Die 3 A der Asylindustrie – Abgeordnete, Anwälte und Asylantenlobby

In Deutschland darf politisch korrekt nicht sein,
was ist, und so heuchelt nun die Systempresse
große Empörung über die Äußerungen des CSU-
Spitzenpolitikers Alexander Dobrindt von der
´´ Anti-Abschiebe-Industrie „.
Das es in Deutschland eine gut vernetzte Asy –
lantenlobby gibt steht außer Frage. Das zahl –
lose NGOs involviert, vom Anwälte stellen,
bis zur Vermittlung von Unterkünften für von
Abschiebung bedrohte Asylanten, ist auch all –
gemein bekannt. Nur darf in Deutschland der
Bock solange er zum Gärtner bestellt, nicht
öffentlich beim Namen genannt werden !
Das verdeutlicht uns auch, warum die Presse
so energisch gegen Russland und Ungarn ge –
hetzt, wo man sich darum bemüht, das solche
NGOs ihre Finanzierung offen legen müssen.
Warum wohl hat die Asylantenlobby hierzu –
lande solch große Angst davor, das ihre Geld –
geber ins Licht der Öffentlichkeit geraten ?
Wenn sie halb so große Demokraten, wie sie
sich geben, dürften sie nicht so sehr die Öffent –
lichkeit scheuen.
Andersherum ergibt sich die Frage, ob solch
eine Organisation sich noch ´´ unabhängig
nennen kann, wenn sie staatliche Unterstütz –
ung erhält. Das dürfte der Hauptgrund sein,
warum die NGOs sich nicht in die Karten
gucken lassen.
Wenn z.B. sämtliche Anwälte der abgelehn –
ten Asylbewerber vom deutschen Steuerzah –
ler bezahlt, dann hat letzterer auch ein An –
recht darauf, zu erfahren, für wie viele sol –
cher Fälle er mit seinem Steuergeld aufkom –
men muß. Immerhin klagt zur Zeit jeder 2
Asylant, der abgeschoben werden soll !
Davon ab, trägt die Merkel-Regierung die
Hauptschuld, weil auf deren Anweisung
die illegalen Asylanten ins Land gelassen !
Und schon von daher ist es höchste Zeit
jede Zusammenarbeit zwischen Regierung
bzw. staatlichen Stellen und den Organisa –
tionen der Asylantenlobby offen zu legen.
Denn die drei A : Abgeordnete, Anwälte
und Asylantenlobby machen die Asylin –
dustrie aus, und diese Verflechtungen müs –
sen dringend einmal entflochten werden.

Advertisements

Wo linke Krawalle als spontaner Protest verharmlost

In Witzenhausen in Hessen, bewies die Asylanten –
lobby einmal mehr ihre kriminelle Energie. Als
ein Syrer in sein Ersteinreiseland Bulgarien abge –
schoben werden sollte, versuchte linksextremist –
ischer Krawallmob dieses zu verhindern. So kam
es zu einer regelrechten Straßenschlacht mit der
Polizei, bei dem mehrere Polizisten verletzt wur –
den. Darüber hinaus entstand, wie bei solchen
Krawallen üblich ein Sachschaden in unbekann –
ter Höhe.
Bei den Tätern handelte es sich um linksextrem –
istische Studenten. Wie üblich ist man daher ver –
sucht die gewalttätigen Krawalle der Linken als
´´ spontanen Protest „ abzutun, was nichts an –
deres ist als eine Verharmlosung linker Gewalt !
Dieses Verharmlosen solcher Aktionen schon
im Vorfeld, zeigt deutlich auf, das die 60 Ran –
dalierer wieder einmal mit gelinden Strafen da –
von kommen werden.
Gegen 3 Uhr morgens gelang es der Polizei mit
Schlagstöcken und Pfefferspray den linken Kra –
wallmob in die Schranken zu verweisen.
Um solches in Zukunft zu verhindern, müsste
erst einmal das Fraternisieren von Politik und
Linksextremismus Einhalt geboten werden.
Wenn 60 Rechte die Polizisten überfallen,
dann hätte man hart durchgegriffen und hohe
Haftstrafen verhängt, bei linken Straftaten
sieht man einfach weg und verharmlost sie
auch noch !
Die Krawalle von Witzenhausen sind zugleich
auch ein Beleg der engen Zusammenarbeit von
Linksextremisten und Asylantenlobby !

Ein Kommentar zu : Behörden sollen antisemitischen Eltern Kinder wegnehmen

In reinstem Populismus fordert nun der Polizei –
gewerkschaftschef, Rainer Wendt, antisemit –
ischen Eltern die Kinder zu entziehen. Das war
immerhin schon im SED-Regime gangbares
Mittel regimekritischen Eltern die Kinder weg –
zunehmen, nur hat man in der DDR die Eltern
zumeist auch gleich eingesperrt !
Da in Deutschland diese Vorfälle zumeist von
muslimischen Schülern ausgeht, würden sich
deren Eltern nur noch weiter radikalisieren,
wenn man denen die Kinder entzieht, und das
würde dieselben regelrecht zu tickenden Zeit –
bomben machen !
Demnach kann Kindesentzug wohl kaum die
richtige Lösung sein, sondern nur ein konse –
quentes Abschieben dieser Familien in ihre
Heimatländer ! Und dafür fände sich ganz
gewiß auch eine demokratische Mehrheit.
Aber mit Demokratie hat es die Merkel-Re –
gierung nun mal nicht so, lieber verschweigt
man der eigenen Bevölkerung derlei Vorfälle,
zumal dieselben ganz eindeutig die Folgen der
Fehlpolitik aus dem Bundestag sind !
Das muß auch der Gewerkschaftsboss Rainer
Wendt feststellen ´´ Hier wurde bisher vieles
von dem, was an Antisemitismus von Mus –
limen ausgeht, nicht gerne registriert „. Rich –
tig, denn bei Negativschlagzeilen über ihre
´´ Goldstücke „, werden die Forderer einer
´´ offenen Gesellschaft „ ganz schnell sehr
verschlossen. Offen – oder gar Ehrlichkeit
ist ihre Sache sichtlich nicht !
Und bei Herrn Wendt lernen wir auch gleich
wie aus Straftaten von Migranten ´´ rechte „
Straftaten werden : ´´ Statistik geht oft von
rechtsextremen statt antisemitischen Taten
aus. Wenn etwa jüdische Einrichtungen be –
schmiert oder beschädigt werden und die
Täter unbekannt sind, wird für die Statistik
automatisch von einer rechtsextremen Tat
ausgegangen „.
Dies dient reiner Propaganda, damit man
beständig in den Medien eine ´´ Zunahme
rechter Straftaten „ verkünden kann. An –
dersherum wird auf diese Weise zugleich
die Kriminalitätsstatistik, was die Straftäter
mit Migrationshintergrund betrifft, bedeu –
tend weiter nach unten frisiert.
Wir lernen, das Offenheit in der offenen Ge –
sellschaft kein Thema ist. Und echte An –
hänger der Demokratie sollten sich an die –
ser Stelle einmal fragen, warum die vorgeb –
lichen Demokraten im Bundestag ihr eigenes
Volk so konsequent belügen müssen. Echte
Demokratie sieht wahrlich anders aus !

Warum das ´´harte „ Strafmaß für Hussein K. eher ein Jackpot ist

In der üblichen Agiprop-Manier linksversiffter Ideo –
logien, feiern die Medien das ´´ harte „ Urteil gegen
Hussein K., dem Mörder der Freiburger Studentin
Maria. Dem gemeinem Volke soll nun vorgeführt
werden, das der Rechtsstaat funktioniere.
Dem selben Zweck diente es auch, das man das Ur –
teil gegen zwei Kölner Migranten-Raser aufhob, die
für das Totfahren einer Deutschen, zuvor mit der in
der Heiko Maas-geschneiderten Justiz mit der darin
üblichen Bewährungsstrafe davon kamen. Nachdem
man jahrelang mit solch Schandurteilen das Gerech –
tigkeitsempfinden der Deutschen gequält, müssen
die beiden Täter mit Migrationshintergrund nun
doch in den Knast. Aber wir dürfen uns sicher sein,
dass sie dort schon bald, wegen ´´ guter Führung
entlassen werden, wenn sich der Unmut der Bevöl –
kerung erst einmal gelegt, und die Medien nicht
mehr über den Fall berichten.
Die Berichterstattung wird dann schnell eingestellt,
wie im Fall der in ihrer Wohnung gemesserten Vier –
zehnjährigen, sobald der übliche Täter mit Migra –
tionshintergrund fest stand. Es soll ja nicht zur
´´ medialen Vorverurteilung „ kommen, und das
Volk zu genau auf den Fall schauen, so das die
Heiko Maas-geschneiderte Justiz nicht, mit voll –
kommen überzogenem Jugendstrafrecht oder dem
szeneüblichen Migrantenbonus u. ä., voll zum Zug
kommen kann.
Auch im Fall Hussein K. ist es nur auf dem ersten
Blick ein hartes Strafmaß, denn der eigentliche
Zweck ist es, zu verhindern ´´ daß dass K. nach
15 Jahren freikommt und dann womöglich abge –
schoben würde „. Für den Mord erhält er quasi
ganz nebenbei die deutsche Staatsbürgerschaft,
wird nicht nach Afghanistan abgeschoben und
fällt damit sodann sein Leben lang dem deut –
schen Steuerzahler zur Last. Hat K. erst einmal
etwas eingesessen, wird er bestimmt schon bald
zum Therapierungsobjekt und wir können ihn
in spätesten zehn Jahren als Freigänger erleben,
der entweder aus der Anstalt davon gelaufen
oder im Ausgang weitere Straftaten begehen
wird. Schon von daher wäre er in Afghanistan
weitaus besser aufgehoben ! So aber entpuppt
sich die harte Strafe bei näherer Hinsicht als
wahrer Jackpot für Hussein K. !

Für wie dumm haltet ihr uns eigentlich? : Merkel-Regierung führt große Flüchtlingsrückführungsshow auf

In der gleichgesteuerten Presse werden nun Ungarn
und Griechenland zu Buhmännern gemacht, weil
sie sich weigern Flüchtlinge zurückzunehmen.
Natürlich wird in der tendenziösen Berichterstatt –
ung verschwiegen, das die Merkel-Regierung zu –
erst das Dublin-Abkommen massiv gebrochen
und nun dreist von Ungarn fordert es einzuhal –
ten.
Die deutsche Regierung nimmt selbstverständlich
aus anderen EU-Staaten Flüchtlinge auf, weil man
noch nicht genug davon hat !
Wer öffnete denn die Grenzen und ließ buchstäb –
lich alles ins Land ? Das war ausschließlich die
Merkel-Regierung ! Und bei über einer Million
Flüchtlinge, die nicht in dem Land aufgenommen,
wo sie zuerst die EU betreten, nun mit 3.304 Über –
nahmeersuchen die große Show abzuziehen, zeigt
welch Geisteshaltung in der Übergangsregierung
Merkel herrscht !
Wie bescheuert muß man eigentlich sein, wenn
man nun z.B. Griechenland ersucht 2.312 Flücht –
linge zurückzunehmen, wenn man zuvor selbst
den Griechen 5.310 Flüchtlinge abgenommen ?
Dazu warten in Griechenland noch 3.100 Flücht –
linge darauf, in Zuge des Familiennachzugs, um
ebenfalls nach Deutschland zu kommen !
Das alleine zeigt doch schon offen, welch große
Show die wortbrüchige Merkel-Regierung vor
ihrem Volk nun abzieht, um den Bürgern zu
zeigen, das man Abschiebungen und Rück –
führungen vornimmt. Das Ganze ist nichts
anderes als den Bürgern Sand in die Augen
zu streuen !
Aus solchen in den Medien gestreuten Zahlen
ergibt sich ganz nebenbei ein Bild, wie die
Merkel-Regierung in dubiosen Absprachen
mit anderen Ländern, an allen dem eigenen
Volk bekanntgemachten Regelungen, klamm –
heimlich immer mehr Flüchtlinge aus EU-
Ländern nach Deutschland holt. Letzten
Endes nur ein weiteres sichtbares Zeichen,
wie das eigene Volk von dieser Regierung
nach Strich und Faden belogen und betro –
gen wird !

Politiker-Trio Marx, Murks und Moneten schlug wieder zu

Das die schlimmsten Gefährder der inneren
Sicherheit alle samt mit Mandat im Bundes –
tag sitzen, dürfte jedem bekannt sein. Diese
Politiker, die es soweit gebracht haben, daß
das eigene Volk nur noch in Schutzzonen
seine Fest – und Feiertage begehen kann,
sorgen unter einem linksextremistischen
Justizminister beständig dafür die innere
Sicherheit in Deutschland zu gefährden.
Während es diesen Politikern wichtiger
ist einen Rechten für ein gesprochenes
Wort oder einen geschriebenen Satz mit
harten Strafen zu belegen, lässt man die
richtigen Straftäter gerne laufen.
Jüngstes Beispiel bildet hier die Berliner
Polizei die einen Islamisten, obwohl der
mit 18 Identitäten unterwegs gewesen,
wegen Drogenhandel festgenommen
und dazu noch abgeschoben werden
sollte, wieder laufen ließ ! Der Mann
tauchte danach unter.
So grob fahrlässig handelt eine Politik,
deren Justiz einzig nur noch gegen An –
dersdenkende halbwegs handlungsfähig
ist ! Wie kann mann einen Sozialdemo –
kraten, wie Heiko Maas, der eng mit
Antideutschen, Stasi-IM und Linksex –
tremisten zusammenarbeitet, auf einem
Ministerposten belassen ? Spätestens
nach dem G20-Gipfel als Maas Zusam –
menarbeit mit linksextremistischen Jour –
nalisten bekannt geworden, von denen
der eine öffentlich zur Menschenjagd
auf andersdenkende Journalisten auf –
gerufen und der andere das Plündern
von Geschäften verherrlichte, hätte
Maas seinen Posten räumen müssen.
Dazu der Innenminister Thomas de
Maiziere, der uns das ganze Jahr 2015
über das Ausmaß der Flüchtlingskrimi –
nalität dreist belogen und auch ansons –
ten die Unfähigkeit in Person gewesen.
Auch Hans Georg Maaßen hat es geschafft,
das jede Schnecke das reinste Rennpferd
gegen die Arbeitstempo der Geheimdienste
ist!
Überhaupt wird es höchste Zeit das un –
selige Trio Marx, Murks und Moneten
( Maas, Maaßen u. de Maizeiere ) end –
lich aus Amt und Würden zu entfernen.
Das Maß ist voll !

Selbst die Kritik an Grenzsicherung ist einzig politisch motiviert

Die Aufkreischer im Bundestag, wenn es um
Grenzsicherungsmaßnahmen geht, verhalten
sich auffallend still, in ihrer Kritik an Israel.
Israel sicherte seine Grenze zu Ägypten so –
gar mit einem Elektrozaun ! Auch zu den
gigantischen Grenzsicherungsmaßnahmen
von Saudi Arabien hört man von ihnen kein
einziges Wort !
Dagegen werden einzig die wirksamen Grenz –
sicherungsmaßnahmen von Ungarn kritisiert.
Das zeigt nicht nur, zu welch politischer Voll –
erblindung der Kampf gegen Rechts führt, son –
dern ist zugleich ein gutes Beispiel dafür, wie
heuchlerisch und verlogen, die Politik offener
Grenzen ist.
Menschenverachtende Elektrozäune werden
gerne übersehen, da man einzig den Stachel –
draht der rechten ungarischen Regierung im
Blickfeld hat !
Selbstredend kam von den Betroffenheits –
heuchlern keine Kritik an das reiche Saudi
Arabien, nicht einen einzigen Glaubens –
bruder aufgenommen zu haben. Wenn
aber Ungarn und Polen dasselbe wollen,
wird einzig gegen sie gehetzt, weil sie
ja ´´ rechte „`Regierungen haben !
Ebenso wenig wie man es sich gewagt
hätte, nun dagegen zu protestieren, daß
Israel Tausende von Schwarzafrikanern
abschieben will.
Seltsames Schweigen darüber im Bundes –
tag, bei der UN und all den NGOs!
Was zeigt es deutlicher auf, wie verlogen
die ganze Flüchtlings-Politik doch ist ?