Deprivers Blog – Die Verschwörungstheorie

Bei einem Blick auf die Statistik meines Blogs,
entdeckte ich, dass pressrelations knowledge
discovery einen ihrer Customer auf meinen
Blog verwiesen.
Da ich noch nie von denen gehört und mich
auch fragte, welch Kunden die wohl auf mei-
nen Blog aufmerksam gemacht, durchforstete
ich mal das Netz.
Da fand ich über die : ,, Wir sind seit über 20
Jahren im Geschäft und haben uns in dieser
Zeit mit und für unsere Kunden weiterent-
wickelt: Vom Online-Presseservice zum inter-
nationalen Anbieter für crossmediale Medien-
beobachtung und Medienanalyse„.
Werde ich also schon wieder beobachtet? Seit
ich im Jahre 2020 in dem zu Recht vergessenen
Buch von Andreas Graf von Bernstorff „Rechte
Wörter: Von „Abendland“ bis „Zigeunerschnitzel“
als rechter Blog erwähnt worden, gelte ich also
als Rechter. Sucht da etwa ein Kunde der ominö-
sen „pressrelations“ neues Material über rechte
Blogs?
Es wird in Deutschland immer schwerer noch so
etwas wie eine eigene Meinung zu haben, beson-
ders, wenn sie nicht konform mit der Regierungs-
propaganda ist, ohne gleich als vermeintlicher
„Rechter“ gebrandmarkt zu werden.
Aber schauen wir mal, was pressrelations know-
ledge discovery sonst so bietet! Auf deren Seite
heißt es: ,, Vom Drei-Mann-Team in einem Ein-
Raum-Büro zu 250 Mitarbeitern und Mitarbei-
terinnen an 12 Standorten. Unsere umfassenden
Services führen zu weitgefassten Arbeitsfeldern:
Von A wie Analyst bis zu V wie Vertrieb… Wir
sind an unseren internationalen Standorten Aus-
tin (Texas), Berlin, Dublin, Düsseldorf, Frankfurt,
Leipzig, Shanghai, Singapur, Sofia, Stans, Wien
und Zürich immer für Sie da und stellen unsere
globale Marktexpertise in Ihren Dienst. Profitie-
ren Sie von unserem umfassenden, internationa-
len Medienset und -netzwerk „.
Als mutmaßlicher Verschwörungstheoretiker be-
komme ich immer so eine Gänsehaut, wenn je-
mand durch Netzwerke vorangebracht. Ich muss
dabei immer gleich an Amigos und Hinterzimmer-
gesellschaften denken.
In diesem Fall machte mich besonders ein Satz
stutzig: ,, Seit über 20 Jahren begleiten wir Mar-
keting- und PR-Experten bei der Planung und
Steuerung ihrer Kommunikation. Dabei setzen
wir auf die optimale Kombination aus KI-gestütz-
ter Technologie und der Expertise unserer Ana-
lysten und Berater „.
Könnte so eine ,,KI-gestützte Technologie„ nicht
auch diese Bots sein, die eine bestimmten User
künstlich zu mehr Followern, Zeitenaufrufe usw.
verhelfen?
Ist da bloß so eine KI nur beim Durchforsten des
Internets mit bestimmten Schlüsselworten zufällig
auf meine Seite gestoßen?
Immerhin heißt es bei pressrelations knowledge
discovery zum Thema Beobachtung: ,, Online,
Print, Rundfunk, Fernsehen, Social Media – beob-
achten Sie, was relevant ist. Weltweit. Erhalten Sie
24/7 direkten Zugriff auf Ihre Analysedaten und
erfahren Sie sofort, wie über Ihr Unternehmen be-
richtet wird, welche Themen für Sie wichtig wer-
den und was Ihre Branche bewegt. Für jedes Be-
dürfnis das passende Angebot„.
Als ehemaliger Ostdeutscher reagiere ich, von
wegen DDR-Stasi, immer ein wenig allergisch
auf Beobachtungen. Wer ich da nun etwa von
jemanden beobachtet, der mir sodann ein ge-
wisses Angebot unterbreitet? Mal abwarten.

Habe ich es nun geschafft?

Es war sichtlich nur eine Frage der Zeit, bis mein Blog
unter „rechten Seiten“ erwähnt.
Aber nun habe ich es sogar bis in eines der unzähligen
Bücher über „Rechte“ geschafft:
Andreas Graf von Bernstorff – „Rechte Wörter: Von
Abendland bis Zigeunerschnitzel“ Carl-Auer-Verlag
2020:
https://books.google.de/books?id=SVDvDwAAQBAJ&pg=PT159&lpg=PT159&dq=Deprivers+%C3%BCber+Politik&source=bl&ots=cXUbBkLqQx&sig=ACfU3U0EXogXS9e8sPsH4lN9fsqtfC23kA&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwih9IK5g_LxAhXLMewKHTsGCro4ChDoATAIegQIFBAD#v=onepage&q=Deprivers%20%C3%BCber%20Politik&f=false

Sichtlich war das Buch nicht der Burner. Da haben wir
aber noch mal Glück gehabt. 🙂

Der Grüne Andreas Graf von Bernstorff hat sonst so
tolle Jobs wie freier Berater u. a. für die Grünen und
Greenpeace. Gleichzeitig ist er ein weiterer Beweis für
die Symbiose von Kampf gegen Rechts, Klimaschutz und
Migrationspolitik.
Genaugenommen ist der Mann mit seinem Grafentitel
eher so ein ewig Gestriger. Fachlich muss man sich
mit dem Werk wohl nicht auseinandersetzen. Wahr –
scheinlich ist der Begriff „Abendland“, kein rechter
Sprachgebrauch, sondern älter als sein Adelstitel!
Das sollte an dieser Stelle wohl genügen.
In der Corona-Krise musste er wohl sein Gehalt mit
Buchveröffentlichungen aufbessern. Seine Berater –
tätigkeit lief wohl nicht so gut.
Da fühlt man sich gleich noch unwohler von dem in
seinem Buch erwähnt zu werden. Eine Ehre ist dies
jedenfalls nicht!

Trotzdem stehe ich weiter zu meinem Artikel:

Merkels Afrikaplan ist nichts als ein weiterer Verrat am eigenen Volk

Wer dagegen gerne Geld für vollkommen unnütze
Sachen ausgibt, kann hier aufstocken: