Schlepperkönigin Carola Rackete darf vor EU-Parlament offen Werbung betreiben

Kaum ist Ursula von der Leyen Präsidentin der EU –
Kommission und schon macht sich auch hier das
unselige Berater-Unwesen breit. So soll vor dem
EU-Parlament die deutsche Schlepper-Königin
Carola Rackete über die ,,Seenotrettung im Mit –
telmeer„ berichten.
,, Rackete werde am 3. Oktober vor dem Aus –
schuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und
Inneres sprechen „ heißt im üblich verlogenen
Stil der Linksfraktion. Dort verwechselt man al –
so immer noch kriminelles Handeln mit bürger –
lichen Freiheiten und setzt auf eine blinde Jus –
tiz, wenn jetzt sogar schon die hoch kriminelle
Schlepperkönigin quai Werbung für ihre illegal –
len Aktionen vor dem EU-Parlament machen
darf. Es ist wohl kaum anzunehmen, dass die
Piratenkapitänin offen und ehrlich vor dem
Justiz-Ausschuss der EU wahrheitsgemäß den
Ablauf ihrer ´´Rettungsmission„ schildern oder
die Verstrickung nordafrikanischer Schleuser
und Schlepper mit ihrer NGO offenlegen wird.
Was kommt als Nächstes? Werden bald schon
Clanchefs als Experten für das organisierte Ver –
brechen vor dem EU-Parlament Vorträge halten?

Werbeanzeigen

Wie ein Schuß aus einem Luftgewehr das Ende der BRD einleiten sollte

Glaubt man den Qualitätsmedien und der Politik,
dann wäre die BRD, gestern am 3. Oktober bei –
nahe beendet worden. Wahrscheinlich mußte
deshalb Hans-Georg Maaßen gehen, damit uns
der Verfassungsschutz noch rechtzeitig davor
beschützen konnte.
Ja, um ein Haar wäre die BRD heute Geschichte!
Acht Sachsen aus Chemnitz, ausgerüstet mit nur
einem Luftgewehr, hatten nämlich für den Feier –
tag den politischen Umsturz in der BRD geplant
oder war es nur Angriffe auf Ausländer ? Da ist
sich die stalinistische Schauprozess-Justiz und
deren Drehbuchschreiber noch nicht sicher!
Immerhin waren die acht Sachsen ja so was von
schwer bewaffnet, mit einem Luftgewehr, daß
sie wahrscheinlich noch nicht einmal einen von
die sen Merkels namenlosen Messermänner
(MNMM), ihren erklärten Gegnern, hätten auf –
halten können.
Die politische Elite der BRD stellt sich allerdings
weiaus mehr als nur ein bloßes Armutszeugnis
aus, wenn sie vor acht Sachsen und ein Luftge –
wehr, sich schwer bedroht fühlen. Sichtlich muß
die Politik in diesem Land so tief gesunken sein,
daß schon ein Blätterrauschen im Wind für die
Stimme des Volkes gehalten wird. Hätte man es
mehr mit der Demokratie gehalten, dann müßte
man nun nicht solche Angst vor dem eigenen
Volk haben, daß schon ein Schuß aus einem
Luftgewehr das Ende der BRD einläutet!
Aber man hielt über Jahrzehnte im Bundestag
nicht viel von Demokratie und noch weniger
davon, das eigene Volk zu vertreten. Von da –
her ist nun die Angst vor dem Volk so groß,
daß man uns wieder Windmühlen für Riesen
erklärt ! Die parlamentarischen Ritter mit all
ihren linksextremistischen Sancho Panzas be –
ginnen sich langsam vor ihren eigenen Schat –
ten zu fürchten, um so mehr als wieder irgend –
wo Wahlen vor der Tür stehen.
Um so dringender brauchte man die acht Sach –
sen und ihr Luftgewehr! So wie man die Links –
extremisten braucht, damit die, in Ermangel –
ung eines eigenen Volkes, die Zivilgesellschaft
schauspielern. Der Sachse dient reine noch als
Gutmenschenschreck, und vor nichts haben die
da oben mehr Angst, als wenn in Sachsen die
Menschen wieder auf die Strasse gehen. Das
war am 7. Oktober 1989 nicht viel anders als
am 3. Oktober 2018!

Rede zum Tag der deutschen Einheit : Steinmeier übertraf selbst den Gaukler noch an purer Heuchelei

Nachdem Bundespräsident Joachim Gauck seine einzige
volksnahe Rede gehalten, in welcher er allen verkündete,
für eine weiteren Amtszeit nicht zur Verfügung zu stehen,
da hatten viele in Deutschland geglaubt, dass es nicht mehr
schlimmer kommen könne als unter diesem evangelischen
Betroffenheits-Hohepriester. Aber dabei haben sie nicht
mit dem Sozi Frank-Walter Steinmeier gerechnet.
Zum Tag der deutschen Einheit hielt Steinmeier sodann
seine erste große Rede, nach der sich selbst die härtesten
Gauck-Kritiker den ollen Pfaffen zurückgewünscht. In be –
sagter Rede sprach Steinmeier den Deutschen schlichtweg
ihre Heimat ab. ´´ Heimat „, das ist für Steinmeier nur ein
leerer Begriff, den er ebenso wie ´´ Demokratie „ nur in
den Mund nimmt, um ihn nicht den ´´ Rechten „ zu über –
lassen. Damit wird Heimat bei ihm zu einem Ort, der gar –
nicht existiert, sondern erst von seiner Eurokratengesell –
schaft erschaffen wird, damit sich nicht etwa Deutsche,
sondern ausschließlich Ausländer darin wohlfühlen.
Wenn Steinmeier von neuen Mauern sprach, hätte er die
zwischen Eurokraten und dem Volk nennen müssen, aber
das tat er wohlweislich nicht. Immerhin hätte er dann ja
auch erklären müssen, wie ein Politiker der alles ´´ völk –
ische „ und ´´ Nationalitäre „ also das eigene Volk und
die eigene Nation abschaffen will, ein ´´ Demokrat
sein kann. Immerhin kommt Demokratie von Demos
also von Volk ! Noch dazu war die SPD im Jahre 2000
ganz vorne mit dabei als sich die Abgeordneten im
Bundestag weigerten dem deutschen Volk zu dienen,
sondern nur noch einer imaginären Bevölkerung. Wer
dem eigenem Volk nicht dient kann aber weder ein
Demokrat, geschweige denn ein Volksvertreter sein !
Allenfalls ein Bevölkerungsvertreter.
Und Bevölkerungsvertreter Steinmeier gehört genau
zu dieser Sorte von verlogenen Eurokraten, die sich
nun mit Masseneinwanderung eben diese neue Be –
völkerung erschaffen wollen. Von daher hatte denn
Steinmeier dem deutschen Volk auch nichts zu bieten
als die Ankündigung weiterer Flüchtlinge, für deren
Massenaufnahme er ´´ legale „ Einwanderungsmög –
lichkeiten forderte. Welcher Bevölkerungsgruppe da –
mit gemeint, dass bewiesen ausgerechnet am Tag der
deutschen Einheit, gleich 1.000 Moscheen mit der Ab –
haltung eines Tags der offenen Tür ! Und genau diese
Muslime waren wohl von Steinmeier gemeint als er
von einem gemeinsamen Deutschland sprach.
Das den Deutschen den Gebrauch des Begriff und die
Heimat selbst zu verwehren, reichte Steinmeier nicht,
er will unter dem Pseudonym ´´ völkisch „ das eigene
deutsche Volk selbst überwinden. Das Eurokraten-Ge –
schwätz von der Überwindung von Nationalstaaten,
ist um so verlogener, wenn man gleichzeitig, wie der
Bundespräsident, den Schutz des israelischen Natio –
nalstaates fordert ! Während durch solche Eurokraten
der deutsche Nationalstaat unter allen Umständen über –
wunden werden soll, muß der völkische Nationalstaat
Israel unter allen Umständen beschützt und die jüd –
ische Kultur bewahrt werden. Das passt zu einem
Eurokraten, wie Steinmeier, welcher in seiner ge –
samten Zeit als Außenminister mehr die Interessen
Israels vertreten als die Deutschlands !
Dazu passt auch, dass Steinmeier ein typischer System –
vertreter der deutschen Kollektivschuld ist, die natürlich
nie enden darf. Dementsprechend wird den Deutschen
auch jegliche eigenständige Kultur abgesprochen und
dieselbe von den Eurokraten durch die ´´ Erinnerungs –
kultur „ ersetzt. In seiner Rede bestätigte Steinmeier
dies : ´´ ´´ Die Verantwortung vor unserer Vergangen –
heit kennt keine Schlussstriche „.
Soweit ist selbst der Gaukler nie gegangen !

PEGIDA : Eine Demokratie wächst an denen, die sie in Frage stellen !

Ein bekannter Slogan aus der Ersten Reihe heißt : Eine
Demokratie wächst an denen, die sie in Frage stellen.
Sichtlich wächst die deutsche Blumenkübel-Demokratie
nicht mehr, sondern wuchert nur noch aus.
Besonders mit seinen politischen Gegnern tun sich die
Blumenkübel-Demokraten schwer. Besonders für die
Schmähungen vom 3. Oktober 2016 wollen sich die
führenden Vertreter der Blumenkübel-Demokratie
schwer rächen. Ihrem Volk offen gegenüber zu treten
oder gar etwas an ihrer Politik ändern, das wollen die
Politiker nicht. Statt dessen sucht man krampfhaft nach
Schuldigen für die Schmach von Dresden. In dieser Hin –
sicht bot sich die PEGIDA-Bewegung geradezu an. Ob –
wohl nicht der geringste Hinweis existiert, daß es sich
bei den Demonstranten von Dresden um PEGIDA-Mit –
glieder gehandelt, noch dazu alle Proteste friedlich ver –
liefen, werden nun die PEGIDA-Führer Lutz Bachmann
und Siegfried Däbritz bis zum Jahre 2021 untersagt, in
Dresden eine PEGIDA-Demonstration abzuhalten. Dazu
noch die dreiste Lüge, daß die Demonstranten ´´ mehrere
Staatsoberhäupter angepöbelt „ hätten. Seit wann regiert
Angela Merkel und ihre Lakaien mehrere Staaten ? Denn
nachweislich galten die Schmähungen einzig den Bevölker –
ungsvertretern der deutschen Blumenkübel-Demokratie !
Dieses Urteil spricht jedem Demokratieverständnis blan –
kem Hohn, wenn man bedenkt, das gewaltbereiter links –
extremistischer Krawallmob und ihre politischen Hand –
langer aus SPD, Grünen, Links – und Piratenpartei auch
weiterhin in Dresden, ohne jegliche Einschränkungen
aufmarschieren dürfen ! Während Bachmann und Drä –
britz nie offen zur Gewalt aufgerufen, nun trotzdem ein
Demonstrationsverbot erhalten, dürfen Autonome und
Antifa, mit ihren politischen Anstachlern und Brandstif –
tern auch weiterhin in Dresden aufmarschieren ! Hier
offenbart sich die ganze verkommene Verlogenheit
einer Heiko Maas-geschneiderten Justiz !
Sichtlich weiß man auch in der Stadtverwaltung von
Dresden nur zu gut um die politische Verlogenheit
dieser Entscheidung, denn ´´ zu Einzelheiten des Ver –
botes wolle sich die Stadt nicht äußern „ ! Augenschein –
lich haben die Stadtvertreter der Blumenkübel-Demokratie
kein reines Gewissen, denn in einer wahren Demokratie
würde, man seinen Bürgern durchaus die Gründe offen –
legen ! Aber eben nicht in der Blumenkübel-Demokratie,
wo solche Entscheidungen lediglich dazu dient, den unlieb –
samen Andersdenkenden mundtot zu machen.
Jetzt wird man nur um so mehr auf Sachsen schauen, in der
Erwartung, das dann endlich auch die gewalttätigen Demos
von Linksextremisten in Leipzig verboten werden und deren
Helfershelfern aus der Politik ebenfalls als ´´ nichts vertrauens –
würdig „ eingeschätzt werden. Gleichfalls jene Linken Gewalt –
täter, die mehrfach Übergriffe auf friedliche Teilnehmer von
PEGIDA-Demonstrationen begangen ! Nun ist es damit, um so
mehr, an den Oberbürgermeistern von Dresden und Leipzig,
allen deutlich aufzuzeigen, daß sie selbst denn noch ´´ ver –
trauenswürdig „ sind.
Also höchste Zeit für alle Blumenkübel-Demokraten es selbst
einmal unter Beweis zu stellen, daß sie echte Demokraten
sind, die an ihren Gegnern wachsen !