Merkels politisches Erbe

merkel-fertig1

Schon im Jahre 2017 als Merkel im Juli aus Paris
abreiste, wirkte sie ganz wie der aus Russland
heimkehrende geschlagene Napoleon.
Es war ihr deutlich anzusehen, dass ihre Tage
bereits gezählt, und alle Welt fragte sich nur
noch, wieviel Schaden Merkel vor ihrem end –
gültigen Aus noch anrichten werde, in Deutsch –
land, wie in ganz Europa.

Heute ist in der Relutius-Presse und den Born-Medien
die Rede vom ´´Erbe der Kanzlerin„. Nur ist die leider
noch nicht tot, sondern im Amt, wenn auch scheintot
seit mehr als 15 Jahren.
Das ´´ Erbe der Kanzlerin „ würde wohl kein mit etwas
Vernunft begabter deutscher Politiker annehmen! Es
ist der Zerfall in deutschen Städten und Kommunen,
die hemmungslose Invasion von Flüchtilanten, sowie
der Versuch Deutschland zu zerstören!
Wirklich hat Angela Merkel in ihrer Zeit als Bundes –
kanzlerin, nicht das alle Geringste vorzuweisen, das
man ihr als ´´Erfolg„ anrechnen könnte! Noch aber
scheuen es Politik und Medien, es offen einzugeste –
hen, dass man einer Wahnsinnigen aufgesessen,
schon weil es unangenehme Fragen über die geis –
tige Verfassung derer, die seit Jahrzehnten Politik
und Medien bestimmt und die sich als Eliten eta –
bliert. Sie alle sind nämlich dem Merkel-Wahn voll
und ganz erlegen! Sie alle haben bei Merkels Wahn
weggeschaut, massiv Beihilfe geleistet oder deren
Wahnsinn noch größeren Irrsinn hinzugefügt!
Seit dem Fall ´´Faxe„ weiß man, dass Irrsinn in der
politischen Führungsriege weitaus verbreiteter ist,
als alle annehmen!
Die Spur des Wahnsinns zieht sich wie ein roter
Faden durch Merkels Vermächtnis : Finanzierung
des Grenzschutzes im Innern Afrikas, während
man die eigenen ungeschützt als ´´ offen „ er –
klärt ; in der ständigen Verteufelung der Regier –
ung Orban, während man gleichzeitig deren Er –
folge beim Dichtmachen der Balkanroute für
sich vereinnahmt, mit der Lüge, dass dies nur
durch den nie auch nur ansatzweise funktio –
nierende Türkei-Deal passiert ; die Herunter –
wirtschaftung der Bundeswehr, in der es bald
mehr Berater als Soldaten gibt, um sodann die –
selbe in noch mehr vollkommen nutzlose Aus –
landseinsätze zu schicken ; die Abzwackung
von zig Milliarden deutscher Steuergelder
unter den Vorwänden ´´Klimaschutz„ , ´´Ent –
wicklungshilfe„ sowie ´´Migration„ oder ge –
tarnt als ´´ humanitäre Hilfe „ ins Ausland ;
das Millionenfache Einschleusen von Aus –
ländern nach Deutschland ; Die Schaffung
einer europäischen ´´Grenzschutztruppe„,
deren Schiffe sich als Shuttle-Fähren für
noch mehr Migranten herausgestellt ; In
der Schließung zahlloser Abkommen, wie
mit der Türkei oder der UN, um hinter dem
Rücken der Bevölkerung heimlich noch mehr
Migranten nach Deutschland zu holen ; In
dem Zerfall der heimatlichen Infrastruktur,
weil man die deutschen Steuergelder lieber
dringend im Ausland brauchte; Der schon –
ungslosen Ausplünderung der deutschen
Rentenkassen und des Sozialsystems ; Die
gezielte Vernichtung der Guthaben der deut –
schen Sparer zur Sanierung des maroden
EU-Systems usw. und so fort.
Die Liste des Merkelschen Wahnsinn ist
schier endlos! Aber der Merkels Hauptver –
brechen besteht vor allem darin, all diesen
grenzenlosen Wahnsinn als ´´ Demokratie„
ausgegeben zu haben! Nie wurde einer De –
mokratie in Europa solch ein imenser Scha –
den zugefügt, wie vom Merkel-Regime!
Unter einer echten Demokratie säße Merkel
längs im Gefängnis oder wäre in einer ge –
schlossenen Anstalt sicher verwahrt!
Wer schon immer wissen wollte, wie es da –
zu kommen konnte, dass ein Adolf Hitler bis
zum bitteren Ende noch so viele Anhänger
haben konnte, der findet beim Betrachten
von Merkels Getreuen garantiert eine Ant –
wort!
Merkels Vermächtnis wird es sein: eine der
am meisten, wenn nicht gerade die am mei –
sten von ihrem eigenen Volk gehasste Poli –
tikerin gewesen zu sein. Seit Hitler hat nie –
mand dem deutschen Volk so viel Schaden
zugefügt als Angela Merkel!
So wie man später nichts von Hitlers Ver –
brechen wissen gewollt, so schaut man
heute bei Merkels Wahnsinn weg.
Schlimmer noch, man trägt ihn voran und
unterstützt ihn noch !
Im Bundestag, wo sich während des ´´Auf –
stands der Anständigen„, es sich die Abge –
ordneten schworen, fortan nicht mehr dem
eigenen Volk zu dienen, sondern nur noch
einer imaginären Bevölkerung, bildete der
Merkels Wahn das geeignete Werkzeug,
sich diese neue Bevölkerung zu erschaf –
fen.
Was des Gerhard Schröders Aufstand und
Joschka Fischers Einfältigkeit nicht vermoch –
ten, dass schaffte Merkels Wahnsinn! Nur
wird es dieses Mal kein Sebnitz geben, wo
Merkel und ihre Anhängerschaft schmählich
kapitulieren müssen!
Es wird auch keinen Nürnberger Prozeß ge –
ben, auf dem sich Merkels Anhänger für ihre
Taten verantworten müssen. Schon weil sich
Merkel überall in der Welt mit reichlich deut –
schem Steuergeld frei gekauft!
So kann Merkel ungestraft in die Geschichte
als Flüchtlingsmutti – und kanzlerin eingehen,
die für ein paar Selfi ihr Land verkauft: Noch
nie war deutsche Politik für andere so leicht
zu haben!
So wie man in der untergehenden DDR für
Egon Krenz den Begriff ´´Ausgekrenzt„ er –
fand, wird ´´Ausgemerkelt „ nun für Merkel
in die deutsche Geschichte eingehen. Dies
ist ihr einziges Vermächtnis, denn mehr hat
sie Deutschland tatsächlich nicht hinterlas –
sen.

Werbeanzeigen

Chemnitzer Mordfall : Erst einmal stehen nun die Richter selbst vor Gericht

Im Prozeß um den Chemnitzer Mord wird einmal mehr
allen aufgezeigt, dass Deutschland kein ´´ Rechtsstaat
ist. Oberster Grundsatz eines Rechtsstaat ist nämlich,
dass vor dem Gesetz alle Menschen gleich zu sein ha –
ben. Aber eben nicht in Deutschland, wo willkürlich
nach ethnischer Herkunft und politischer Gesinnung
geurteilt werden.
Dies wurde nun in Dresden einmal mehr deutlich, wo
nun erst einmal die Berufs – und Laienrichter auf der
Anklagebank sitzen und sich über ihre politische Ge –
sinnung äußern müssen. Als nächstes werden wohl
zum Prozeß nur noch Richter zugelassen, die den
berühmt berüchtigten ´´ Migrantenbonus „ gewäh –
ren.
Von daher stehen nun quasi die Richter selbst vor
Gericht und müssen gestehen, ob sie etwa an einer
AfD – oder PEGIDA-Veranstaltung teilgenommen.
Nicht zu äußern brauchen sie sich allerdings da –
rüber, ob sie etwa an einer Demo von Antideut –
schen, Linksextremisten oder der Asylantenlobby
teilgenommen, da derlei Personen in der Justiz
der Bunten Republik als ,, unvoreingenommen
gelten.
Auch braucht die Verteidigerin des Chemnitzer
Mörders, Richarda Lang, nicht vor Gericht aus –
sagen, ob sie je an einer Aktion von ProAsyl u.
ä. Organisationen teilgenommen oder Abschieb –
ungsgegner unterstützt habe. Immerhin ist für
dieselbe die ,, Einstellung der Richter zur Flücht –
lingsfrage entscheidend für ein faires Verfahren„.
Nicht das am Ende die Richter noch die wahren
Mitschuldigen, wie Angela Merkel und ihren Poli –
tikeranhang, welcher verantwortungslos solche
Subjekte unkontrolliert ins Land gelassen, wegen
Beihilfe belangen.
Eines dürfte in Dresden allen bewusst geworden
sein, nämlich dass der Asylbewerber auf jeden
Fall keinen solch ´´fairen„ Prozeß auf sich zu
nehmen braucht, wie etwa eine Beate Zschäpe!
Schon im Vorfeld ist ihm eine enorme Strafmil –
derung wegen angeblicher ,, medialer Vorver –
urteilung „ mehr als sicher. Ist es doch schon
jetzt eben diesen Medien wichtiger, dass es in
Chemnitz zu rechten Demonstrationen gekom –
men als der Mord selbst.
Zu der ,, politischen Einflußnahme „ ließe sich
noch anführen, dass es in Chemnitz auch De –
monstrationen linksextremistischer Gruppen,
einschließlich eines von führenden Politikern
der Bunten Republik hoch gelobten Konzert
linksextremistischer Bands, gegeben! Dies aber
spielt in der Justiz keinerlei Rolle, – nicht seitdem
Linksextremisten wie Sören Kohlhuber direkt
vom Justizministerium in seiner ´´Arbeit„ un –
terstützt worden. Selbstredend muß sich daher
kein Richter dazu äußern, ob er schon einmal
solch ein Konzert linksextremistischer Bands,
wie etwa´´ Feine Sahne Fischfilet„ besucht.
Dies wirft ein recht grelles Licht auf die angeb –
lich doch ´´ unabhängige „ Justiz in diesem
Land.
Alaa S. darf also auf ein mildes Urteil hoffen,
dass die Menschen in Sachsen erneut auf die
Straße treiben wird!

Thema heute : Von Männlichen Feministen und mehr Merkels in die Politik

Peter Altmaier ist das Beste was Merkel aufzubieten,
und das ist für gewöhnlich nicht viel. Dementsprech –
end gilt Altmaier nicht gerade als der Hellste seiner
Zunft. Gelegentlich stellt er dies auch gern unter Be –
weis.
Während man ansonsten in der Merkel-Regierung,
besonders seit Trump, über US-Konzerne wie Face –
boock und Amazon herzieht, weil jene nicht die
Steuern in Deutschland zahlen, welche der Bunten –
tag so dringend benötigt, um weitere Steuergelder
dem Ausland zukommen zu lassen ( – eigentlich über –
trifft es jeder bitter böse Satire, eine Regierung zu
haben, die über Firmen herzieht, welche ihre Steuern
im Ausland zahlen, nur um ohnehin dem Ausland so –
dann die vorgeblichen Mehreinnahmen zukommen
zu lassen! – ), traf sich der Altmaier ausgerechnet
mit einer Facebook-Managerin, um über solche
Themen wie Feminismus zu reden.
Vorzeigbare Frauen dazu hat man in der Bunten –
regierung schon nicht mehr, abgesehen von der
Flinten-Uschi, die ohne ihre Berater zu noch we –
niger kann als sie ohnehin schon nicht leistet.
Auch Nichtstun will gut beraten sein !
Altmaier bekannte : ´´ Ja, ich bin Feminist „. An
dieser Stelle stelle ich mir jene Feministinnen
vor, welche zu jeder passenden, wie unpassen –
den Gelegenheit ihren nackten Busen präsen –
tieren. So wie die Bräute von der Piratenpartei,
welche sich mit nacktem Busen der örtlichen
Antifa anboten. Aber wenn der Altmaier nun
seinen nackten Busen zeigt, wird einem nur
schlecht.
Daneben fiel Altmaier denn auch nicht viel zu
dem Thema ein, da die Bunte Regierung über –
haupt nichts bis wenig für die Gleichberechtig –
ung getan hat und mit deren Islambewunderer
geht das Wenige auch noch voll den Bach run –
ter. Und wenn mehr Frauen in der Politik mehr
Gestalten wie Merkel, von der Leihen oder Saw –
san Chebli bedeuten, dann tendiert Mann schon
als reiner Selbsterhaltung eher für ein Verbot
von Frauen in der Politik!
Ganz bestimmt möchte niemand bei der nächs –
ten Verkündung eines islamistischen Terroran –
schlag einen fröhlich winkenden Teletubby wie
Eva Högl sehen oder sich von einer Aydan Özo –
ğuz die eigene Kultur absprechen lassen. Daher
klingt Altmaiers Vorschlag, , ,dass sich die Regier –
ung das Ziel gibt, bis 2025 die Hälfte aller Führungs –
positionen im öffentlichen Dienst mit Frauen zu
besetzen „ eher schon wie blanke Drohung. Zu –
mal, wenn man das Frauenbild dieser Politiker
kennt, dass uns im bunten Deutschland die ver –
schleierte Frau, weil doch der Islam zu Deutsch –
land gehört, als Höhepunkt jeglicher Staatlichen
Entwicklung preisen. Demnach könnte es bald
auf allen Ebenen von den Chebli und Özoguz
nur so wimmeln. Schließlich muß man ja auch
die Frauen all der von Merkel & Co ins Land ge –
holten Flüchtilanten, möglich in gehobener Po –
sition, unterbringen, damit diese nicht wie bis –
her größtenteils staatlich alimentiert werden
müssen!
Sogesehen bekommen selbst die männlichen
Feministen wie Altmaier ihre Daseinsberech –
tigung.
Altmaier selbst erklärt sich das so: ,, Denn es
ist offensichtlich, dass vielfältig besetzte Teams
erfolgreicher sind „. Obwohl einem das im ge –
mischten Doppel Altmaier-Merkel oder von der
Leyen und ihr Berater, bislang noch nicht auf –
gefallen ist, oder deren ´´ Führungsqualitäten
auch nur ansatzweise ins Gewicht gefallen wä –
ren!
Aber in Wahrheit geht es bei all dem Feminis –
mus-Getöne um etwas ganz anderes. Auch da –
rin ist Altmaier involviert : ,, Die Beteiligung von
Frauen in der Arbeitswelt ist entscheidend, wenn
wir das wirtschaftliche Potenzial unserer Volks –
wirtschaften voll entfalten wollen „. Konnte frü –
her in den guten alten Zeiten die Familien in der
Bunten Republik noch gut von einem Gehalt le –
ben, wurden unter der Sozi-Bonze Schröder und
erst recht unter Merkel, die Löhne so gedrückt,
dass viele nun nicht einmal mehr mit zwei Ein –
kommen ein Auskommen haben. Und all die
deutschen Frauen sollen auch daher nun das
Kinderkriegen den Jüngern des Islams über –
lassen, arbeiten bis zum Umfallen, damit der
Multikulti-Nachwuchs bestens versorgt. Das
nennt man in der Bunten Republik doch mal
eine gelungene Gleichberechtigung!

SPD : Untergang zwischen Lügen und SED-Disziplinierung unliebsamer Mitglieder

Die untergehende SPD gleicht immer mehr der
untergegangenen SED. Schon beginnen Nahles
& Co die Kritiker aus den anderen Reihen kalt
zu stellen und aus den Ämtern zu entfernen.
Auch in der SED wurden Abweichler genau so
diszipliniert!
Nahles, Scholz & Co treten lieber autoritär auf,
was den Wähler nur verschreckt. Wer wählt
schon eine Partei, in der noch nicht einmal
auf die eigenen Mitglieder gehört ? Mit ihrem
autoritären Stil beschleunigt Andrea Nahles
eher noch den Untergang.
Zudem entpuppte sich Scholz Forderungen
nach einer Grundrente als reines Wahlkampf –
getöse, weil man von Anfang an wusste, dass
die Koalitionspartner dies nicht mitmachen
werden, und daher die Forderung auch gleich
wieder fallen ließ, nachdem Wahlprognosen
es ergeben, dass die Wähler dies klar durch –
schaut und deshalb nicht SPD mehr wählen.
Als wäre diese blanke Verhöhnung des deut –
schen Wählers nicht schon schlimm genug,
kam Hubertus Heil dann frech mit der Forder –
ung nach mehr Taschengeld für Ausländer
daher!
Mehr Stimmen wird das dieser Partei nicht
einbringen.
Wenigstens bekommen wir so die Gewissheit,
dass die Partei, welche den deutschen National –
staat vernichten will, ihr wohlverdientes Ende
noch vor Deutschland finden wird. Und kaum
jemand wird sie vermissen!
Was der SPD fehlt ist jeglicher Wille zu echter
Erneuerung. Es reicht nicht ein paar der Sprech –
blasen an der Spitze auszutauschen gegen nicht
minder Vorbelastete und den alten Klüngel wei –
ter im Hintergrund die Fäden ziehen zu lassen.
Thilo Sarazzin als SPD-Genosse wäre etwa im
Gegensatz zu einem Ralf Stegner sein Gewicht
in Gold wert.
Statt dessen läuft die SPD mit den offenen Un –
terstützern von Linksextremismus wie Maas
und Stegner auf, einem Gewohnheitslügner
wie Olaf Scholz, der erst von Milliardenüber –
schüssen log und nun Milliardenlöcher in den
Kassen hat. Das Belügen der Wähler kam bei
denselben ohnehin nicht gut an. Etwas die
Oberlüge, dass mit für eine weitere Koalition
mit der CDU nicht mehr zur Verfügung stehe.
Diese wurde durch die noch dreistere Lüge
ersetzt, dass man angeblich den Auftrag vom
Wähler erhalten habe sich an der Regierung
zu beteiligen. Kein Wunder also, dass nun der
Wähler dieser Partei keinen Auftrag mehr er –
teilt!

Endlich: Politik, Medien und Justiz haben ihren neuen NSU

Die Relotius-Presse und die Born-Medien voll am Jubeln.
Endlich gibt es den NSU2.0 tatsächlich! Man kann also
wieder frei von der Leber weg über Rechte berichten
und so wunderbar von den eigentlichen Problemen im
Land ablenken.
Auch bei der immer noch Heiko Maas-geschneiderten
Justiz ist man völlig aus dem Häuschen und hält schon
mal die höchsten Strafmaße von Anklagen für ,, räuber –
ischen Erpressung, der Volksverhetzung und der Störung
des öffentlichen Friedens durch Androhung von Strafta –
ten „ bereit. Aber es gibt ja noch genügen Kaugummi –
Paragraphen, die man einzig auf die rechte Szene aus –
dehnen kann.
Sichtlich schien allen der mutmaßliche Frankfurter
NSU2.0 der Politik, den Medien und der Justiz nicht
groß genug. Immerhin hatte man sich zuvor schon
mit sieben Sachsen und ein Luftgewehr und einem
angeblich in der rechten Szene aktiv und der sich
als unbedarfter Schüler entpuppte, hinlänglich im
ganzen Lande der Lächerlichkeit preisgegeben.
Deshalb mussten es nunmehr mindesten über 100
E-Mails mit Drohungen sein, bevor man wieder ins
altbekannte Horn blies und den neuen NSU verkün –
dete.
Man ist also von allen Seiten dieser rechten Szene
zutiefst dankbar, dass diese pünktlich vor den an –
stehenden Wahlen geliefert hat. Nunmehr kann der
Kampf gegen Rechts in ganz neuen Dimensionen be –
ginnen und die linke Szene wird 2019 gut staatlich
alimentiert sein!

Der Nazi als Motor der Bunten Republik

Die Bunte Republik braucht den Rechten oder Nazi
wie der Mensch die Luft zum Atmen. Denn mittler –
weile ist der Kampf gegen Rechts tatsächlich die
einzige Daseinsberechtigung der BRD! Praktisch
gebe es die Bunte Republik gar nicht ohne Nazis
und Rechte!
Dazu genügt ein Blick in die Geschichte der Bunten
Republik : Als im Jahre 2000 der Bundeskanzler Ger –
hard Schröder im Verein mit dem Zentralrat der
Juden und den Medien den ´´Aufstand der An –
ständigen„ anzettelte, gab es plötzlich nicht
genug Nazis. Die ´´Aufständischen „ drohte jeg –
liche Berechtigung für ihren Aufstand zu verlieren.
Notgedrungen erfand man daher viele Nazis zu
Sebnitz!
Der Kampf gegen Rechts bildet auch den einzigen
Zusammenhalt der sogenannten  Zivilgesellschaft,
welche ohne Nazis sofort auseinanderdriften und
sich gegenseitig bekämpfen würde !
Grüne und Kirche, Linke und Staat, Feministinnen
und Islamisten würden sich ohne das Vorhanden –
sein von Nazis längst gegenseitig an die Gurgel
gehen!
Einzig der ´´ Kampf gegen Rechts „ vermag den
Kinder schändenden Geistlichen mit dem ansons –
ten die Kirche hassenden grünen Pädophilen zu –
vereinigen ! Ebenso wie den linken Bombenbauer
mit dem Politiker, welchen er ansonsten bekämpft,
oder die Feministin mit dem Frauen verachtenden
Islamisten, den Kriminellen mit Migrationshinter –
grund mit seinem Opfer oder den gewaltbereiten
Linksextremisten mit dem Friedensaktivisten!
Ohne den Nazi wäre solche Vereinigungen doch
undenkbar!
Auch ganze Kohorten ansonsten zu nichts zu ge –
brauchender Akademiker verschaffte der Kampf
gegen Rechts eine Daseinsberechtigung an den
Universitäten und Instituten. Ohne Nazi gebe es
zum Beispiel den Politologen gar nicht. Und wie
viele vollkommen talentbefreite Akademiker hät –
ten ohne die Erforschung des Rechtsextremismus
kein geregeltes Einkommen ?
Nicht umsonst bekommt man in jedem Gewerks –
schaftsbüro mehr Broschüren zum ´´ Kampf ge –
gen Rechts „ als über seinen Beruf“!
Auch die Asylindustrie bekäme ohne den Nazi als
Feindbild kaum einen Migranten in Deutschland
noch untergebracht!
Neunzig Prozent linker oder grüner Initiativen,
Vereine und Bewegungen verdanken ihre Haupt –
finanzierung einzig und alleine dem Kampf gegen
Rechts! Hätte die Bunte Republik all die Summen,
welche sie in den letzten Jahren im ´´ Kampf gegen
Rechts „ verschwendet, statt dessen in die Renten –
kasse gesteckt, so wäre dieselbe wohl über Jahr –
zehnte hin prall gefüllt!
Das gesamte gesellschaftliche Leben der Bunten
Republik verdankt dem Nazi seine Existenz. Der
Nazi und damit der ´´ Kampf gegen Rechts „ fi –
naziert praktisch den überwiegenden Teil der
politischen Arbeit in der Bunten Republik.
Tatsächlich ist also der Nazi der Motor der Ge –
sellschaft in der Bunten Republik. Der Vorwand
´´Kampf gegen Rechts „ finanziert den linksex –
tremistischen Bombenleger ebenso wie den
kriminellen Migranten! Ohne Nazivergangen –
heit wären kriminelle Ausländer in Deutsch –
land undenkbar. Wäre man nicht dem Wie –
dergutmachungswahn vollkommen verfallen,
hätte man vom Familienclan, über den Islamis –
ten bis hin zum Gewohnheitsverbrecher und
Intensivtäter mit Migrationshintergrund längst
alles konsequent abgeschoben! Indirekt sorgt
so der Nazi für die bevorzugte Behandlung des
Migranten und dessen besondere Stellung in
der Bunten Republik!

Über Europawahlen und das EU-Parlament

Da man in der deutschen Blumenkübel-Demokratie
ohnehin keinen Politiker wählen kann, der willens
und befähigt das eigene Volk angemessen zu ver –
treten, so spielen die Europawahlen in Deutsch –
land kaum eine Rolle.
Es geht dort den daran beteiligten Politikern ohne –
hin nur um die Besetzung von Pfründestellen! Was
noch schlimmer ist, dass man nur Politiker zweiter
und dritter Wahl aufstellt, nutzten doch die Politi –
ker in den EU-Ländern das EU-Parlament seit Jahr –
zehnten zur Entsorgung mißliebiger Politiker, Auf –
rührer und als willkommene Pfründestellen zur
besten Versorgung ihres Politikerüberschusses.
Von daher gleicht das EU-Parlament auch mehr
einer geschlossenen Anstalt als einem demokrat –
ischen Parlament. Der einzige Unterschied zu
einer geschlossenen Anstalt besteht darin, dass
die Patienten hier nicht zwangseingewiesen
sondern erwählt worden.
Wobei das mit den Wahlen ohnehin so eine
Sache ist. Immerhin hat der Bürger, was wohl
jeder echten Demokratie abträglich wäre, kei –
nerlei Entscheidungsfreiheit über die Aufstell –
ung der Kandidaten! Dies obliegt einzig dem
Parteienklüngel !
Dieses Auswahlprinzip führte dazu, dass die
Parteien über Jahrzehnte hinweg ihren un –
tersten Bodensatz in die EU entsorgt. Der
überwiegende Teil aller im EU-Parlament
gefassten Beschlüsse trägt überdeutlich die
Handschrift dessen!
Darüber hinaus besitzt der auf diese Art und
Weise einzig von seiner Partei aufgestellte
kaum eine demokratische Legitimation. Ist
er doch nur von einer Hand voll Bürger aus
seinem eigenen Land gewählt und kein an –
derer Europäer bzw. EU-Volk hat ihn dazu
berechtigt in seinem Namen ´´Europapoli –
tik„ zu machen. Kein Pole, Niederländer,
Spanier oder Grieche hat so einen ´´deut –
schen„ Europapolitiker dazu legitimiert
in seinem Namen mit seinem Willen eine
´´Europapolitik„ zu machen!
Wobei ´´Europa „ für über 90 % all dieser
Politiker nur die Ausrede dafür bildet, dass
sie im eigenen Land nichts gebacken be –
kommen.
Die Europäer könnte also ebenso gut einen
furzenden Bären, einen kotzenden Elch, ein
tanzendes Pferd oder einen singenden Hund
ins EU-Parlament wählen, und wäre in keins –
ter Weise erstaunt, dass diese ihr jeweiliges
Land weitaus besser vertreten würden als
das, was derzeit im Europa-Parlament sitzt!