Merkel & Maas unterstützen offen widerliche Nationalisten

Langsam bekommt die Front um Merkels Vorzeige –
oppositionellen Alexej Nawalny immer mehr Risse.
Gerade verabschiedete sich Amnesty International
von dem ,,politischen Gefangenen„.
Langsam wird es eng für Angela Merkel und ihrem
Außenminister Heiko Maas, besonders für Letzteren.
Ausgerechnet Heiko Maas, der große Rechtenbekämp –
fer der als Justizminister eher Rechtebekämpfer gewe –
sen, machte sich für Nawalny, einem üblen Nationa –
listen stark. Immer mehr Einzelheiten über Nawalnys
Vergangenheit kommen ans Tageslicht. Jetzt erkennt
man den Hetzer Nawalny, der einst gegen Minderhei –
ten in Russland hetzte und Arbeitsmigranten als Ka –
kerlaken bezeichnete, gegen die man auch mit Gewalt
vorgehen könne. Das sind also die Gestalten, welche
von der Merkel-Regierung unterstützt werden und
für die sich Heiko Maas besonders einsetzt!
Seit dem besonderen Einsatz der Bundesregierung
für den gegen Deutsche hetzenden Deniz Yücel und
der Asylgewährung für tschetschenische Terroristen,
muss man sich schon fragen, warum man sich im Bun –
destag stets für solche Subjekte stark macht! Im eige –
nen Land besonders gegen Rechte vorgehen und da –
bei gleichzeitig ausländische Rechte schützen und un –
terstützen, so arbeitet die Merkel-Regierung! Das die
ein Faible für ausländische Rechte und Nationalisten
weiß man nicht erst seit deren Unterstützung einer
linken Regierung in Griechenland, die damals ein
Regierungsbündnis mit griechischen Faschisten
eingegangen! Auch in der Ukraine wurde eine Re –
volution von Merkels Satrapen unterstützt, welche
eng mit ukrainischen Nationalisten kooperierte!
In Deutschland den Nationalismus abschaffen
wollen und im Ausland die übelsten Nationalisten
unterstützen, so sieht buntdeutsche Außenpolitik
aus, seit Sozialdemokraten die Außenminister in
der Merkel-Regierung stellen!
So kann es eben in der bunten Republik dazu kom –
men, dass ein Außenminister, der angeblich wegen
Auschwitz in die Politik gegangen, sich offen
für einen russischen rechten Nationalisten ein –
setzt, ohne dabei die geringsten moralische Be –
denken zu haben!
Gerade noch forderte Außenminister Maas die so –
fortige Freilassung des rechten Nationalisten Na –
walny, der nun im Schafspelz der Demokratie da –
herkommt, um die Hammel der Merkel-Regierung
schwer zu beeindrucken! Während man im eige –
nen Land Kampagnen gegen Leute führt, die sich
abwertend gegenüber Migranten äußern, genießt
der Mann, der Ausländer in Russland als Kaker –
laken bezeichnet, den vollen Schutz der Merkel –
Regierung! Dabei hätten Merkel, Maas und Co
in der Affäre um Nawalnys angeblicher Vergift –
ung durchaus die braunen Bremsspuren in des –
sen Schlüpfer erkennen können! Aber wie im –
mer frönte man im Bundestag lieber weiter
der heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral, die
wie keine andere die Politik Angela Merkels be –
stimmte! Schon bald könnten Merkel, Maas &
Co sehr in Erklärungsnot geraten warum sie
einen rechten russischen Nationalisten über
alle Gebühr beschützt auf Staatskosten nach
Deutschland einfliegen ließen und seinetwe –
gen Russland nun mit Sanktionen bedrohen.
Aber sichtlich kennt die Charakterlosigkeit
dieser Politiker keine Grenzen!

Im Schlüpfer anstatt im Supermannkostüm

Nachdem es dem eingekauften Oppositionellen Alexje
Nawalny in Deutschland im wahrsten Sinne des Wor –
tes zu schlüpfrig wurde, kehrt er nun nach Russland
zurück. Anders als von ihm erwartet, interessierte es
in Europa kaum jemanden, was in seiner Unterhose
so vorgeht.
Nawalny dürfte hier den Bogen seiner Glaubwürdig –
keit überschritten haben als uns erst seine Mitarbei –
ter vergiftete Seltersflaschen vorführten und dann der
Beweis im wahrsten Sinne des Wortes in die Hose
ging, und es dann sein Schlüpfer gewesen sein soll,
der mit Gift versehen. Einzig westliche Politiker und
Journalisten wollten noch an die Sache mit Nawalnys
Tiger-String glauben. Waren es früher noch in den
diesbezüglichen Medien ,,Experten„, die an seiner
Vergiftung glaubten, so sind es heute nur noch ,,Be –
obachter„. ,, Beobachter vermuten die russische
Führung als Auftraggeberin des Angriffs „ heißt
es beispielsweise in der ,,WELT„. So stiehlt sich
die Presse klamheimlich aus der Affäre!
Vergebens hatte Flüchtlingsmutti Merkel mit ihrem
Besuch am Krankenbett in der Berliner Charité ge –
hofft, mit Alexje Nawalny einen weiteren Migranten
für ihre Bunte Republik gewonnen zu haben. Da der –
selbe vom Medienrummel lebt, und dieser zunehm –
end in Deutschland erloschen, so muss er als Clown
zurück in die russische Manage um wenigstens wie –
der etwas Publikum zu haben, und seine Schlüpfer –
storie ein schlüpfriges Ende zu geben.
Was bleibt da einem Politikclown ohne Publikum an –
deres übrig als werbewirksam einen Auftritt hinzu –
legen? So kehrte Nawalny mit der üblich eingekauf –
ten und daher nur stark tendenziös berichtenden
westlichen Pressemeute den Rückflug nach Russ –
land an. Die russische Regierung spielte brav mit
und tat ihm den Gefallen, indem sie Nawalny in
Gewahrsam nahm. Vielleicht interessiert sich nun,
so Nawalnys vage Hoffnung, die russische Staats –
anwaltschaft für das Innenleben seiner Unterhose.
Die unterbelichtete Presse bejubelt den Vorfall so:
Nawalny habe dem Kreml eine Falle gestellt! In
gewohnt tendenziösem Berichterstattungsstil wird
uns über Nawalnys Empfang berichtet: ,, Hunderte
Anhänger Nawalnys, Mitstreiter und Medienvertre –
ter „ erwarteten ihn. So bleibt offen ob es 5 Anhän –
ger und 95 Journalisten westlicher Medien gewesen
oder umgekehrt. Allzu viele Anhänger können es in –
des nicht gewesen sein, sonst hätte man sich wohl
kaum die Mühe gemacht die Journalisten dazu zu
zählen!
Offensichtlich verlief auch Nawalnys Verhaftung weit
weniger dramatisch als es uns besagte ,,Medienvertre –
ter„ weiß machen wollen, denn immerhin konnte Na –
walny vor deren laufenden Kameras noch genügend
Selbstwerbung machen. In Ermangelung seiner Un –
terhose, bei der die Untersuchungder Bremsspuren
reichlich Beweise zutage gefördert, musste Nawalny
sich dabei mit dem Bild einer Kreml-Werbung be –
gnügen. Vielleicht galt dieser Clown-Auftritt auch
nur der Vertreibung der langen Weile der Presse –
meute, da die russische Regierung ihn nicht gleich
medienwirksam verhaftete. Dann erbarmte man
sich bei der Passkontrolle seiner und verhaftete
ihn endlich. Da Nawalny schon zu diesem Zeit –
punkt in Begleitung seiner Anwältin Olga Mich –
ailowa auftrat, verdeutlicht die Schmierenkomödie,
die er bei seiner Einreise für die Medien inszeniert.
Bei der Menschenrechtsorganisation ,,Amnesty In –
ternational„ hatte man an diesem Tag auch nichts
besseres zu tun als einzig auf die Bekanntgabe sei –
ner Verhaftung zu warten, um im Anschluß daran
sofort medienwirksam zu verkünden, dass Nawalny
ein ,,politischer Gefangener„ sei. Das diese Erklär –
ung in weniger als einer Stunde nach seiner Verhaft –
ung erfolgte, beweist, dass es sich dabei um eine in –
szenierte Show handelte. Der russische Märtyrer im
Schlüpfer ist einfach noch zu klein für das ihm zuge –
dachte Supermannkostüm!

EU 2017 : Bis zu 30 Jahre Haft, wenn echte Volksvertreter sich tatsächlich für ihr eigenes Volk einsetzen !

Wer sich schon immer gefragt hat, warum denn
eigentlich innerhalb der EU, sogenannte ´´ Volks –
vertreter „ in keinster Weise ihr Volk vertreten,
der kann nun, mit Blick auf Spanien und das, was
dort mit katalonischen Volksvertretern gemacht,
eine Antwort erhalten. Auf das Vertreten seines
Volkes, und zwar nur seines Volkes, stehen näm –
lich bis zu 30 Jahre Haft innerhalb der EU !
Noch etwas anderes zeigen die Vorfälle in Spanien
ganz deutlich auf : All die Scheindemokraten, wie
sie etwa im Deutschen Bundestag zu Hauf sitzen,
welche jedem ziegenbärtigen Islamisten, Antänzer
und Frauenbelästigern, ebenso Asyl gewähren, wie
schwarzen Drogendealern, nicht im Mindesten be –
reit sind, nun echten katalonischen Demokraten
und Volksvertreter Asyl zu gewähren ! Während
diese Scheindemokraten mit allen Mitteln die Ab –
schiebung von Kriminellen nach Afghanistan ver –
hindern, ist es ihnen scheiß egal, das katalonischen
Volksvertretern mehrjährige Haftstrafen drohen,
und das nur, weil sie ganz demokratisch einen
Volksentscheid durchgeführt !
Warum schweigen plötzlich all die Bundestags –
abgeordneten, die sich doch so gerne für einen
Deniz Yücel stark gemacht, welcher doch am
Deutschen nichts erhaltenswert fand und das
Aussterben der Deutschen bejubelt ? Wo bleibt
die gesamte deutsche Asylantenlobby nun mit
der Gewährung von Asyl für katalonische Volks –
vertreter ?
Wo bleiben eigentlich der Aufschrei und Protest
von Amnesty International, ProAsyl und all die
anderen eingekauften NGO dagegen ? Wo bleibt
die Protestresolution der UN dagegen, das an nur
einem einzigen Tag über 900 Kataslonier durch
Polizeieinsatz verletzt worden. Und das sind alles
solche Organisationen, die gegen China, Rußland
und andere Staaten, die nicht in ihr verschobenes
Weltbild passen, sofort scharf protestieren täten,
wenn auch nur ein Oppositioneller dort verhaftet
oder ein Dutzend Demonstranten durch Polizei –
einsatz verletzt ! Das die nun alle, ganz wie ver –
abredet schweigen, sollte einem echten Demo –
kraten doch schwer zu denken geben !

Peter Steudtner seltsamer Workshop in der Türkei

Peter Steudtner ist nun frei. Sichtlich hielt man es
in der Türkei für sehr verdächtig, dass eine NGO,
wie die Menschenrechtsorganisationvon Amnesty
International , so einem Chaostrainer braucht. Im
´´ Handelsblatt „ wird er ´´ Menschenrechttrainer „
genannt. Was aber wollte der in der Türkei ? Zu –
mal Steudtner selbst erklärt, dass sein Fokus auf
afrikanische Länder ausgerichtet sei und er von
der Türkei keinerlei Ahnung habe !
Das sind unter anderem Informationen, welche
die deutschen Qualitätsmedien, in ihrer gewohnt
stark tendenziösen Berichterstattung, uns nicht
beantworten können oder wollen.
Ebensowenig wie der Umstand geklärt ist, warum
sich Steudtner schon vor seine Reise in die Türkei
vorsorglich beim Auswärtigen Amt bei ´´ Elefand „,
der Elektronische Erfassung von Deutschen im
Ausland, angemeldet, dass eigentlich eher für
Katastrophenfälle gedacht. Das muß den Türken
schon verdächtig erschienen sein.
Das der Chaosexperte dann einen Workshop für
die Datensicherheit für Menschenrechtsaktivisten
muß den Türken sehr subversiv vorgekommen
sein. ´´ Workshop zu Kommunikationssicherheit „
nennt es das ´´ ND „.
Selbst der eigens für den Workshop engagierte
Übersetzer vermutete da staatsfeindliche Ak –
tivitäten und ging zur Polizei. Wenn nun der
eigene Dolmetscher ausgepackt, dann würde
dies, das für die ´´ Qualitätsmedien „ große
Wunder erklären, das die türkische Polizei
auf Büyükada bereits bei der Verhaftung
Peter Steudtner Namen kannten.
Auch konnte nicht geklärt oder überhaupt
erklärt werden, wenn es sich doch um einen
so offenen Workshop gegangen, warum die
Menschenrechtsaktivisten ihre Daten über
die Türkei nun unbedingt so geheim halten
müssen, dass sie gleich mit einem ganzen
Expertenteam anrückten. Sicherlich muß
bei Amnesty International da Gefahr in
Verzug gewesen sein, dass man sogar auf
Mitarbeiter wie Steudtner zurückgriff, die
von Land und Leuten keine Ahnung haben !
So heißt es im ´´ Tagesspiegel „ etwa : ´´ Für
Steudtner, der sich bis zu seinem Besuch auf
Büyükada nicht eingehend mit der Türkei be –
fasst hatte, sind die Namen und Abkürzungen
ohnehin ein Rätsel „. Wie kann ein Experte
der Land und Leute überhaupt nicht kennt,
dann Türken beraten ?
Vor Gericht sagte Steudtner aus : ´´ Ich habe
mich nie auf türkische Organisationen konzen –
triert oder mit ihnen gearbeitet „. Warum hielt
dann seine NGO den Workshop ausgerechnet
in der Türkei ab und wozu brauchte man einen
Dolmetscher, wenn man doch gar nicht mit Tür –
ken zusammenarbeitet ? Das Türken mit dabei
waren, sagt uns auch die ´´WELT „ . ´´ Auch
die türkischen Menschenrechtler seien inzwischen 

aus der U-Haft entlassen worden. Boduroglu sagte:
«Wir haben alle Inhaftierten mit drei Bussen vom
Hochsicherheitsgefängnis Silivri abgeholt und nach
Istanbul gebracht.» „.
Also waren mindestens drei Busladungen voller
Türken daran interessiert, ihre Daten zu schützen
und geheimzuhalten ! Das wirkt nun wirklich sehr
verdächtig.

Wie Paris zum russischen Winter für Merkel wurde – 5.Teil

merkel-fertig1

Um das Debakel von Paris zu überspielen, emp –
fängt Merkel heute erst einmal Prinz William
und Herzogin Kate. Während diese selbst in
Polen ihre Kinder frei mit herumlaufen ließen,
brachte man George und Charlotte vor Mutti
Merkel lieber bei der Nanny in Sicherheit. Wer
würde schon dieser Mutti seine Kinder anver –
trauen ? Dem kleinen Georges sah man übrigens
seine Unlust darüber deutlich an diese seltsame
Alte in Berlin besuchen zu müssen. Tja, Kinder
lügen eben nicht !
Als hätte man im Augenblick noch nicht genug
Probleme mit den Aktivisten diverser NGOs
will man über ´´ über Fragen des ehrenamtlichen
Engagements „ sprechen. Die vier königlichen
blauen Kleiderständer werden wohl kaum aus –
reichen, Merkels angeschlagenes Image aufzu –
polieren. Merkel braucht also noch etwas mehr !
Ganz wie erwartet, stürzt sich nun Mutti Merkel
auf die vom guten Onkel Erdogan vorsorglich
inhaftierten Amnesty International-Aktivisten.
Schließlich hatte Erdogan in seiner unermeß –
lichen Güte diesen Aktivisten, welche bislang
doch das Innere von türkische Gefängnissen
nur vom Hörendsagen kannten, sich selbst ein –
mal ein Bild von der Lage vor Ort zu machen.
Einen Ort, wo selbst die Augen der Beobacht –
ungsstelle für Menschenrechte in London, die
doch ansonsten alles in der Welt beobachtet,
nicht hinlangt.
Ebenso wie Deniz Yücel, der als deutschen –
hassender Journalist, nun in der Türkei an
einem kostenlosen Workshop teilnimmt, um
zu einem anständigen Journalisten, der nicht
für die Lügen-Presse mehr schreiben, und was
für uns Deutsche noch wichtiger ist, keine Volks –
verhetzung mehr zu begehen, so erhalten denn
nun auch die Amnesty-Aktivisten einen Prakti –
kumsplatz in einem türkischen Gefängnis, der
zu einem Meilenstein für ihre Arbeit werden
könnte. Immerhin ist dies einer der wenigen
Augenblicke in der Geschichte von Amnesty
International, wo eines ihrer Mitglieder nun
tatsächlich mit authentischen Augenzeugen –
berichten aufwarten können.
Da Merkel aus Paris mit leeren Händen zu –
rück gekehrt, so lässt sie erst einmal, wie
immer, ihre Wahlumfragen puschen : ´´ In
der aktuellen Forsa-Umfrage kommen CDU/CSU
auf 40 Prozent und liegen damit 18 Punkte
vor den Sozialdemokraten „.
Na geht doch ! So und nun schnell noch als
Mutti etwas für die Menschenrechte getan,
wenn angeht, nicht die von Deutschen, und
schon ist Mutti wieder ganz oben. Gut das
Onkel Erdogan im Verhaften immer so vor –
sorglich ist, und so stets etwas für Mutti parat
hat in seinem großen Weihnachtsmann-Ge –
fängnissack. Mutti greift zu und nimmt in –
haftierte NGOs, immerhin die sind ja gerade
in akller Munde.
Und Mutti Merkel, welche seit der Verhaftung
von Erich Mielke und Erich Hornecker, ein
ganz besonderes Gespür für Gefängnisinsas –
sen entwickelt, konnte sich diese Chance nun
nicht entgehen lassen und so griff sie nach dem
Strohhalm, den Erdogan ihr so großzügig hin –
gehalten, dass die Türkei nach Merkels Wieder –
wahl, unbedingt in die Eu aufgenommen wer –
den muß. Neben den Benes-Dekreten als EU –
Recht und der Heiko Maas-geschneiderten
Justiz, wird die Rechtsprechung in der Türkei
dann das Juwel der EU-Justiz sein !
Auffällig ist in diesem Fall die mangelnde
Unterstützung der Merkel-hörigen Medien
im Fall der Amnesty-Aktivisten. Denn selbst
bei einem reinen Propagandasender wie der
´´ Deutschen Welle „ hielt man es für ange –
messen, den Merkel-Kommentar über Peter
Steudtner dahingehend in Frage zu stellen,
das man Merkels Bezeichnung Steudtners
als ´´ unbescholtenen Menschen „, doch lie –
ber in Anführungszeichen setzte, als sei man
von dessen Unbescholtenheit nicht so über –
zeugt. Besonders der Satz Merkels ´´ Die
Bundesregierung erkläre sich mit Steudtner
und den anderen Verhafteten solidarisch „
löste großes Rätselraten aus. Wird man nun
in der Türkei ein neues Gefängnis für 1.000
Insassen, natürlich auf Kosten des deutschen
Steuerzahlers, bauen müssen, um den gesam –
ten Bundestag aufzunehmen ?
Verschwörungstheoretiker hingegen glauben,
dass es die Person Peter Steudtner gar nicht
gäbe, denn zumindest bei der Namenswahl
seiner Freundin, Magdalena Freudenschuss,
habe man es doch zu arg übertrieben.
Aber vielleicht war ja gerade dieser Name für
die Bundeskanzlerin hinlänglich Inspiration,
um sich des Falles anzunehmen.

Menschrechtsorganisation warnt vor Morden, um so Auslöschung ganzer Nationalitäten zu propagieren

Amnesty International, früher mal eine Organisation,
die Menschenrechte zur Geschäftsidee gemacht und
inzwischen aber ganz zu einer Organisation der Asy –
lantenlobby mutiert, legte wieder einmal einen ihrer
Berichte vor, welche eigentlich zumeist nur noch die
ohnenhin stark einfältigen westlichen Journalisten
interessiert.
Ganz in diesem Sinne warf der Amnesty Inter –
national-Generalsekretär für Deutschland, der
Farbige Markus N. Beeko den Deutschen vor,
dass es an ´´ einer aktiven EU-Flüchtlingspolitik,
die den Schutz und sichere Zugangswege für
schutzsuchende Menschen in den Fokus stellt „.
Sichtlich sind dem noch nicht genug Flüchti –
lanten in Deutschland ! Was ist mit dem Schutz
der Deutschen, vor Überfremdung und Ausländer –
gewalt ? Besitzen etwa Deutsche keine Menschen –
rechte ? Warum prangert Beeko nicht die Zunahme
von sexuellen Übergriffen, von Raub und Diebstäh –
len als Menschenrechtsverletzungen an ? Warum
fordert er nicht die reichen muslimischen Staaten
auf auch endlich ihre Glaubensbrüder aufzunehmen ?
Statt dessen soll wieder einzig Europa und hier vor
allem Deutschland, noch mehr Muslimen Zugang
gewähren. Hier versucht nur eine weiter das Grund –
prinzip, dass jeder Mensch die gleichen Rechte be –
sitzt, auszuhöhlen und zwar Herr Beeko mit seiner
Scheinorganisation ! Und der ´´ bösartigste Angriff
auf die Menschenrechte „ ist es, wenn man bewusst
die ethnische Auslöschung sämtlicher europäischer
Nationalitäten anvisiert, um diese mit immer neuen
Flüchtlingsströmen auszulöschen ! Dass Beeko da –
bei lediglich den Flüchtlingsinvasoren Menschen –
rechte zugesteht und nicht das Mindeste zum Schutz
der europäischen Bevölkerung tut, als gelten für diese
schon keine Rechte mehr, zeigt deutlich, wer hier der
schlimmste Feind des Menschen ist !