German Angst bei der Bundeswehr

Dass die Lage der Bundeswehr so was von krit-
isch ist, liegt auch an deren Führungspersonal.
Bislang hatte dasselbe eher Angst vor dem eige-
nen Schatten und bekämpfte vorrangig Rechte
in den eigenen Reihen.
Da braucht man wohl nicht zu fragen, wie es in
den Köpfen der Ja-Sager aussieht! Bundeswehr-
general Martin Schelleis ist so Einer. Als Inspek-
teur der Streitkräftebasis und Nationaler Terri-
torialer Befehlshaber der Bundeswehr, kaum,
dass er mit 100 Milliarden Sondervermögen
aus dem Dornröschenschlaf erwacht, wähnt
der sich auch schon mit Russland aktiv in ei-
nem Krieg!
Kann natürlich auch sein, dass den bösen Rus-
sen für deren Angstpsychose-Programm für
Truppen wegen der Sanktionen die Affen aus-
gegangen und die es daher an Bundeswehroffi-
zieren ausprobiert haben. Vielleicht aber war
da auch nur einer der ebenso nutzlosen wie
weit überteuert, noch von der Ursula von der
Leyen eingekauften Beraten am Werk. Wie,
dem such sei, bei Martin Schelleis hat es ge-
wirkt!
Bei seiner Chefin, die Verteidigungsministerin
Christine Lambrecht braucht es kein solches
Programm, denn bei ihr reicht es schon aus
ihr anzudrohen die Dienstränge bei der Bun-
deswehr abzufragen.
Wie auch immer wurde Martin Schelleis das
Opfer der German Angst!
Im akuten Krieg mit Russland, in welchen sich
der General wähnt, sieht er so »realistische Sze-
narien« wie »punktuelle Angriffe auf kritische
Infrastruktur, etwa durch Spezialkräfte, mit
Drohnen oder Speed-Booten, zur Störung un-
serer Lebensgrundlagen unter anderem mit
militärischen Mitteln«.
Die kritische Infrastruktur wird gerade von der
eigenen Politik nachhaltig vernichtet, und dage-
gen ist die Bundeswehr tatsächlich schlecht auf-
gestellt! Ebenso gegen die islamischen Invasoren,
welche die Bundesregierung gerade einschleust
und dauerhaftes Bleiberecht einräumen will und
vor deren Anschläge, die uns dann als Taten von
psychisch-kranken Einzeltätern verkauft werden.
Und diese Gefahr ist weitaus realer als russische
Soldaten, die mit Schlauchbooten Windräder an-
greifen!
Der Bundeswehrgeneral hat scheinbar auch große
Angst vor russischen Raketenangriffen auf Berlin.
Warum dann die wenigen deutschen Abwehrsys-
teme zumeist im Ausland stationiert, vermag uns
Martin Schelleis auch nicht erklären. Kann natür-
lich daran liegen, dass die eigene Bevölkerung bei
der Bunten Regierung an aller letzter Stelle steht,
auch beim Schutz der Zivilbevölkerung. Zudem
hat man Letzteren auch noch der Unfähigkeit auf
zwei Beinen, Nancy Faeser anvertraut! Und für
solche realen Gefahren, die zumeist von der eige-
nen Regierung ausgehen, wenn nicht gar von ihr
erst erschaffen, ist die Bundeswehr nun wirklich
nicht geschaffen!

Der Original-Artikel dazu:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-general-sieht-konkrete-militaerische-bedrohung-fuer-deutschland-a-53f33630-4d5b-4843-8649-fb420ccf2207

4 Gedanken zu “German Angst bei der Bundeswehr

  1. Ich sehe das auch so, dass wir im akuten Krieg mit Russland sind. Die Kriegserklärung liegt auf dem Tisch und die verschwindet nicht einfach, weil man sich dumm stellt. Gerade zirkulieren die Putinaffen den Ausdruck „Ent-NATO-fizierung von Europa“. Da du ja die Amis nicht brauchst und die Bundeswehr ihr tolles Sondervermögen hat, kannst du dich jetzt zu den anderen Schlafmicheln legen.
    https://denatofication.ru/

    Gefällt mir

    • Denk mal an die Zeit des Kalten Krieges zurück und
      wie dort die Pläne zur Verteidigung Deutschlands
      made by USA aussahen. Ein paar Atombomben
      drauf hier und da, die Buntewehr hält nur auf bis die
      richtige Armee da ist. Und nach Atombomben schreit
      man ja schon und will Kampfflugzeuge, die Atombomben
      abwerfen.
      Ganz bestimmt gab es bei den USA; den Briten und
      Frankreich keinen Verteidigungsplan, der eigene Atom-
      bombenabwürfe auf sein Territorium vorsah.
      Und dann hatten wir ja auch noch die Befreiung 1945,
      wollen daher nicht erneut befreit werden.
      Was wir eigentlich brauchen ist eine starke und zwar
      deutsche Regierung, die Land und Bundeswehr wieder
      stark machen und keine Hunde die für ihre US-Herren
      über Stöcke springen. Dann würden wir alle besser
      und sicherer leben.
      Übrigens ist die von Dir verlinkte Seite sehr interessant
      auch auf dem Balkan provozierte albanische UCAK-
      Banditen die Serben so lange, bis die zurückschlugen,
      und dann jammerten sie und der Idiot Fischer führte
      uns in den ersten Krieg seit 1945. Im Donbass provo-
      zierten schon vor 2014 die faschistischen Banden der
      Ukrainer die russisch-stämmige Bevölkerung, eben bis
      der Russe zuschlug. Und im Krieg gegen Serbien unter –
      suchte keine „unabhängige“ Untersuchungskommission
      warum ein Schnellzug voller Zivilisten angegriffen, mit
      über 400 getöteten Zivilisten. Niemand nannte daraufhin
      Joschka Fischer einen UCAK-Versteher oder wollte den
      Gerhard Schröder wegen Beteiligung an Kriegsverbrechen
      vor Gericht stellen. Allerdings hat auch niemand Slawa
      Kosovo hier geschrien! Deutschland bekam die Flüchti-
      lanten aus dem Kosovo, und wenn Du Ende der 1990er
      oder Anfang der 2000er die Zeitung aufgeschlagen und
      da etwas von Schiesserei in Hamburg oder anderen
      Städten gelesen, dann waren immer Kosovoalbaner
      beteiligt! Die SFOR-Truppen sind noch 30 Jahre später
      jetzt schwer damit beschäftigt Serben und Kosvoalbaner
      voneinander zu trennen.
      Dann kam der Afghanistaneinsatz, wo man auch weitere
      20 Jahre schwer damit beschäftigt gewesen, die sich nicht
      beschützen lassen wollende Bevölkerung vor den Taliban
      zu beschützen. Damals hieß es die Demokratie am Hindu-
      kusch verteidigen. Wir bekamen und bekommen ja noch
      haufenweise Afghanen und die Zeitungen sind voll mit
      Nachrichten von messernden und vergewaltigenden
      Afghanen.
      Dann wurde die Demokratie im Irak und in Syrien ver-
      teidigt, wieder bekam Deutschland eine Menge Syrer
      und Iraker und wieder waren die Zeitungen voll von
      Berichten über deren Kriminelle.
      Nun wird die Demokratie am Donbass verteidigt, wir be-
      kommen wieder haufenweise Ukrainer.
      Aber Du erkennst darin bestimmt kein Muster, weil Du
      ja der Biden-Versteher bist. Wollen wir mal hoffen, dass
      du aus deinem amerikanischen Traum nicht eines Tages
      aufwachst, wenn all die durch die Kriege der USA und
      der NATO nach Deutschland in Sicherheit gebrachten
      Verbündeten, dich mit einem Ledergürtel auspeitschend
      durch die Straßen treiben.

      Gefällt 1 Person

      • Deutschland war das Grenzland. Natürlich gab es keine Pläne, die beim Einmarsch in Brandenburg eine Nuklearwaffe über Kanada oder England zündet. Nebenbei find ich ja, dass so ein Atombombenabwurf auf Berlin das Bruttosozialprodukt hebt und eine neue Glasfassade immer modern ist.

        Wer genau hat eigentlich gesagt, dass die Demokratie in Afghanistan verteidigt wurde? Ich erinnere mich an ewiges Rumdrucksen zum Wort „Krieg“. In Amerika hat man auch nicht „die Demokratie“ damit verteidigt, sondern Al-Qaida zerschlagen. Im Irak ging es um potentielle Massenvernichtungswaffen und Terrorfinanzierung. Wie sich später herausstellte, hatte Hussein wohl allerhand Terror finanziert, aber nicht 9/11. Darin will ich mich nicht verlieren. Aber ich hab nie gehört, dass im Irak die Demokratie verteidigt wurde. Du hast also ein Muster in Dingen gefunden, die nicht stattgefunden haben. Natürlich hast du das nicht. Man hat dir das erzählt. Du wurdest verarscht. Denk mal drüber nach!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..