Wo Heuchelei und Doppelmoral die Politik bestimmen

Als in Griechenland der frühere Kommunist und
Linke Alexis Tsipras mit Faschisten zusammen
eine Regierung bildete, da hatten in Deutsch –
land all die Sozis, Grünen und Linken nichts da –
gegen einzuwenden.
Auch als man in der Ukraine zusammen mit der
faschistischen Bewegung eine ´´ demokratische„
Regierung bildete, da fand dass, was im Bundes –
tag sitzt, diese Regierung Unterstützenswert!
Diese beiden Tatsachen zeigen deutlich auf, wie
vorgeschoben die Ablehnung des Bundestages
gegenüber dem US-Präsidenten Donald Trump
oder der ungarischen Regierung ist. Sicherlich
tritt diese Ablehnung nur dort auf, wo sich die
Regierungen noch um ihr Volk kümmern.
Bei einem Treffen der SPD, bei dem auch Alexis
Tsipras zu Gast, erhielt eine Frau großen Appe –
laus als sie die Sozis daran erinnerte, wie stolz
die Genossen einst darauf gewesen als vater –
landslose Gesellen bezeichnet zu werden.
Das macht deutlich, worum es den Sozis eigent –
lich in Deutschland geht, wenn sie davon reden,
den Nationalstaat überwinden zu wollen. Der
Nationalstaat sei eine Gefahr für den Frieden
und für Europa, verkünden sie.
Allerdings ist auch dass nichts als eine bloße
Farce, fordern sie doch gleichzeitig ein Exis –
tenzrecht für den Nationalstaat Israel ! Wa –
rum nun die deutsche Nationalität unbedingt
überwunden, aber die jüdische Nationalität
unbedingt bewahrt und geschützt gehört,
können die vaterlandslosen Gesellen nicht
wirklich erklären, aber es zeigt deutlich, wie
sehr pure Heuchelei die Politik des Bundes –
tags nachhaltig bestimmt.
Pure verlogene Heuchelei bestimmt längst
den Alltag in der Politik. Ja, man kann es mit
Fug und Recht sagen, Heuchelei ist die Poli –
tik des Bundestags!
Die verlogene Heuchelei kommt häufig daher
im Verein mit der Doppelmoral.
Das wurde deutlich in der Debatte im Bundes –
tag , in der es um die deutschfeindlichen Äußer –
ungen eines Deniz Yücel ging. Dort zeigte der
FDP-Politiker Wolfgang Kubicki deutlich, dass
Heuchelei und Doppelmoral quer durch alle
Parteien geht. Derselbe nämlich behauptete,
dass Yücel, wenn er das Sterben der Deutschen
feiere und dem SPD-Politiker Sarazin den Tod
wünsche, der eben nur einen ,, schwarzen Tag„`
gehabt, während es aber ein unerhörtes Vorkom –
men sei, wenn ein AfD-Politiker eine SPD-Migra –
tionsbeauftragte ,, entsorgt „ sehen wolle. Es
ist eben die übliche im Bundestag vorherrsch –
ende Doppelmoral ! Überboten wurde dieselbe
allerdings noch von der Lüge des Grünen Cem
Özdemir, der frech in der selben Bundestags –
sitzung log, dass er sich für alle inhaftierten
deutschen Journalisten ebenso einsetzen täte,
wie er es für Deniz Yücel getan. Bekanntlich
hatten weder Ödremir noch ein anderer aus
seiner Partei auch nur einen Finger gerührt
als der deutsche Journalist Billy Six in Syrien
in Haft gesessen. Heuchelei und Doppelmoral
gehen oft mit einer Lüge Hand in Hand im Bun –
destag!
Gerade im Umgang mit den Rechten ist Doppel –
moral und verlogene Heuchelei geradezu an der
Tagesordnung.
Während Vorfälle, bei denen Migranten vor –
geblich Opfer gewesen, wie in Sebnitz, Mügeln,
Potsdam, Ludwigshafen, Bautzen, Clausnitz,
Chemnitz usw., über Jahre hinweg instrumen –
talisiert, politisch für Parolen ausgeschlachtet
und schamlos für die Beschneidung der Rechte
von Andersdenkenden und für schärfere Ge –
setze gegen sie ausgenutzt werden, dürfen
Deutsche nie die Opfer sein.
Wo immer Ausländer die Täter, heißt es man
müsse doch differenzieren und die Tat dürfe
,, nicht instrumentalisiert „ werden! Während
der Deutsche als ´´Täter„ bis hin zur Verwend –
ung des Begriff ´´ Tätervolk„ gnadenlos instru –
mentalisiert wird, darf es in diesem Land den
Deutschen als ´´Opfer„ nicht geben!
Solch eine Politik ist ganz gewiß nicht die von
´´Volksvertretern„! Es ist die Politik von Schar –
latanen und Blendern, die in ihrer eigenen Welt
aus Heuchelei und voller Doppelmoral leben.
Das zeigt sich besonders auch bei den Grünen,
die Umweltschutz predigen aber selbst zum
Urlaub in die USA und die Anden fliegen und
ihre Mahlzeiten mit Plastikgeschirr und Einweg –
becher ebenso unverschämt ins Netz stellen,
wie die Vertreterin einer angeblichen Arbeiter –
partei ihre Rolex ! Das kaum ein Grüner Spitzen –
politiker selbst ein E-Auto fährt, welches man
dem gemeinen Mann vorzuschreiben versucht,
fällt da kaum noch ins Gewicht.
Falsche Christen verkünden, dass gemäß gött –
licher Nächstenliebe niemand ausgegrenzt wer –
den dürfe, nur um im nächsten Atemzug alle
Rechten und die AfD auszugrenzen. Die 10
Gebote gelten halt nur für das gemeine Volk,
aber nicht für die, welche sie verkünden!
Es ist so wie all Jene, die Toleranz für sich ein –
fordern, dann nach Null-Toleranz für Andere
schreien.
Der Beispiele mehr ließen sich an dieser Stelle
noch endlos mehr anführen.

Donald Tusk ist endlich aufgewacht

Langsam geht es auch Donald Tusk auf, dass man sich
als Brüsseler Eurokrat nicht auf Dauer gegen sein Volk
stellen kann. Etwa, wenn es darum geht das eigene Land
mit muslimischen Flüchtlingen zu fluten. Rückhalt dafür
haben die Eurokraten kaum in der Bevölkerung !
Von daher war es nur konsequent, dass sich Tusk gegen
eine Umverteilung von Flüchtlingen, auf Länder deren
Bevölkerungsmehrheit das ablehnen, aufteilen zu wol –
len. Tusk musste sich quasi entscheiden, entweder für
die Wahrheit und damit für das eigene Volk oder für
das Belügen der Bevölkerung und die Eurokraten.
Ohne Zweifel hat Tusk richtig gewählt !
´´ Es ist höchst erfreulich, dass endlich eine europäische
Führungspersönlichkeit, noch dazu der Ratspräsident,
die Wahrheit ausspricht, die jeder kennt „, pflichtete ihm
der ungarische Außenminister Peter Szijjarto bei. Dage –
gen schäumten in Brüssel die Eurokraten vor Wut. Bei
aller vorgegaukelten Demokratie in Brüssel war nämlich
Ungarn das einzige Land, dass seine Bürger überhaupt
zur Einwanderung befragt ! In allen anderen EU-Staaten
wurde dies, ebenso wie die Quotenregelungen, ganz un –
demokratisch über die Köpfe der Bevölkerung hinweg
entschieden.
Es hat schon was, von bitterböser Ironie, wenn ausge –
der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras, in
dessen Land selbst nichts so richtig läuft, dann Tusk
Äußerungen als ´´ planlos, fehl am Platz und sinnlos
bezeichnet. Und dass von einem Linken der mit ultra –
faschistischen Nationalisten paktiert ! Das Einzige,
was in Griechenland nicht nach Plan lief, waren die
Grenzsicherungsmaßnahmen. Hätte Tsipras nämlich
darin nur halb soviel Elan bewiesen, wie ein Viktor
Orban, dann hätte Griechenland heute nicht all die
vielen Flüchtlinge, welche man nun, zusammen mit
den Eurokraten, auf genau die EU-Staaten abwälzen
will, welche vorausschauend gehandelt. Und nun
muß man die Flüchtlinge umverteilen, welche die
Eurokraten selbst nach Europa geholt !
Man kennt es aus Deutschland, dass aus 120.000
dann schnell eine halbe Million und mehr Flücht –
linge werden, sobald man mit dem Umverteilen
erst einmal begonnen. Schnell kommen dann Fa –
milienzusammenführung und diverse ´´ humani –
täre „ Sondermaßnahmen hinzu und schon ge –
hört der Islam zu Ungarn, Polen usw. auch dazu.

Griechenland trägt nun die Folgen für blindes Vertrauen auf Eurokraten !

Die griechische Regierung muß sehr verzweifelt sein, wenn sie es
nun verkündet ´´ Die EU müsse vor einigen Beteiligten geschützt
werden, die historisch ahnungslos seien „. Damit waren wohl die
osteuropäischen EU-Staaten gemeint. Jedoch sind eben diese
Staaten weit weniger ahnunglos als ein Alexis Tsipras, welcher
mit den Eurokraten auf das falsche Pferd gesetzt hat. Denn eben
diese Eurokraten setzen auf den ´´ Bündnispartner „ Türkei und
genau der beschert nunmehr Griechenland diese Flüchtlings –
schwemme. Wäre nämlich Tsipras nicht so ahnungslos gewesen,
dann hätte der schon längst seine Grenzen gesichert und dicht –
gemacht ! Schließlich kennt niemand besser das wahre Gesicht
des türkischen ´´ Verbündeten „ als Griechenland !
Stattdessen verfällt die griechische Regierung nun in ihre alte
Lethargie zurück, welche größtenteils aus eigenem Unvermögen
und dem Verweisen sämtlicher Schuld an das Ausland besteht,
sowie auf das stetige Warten auf Hilfe von Außerhalb.
Und mit dem Abblocken der Politik Merkels durch immer mehr
EU-Staaten bleibt nun natürlich genau diese Hilfe von Außen
für Griechenland aus.
Natürlich ist es ein fatales Signal, dass die osteuropäischen EU-
Länder und auch Österreich es nun, mit der Flutung Griechen –
lands mit immer neuen Flüchtlingsströmen aus Richtung Türkei,
bestätigt bekommen, wie richtig ihre Politik der Grenzschließung
der Balkan-Route gewesen und wie wenig man der Regierung
Erdogan vertrauen kann. Hätte Griechenlands Regierung nicht,
wie immer, es verschlafen und gleich mit den osteuropäischen
EU-Staaten an einem gemeinsames Dichtmachen der EU-Außen –
grenzen gearbeitet, würde es nun bedeutend besser um Griechen –
land bestellt sein. Stattdessen hat man lieber, wie immer, die
Hände in den Schoß gelegt und auf Geld und Anweisungen aus
Brüssel gewartet ! Dadurch ist es nun an Griechenland, allen
anderen voran, die Rechnung für das Versagen der EU zahlen
zu müssen.
Nun aber ausgerechnet Österreich, das am wenigsten für die
Flüchtlingskrise kann, zum Hauptschuldigen abzustempeln,
wird der griechischen Regierung nichts einbringen, außer nun
ebenso von den verantwortlich handelnden EU-Staaten isoliert
zu werden, wie die wenigen restlichen anderen Vasallen der
Merkel-Regierung ! Schon sperrt Mazedonien seine Grenzen,
was ein hinlängliches Signal an Griechenland ist.
Vielleicht sollte die griechische Regierung einmal darüber nach –
denken, anstatt die ihr vom ´´ Verbündeten „ Türkei aufgezwun –
genen Flüchtlinge auf andere EU-Staaten aufteilen zu wollen,
diese umgehend der Türkei zurück zuschicken. Diese Zurück –
sendung von Flüchtlingen an den Lieferanten hätte zudem zwei
positive Nebeneffekte, nämlich Erstens würde es den Erpress –
ungsversuchen der Türkei Einhalt gebieten und dazu noch Zwei –
tens den Kriegstreiberei Erdogan ein rasches Ende setzen, wenn
nämlich die dadurch entstehenden neuen Flüchtlingsströme
direkt die Türkei träfen.
Natürlich kann man auch weiterhin herumsitzen, jammern und
auf Hilfe der noch Merkel-Willigen warten, aber dann wird es
in dem ohnehin schon arg gebeutelten Land bald mehr Ausländer
wie Griechen geben. Griechenland täte gut daran nicht der Regier –
ung Merkel zu vertrauen, welche selbst das eigene Volk in völlig
verantwortungsloser Weise mit immer mehr Flüchtlingen flutet !
Und was jetzt gerade Griechenland durchmacht, das kann später
kein Milliardenkredit mehr wiedergutmachen.