischen und anderen kommunistischen Gruppen, die Mehrheit ist aber einfach dumm. Und die Doofen verstehen den Peter Schumpeter mit seiner „kreativen Zerstörung“ (creative destruction) falsch. Schumpeter und andere haben in das kollektive Gedächtnis eingearbeitet, dass ein Markt gegenüber der zentralen Planung den Vorteil hat, dass er flexibel Lücken schließt. Also wenn ein Unternehmen kaputtgeht, explodiert, alle sterben, was auch immer, dann sehen andere Menschen, dass ein Bedürfnis vorher bedient wurde und können mit Surrogaten die Lücke erst mäßig und mit der Zeit immer besser füllen. Man muss also nicht alles planen und es ist sogar falsch, etwas ökonomisch Todgeweihtes mit aller Gewalt staatlich retten zu wollen, weil der Markt besser darin ist, Bedürfnisse zu erkennen und Lücken zu füllen. Der Markt sind viele unabhängige Entscheidungsträger.

    Grüne übersetzen das so, dass der Markt gefälligst alle auferlegten Zumutungen mit Kreativität und Innovationen aushalten kann. Das wird dann auch so gesehen, wenn nur wenige Entscheidungsträger eine Rolle spielen, also gar kein Markt da ist, und man Kohle- und Atomkraftwerke vom Netz nimmt. Den Letzten beißen die Hunde und der wurstelt sich dann mit Innovation zu etwas immer noch Besserem durch. Die Aufgabe der Grünen ist einfach nur, Sachen kaputt zu machen, und Deppen, die mit der Kaffeemaschine verheiratet sind wie Kapitäne mit der See, werden die Konsequenzen schon auffangen. Ähnlich sieht sich wohl auch die EU, die mit Verboten meint, „Innovationen“ schaffen zu können. Es gibt, schon seit längerem auch das Narrativ, dass es ab und an einen Krieg brauche, damit eine Nachfrage für etwas geschaffen werde. Da spielt oft schon eine Rolle, dass Leute die schnöde Prozentrechnung nicht verstehen und Wirtschaftswachstum nach Katastrophen als „besser“ interpretieren als kleinere Prozentzahlen, die aber mehr substantielle Wertschöpfung repräsentieren. Da ist auch ein Schwung Amerikahass oft dabei, weil Amis bekanntlich so böse sind, dass sie gerne töten und nichts lieber tun, als ihre Beine einfach so in irgendeinem Wüstensand zurückzulassen, weil Krieg zum Kapitalismus gehöre wie der Frieden zum Sozialismus oder was auch immer.

    Und viel von diesem Einwanderungsporno ist dieser diffus, internalisierte, kognitiv nicht erfasste „Selbsthass“, eine Ambition, sein Land und die Zukunft seiner Kinder und Enkelkinder zu zerstören (aber die eigene Haut und das eigene Konto nicht aus dem Auge zu verlieren). Es ist ein lange in die Kultur eingesickertes Gift.

    Neulich sah ich auf „Gab“ ein Post, das eine Karikatur mit Olaf Scholz zeigte. Ich erwiderte, dass er wirklich eine schwache Führungsfigur ist, die die Energieautonomie nicht in Angriff nimmt und Teile der Opposition wegfallen, weil die offenbar nicht verstehen, dass Putin dem Westen an sich den Krieg erklärt hat und man in Russland на Берли́н, also „nach Berlin“ als Motto in allerhand martialischen Kontexten ausgibt. Sie antwortete zu meiner Überraschung, dass sie russisch spricht und das bestätigen kann. Mir ist durch den Ukrainekrieg klar geworden, dass dieses „Selbsthass“-Gift sehr weit gezogen ist und leider nicht nur in den Milieus zu finden ist, wo man es immer vermutet hat.

    Noch eine Absurdität, die mit deinem Post nichts zu tun hat, aber mir auch auf Gab aufgefallen ist, ist das „Neue Weltordnung“-Missverständnis. George Bush (Senior) hatte die Phrase in einer Rede benutzt und damit den Zusammenbruch der Sowjetunion gemeint. Eine Zeitlang wurde die Phrase als geflügeltes Wort für heutige Veränderungen und zwar Verschlechterungen wie den Jeder-ist-ein-Nazi-Zirkus benutzt. Bei den meisten Schreibern/Sprechern war damit nicht mehr das Ende der Sowjetunion gemeint. Und da sah ich neulich dieses Post, in dem jemand feiert, das Putin gesagt habe, er werde die Neue Welt Ordnung zerstören. Putin meinte aber natürlich nicht den Woke-Öko-Halligalli, sondern die ursprüngliche Bedeutung, also dass er den territorialen Zerfall der Sowjetunion und die Unabhängigkeit Mittel- und Osteuropas wieder rückgängig machen will. Gemäß russischer Propaganda gehört Sachsen ja einfach so zu „russischen Interessen“, die gleichwertig mit amerikanischen Interessen seien und andere Modelle außer Marionetten–Herrscher in Vasallenstaaten kommen gar nicht vor.

    Gefällt 2 Personen

    • Lach. He, das ist ja fast schon ein Roman. Da dauert
      ja das Durchlesen so lange wie das Verfassen eines
      Artikels.
      Einigen wir uns darauf, dass wenn Dummheit + Inkom-
      petenz auf „Kampf gegen Rechts“ trifft, ist das so als
      würde man versuchen ein modernes Smartphone-
      Betriebssystem auf einen Feldfernsprecher von 1939
      zu installieren. Das Ergebnis ist jedenfalls dasselbe.

      Und ich finde immer noch die Wahlergebnisse in
      Buntdeutschland weitaus bedrohlicher als Putin,
      der seinem korrupten Reich die nicht minder
      korrupte Ukraine einzuverleiben versucht. Wäre
      Putin der Blitzkrieg gelungen, wäre, da dann
      niemand Milliarden für die Ukraine blechen muss,
      dass niemanden aufgefallen. Ob da nun russische
      Oligarchen oder ukrainische herrschen, wäre auch
      scheißegal.
      Und dass, anderes als es die buntdeutsche Staats-
      propaganda behauptet, kaum einer in Deutschland
      die Ukraine wirklich unterstützen will, liegt auch daran,
      dass die ukrainische Regierung uns ebenso wie die
      buntdeutsche von Anfang an belogen hat. Und, wer
      einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er mal
      die Wahrheit spricht. Und die blanke Propaganda, die
      in Erster Reihe und der Staatspresse verbreitet, ist in
      dieser Hinsicht auch eher kontraproduktiv.

      Gefällt 1 Person

      • Hätten die Russen eine militärische Versorgungslinie nach Moldawien gezogen, wäre dir das ganz gewiss bald genug auch aufgefallen. Die Ausdehnung der „Russki Mir“ ohne blutige Nase wäre schnell metastasiert.

        Natürlich ist das Wahlverhalten der Leute hier noch schlimmer. Es hat auch miteinander zu tun. Fast alle, die sich zu dem Konflikt in der Ukraine äußern, sagen irgendwann das Wort „schwach“. „Schwach“ ist nämlich wie die Eliten im Westen zu recht von Diktatoren gesehen werden. Es ist eher eine positive Überraschung, dass sie sich gerade überhaupt aufbäumen. Nur stümperhaft. Ich will, dass die sich um die Energieversorgung 99% der Zeit kümmern und 1% der Zeit, um Einwanderungsbeschränkung (Letzteres kann doch nicht so schwer sein.).

        Jetzt haben wir wieder einen Anschlag. Und die Frage ist, ob die Infos überhaupt stimmen. Ist es wirklich ein Armenier. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ohne religiösen Hintergedanken mit dieser Art Anschlag vorhatte etwas zu erreichen, ist gering. Eine echte psychische Erkrankung ist immer drin, aber auch unwahrscheinlich, weil es Medikamente gibt. (Der Hanau-Typ war Sohn von Grünen. Die Chance, dass die der natürlichen Wirkung von Hokuspokus mehr vertrauen als der Schulmedizin ist möglich.) Also denkbar. Denkbar ist auch, dass wir wieder angelogen werden.

        Es wurde ja „spekuliert“, dass es ein Unfall sein könnte. Also der Wagen war zwischendurch gewendet. Man konnte von ANFANG an einen Unfall ausschließen und die Medienheinis und Polizeileute wussten das auch von Anfang an.

        Mir geht die Verlogenheit auch auf den Sack. Eine Sache ist mir aber wichtig: Es ist wichtig Dimensionen wieder einzuordnen. Also ich will nicht, dass im künftigen Bürgerkriegskonflikt hierzulande, bei dem z.B. Erdogan offen Waffen an Terroristen liefern könnte, meine Schutzwürdigkeit an der Integrität von Ursula von der Leyen festgemacht wird. Die Ukrainer haben Himmel und Hölle bewegt, um gegen die Korruption aufzustehen.

        Ich sehe in Russland deutlich weniger Ehrgeiz nach Verbesserung. Und ich bin auch zunehmend von den Deutschen und dem von dir erwähnten Wahlverhalten entfremdet. Ich dachte immer, dass Deutschland nicht perfekt, aber auf einem guten Weg sei. Seit 2015 ist das, worauf ich stolz war, tot.

        Bevor ich wieder zu viel schreibe also zur Dimension. Die Ukrainer spielen mit so Quatsch wie dem Schlangeninsel-Helden-Mythos oder Computerspielgraphiken. Die Russen haben ihren ganzen Kriegsgrund, die russische Bevölkerung im Donbass schützen zu wollen, am zweiten Tag mit dem Großangriff auf den Rest des Landes als Lüge enttarnt. Die Hauptlüge der Russen lässt alles andere verblassen. Es ist nicht alles gleich und es ist noch nicht einmal alles ähnlich. Die Russland-Naivität hat für mich den gleichen Charakter wie die Islamismusblindheit der Linken. Ich weiß nicht, wie man gewisse Sachen total ausblenden kann.

        Ich hab auch muslimische Freunde. Das heißt für mich nicht, dass man nicht den Islam kritisieren kann. Es heißt für mich auch nicht, dass andere den Islam nicht auch einfach mal richtig scheiße finden können. Man muss den russischen Krawall und den islamischen Krawall bekämpfen, auch wenn man nette Leute kennt.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..