ZDF : Arndt Ginzel leistet echte Aufklärungsarbeit

Alte Sau

Nachdem ein ZDF-Team von Linksextremisten brutal
zusammengeschlagen, versucht nun die Lücken-Presse
mit der üblichen stark tendenziösen Berichterstattung
einen ,,weiteren Überfall auf ZDF-Team„ zu propagie –
ren. Dieses Mal natürlich von Rechten. Im ebenfalls
üblichen lückenhaften Informationsstil wird einfach
weggelassen, dass der erste Überfall von Linken statt –
fand, und sich nur auf den ,,rechten„ Überfall zu spe –
zialisieren.
Allerdings stellt sich der rechte ,,Überfall„ so ganz
anders dar, als der von Linken, bei dem mehrere Mit –
glieder eines ZDF-Teams krankenhausreif geschlagen.
Dieses Mal wurden sie nur ,,angepöbelt„, was durch –
aus der tendenziösen Berichterstattung, welcher man
sich beim ZDF hingibt, geschuldet sein könnte, denn
immerhin wurde unter ihnen der Journalist Arndt
Ginzel ausgemacht, der 2018 bekannt für die tenden –
ziöse Darstellung des LKA-Beamten Maik G. bei einer
PEGIDA-Demonstration als ,,Hut-Bürger„ wurde.
Den Anwesenden ,,Rechten„ dürfte damit klar ge –
wesen sein, in welchem Stil das ZDF-Team über den
in Halle sehr beliebten Sven Liebich zu berichten ge –
dachte, was nicht unerheblich für das dann Folgende
gewesen sein wird.
Allerdings muss selbst Ginzel der reißerisch berichten –
den ,,taz„ gegenüber offen eingestehen, dass es weni –
ger ein echter Überfall, sondern sich Ginzel sichtlich
nur ,,genervt„ fühlte! ,, Es wurde gedroht, geschubst,
genervt „ ( O-Ton Ginzel ).
,, Im Gerichtsgebäude selbst sei es zu Meinungsver –
schiedenheiten zwischen Zuschauern und Journalisten
gekommen „ heißt es. Sichtlich ist es eine andere Mein –
ung zu haben, für diese Art von Journalisten schon ein
,,Angriff auf die Pressefreiheit„ und genervt zu werden
ein ,,Überfall„!
Ob da nur ,,geschupst„ wurde, weil das aufdringliche
ZDF-Team nicht den wegen Corona immer noch gelten –
den Sicherheitsabstand zu den Rechten nicht eingehal –
ten hat, wurde selbstverständlich nicht geklärt!
Auf jedem Fall haben Arndt Ginzel und sein Team in
diesem Fall mal wieder, wenn auch unfreiwillig, beste
Aufklärungsarbeit geleistet, welche uns so tiefe Ein –
blicke in die Arbeitsweise bei der Ersten Reihe gewäh –
ren, und im Verein mit der ,,taz„ bewiesen, wie echte
Lücken-Presse funktioniert!
Peinlich für Ginzel : Seine Berichterstattung auch noch
vom eigenen Sender in Frage gestellt. ,, Das Team be –
stand demnach aus einem Journalisten und einem Ka –
meramann. Dieser wurde den Angaben zufolge auch
gestoßen, verletzt wurde laut ZDF aber niemand „.
Wie solche Angriffe im Zusammenhang mit ,,stossen„
auf Kameraleute aussehen, bewies schon die diesbe –
zügliche Fallstudie der Andrea Röpke bei einer AfD –
Veranstaltung in Bremen aus dem Jahre 2014 deut –
lich, als sich deren Fotograf einfach auf den Boden
schmiß und behauptete ,,angegriffen„ worden zu
sein. Damals rettete die AfD nur, dass dieser ,,Vor –
fall„ zufällig mit gefilmt worden war. Eine nunmeh –
rige Wiederholung soch eines ,,Falles„ war wohl
selbst dem ZDF zu peinlich!
Übrigens war Röpkes damaliger Fotograf ein Mit –
arbeiter derselben ,,taz„, die nun so reißerisch be –
richtet. Ein Schelm, der Arges dabei denkt!

Mann steckt in Riesenvagina fest – Ach waren das noch Sommerloch-Schlagzeilen!

In der ´´ Berliner Zeitung „ ist man versucht uns
den Begriff ´´Rassismus „ zu erklären. Immerhin
schaffte es Mesut Özil mit solchen Vorwürfen
das gesamte Sommerloch auszufüllen. 2014
musste da noch die Schlagzeile ´´ Mann steckt
in Riesenvagina fest „ dafür herhalten. War
trotzdem interessanter als die ständigen und
daher abgedroschenen Rassismusvorwürfe.
Wir wissen nun nicht, ob der Mann der 2014
in einer Riesenvagina feststeckte auch besser
Fußball spielt als Mesut Özil oder ob diese
Frage inzwischen auch schon blanker Eassis –
mus ist, aber dazu haben wir ja unsere Medien,
die uns das ganz genau erklären.
So wie eben nun besagte ´´ Berliner Zeitung „.
Die erklärt uns : ´´ Dass Rassismus aber nicht
erst bei Springerstiefeln und Baseballschläger
beginnt, und auch nicht erst mit Gedanken, wie
,, weg mit all den kriminellen Auslandern„…„
Hmpf, das würde aber dann im Umkehrschluß
bedeuten, das der Antirassist zumeist auch ein
krimineller Ausländer wäre !
´´ Rassismus ist alltäglich. Und nicht selten sind
sich seine Vertreter dessen nicht einmal bewusst
heißt es da weiter. Von daher gibt es dann den
kriminellen, eh freundlichen Aualänder, der es
uns gerne erklärt. Derselbe fordert dann auch
gleich : ´´ Es brauche eine neue Debatte über
Alltagsrassismus, ,,sozusagen eine Metoo-De –
batte für Menschen mit Migrationshintergrund„.
Ist es nun nicht ebenso rassistisch, einzig den
Deutschen pauschal Rassismus zu unterstel –
len ? Davon ab, das man seit Wochen über
fast nichts anderes mehr spricht!
Wir lernen an dieser Stelle vor allem eines :
Das vor dem Migrantenansturm von 2015,
unter denen sich auch viele kriminelle Aus –
länder befanden, die Welt noch in Ordnung
und die Sommerloch-Schlagzeilen um vieles
interessanter waren. Da hatte man in den
Freibädern noch nicht mit sexuellen Über –
griffen zu tun, sondern mit den vermeint –
lichen Sichtung von Krokodilen in deutschen
Flüssen !
Und mal ehrlich, nachdem wir nun fast täg –
lich mit Bildern von Flüchtlingen bombar –
diert, da ist uns der Unglücksvogel, der in
der Riesenvagina feststeckte, doch tausend
Mal lieber als ein im Stacheldraht feststeck –
ender Flüchtling ! Da es in diesem Land als
Deutscher ohnehin völlig uninteressant, was
man sagt, schreibt oder tut, und trotzdem
als ´´ Rassist „ und ´´ Nazi „ gilt, können wir
eben lieber Mitleid mit dem Mann der in
der Riesenvagina haben. Aber war das nicht
auch so ein Ausländer ?

Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin

Am Wochenende steht sie uns wieder einmal bevor,
die Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin Angela
Merkel.
Zum Eistimmung darauf, habe ich mir den Spaß erlaubt,
noch einmal Auszüge aus ihrer Neujahrsansprache 2014/15
genauer zu analysieren.
So kann sich nun ein Jeder selbst ein Bild machen, was
denn davon bis zum Jahre 2016 alles wahrgeworden :

´´ Diese Einheit Europas ist kein Selbstzweck, aber sie
ist der Schlüssel… „ – Mit anderen Worten, die EU
dient nicht den Völkern der Mitgliedsstatten, sondern
vielmehr einzig den Interessen der Eurokraten, das
heißt Politikern, deren Völker so dumm sie gewählt
zu haben.

´´ Kürzlich erzählte mir jemand von einem Kurden,
der heute Deutscher ist „ – Ich habe auch schon
entfernt davon gehört das es hierzulande wirklich
gut integrierte Ausländer gäbe, aber persönlich
noch keinen einzigen kennengelernt.

´´ Heute rufen manche montags wieder „Wir sind das
Volk „ – Hier in Deutschland bestimmen immer noch
wir Politiker, wer das Volk ist. Und wenn das dem Volk
nicht passt, lassen wir eben ein Neues einwandern.

´´ Und, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, welch
großes Glück es ist, dass wir seit bald 25 Jahren in
einem in Frieden und Freiheit geeinten Land leben
können, das konnten wir trotz aller Anstrengungen
und trotz aller Probleme … „ – Komisch, obwohl wir
Politiker nicht das Geringste dazu beigetragen haben,
ist nicht nur die Wiedervereinigung gekommen, sondern
es herrscht denn trotz all unseren Bemühens so gar noch
Frieden.

´´ Übrigens – es war auch der Zusammenhalt eines Teams,
der uns beim Gewinn der Fußballweltmeisterschaft so
unvergessliche Momente bescherte „ – Wenn sich das
Volk auch weiterhin nur mit Fußball befasst, können
wir diese Einfallspinsel um so leichter regieren.

´´ Die digitale Revolution, die unser Leben fundamental
verändert und ganz neue Möglichkeiten für Innovation und
Wettbewerbsfähigkeit bietet „ – Diese Amerikaner hören
uns immer noch ab, spionieren uns täglich aus und ich
habe nicht die geringste Ahnung, wie ich das dem Volk
als Innovation verkaufen soll.

´´ Den Welthandel, bei dem es darum geht, große Wett –
bewerbschancen zu nutzen und gleichzeitig soziale und
ökologische Standards zu behaupten „ – Auf das man
auch weiterhin den Deutschen jeden Scheiß verkaufen
kann.