Doppelmoral und schwere Waffen

Obwohl es doch angeblich so was von gut für das
ukrainische Militär läuft und eine Rückeroberung
nach der anderen gemeldet wird, will die Ukraine
nun schnell in die NATO und ganz Europa mit in
den Krieg hineinziehen.
Da könnte es für die buntdeutschen Erfüllungs-
politiker, die ihr Land, einzig zum Wohle einer
fremden Macht, von der sie noch dazu nicht das
aller Geringste je gehabt noch je haben werden,
in die größte Krise seit 1945 gestürzt, bald noch
enger werden.
Bislang log man sich förmlich in eine Kriegsbe-
teiligung hinein. Ehrlichkeit war ohnehin nie
das Ding buntdeutscher Erfüllungspolitiker!
So wie man es zum Beispiel bis heute seinem
Volk verschweigt, wer denn das deutsche Mili-
tärgerät, dass im Ringtausch an andere EU-
Länder gehen soll, eigentlich bezahlt. Eben-
so wie diese Erfüllungspolitiker ihrem Volk
nicht erklären können, warum, wenn doch
die anderen Länder auch alle Waffen an die
Ukraine liefern, die es nicht auf eigene Rech-
nung tun und dann die Ersatzwaffen selbst
kaufen!
Es gibt noch vieles, was die Erfüllungspoliti-
ker ebenso wenig erklären können, wie die
Sabotageakte an ihren Gas-Leitungen. Wa-
rum sind nur die nach Deutschland führen-
den Pipelines betroffen, nicht aber die an-
derer Staaten, wie etwa die Pipeline von
Norwegen nach Polen? Woher will der
US-Geheimdienst schon monatelang vor-
her von genau solchen Anschlägen gewusst
haben und davor gewarnt? Warum unter-
nehmen die buntdeutschen Erfüllungspoli-
tiker so auffallend wenig zur Aufklärung
dieses terroristischen Anschlages?
Zum Nato-Aufnahmeersuchen der Ukraine
erklärte die Außenministerin aus Deutsch-
land, Annalena Baerbock: „Wir unterstützen
die Ukraine weiterhin auch mit schweren Waf-
fen bei ihrem Recht auf Selbstverteidigung,
aber wir tun alles dafür, dass nicht andere
Länder, dass die Nato nicht in diesen Krieg
hineingezogen wird„. Sichtlich begreift die
Baerbock auch vier Pipeline-Sprengungen
später, immer noch nicht, dass sie ihr Land
doch gerade durch die Waffenlieferungen
förmlich mit in den Krieg hineingezogen hat!
Und da einer alleine gar nicht so dumm sein
kann, liefert man auch gleich noch Waffen an
den neuen Busenfreund buntdeutscher Erfüll-
ungspolitiker, den demokratischen Musterstaat
Saudi Arabien. Derselbe schert sich nicht nur
kaum um Menschenrechte, sondern befindet
sich selbst in einem Krieg mit Jemen! Besser
hätten die buntdeutschen Erfüllungspolitiker
es ihrem Volk gar nicht vor Augen führen kön-
nen, wie heuchlerisch-verlogen und von Dop-
pelmoral zerfressen ihre Russland-Politik ist
als mit den Waffenlieferungen an Saudi Ara-
bien!
Das deutsche Volk hatte sich ohnehin nur
schwer daran gewöhnt, dass die beständigen
Kämpfer gegen Rechts in der Ukraine natio-
nalistische und faschistische Brigaden mit
Waffen und anderen „Hilfsgütern“ beliefert
und unterstützt und sich mit rechten Abge-
ordnete zusammen in Kiew ablichten ließen.
Schöner Beweis dafür, dass selbst ihr Kampf
gegen Rechts nur vorgeschoben und einzig
der Legitimierung ihrer Macht dient!
Es gibt kaum eine heuchlerisch-verlogene
Doppelmoral, welche die Erfüllungspoliti-
ker 2022 noch nicht angewandt.
Das fängt an beim Frieren für die Ukraine,
wo dem Deutschen striktes Energiesparen
verordnet, nur damit dann die zusätzliche
1 Million Migranten, die man 2022 sich ins
Land geholt, diese aufbrauchen können!
So wie in einigen Regionen Deutschlands
für den Deutschen schon das Trinkwasser
knapp wird, aber zeitgleich in genau diesen
Regionen weitere Migranten aufgenommen
und oft genug dauerhaft angesiedelt werden.
Das ist mindestens ebenso heuchlerisch-ver-
logen, wie der Umstand, dass aus 576 real
existierenden afghanischen Ortskräften auf
dem Papier 20.000 gemacht, nur damit man
einen Grund vor dem Volk angegeben kann,
diese aufzunehmen! Für die Aufnahme ande-
rer Migranten diente u. a. die Lüge von  „uk-
rainischen Studenten aus Drittländer“, von
denen die meisten noch nie eine ukrainische
Universität von innen gesehen!
Insgesamt betrachtet, besteht die gesamte
Politik der Regierung Scholz 2022 aus nichts
als Lügen und Täuschungen!
Indirekt hat der ukrainische Präsident Wolo-
dymyr Selenskyj in seiner letzten Videoan-
sprache praktisch zugegeben, dass sich die
NATO bereits im Krieg mit Russland befin-
det und diesen Krieg auch gewollt hat. Da
man jedoch nur auf jedes Wort von Wladi-
mir Putin achtet, um dem jeden Satz im
Munde umzudrehen, hat nämlich niemand
auf die Worte des Komikers aus Kiew geach-
tet! Denn der sagte deutlich: „De facto haben
wir bereits Kompatibilität mit Standards der
Allianz bewiesen. Sie sind für die Ukraine
real – real auf dem Schlachtfeld und in allen
Aspekten unserer Interaktion. Wir vertrauen
uns gegenseitig, wir helfen uns gegenseitig,
und wir beschützen uns gegenseitig. Das ist
die Allianz.“
Dann ist also die Realität auf ukrainischen
Schlachtfeldern GENAU der Standard, den
die NATO anstrebt! Und ganz nebenbei er-
fahren wir auch gleich noch, dass Selenskyj
für die NATO interagiert. Nun wissen wir
endlich auch, warum in der Ukraine Krieg
herrscht! Nicht, dass am Ende Wladimir
Putin nicht noch recht bekommt!
Aber vielleicht haben die Erfüllungspolitiker
aus Deutschland auch dieses Mal seinen Wor-
ten ebenso wenig Glauben geschenkt, wie sei-
ner Behauptung, dass die Deutschen während
des 2,Weltkrieg aus Ukrainern Seife und Lam-
penschirme hergestellt!
Alles in allem wird man den Erfüllungspoliti-
kern aus Deutschland schon bald noch bedeu-
tend weniger Glauben schenken als noch dem
Komödianten aus Kiew! Spätestens, wenn de-
ren nächste Lüge auffliegt. Und dabei dürfte es
sich nur noch um wenige Tage handeln, denn
aufgegeben haben die schon sämtliche Werte,
von denen sie stets vorgegeben an sie zu glau-
ben!

Finde den Fehler!

Der ehemalige Regionalpräsident von Katalonien,
Carles Puigdemont, befindet sich in Belgien im
politischen Exil.
Angeblich besitzt Deutschland ja eines der besten
Asylgesetze der Welt, zumindest wenn man ein
Islamist, ein ehemaliger Terrorist bzw. der ehe-
malige Leibwächter eines Terroristenbosses oder
sich selbst eines Mordes bezichtigt!
Da nun aber der Herr Puigdemont weder psych-
isch-krank, noch an religiösen Wahnvorstellun-
gen leidet, weder ein Terrorist gewesen oder ein
Mörder, da er weder als Wirtschafts – noch als
Klimaflüchtling aufgetreten, auch nicht als ein
vom Westen eingekaufter Oppositioneller eines
der Bunten Regierung missliebigen Staaten auf-
getreten, bekam er in Deutschland kein Asyl.
Dies hat Carles Puigdemont gemeinsam mit an-
deren für Meinungsfreiheit und Grundrechte
sich einsetzende Weiße, die von ihren ach so
demokratischen Regierungen ins Exil getrie-
ben, wie Edward Snowden oder Julian Assange!
Auch die bekommen in Deutschland kein Asyl.
Und dies, obwohl sie für die westlichen Werte
weitaus besser gekämpft haben als manch eine
afghanische Ortskraft, die hier sofort aufgenom-
men, ja von der Regierung aus Deutschland so-
gar extra eingeflogen worden!
In Deutschland dagegen wurde Puigdemont
2018 auf der Durchreise sogar verhaftet und
monatelang festgehalten und sollte an Spanien
ausgeliefert werden. In Spanien selbst fürch-
tete man wohl die öffentliche Wirkung eines
Prozesses und hob den Haftbefehl auf. Darauf-
hin bekam Carles Puigdemont in Deutschland
wiederum kein Asyl, und durfte aber wenigs-
tens wieder nach Belgien ausreisen. In Belgien
besteht man zwar nicht darauf eines der besten
Asylgesetze der Welt zu haben, aber dort be-
kommt wenigstens der Asyl, der es auch wirk-
lich benötigt!

Eine UN-Kommission soll Kriegsverbrechen in der Ukraine aufklären

Überraschend schnell kam die kleine UN-Delega-
tion unter Leiter der Untersuchungskommission
für die Aufklärung von Menschenrechtsverletz-
ungen in der Ukraine, Erik Mose, zu dem Schluss,
dass die russischen Soldaten zahlreiche Kriegver-
brechen begangen haben. Das Ganze geschah nicht
nur ohne Hinzuziehung eines Gerichts und äussert
schlampig! Massengräber in den jüngst befreiten
Gebieten wurden nicht aufgesucht oder gar unter-
sucht, sondern im Großen und Ganzen beschränk –
ten sich die Untersuchungen auf Befragungen und
ukrainischen Berichten!
Solche Befragungen kennt man noch aus den Zei-
ten des Kosovo-Kriegs, wo Albaner, die noch vor
dem Anmarsch der Serben geflohen, hinterher
den Kamerateams westlicher Nachrichtensen-
dern davon berichteten angebliche Augenzeu-
gen serbischer Verbrechen gewesen zu sein.
Solch falsche Zeugen wurden bei Ende des
Zweiten Weltkriegs die übliche Untermauer-
ung, dass man selbst im Krieg nur der Gute
gewesen sei. Bekanntestes Beispiel war die
Tochter des kuwaitischen Botschafters in
den USA, die als angeblich kuwaitische
Krankenschwester vor der UN über angeb-
liche irakische Verbrechen auf Säuglings-
stationen ausgesagt, was dann als einer
der Gründe für den Einmarsch in den Irak
galt.
Und nun 2022 tritt Erik Mose mit seinem
nur dreiköpfigen Team in der Ukraine den
Beweis an, dass man bei der UN nicht das
aller Geringste aus derlei Befragungen ge-
lernt hat, da seine „Ermittlungen“ zum er-
heblichen Teil auf die Befragung von mehr
als 150 solcher Opfer und Zeugen beruhen.
Als Feigenblatt der angeblichen Experten-
kommission dient, dass die Ermittler auch
„zwei Vorfälle von Misshandlungen von Sol-
daten der Russischen Föderation durch uk-
rainische Streitkräfte bearbeitet“ hätten. Und
dies wo im Internet dutzendweise Videos zu
finden sind, auf dem sich ukrainische Solda-
ten filmen ließen, wie sie russische Soldaten
misshandelten. Besonders beliebt war dabei
das Anschießen besonders in die Knie. Das
sich dies gewiss nicht bloß auf „zwei Fälle“
beschränkte, macht schon der Umstand deut-
lich, dass die Ukrainer beim jüngsten Gefan-
genenaustausch keine 55 russische Soldaten
zusammenbekamen und auf Zivilisten zurück-
greifen mussten!
Eine wirklich unabhängige Aufklärungkom-
mission für Kriegsverbrechen würde erst ein-
mal gründlich ihre Arbeit tun, und nicht so-
gleich nach ein paar Befragungen einen gan-
zen „Katalog der Grausamkeit“, von „außer-
gerichtlichen Hinrichtungen, sexueller Ge-
walt, Folter und anderer unmenschlicher
und erniedrigender Behandlung von Zivilis-
ten und Kriegsgefangenen“ präsentieren!
Der Norweger Richter Erik Mose, der an-
sonsten am Europäischen Gerichtshof für
Menschenrechte tätig, also für dieselbe EU
tätig ist, die im Krieg einseitig die Ukraine
unterstützt, kann man daher wohl kaum als
„unabhängig“ bezeichnen. Was man in der
EU tatsächlich von Menschenrechten hält,
verdeutlicht die Tatsache, dass man in der
EU die Benes-Dekrete zu „EU-Recht“ er-
klärt!
Das ist in etwa so „unabhängig“ als ob die
Russen eine Kommission, bestehend aus
einem Chinesen, einen Iraner und einen Ar –
menier, die ukrainischen Kriegsverbrechen
aufklären lassen würde!
Ich will hier nun nicht die Russen verteidigen
oder von denen begangene Kriegsverbrechen
relativieren, denn ganz gewiss wird es diese, –
wie in jedem anderen Krieg auch – , gegeben
habe, aber man kann doch wenigstens eine
halbwegs ehrliche Aufarbeitung derselben
erwarten und nicht, dass man solch reine
Show vorgesetzt bekommt, bei der man sich
noch nicht einmal bemüht, wenigstens den
Schein einer Unabhängigen Untersuchung
sich zu geben!
Es war im Ukraine-Krieg ohnehin schon
genug derartiger Shows abgezogen worden,
wie etwa die, dass plötzlich die NGO der
Asyl – und Migrantenlobby, Human Right
Watch sich als „Experten“ und Untersucher
von Kriegsverbrechen, natürlich nur der
Russischen, aufspielte. Es dürfte daher nie-
manden verwundern, dass es immer diesel-
ben von gewissen westlichen Staaten alimen-
tierte NGOs sind, die dann als vermeintlich
„unabhängig“ als Ermittler und Aufklärer
auftreten.
Die UNO hätte sich selbst ein Eingefallen
getan, wenn sie tatsächlich unabhängige
Richter aus nicht selbst in den Krieg ver-
wickelte Staaten entsandt, und nicht nur
solche, die bei der EU auf der Lohnliste
stehen! Aber vielleicht ist dass ein Zeichen
dafür, dass die UN unter UN-Generalsek-
retär; dem ebenfalls lange Zeit auf der EU-
Lohnliste stehenden portugiesischen Poli-
tiker António Guterres, endgültig jegliche
Unabhängigkeit verloren hat! Von daher
ist es nur verständlich, dass die ebenfalls
alles andere als unabhängige Regierung
aus Deutschland, unbedingt einen Dauer-
platz im Sicherheitsrat genau dieser UNO
haben will! So schließt sich der Kreis in dem
im Krieg in der Ukraine eine Frak-Show die
andere ablöst.

Zum russisch-ukrainischen Gefangenenaustausch

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj,
verliert neben der Glaubwürdigkeit auch immer
mehr das Gesicht. Zuerst beschuldigte er in einer
seiner üblichen Videobotschaften die Deutschen,
während des Zweiten Weltkrieges Ukrainer zu
Seife und deren Haut zu Lampenschirme verar-
beitet zu haben.
Nun nach dem erfolgten Gefangenenaustausch
bezeichnete er die freigelassenen Faschisten der
Asow-Brigade und Söldner, u.a. aus Großbri-
tannien und den USA als „Helden“. Würde man
dem Komiker aus Kiew glauben, dann besteht
sein Land und sein Volk nur aus Faschisten und
Söldnern, denn der sagte: ,, : „Wir bringen unser
Volk nach Hause. Dass dies ein Sieg für unseren
Staat und für unsere ganze Gesellschaft ist, steht
außer Frage„!
Da weiß die große Kämpferin gegen Rechts, die
Bundesinnenministerin Nancy Faeser, doch gleich
für wen sie die Meinungsfreiheit in Deutschland
einschränkt und sogenannte „Putin-Versteher“
verfolgen lässt! Aber nachdem sich die Faeser
mit zwei rechtsextremen ukrainischen Abgeord-
neten ablichten ließ und wenig später die Kiewer
Balkonszene hinlegte, kann man sich nicht mehr
dessen sicher sein, ob die überhaupt noch was
merkt.
Da wir keine deutsche Regierung, sondern nur
eine Regierung aus Deutschland, welche zumeist
aus bloßen ukrainischen Erfüllungspolitikern be-
steht, so protestierte von dort niemand gegen die
verbalen Entgleisungen des früheren Transvesti –
und Pimmelklavierspieler-Darsteller Selenskyj!
Statt dessen erfolgten seitens der Erfüllungspoli-
tiker nur weitere Bereitschaftsbekundungen für
Hilfe für die Ukraine. Die Regierungsdarsteller
haben eben weder Rückgrat noch Selbstwertge-
fühl!
Zu dem Thema Seife und Lampenschirme aus
Ukrainern schweigt die buntdeutsche Staats-
presse ebenso, wie dazu, wer denn so alles von
den Ukrainern an die Russen ausgetauscht. Es
müsste doch den Journalisten sehr seltsam vor-
kommen, dass bei all den großen militärischen
Erfolgen der Ukrainer, dieselben noch nicht ein-
mal genügend russische Soldaten zusammenbe-
kamen, um sie gegen ihre geliebten faschistischen
und Söldner-Helden einzutauschen, und sogar
auf Politiker und Zivilisten zurückgreifen muss-
ten. Denn für die 215 Freigelassenen erhielt Russ-
land nur 55 zurück! Nur Wiktor Medwedtschuk,
ein ehemaliger ukrainischer Abgeordneter wird
in der buntdeutschen Presse zugegeben.
Von daher beschränkt sich die wie üblich stark
tendenziöse Berichterstattung der buntdeutschen
Staatspresse auf einen ausführlichen Zustand der
an die Ukraine übergebenen Gefangenen der Rus-
sen. Selbstredend erfahren wir hier auch nicht in
welchem Zustand sich die von den Ukrainern über-
gebenen Gefangenen befanden. Darin war sich die
gleichgeschaltete Staatspresse einig!

Zwei Rechtssysteme, ein Vergleich

Während in der Bunten Republik die Provisions-
einstreicher während der Corona-Krise sogar
noch ihre Provisionsgelder zurückbekommen,
und es für einen Bundeskanzler ausreicht sich
in einem Finanzskandal an nichts mehr zu er-
innern können, um straflos davon zu kommen,
wird in China der ehemalige Justizminister Fu
Zhenghua wegen Bestechung und Veruntreu-
ung zum Tode verurteilt.
Nun wissen wir also, warum die Politiker aus
Deutschland so sehr auf die Einhaltung von
„Menschenrechten“ in China drängen und
die Todesstrafe schon vor langer Zeit abge-
schafft haben!
Menschenrechte eben, die aus jedem Gauner
einen Menschen mit Rechten machen. All den
Provision – und Bonus-Einnehmern in der
Bunten Republik sei noch kurz gesagt, dass
Fu Zhenghua auch deshalb mit angeklagt,
weil er seine Position zum persönlichen Vor-
teil ausgenutzt hat, neben der Annahme von
Bestechungsgeld!
Da Fu Zhenghua, im Gegensatz zu vielen Be-
völkerungsvertretern hierzulande, Reue ge-
zeigt und mit den Behörden bei der Rückgabe
des gestohlenen Eigentums kooperiert habe,
so wurde die Todesstrafe zur Bewährung für
zwei Jahre aufgehoben und kann dann in
eine lebenslange Freiheitsstrafe umgewan-
delt werden.
Da kann sich jeder deutsche Bürger gut aus-
rechnen, was in China mit einem Bundeskanz-
ler passieren täte, der weder Reue zeigt, noch
mit den Behörden kooperiert. An Zhenghua
wäre wohl die Todesstrafe längst vollstreckt
worden, wenn der vorgegeben sich an nichts
erinnern zu können.

Londoner Nachrichten

Nachrichten heißen so, weil der Empfänger in
eine bestimmte Richtung geistig nachgerichtet
wird. So könnte zumindest die neuere Deutung
lauten.
Seit Wochen tauchen in den Nachrichten über
den Ukraine-Krieg immer wieder Meldungen
aus Großbritannien auf. Jüngstes Beispiel hier-
für liefert die „WELT“ : ,,London hält neue euss-
ische Einheiten ,,wahrscheinlich monatelang
nicht kampffähig„.
Das Ganze erinnert uns schon stark an die Be-
richterstattung über den Bürgerkrieg in Syrien
zurück, in der die angebliche „Beobachtungs-
stelle für Menschenrechte“ auch in London ge-
sessen und dem, was sich in Deutschland Jour-
nalist schimpft als reale und verlässliche Nach-
richtenquelle diente. Jedenfalls wurde es nie
hinterfragt.
Auch 2022 nicht. Sind die Briten einfach nur
besser informiert oder tiefer involviert in den
Krieg in der Ukraine? Davon ab, was haben
britische Geheimdienste überhaupt in der
Ukraine verloren?
Wer von Geheimdienstmeldungen hört, der
wird, – nicht von ungefähr -, gleich wieder an
die Meldung solcher Geheimdienste über die
angeblichen ABC-Waffen im Irak denken, der
zum Einfall von westlichen Truppen in den
Irak führte, erinnert.
Dazu passt, dass in den USA gerade mehrere
Fake-Konten in den Sozialen Netzwerken ent-
tarnt, auf denen Stimmung für die Ukraine
und den Krieg gemacht, deren Spur direkt
zum US-Militär führte.
In der „WELT“ erklärt man uns die britischen
Meldungen so: ,, Das britische Verteidigungs-
ministerium veröffentlicht seit dem Beginn
des russischen Angriffskriegs gegen die Uk-
raine Ende Februar unter Berufung auf den
Geheimdienst täglich Informationen zum
Kriegsverlauf. Damit will die britische Re-
gierung sowohl der russischen Darstellung
entgegentreten als auch Verbündete bei der
Stange halten„. Man könnte nun der Redak-
tion der „WELT“ vorwerfen, dass sie trotz-
dem solche britischen Meldungen ganz un-
voreingenommen weiterleiten, obwohl man
doch weiß, dass man damit ,,bei der Stange
gehalten„ wird!
Aber, da man ohnehin nur stark tendenziös
berichtet, kann man eben auch gleich auf
einseitige Meldungen beschränken. Der
buntdeutsche Einkopierjournalismus, wo
einer beim anderen abschreibt, ist eben viel
zu bequem geworden, um noch selbst und
vor allem sachlich-objektiv zu recherchieren.
Das ist auch nichts anderes als wenn in den
Nachrichtensendungen der Ersten Reihe be-
züglich der Nachrichten zwar immer betont
wird, dass sich die Berichte nicht unabhängig
überprüfen ließen, aber sich niemand fragt,
warum man sie dann trotzdem als Nachrich-
ten unüberprüft weiter verbreitet. Wahr-
scheinlich einfach, weil sie gut in das Kon-
zept solcher Sender passen!
Echte Nachfragen erleben wir dagegen im
Staatsfunk – und Presse kaum. Was wurde
sich nicht schon alles zusammengeschrieben
zu deutschen Waffenlieferungen an die Uk-
raine und hier vorzüglich über Ringtausch
mit anderen EU-Staaten. Nur die wichtigste
Information erfährt der Zuschauer oder Le-
ser dabei nie. Wenn als Griechenland alte
Schützenpanzer in die Ukraine liefert und
dafür im Austausch von der Regierung aus
Deutschland neue moderne erhält, wer be-
zahlt dann diese modernen Schützenpanzer?
Bezahlen die Griechen, wenn überhaupt, diese
deutschen Lieferungen, und wenn ja wie viel
vom tatsächlichen Preis? Warum wohl ver-
schweigt man diesen wichtigen Punkt?
Und warum, wenn sich doch angeblich alle
anderen EU-Mitglieder ebenfalls an den Waf-
fenlieferungen an die Ukraine beteiligen, lie-
fern Griechen, Spanier, Tschechen und Fin-
nen das Kriegsgerät dann nicht auf eigene
Rechnung?
Es ist doch merkwürdig, wo alle so um die
deutschen Ausgaben besorgt, niemand im
Bundestag und in den gleichgeschalteten
Medien nachfragt, wer denn das von der
Regierung aus Deutschland im Ringtausch
an andere EU-Staaten gelieferte Rüstungs-
material bezahlt. Das große Schweigen im
buntdeutschen Blätterwald lässt nur eine
Schlußfolgerung zu, nämlich die, dass die
Regierung aus Deutschland uns über das
wahre Ausmaß der Kosten der Waffenlie-
ferung an die Ukraine arglistig täuscht!
Dies würde zudem auch erklären, warum
man noch nicht einmal in London was von
der Sache weiß oder wissen will!

BRD 2022: Wo einzig noch das Komplettversagen auf allen Ebenen auf Hochtouren läuft

Angeblich sind ja die Politiker aus Deutschland,
die Null für ihr eigenes Land tun und nie zum
Wohle des Volkes etwas tun, alle für „Europa“
tätig. Doch wenn die EU etwas von ihnen for-
dert, dass trotzdem zum Wohle des eigenen
Volkes geschied, dann sind die buntdeutschen
Eurokraten plötzlich nicht mehr gemeinsam für
Europa tätig.
So wie die EU die geplante Gasumlage für nich-
tig erklärt, die buntdeutschen Eurokraten aber
zum Schaden für ihr eigenes Volk trotzdem wei-
ter daran festhalten, damit auf Kosten deutscher
Gaskunden ausländische Energieversorger, wie
der finnische Energiekonzern Uniper kräftig ab-
kassiern.
Seit 2014 wurden die Deutschen Bürger mit
Umweltabgaben und Steuererhöhungen ge-
prellt, damit diese Energiekonzerne angeblich
auf erneuerbare Energien umstellen. Getan
hat sich sieben Jahre lang nichts, nur der
deutsche Stromkunde zahlte sich dumm und
dämlich, um anderen ihre schrottigen Solar-
anlagen und Windparks zu finanzieren. Statt
selbst auf erneuerbare Energien umzurüsten,
wurde einfach der Strom aus ausländischen
Atom – und Kohlekraftwerken billig zugekauft
und dem deutschen Kunden überteuert als
Ökostrom verkauft! Staat und Konzern zock-
ten die Bürger ab und niemand hatte ein ech-
tes Interesse daran, an der Situation etwas zu
ändern. Bis sich die Regierung Scholz selbst
das russische Gas und Erdöl abgedreht und
all die Potemkin’schen Dörfer, welche unter
der Regierung der unwürdigen Merkel rund
um die Energieversorger um Windräder und
Solarmodule errichtet, über Nacht wie Karten-
häuser in sich zusammenstürzten.
Und alles, was die Regierung aus Deutschland
tut, ist mit einer weiteren Sondersteuer, der
Gasumlage, den deutschen Bürger, neben den
steigenden Energiepreisen weiter zu schröpfen
und wie gewohnt, alles im Ausland dazuzukau-
fen, damit man ja keine eigene unabhängige
Energieversorgung aufbauen muss, für die
man die Bürger seit 2014 das Geld aus der
Tasche gezogen.
So darf der deutsche Gaskunde nun noch zu-
sätzlich zu den vielfach erhöhten Gaspreisen
auch noch die 8 Milliarden aufbringen, mit
denen sich die Finnen ihre Uniper-Verstaat-
lichung vergolden lassen.
Und genau deshalb kommen Eurokraten wie
Habeck nicht zu einem echten Beschluss zur
Gasumlage, weil, wenn sie nur alles bis zum
nächsten Monat hinauszögern, im Oktober
die Gasumlage kommen wird. Und dann sei
es bürokratisch nicht mehr möglich sie zurück-
zunehmen. Die Hütchenspielertricks der Re-
gierung Scholz werden also den deutschen
Bürger ausnehmen, wie eine Weihnachts-
gans. Nur dass deren Füllung dann aus wei-
teren Steuern und Preiserhöhungen beste-
hen wird! Ausgerechnet die Eurokraten, die
sich nie um das Grundgesetz geschert, geben
nun verfassungskonforme Bedenken an, um
ihre Hütchenspielernummer dreist durchzu-
ziehen. Niemand nimmt der Regierung aus
Deutschland noch ab, dass die mit „Hoch-
touren“ an dem Problem arbeiten, zumal
das einzig was in Deutschland noch auf
Hochtouren läuft, das Komplettversagen
der Regierung auf tatsächlich allen Ebenen
ist!

Scholz in Washington: Außer Spesen nichts gewesen

Wir wissen zwar nicht in wessen Auftrag der
Bundeskanzler nach Washington gereist und
warum er vor der UNO eine Rede halten soll.
Aber wir wissen es sicher, dass es in seiner
Reise nicht um Deutschland, deutsche Inte-
ressen oder gar um das Wohl des deutschen
Volkes geht.
Denn so, wie wir eine Außenministerin, die
nichts in der Welt für Deutschland tut oder
einen Wirtschaftsminister, der systematisch
die deutsche Wirtschaft ruiniert, so haben
wir auch einen Bundeskanzler, der nicht das
aller Geringste für Deutschland tut. Über-
haupt kommt bei diesem Bundeskanzler
und seinen Ministern Deutschland nur
vor, wenn dieses wieder Geld, Hilfsgüter
oder Waffen ans Ausland verschenkt!
So ist denn auch Olaf Scholz ganz als der
ukrainische Erfüllungspolitiker unterwegs,
der vor der UNO im ausländischen Inte-
resse Wladimir Putin angreifen soll.
Dementsprechend nahm Scholz Rede auch
groteske Züge an. Etwa als der Mann, der
gerade systematisch das eigene Land ka-
puttmacht und das eigene Volk in die Ver-
armung treibt, Putin vorwirft ,,sein eigenes
Land zu ruinieren„!
So bekräftigte Scholz es nun auch vor der
UNO ein ukrainischer Erfüllungspolitiker
zu sein: ,, »Wir unterstützen die Ukraine
dabei mit aller Kraft: finanziell, wirtschaft-
lich, humanitär und auch mit Waffen.«
Sein eigenes Land darf zwar all dies bezah-
len, aber vor der UNO um die Unterstütz-
ung für Deutschland zu bitten, dass lag
Scholz fern.
Daneben warb Scholz um einen ständigen
Sitz im Uno-Sicherheitsrat. Sich diesen zu
erkaufen, kostet dem deutschen Steuerzahler
Millionen und er hat null Nutzen davon. Denn,
wann immer „Deutschland“ im Sicherheitsrat
auftrat, war es noch niemals für das eigene
Land, sondern stets im Interesse ausländ-
ischer Staaten, allem voran der USA und
Israel, die dort bedient wurden. Dement-
sprechend braucht Deutschland einen so
teuer erkauften Sitz im UNO-Sicherheits-
rat so nötig wie Faustkeile oder Grammo-
phonspielernadeln! Zumal das angeblich
wichtigste Gremium der UN seit Jahrzehn-
ten wegen seiner so unterschiedlichen Be-
setzung als nahezu handlungsunfähig gilt!
Also nur weil sich all die Regierungen aus
Deutschland bestens mit Handlungsunfä-
higkeit auskennen, soll es einen dauerhaf-
ten Sitz im UNO-Sicherheitsrat haben!
Also kam bei Olaf Scholz Flug außer einer
weiteren Klimaschädigung so wenig für
Deutschland heraus, dass der Bund der
Steuerzahler verlangen müsste, dass der
Bundeskanzler sämtliche Kosten für seine
Washington-Reise selbst übernehmen
müsste!

Halbgarer Genderwahn

Vielleicht ist es Ihnen ja auch schon aufgefallen,
dass sich die dem Genderwahn Verfallenen, wie
die Rosinen aus einem Kuchen, nur die positiv
bewerteten Begriffe zum Gendern herauspiken.
Ist es nicht seltsam, dass niemand von denen
fordert, dass es zukünftig auch Straftäter*innen,
Kinderficker*innen, Betrüger*innen und so wei-
ter und so fort heißen soll?
Auch bei militärischen Sachen fordert keiner
der so gerne Gendernden das Gendern, und
dies, obwohl doch gerade so viele von denen
für deutsche Waffenlieferungen an die Ukraine
sind. Da mutet es doch um so seltsamer an, dass
keine einzige Feministin, und die Ukrainischen
eingeschlossen, dass nun die deutschen Panzer
gendergerecht neue Namen bekommen, wie et-
wa Leopard*in II., oder Marder*innen! Zumal
doch gerade die dem Genderwahn Verfallenen
als so militant gelten! Und da durchgeknallte
Feministinnen so gerne ihre nackten Brüste
präsentieren, hat es sodann gefälligst auch
Brustpanzer*innen bzw. Büstenhalter*innen
zu heißen!
Für die dem Genderwahn Verfallenen bietet sich
hier u.a. geradezu an: Idiot*innen, Schwachkopf*-
innen, Dummkopf*innen, Blödbacken*innen!
Immer diese halben Sachen. Entweder richtig
gendern oder gar nicht!
Interessant auch, dass sie ihre eigenen Propa-
gandabegriffe auch nicht gendern. Da heißt es
plötzlich Transfrau oder Transmann und nicht
folgerichtig Transe*innen! Auch beim Queren
müsste es doch Quere*innen heißen. Oder auch
woke*innen. Noch nicht einmal beim Gendern
selbst heißt es Gender*innen! Also sind da nur
Leute am Werk, welche sich noch nicht einmal
selbst klar definieren können!

Die ukrainische Seifenoper

Es muss wohl als ein Zeichen von Dankbarkeit an
die Erfüllungspolitiker aus Deutschland angesehen
werden, was der Komödiant aus Kiew, Wolodymyr
Selenskyj da vom Stapel ließ.
Selenskyj war wohl etwas zu sehr in seiner Schau-
spielerrolle als Diener des Volkes aufgegangen als
er die alte während des zweiten Weltkrieges ver-
wendete Gräuelpropaganda gegen Deutsche wie-
der aufleben ließ. Die hätten aus getöteten Ukrai-
nern Seife gemacht und Lampenschirme aus ihrer
Haut.
Schön , nun weiß also der Deutsche wieder warum
er solchen Leuten den Krieg und den Staatshaus-
halt finanzieren soll. Und der Deutsche bekommt
gleich einen Vorgeschmack auf dass, was er je von
der Ukraine dafür als Gegenleistung bekommen
wird, nämlich nichts als Gräuelpropaganda aus
der untersten Schublade über seine Großväter.
Es waren übrigens Russen die in Buchenwald
Lampenschirme aus Kunststoff als Lampen-
schirme aus Menschenhaut präsentieren lie-
ßen! Auch dass mit der Seife entstammt nur
jüdischer Gräuelpropaganda. Denn viele uk-
krainische Faschisten wie ihr heute über alles
geliebter Stepan Andrijowytsch Bandera ende-
ten zwar in Deutschland, sozusagen als Früh-
form des heutigen migrantischen Kriegsflücht-
lings, aber ganz gewiss nicht als Seife!
Natürlich wird es in Deutschland nicht einen
einzigen Erfüllungspolitiker geben, der es sich
wagen würde gegen diesen Unsinn Selenskyj
die Stimme zu erheben.
Barack Obama bekam einst aus dem ganzen
Land Teebeutel zugesandt als Protest gegen
seine Politik. Vielleicht sollte der deutsche
Bürger aus Protest den Ukrainern auch nur
noch Seife als Hilfsgüter zukommen lassen!
Aber Dank des durchgeknallten ukrainischen
Präsidenten wissen nun auch gleich alle, was
von der Gräuelpropaganda über die Russen
tatsächlich zu halten ist! Nur in der Staats-
presse der buntdeutschen Erfüllungspolitiker
wird man sich gewiss schwer damit tun. Aber
dort hatte man schon immer ein großes Pro-
bleme mit unschönen Wahrheiten.
Und der Komiker aus Kiew erfand auch gleich
noch eine ganz neue Definition von Rassismus,
die nun alles Ansinnen der People of Color in
Frage stellt. ,, „Raschismus“ vereint die Wörter
Russland und Faschismus und wird von vielen
Ukrainern als Begriff für „russischer Faschis-
mus“ benutzt. Wie die „Nazis“ würden auch
die „Raschisten“ auf dem Schlachtfeld und
vor Gericht für ihre Taten zur Verantwortung
gezogen„, sagte Selenskyj.
Was man etwa in der Asow-Brigade von dieser
Definition ihres Präsidenten hält, wird uns in
der buntdeutschen Staatspresse ebenso wenig
mitgeteilt, wie die in der Ukraine gängige Be-
zeichnung für ukrainische Faschisten!
Übrigens haben ukrainische Faschisten bis 2014
ihr Institut nach Joseph Goebbels genannt. Lügt
wie Goebbels trifft nun auch auf Wolodymyr
Selenskyj zu, der sich mit seiner Videobotschaft
ebenso von jeder Glaubwürdigkeit wie auch von
der Realität verabschiedete. Sicherlich sind dem
Führer zu Kiew die militärischen Erfolge zu Kopf
gestiegen, dass der nun im wahrsten Sinne des
Wortes anfängt Seifenopern aufzuführen!
Wenn Sie jetzt als deutscher Bürger in ihrer Stadt
mal wieder ein paar Ukrainer sehen, die lautstark
weitere Forderungen stellen, dann drücken Sie
denen einfach ein Stück Seife in die Hand. Damit
stärken Sie nicht nur die so in Verruf gebrachte
deutschen Seifenhersteller, sondern sorgen gleich-
zeitig auch noch dafür, dass sich die Ukrainer von
all ihren Sünden gehörig reinwaschen können!
Spenden Sie bitte kein Geld mehr, sondern als
Sachspenden nur Seifenstücke. Damit zeigen sie
deutlich Haltung und geben ein klares politisches
Statement ab!
Sie können auch Seifenstücke direkt bei einem
der buntdeutschen Erfüllungspolitiker in ihrer
Nähe abgeben oder Seifenpakete an das Kanzler-
amt oder den Bundestag versenden!