Wo sich nichts als die Kosten entwickeln

Während das, was im Bundestag sitzt sich Sorgen
macht, wo all das Geld herkommen soll, dass man
nunmehr gezwungen für das eigene Volk ausgeben
zu müssen, macht man gleichzeig weiter im alten
Stil damit, möglichst viel deutsches Steuergeld im
Ausland zu verpulvern.
Allem voran der zu Jahresbeginn reichlich vom
Bundestag alimentierte Entwicklungsminister,
Gerd Müller, nutzt die Corona-Krise aus, um
noch mehr Geld für das Ausland abzuzwacken.
Dazu wurde schnell mal eine Milliarde Euro in
seinem Haushalt ,,umgesteuert``, um ein Sofort –
paket für das Ausland bereit zustellen. Da Müller
es nur gewohnt, deutsches Steuergeld mit vollen
Händen auszugeben, so hat er sofort einen ,,Ver –
stärkungsbedarf „von 3 Milliarden Euro beim
Finanzminister angemeldet.
Dies Geld soll allem voran vor allem in muslim –
ische Länder, wie Marokko, Algerien, Ägypten
und den Libanon fließen, und neben den ohne –
hin schon für sie ausgegebene deutschen Steuer –
milliarden, auch Flüchtlingen zugute kommen.
Gerne setzt Müller dabei auch mal Millionen
im wahrsten Sinne des Wortes in den Sand, et –
wa wenn in die Entwicklung der Sahel-Zone in –
vestiert. Anders als die EU, die nicht einen Cent
mehr in solche Entwicklungsländer steckt, und
dies wahrscheinlich aus gutem Grund, kann der
Christdemokrat Müller gar nicht genug Geld für
die Alimentierung muslimischer Länder bekom –
men.
,, Das ist nicht so einfach. Wir haben ja völker –
rechtliche Verträge und sind in vielen Bereichen
längerfristig gebunden „ erklärt Müller. Das
die meisten dieser ,,völkerrechtlichen Verträge„,
, so wie der Migrationspakt, heimlich hinter dem
Rücken des deutschen Volkes abgeschlossen und
der Bürger so nie erfährt, um welche Summen es
da wirklich geht, versteht sich von selbst. Darin
unterscheidet sich Gerd Müller nicht im mindes –
ten von den anderen vermeintlichen ,,Demokra –
ten„ aus dem Bundestag. Ehrlichkeit gehört da
nicht gerade zu den Grundeigenschaften solcher
Politiker. Warum wohl, haben die so große Angst
davor, dass ihr eigenes Volk das ganze Ausmaß
ihrer Politik zu sehen bekommt ?
Liegt es daran, dass sich Politiker wie Müller in
einer echten Demokratie für ihr Tun verantwor –
ten müssten ? Wad hat denn Entwicklungshilfe,
speziell in muslimisch geprägten Ländern den
Deutschen eingebracht? Im Sudan, welcher so
seit den 1960er Jahren alimentiert, nichts, außer
der 2008 im Karrikaturstreit der Muslime mit
Dänemark, von den Sudanesen niedergebrann –
ten deutschen Botschaft! Von daher legt der
Herr Müller als Entwicklungsminister nicht so
gerne offen, was bei seinem vermeintlichen
Geldregen für die Dritte Welt am Ende für den
deutschen Steuerzahler herauskommt. Weniger
als Nichts dürfte das direkte Ergebnis sein!
Zumeist wirkten die Maßnahmen des Entwick –
lungsministers Müller sogar, wie üblich in der
Merkel-Regierung, kontraproduktiv, wie etwa
sein Rückzug aus der Unterstützung des Ge –
sundheitswesen der Länder, welche von der
Merkel-Regierung ,,Entwicklungshilfe„ be –
kommen! Es reichte hier der Merkel-Regier –
ung drittgrößter Zahler für die WHO zu sein.
Wenn man schon nicht fähig für die eigene
Bevölkerung einen Impfstoff gegen Corona
bereit zustellen, dann brüstet man sich halt
lieber damit, mitgeholfen zu haben, weltweit
das Geld mit ausgegeben zu haben, dass im
Ausland 760 Millionen Kinder gegen Kinder –
krankheiten geimpft wurden. War wahrschein –
lich vor allem für die Pharmaindustrie ein sehr
gutes Geschäft!
Was bedeutet es Politikern wie Müller schon,
wenn es im eigenen Land immer mehr Obdach –
lose gibt und immer mehr Menschen verarmen,
auf die Tafeln angewiesen sind oder immer mehr
Familien kaum noch die Stromrechnung bezah –
len können, wenn er, auch mit deren Steuergeld,
afrikanische Völker mit kostenlosem Solarstrom
versorgen oder die geliebten Flüchtlinge mit gu –
tem Wasser und Sanitäranlagen? Wobei es kon –
traproduktiv ist, wenn die auf diese Weise so gut
versorgten Flüchtlinge, dann von derselben Re –
gierung in zunehmenden Scharen nach Deutsch –
land geschafft, ja oftmals sogar heimlich hinter
dem Rücken des Volkes in solch Anzahl einge –
flogen, dass die Merkel-Regierung die genauen
Zahlen zum Staatsgeheimnis erklärt! So darf
denn der deutsche Steuerzahler, der schon für
Müllers Entwicklungsprogramme für Flücht –
linge im vollem Umfang aufkommen muss,
diese Flüchtlinge mit seinem Steuergeld oft
genug dauerhaft, bis zu deren Ableben ali –
mentieren! Letztendlich ist das Einzige dann,
was sich dabei entwickelt hat, die zunehmende
Kriminalitätsräte in Deutschland, sowie der
Anteil der Ausländer an in Deutschland be –
gangene Straftaten. Am Ende dürfte also Gerd
Müllers Bilanz, was seine Entwicklungshilfe den
Deutschen eingebracht, wohl ebenso vernichtend
ausfallen, wie die Bilanz des seit über einem hal –
ben Jahrhundert von Deutschland alimentierten
Sudan! Letztendlich sind alles, was sich unter
der Merkel-Regierung entwickelt hat, nur die
beständig ansteigenden Kosten! Aber dass, ist
ja genau die Politik, für die Leute wie ein Gerd
Müller hier in Deutschland stehen!

Koalitionsparteien kollidieren mit dem eigenen Volk

In Deutschland fühlen sich immer mehr Menschen
von der Regierung in Stich gelassen. Ob als Diesel –
fahrzeugbesitzer, ob als Opfer der Gewalt von Straf –
tätern mit Migrationshintergrund oder als deren
Angehörige, überall da, wo die Politik dringend
handeln müsste, ist kein Politiker vor Ort.
Stünden nicht gerade in mehreren Bundesländern
Wahlen an, so täte das was im Bundestag sitzt,
wohl gar nicht handeln.
Mit Scheuklappen auf dem Kopf stritt man sich
lieber wochenlang über den Verfassungsschutz –
chef, dessen ,, großes„ Vergehen darin bestan –
den, der Bundeskanzlerin widersprochen zu ha –
ben. Vielleicht war Hans-Georg Maaßen der Ein –
zige, der es erkannt hat, wie gefährlich es sein
kann, wenn Internetseiten von Linksextremisten,
nun bis hin zum Kanzleramt, als seriöse Nachrich –
tenquelle dienen!
Daneben empfing man gerade den Despoten Er –
dogan mit Handschlag also mit derselben Geste,
welche man wochenlang an zwei Fußballern so
stark kritisiert. Das man dem Islamisten Erdogan
dann auch noch eine Moschee mitten in Deutsch –
land einweihen ließ, zeigt die Handlungsungfähig –
keit der Merkel-Regierung offen auf.
Danach muß es niemanden in diesem Land noch
verwundern, daß kaum noch einer eine der an
der Regierung beteiligte Parteien wählt. Was
sich heute noch Volkspartei nennt, ist längst
eine Partei ohne Volk!
Wo Merkel überhaupt noch handelt, so etwa
beim Abschluß von Abkommen mit afrikan –
ischen Staaten, welche dem Deutschen nur
weitere Migranten bescheren, und Millionen
an Steuergeldern kosten, von denen aber an –
sonsten die Deutschen Null haben, und deren
Wahn im Rückführungsvertrag mit Italien sei –
nen Höhepunkt fand, geschieht dieses eindeu –
tig zum Nachteil des deutschen Volkes. So sind
die ´´Rückführungsverträge„ in Wahrheit Aus –
tauschprogramme, wie es das Abkommen mit
Italien mehr als deutlich aufzeigt, wo man den
Italienern für jeden zurückgenommenen Asyl –
bewerber einen neuen Flüchtling abnimmt!
Überhaupt wird alles getan, vom verlogenen
´´Rückführungsabkommen„ über mehr als be –
denkliche Verträge mit afrikanische Staaten,
über diffuse Verträge mit der EU und UNO,
um immer weitere ´´ Flüchtlinge„ ins Land
zu holen.
Über die Auswirkungen wird das eigene Volk
schamlos belogen. So werden die zunehmen –
den Messerattacken noch nicht einmal als ge –
sonderte Straftat gezählt, um das Märchen
von der ,, in der Bevölkerung nur gefühlten
Zunahme„ aufrecht erhalten zu können. Wie
viele psychisch-kranke Migranten in den letz –
ten 3 Jahren nach Deutschland gelangt, das
erfährt der Bürger nicht. Ebenso wenig, wie
viele Deutsche in den letzten Jahren von der –
artigen Migranten ermordet.
Statt dessen beschränkt sich die Merkel-Re –
gierung darauf, jeden Protest dagegen als
von Nazis begangen, zu diffamieren, die
Bürger zu kriminalisieren und deren De –
monstrationen von Linksextremisten ab –
würgen zu lassen. Wie in Kandel, Chem –
nitz oder Köthen stellt sich das, was der –
zeit noch im Bundestag sitzt, dabei immer
gegen das eigene Volk.

Wenn Erdogan mit leeren Taschen kommt

Die Finanzkrise in der Türkei offenbart, daß der
ganze wirtschaftliche Aufstieg unter Erdogan
nur auf Pump geschah. Nun gleicht der türk –
ische Staatspräsident einem Häuslebauer, der
die nächste Rate für seine luxuriöse Islamisten –
Villa nicht mehr berappen kann.
Was liegt näher als bei den Deutschen anzu –
fragen, deren dumme Regierung doch gerne
deutsche Steuergelder mit offenen Händen
im Ausland zum Fenster hinauswirft, nur da –
mit ja das eigene Volk nichts davon hat?
Bei der angeschlagenen Merkel-Regierung
genügen da zumeist ein paar Drohungen,
etwa die Nichteinhaltung des von Merkel
eingefädelten schmutzigen Türkei-Deals,
welcher den Deutschen nur Kosten und
zusätzliche Flüchtlinge beschert, aber von
dem die Deutschen ansonsten in keinster
Weise profitieren. Ebenso wenig, wie von
allen von Merkel mit den afrikanischen
Staaten gerade erst abgeschlossene Ver –
träge!
Überhaupt ist ja das Abschließen solch hirn –
loser Verträge das Markenzeichen der Mer –
kel-Regierung. Anstatt die EU-Außengrenzen
wirkungsvoll zu schützen, bezahlt man lieber
irgendwelchen afrikanischen Staaten Grenz –
schutzmaßnahmen in der Wüste. Anstatt die
Arbeitslosigkeit im eigenen Land zu bekämp –
fen, die immer noch bei über 5 % im Westen
und bei 7 % im Osten liegt, ordert man lieber
´´Fachkräfte„ aus Afrika. Anstatt in die eigene
Bildung zu investieren, – man schaue sich nur
einmal den Zustand vieler deutscher Schulen
an -, sorgt man sich lieber um die Ausbildung
und Studienplätze von Afrikanern. Und der
Supergau an hirnlosen Abkommen ist das so –
genannte Rückführungsabkommen mit Italien,
wo Deutschland den Italienern für jeden zu –
rückgenommenen einen neuen Flüchtling ab –
nimmt. Nur ein Idiot mit dem Gehirn einer zu –
rückgebliebenen Muschel würde derlei Ver –
träge abschließen, wo man neben dem Auf –
wand, den Verwaltungs – und Transportkos –
ten, einschließlich Gerichtskosten der gegen
die Abschiebung Klagenden, dann am Ende
nicht einen einzigen Flüchtling weniger im
Lande hat, trotz des Abkommens!
In dieser Hinsicht ist es natürlich zu Recht
zu befürchten, daß die Merkel-Regierung
den Despoten vom Bosporus finanziell un –
ter die Arme greift. Immerhin die hoch will –
kommene Gelegenheit weitere deutsche
Steuergelder zu verbrennen, um es einmal
mit Joschka Fischer zu sagen, nur damit die
Deutschen nichts davon haben!