Ukraine: Hochstapelei von Getreidesäcken

In der buntdeutschen Staatspresse ist jetzt ein
wahrer Propagandakrieg um das ukrainische
Getreide ausgebrochen, den angeblich die bö-
sen Russen zurückhalten, um eine weltweite
Hungersnot auszulösen.
Allerdings steht die Ukraine bei der Getreide-
produktion nur an fünfter Stelle. Warum nicht
zumindest drei der vier anderen Staaten, in
denen mehr Getreide produziert, – denn an
erster Stelle steht Russland -, da nicht sofort
„humanitäre Hilfe“ leisten und ihr Getreide
verbilligt der hungernden Weltbevölkerung
zur Verfügung stellen, dass erfahren wir aus
den wie üblich extrem tendenziösen Bericht –
erstattung natürlich nicht. Immerhin handelt
es sich bei den drei nächst folgenden, auf Platz
2 die USA, auf Platz 3 Australien und auf Platz
4 Kanada, allesamt um Verbündete der Bunten
Republik und der Ukraine! Zufälle gibt’s, die
glaubt man kaum! Die lassen ihre europäische
EU-Verbündete auch bei den hohen Lebens-
mittelpreisen, durch eben die künstliche Ver-
knapp von Getreide auf dem Weltmarkt, im
Stich. Aber darüber schreibt hier niemand!
Schon bei dem Schlauch, der sich in Rumänien
bildete, dass dort die gesamte Logistik nicht
ausreicht, dass sich dort aus der Ukraine an-
gestaute Getreide abzutransportieren, tat die
EU nicht das aller Geringste, um diesen Übel-
stand abzuhelfen. Offensichtlich benötigt also
die ´´hungernde Welt„ das ukrainische Ge-
treide doch nicht so dringend!
Davon wurde mit der Meldung abgelenkt, dass
angeblich die Türkei gestohlenes ukrainisches
Getreide aufgekauft. Sichtlich funktionierte
hier der Transport ukrainisches Getreides voll-
kommen reibungslos!
Inzwischen hat der Propagandakrieg rund um
das ukrainische Getreide eine neue Dimension
angenommen. Eher zufällig erfährt man, sozu-
sagen zwischen den Zeilen, dass nicht Russland
die Ausfuhr von Getreide verhindert, sondern
es die Ukrainer selbst gewesen, die mit der Ver-
minung ihrer Häfen, welche sie auch nicht für
die Versorgung der „hungernden Welt„ auf-
geben, den Abtransport erfolgreich verhindert!
Was die ukrainische Regierung aber nicht im
Mindesten daran hinderte, einzig Russland da-
für die Schuld in die Schuhe zu schieben!
Diese Taktik übernahm das EU-Parlament dann
Eins zu Eins, so konnte man gehörig davon ab-
lenken, dass man selbst Null zum Abtransport
des bedrohten ukrainischen Getreides unter-
nommen und seine Verbündeten, die USA,
Kanada und Australien nicht um Hilfe gebe-
ten, all die angeblichen Lieferausfälle auszu-
gleichen und so auch innerhalb der EU für
konstante Lebensmittelpreise zu sorgen.
Vielmehr nahm man im EU-Parlament, wie
zuvor schon bei Öl – und Gaslieferungen, die
gravierende Hyperinflation billigend in Kauf,
damit die vermeintlichen Verbündeten mit
der so künstlich auf dem Weltmarkt geschaf-
fene Verknappung glänzende Profite machen
können!
Im Grunde genommen wird so innerhalb der
EU, deren Bürger den vollen Preis für den Krieg
in der Ukraine zahlen müssen, von der Inkom-
petenz und völliger Unfähigkeit der EU-Politiker
damit abgelenkt, dass alles von einem ´´Getreide-
korridor„ über die Türkei nun abhängig gemacht
wird! Das ist Hochstapelei von Getreidesäcken auf
höchstem Niveau!

11 Gedanken zu “Ukraine: Hochstapelei von Getreidesäcken

  1. Ich hab jetzt nicht die ganzen Details erfasst, also z.B. welches Getreide jetzt von der Türkei von wem abgekauft hat und von wem es gestohlen wurde, aber natürlich reduziert der Krieg das Angebot auf dem Weltmarkt und natürlich trägt Russland die alleinige Schuld an dem Krieg.

    Gefällt 2 Personen

    • Vielleicht ist es Dir ja entgangen, dass der größte Getreide-
      produzent Russland ist, und dieses darf wegen der gegen
      ihn verhängten Sanktionen ebenfalls kein Getreide expor-
      tieren! Würde also die EU damit nicht auch einen großen
      Teil Mitschuld an der Hungerkrise haben?
      Und warum bietet deine geliebte USA nicht an, nun Getreide
      billig an Afrika zu liefern? Aber wozu, wenn man es auch
      um so teurer verkaufen kann! Ich habe langsam das Gefühl,
      dass das Geschäfte – und Profitmachen der eigentliche Kriegs-
      grund ist, warum man den Ukraine-Krieg mit immer weiteren
      Waffenlieferungen in die Länge zieht.

      Gefällt 1 Person

      • „Ich habe langsam das Gefühl,dass das Geschäfte – und Profitmachen der eigentliche Kriegsgrund ist, “

        Dein Gefühl entspricht den Fakten, Krisen und Kriege gibt es nur weil dies die beste und einfachste Möglichkeit ist um hohe Gewinne UND einen enormen Machtzuwachs zu generieren, nicht weil „Mutter Natur“ uns hasst, dieses Gefühl ist ihr so Fremd wie den Pädoliten die Liebe

        Gefällt mir

      • Nein, Mutter Natur hasst uns nicht. Putin aber. Und Rom ist nicht aus Profit abgebrannt worden, sondern weil Nero einen Dachschaden hatte. Die meisten Kriege und Krisen sind die Folge von Dachschäden. Entsprechend bin ich seit 2015 hellwach.

        Gefällt mir

      • Nummer 2: Es gibt kein Getreideembargo gegen Russland. Russland hat selbst entschieden an einige Länder nicht mehr zu liefern und du schreibst oben davon, dass sie jetzt doch zu Schleuderpreisen das Zeug rüberwachsen lassen.

        Gefällt mir

      • Ich bin übrigens deutlich kritischer gegenüber Biden, Nancy Pelosi und sogar Trump als du gegenüber Putin. Biden, Pelosi und Trump ermorden gerade nicht hunderte Leute pro Tag. Vielleicht solltest du mal in dich gehen.

        Gefällt mir

    • Eigentlich haben ja spätere Geschichtsschreiber den Brand
      Roms Nero nur in die Schuhe geschoben. Und christliche
      Fanatiker behaupteten sogar selbst Rom in Brand gesteckt
      zu haben. Daher wäre Nero beim Zitieren nicht gerade meine
      erste Wahl, aber es hat schon gewisse Parallelen nun auch
      wieder einem Machthaber alles in die Schuhe zu schieben.
      Außerdem schrieb ich von Sanktionen und nicht von einem
      Getreideembargo, und was die Sanktionen betrifft, die kannst
      selbst Du nicht wegdiskutieren. Und das Geschäft mit künstlich
      erzeugten Mangel lief schon zu Zeiten der Hanse , in den
      Napoleonischen Kriegen wie im US-Bürgerkrieg oder den
      zwei Weltkriegen. Auch dies lässt sich nicht wegdiskutieren.
      Das mit Russland als größten Getreidelieferanten habe ich
      aus „Der Welt“. Verdammte Lügen-Presse! 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..