An Bord des Brüsseler Narrenschiffs

Das Eurokraten-Narrenschiff, mit Heimathafen in
Brüssel, bereitet systematisch seine Selbstversenk –
ung vor.
Während man die Grenzen in Afrika schützen will,
sollen die Grenzen in Europa fallen. Das ist in unge –
fähr so als würde man auf einem sinkendem Schiff
weitere Löcher in den Rumpf bohren und dann das
Sinken mit Erhöhung der Aufbauten zu verhindern.
Die letzten beiden Stützen einer sich gegen ihre Völ –
ker wendenden EU sind Emmauel Marcon und Musel –
Mutti. Musel-Mutti bekommt noch nicht einmal mehr
eine neue Regierung gebacken.
Daneben ist man auf dem sinkendem Narrenschiff
noch immer kräftig dabei weitere Schwarze und
Muslime aus vermeintlicher Seenot zu retten, um
den eigenen Kahn zu überladen.
Am Steuer streiten sich Emmauel Marcon und Musel –
Mutti um den weiteren Kurs. Der eine will morsche
Bretter am Narrenschiff ausbessern, Musel-Mutti da –
gegen möchte lieber die türkische Küste ansteuern.
Unter Deck sind die Eurokraten schwer damit be –
schäftigt, ein Leck im Schiffsrumpf, mit dem Papier –
geld aus dem Bordtresor, verschließen zu wollen.
Alle sind der Meinung, dass das Narrenschiff gar
nicht sinke, sondern es nur ein vorübergehendes
Tief sei.
Ein Deck höher, versuchen katalonische Ruder –
sklaven sich von ihren Ketten zu befreien, wäh –
rend die Briten bereits glücklich, mit dem letzten
Rettungsboot, entkommen.

Advertisements

2015 : Das Jahr der Flüchtlinge und der Lügen über sie

Im Jahre 2015 wurden wir doch nur belogen über die
Flüchtlingskrise und deren wahren Ausmaß.
Bereits im Januar 2015 hieß es ´´ Eine Millionen mus –
limische Flüchtlinge, dass seien nicht als Hirngespinste
von PEGIDA „.
Als sie Hirngespinste dann ab Sommer 2015 Realität
geworden, da waren es dann ´´ friedliebende Muslime,
die nichts als Frieden und Sicherheit suchen „.
Als sich dann aber diese friedliebenden Flüchtlinge in
immer mehr Asylantenheimen gegenseitig vermehrt
die Köpfe einschlugen, waren sie alle samt ´´schwer
traumatisiert „.
Als nach sexuellen Übergriffen langsam die Abneigung
des Volkes gegen solche schwer Traumatisierten wuchs,
und die Teddybär-Werfer an den Bahnhöfen zunehmend
ausblieben, da verwandelte man die schwer traumasier –
ten Flüchtlinge dann in ´´dringend benötigte Arbeitskräfte„.
Dazu gesellten sich die unzähligen orientalischen Basar –
märchen vom angeblich ´´ hohem Ausbildungsstand der
syrischer Fachkräfte „.
Als bekannt wurde, dass anstatt Fachkräfte, mindestens
15 Prozent Analphabeten seien, da wurden aus diesen
die Hoffnung für den demographischen Wandel ! So wur –
den dann muslimische Analphabeten zum bevorzugten
Mittel gegen eine Überalterung der Deutschen .
Als dann diese Fachkräfte zunehmend kriminell wurden,
da erfand man die ´´ nur gefühlte Kriminalität in der Be –
völkerung „. Innenminister Thomas de Maiziere wurde
nicht müde zu erklären, dass Flüchtlinge nicht mehr Ver –
brechen begehen, wie Deutsche. Als bereits im Septem –
ber 2015 die Verbrechen reichlich Überhand nahmen, da
erklärte derselbe Minister, dass seinem Ministerium noch
gar keine Zahlen über die Kriminalität vorliegen. Diese
wollte man zum Jahresende nachreichen. Nach den Vor –
fällen der Silvesternacht, galt es diese Zahlen lieber nicht
der Öffentlichkeit zu präsentieren, sondern sie auf Mai
2016 zu verschieben. Danach ließ sich dann die Zunahme
der Kriminalität nicht länger vor dem Volk verheimlichen.
2016 nach den Vorfällen der Silvesternacht, nach Tausen –
den Übergriffen und mehreren islamischen Terroranschlä –
gen, verkündete Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass sich
die Lage gegenüber 2015 um ein Vielfaches gebessert habe.
Gleichzeitig wurde die Bevölkerung weiterhin belogen da –
rüber, wie viele Ausländer 2016 tatsächlich nach Deutsch –
land gekommen.
2017 erklärte dann dieselbe Bundeskanzlerin, in Bezug auf
das Jahr 2015, dass sie alles wieder genauso machen würde!

Der Untergang – Verrat im deutschen Bundestag, 3.Teil

Mit dem üblichen Rückzugsgekläffe verängstigter
Wadenbeißern nahmen die Politiker der deutschen
Blumenkübel-Demokratie das Wahlergebnis in
Österreich zur Kenntnis.
Die Erste Reihe bot sämtliche Kläffer ihrer Talk –
show-Moderatoren auf, welche mit eingezogener
Rute wild in Richtung Sebastian Kurz kläfften.
Ihre grenzenlose Ohnmacht stand ihnen deutlich
ins Gesicht geschrieben.
Die SPD-Genossen trösteten sich mit ihrem Sieg
in Niedersachsen darüber hinweg. Die wirkten,
wie arme Tröpfe auf der Titanic, die sich ganz
der Hoffnung hingeben, dass Land doch nur
1000 m von ihnen entfernt sei, allerdings unter
dem sinkendem Schiff der Meeresboden.
Die Linkspartei sitzt schon im Rettungsboot,
wo man sich nun, um die wenigen verbliebenen
Plätze balgt. Kipping kippt auch die Letzten
Alten über Bord. Und die Wagenknecht mag
kein Schiffsjunge dabei sein.
Den ´´Volksparteien„ läuft das Volk davon,
welches sie ohnehin nie vertreten. Nie aber
wirkte der Begriff ´´Volksvertreter„ lächer –
licher als in diesen Tagen!
Die Landsknechte der Eurokraten erwarten
sehnlichst die Verstärkung aus Musel-Muttis
letztem Aufgebot. Gilt es doch die Bagade –
und Beutewagen in Sicherheit zu bringen.
Die eurokratischen Beutelschneider denken
schon an neue Ausplündern von Bürger und
Bauern.
Der Rest der politischen Furzkissen kläfft und
bellt weiter gebetsmühlenartig gegen die AfD.
Nie wirkte die Blumenkübel-Demokraten ver –
zweifelter als nach der Wahl in Österreich.
Die Pinscher, Kläffer und Wadenbeißer, die
sich seit Trump, ohne Führung ihrer ausländ –
ischen Herren wähnen, wenden sich mit ihren
hündischen Sklavenseelen ganz Emmanuel
Marcon in die Hände. Die würden sich auch
einem Erdogan andienen, wenn der sie doch
nur ließe. Vorerst begnügt man sich damit,
dem Marcon schon einmal gehörig die Stiefel
zu lecken.
Musel-Mutti laufen indes schon die Speichel –
lecker davon. Nur das Dümmste, was die deut –
sche Scheindemokratie zu bieten hat, hält nun
noch getreu zu Merkel. Alle anderen blinzeln
immer noch mit einem Auge zur USA, währ –
end sie ihren Futternapf täglich ein Stück näher
in Richtung Frankreich schieben. Musel-Mutti
indes, fordert nur weitere Flüchtlinge ein. Mehr
hat sie nicht und damit ihre persönliche Ober –
grenze längst überschritten. Selbst eine große
Anzahl ihrer Lakaien glaubt nicht mehr daran,
das Musel-Mutti noch die gesamte Amtszeit
durchstehen werde.
Nachdem man die alternde Hure CDU mit dem
grünen Hurenbock vermählt, stehlen sich die
Gäste schon vor der Hochzeitsnacht davon,
ganz in dem sicheren Wissen, dass aus dieser
Verbindung kein Erbe entspringen wird.
Wie 45 im Führerbunker feiert die restliche
Besatzung des Bundestag-Narrenschiff den
eigenen Untergang, den sie stolz ´´ überwin –
den „ nennen.

Deutschland im Merkel-Wahn

merkel_vs_demokratie

Seit Angela Merkel Bundeskanzlerin ist, stellen
sich immer mehr Bürger die Frage, wie es um
den Geisteszustand der Merkel steht.
Merkel, die als Bundeskanzlerin, 2015 unter
Bruch mehrerer EU-Abkommen die Grenzen
für Flüchtlinge öffnen ließ, was dazu führte,
das Tausende nordafrikanische Antänzer und
andere Kriminelle, Sexualverbrecher, psych –
isch kranke Messermänner und Islamisten in
Deutschland einfielen, erklärte auch 2017
noch, ohne die aller geringste Einsicht, dass
sie wieder genauso handeln würde.
2016, nach den Ereignissen der Silvesternacht,
nach Tausenden Übergriffen und mehreren is –
lamistischen Terroranschlägen, erklärte Merkel,
dass ´´ sich die Lage um ein Vielfaches gebessert
habe „.
Auch sonst irretierte Merkel immer wieder mit
Äußerungen, welche schon erhebliche Zweifel
an ihrem Geisteszustand aufkommen lassen. So
etwa mit ihrem Ratschlag an die Deutschen, doch
einmal in den arabischen Krisengebieten Urlaub
zu machen.
Dem Reporter eines kanadischen Privatsenders
kamen erhebliche Zweifel an Merkels Geistes –
zustand, als er einen Filmausschnitt sah, in wel –
chem Merkel einer wegen der zunehmenden Ge –
walttaten verängstigten Frau riet, doch ab und zu
ein Buch zu lesen. Ein chinesischer Fernsehsender
kam zu dem Ergebnis, dass Merkel stark gestört sei,
nachdem sie in einer Filmszene es mit ansahen, wie
Merkel ein kleines Deutschlandfähnchen gereicht
bekommt und dieses entsetzt schnellstens weiter –
reicht als ob man ihr ein Stück glühendes Eisen in
die Hand gedrückt.
Auch bei der Frankfurter Buchmesse trat Merkel,
deren Politiker den Deutschen bereits jegliche ei –
genständige Kultur absprechen, an der Seite von
Marcon auf, dass mit den dortigen Ansammlung
von französischen Autoren die Deutschen die
französische Kultur kennenlernen sollen.
Beim Japanbesuch Merkels im Jahre 2015 besaß
selbst der Roboter Asimo genügend künstliche
Intelligenz, um sich zu weigern der Merkel die
Hand zu geben. Sichtlich besaß dieser Roboter
damit weitaus mehr Verstand als die meisten
der Merkel-Wähler.

Mit ignorrantem Nichtstun gewinnt Merkel vor Junger Union ihre Macht zurück

In gewohnter Ignorranz erklärte Merkel, dass sie
2015 nicht die Grenzen ´´ für ein paar Selfis „ für
Flüchtlinge geöffnet habe. Das sei ´´ Kinderglau –
ben „. Die CDU-Mitglieder mit dem Gemüt eines
Kleinkindes nahmen es ihr mit Applaus ab. Dabei
bekamen es die nicht einmal mit, dass Merkel nicht
ansatzweise eine vernünftige Erklärung abgeben
konnte, warum sie dann die Grenzen, unter Bruch
mehrerer EU-Abkommen öffnen ließ. Ihrem ein –
fältigem Gefolge reichte die Selfi-Erklärung und
Merkel bekam von ihnen Applaus als gelte es der
eigenen Inkompetenz Beifall zu zollen.
Spätestens als Merkel dann behauptete ´´ Ich fühle
mich demokratisch legitimiert „ hätte die Menge
stutzig werden müssen. Merkel, nicht bereit auch
nur im Geringsten politische Verantwortung für
ihr Handeln zu übernehmen, ebenso wenig wie
Einsicht zu zeigen, wich so nicht im Mindesten
von ihrem Standpunkt ab.
Zu diesem Zeitpunkt war die Junge Union bereits
soweit fast ins Koma gefallen, dass man gar schon
davon träumte, dass ´´ Wenn Sie sich zusammen –
tun, können Sie noch ganz andere Dinge bewäl –
tigen „. Plötzlich fand selbst der Landesvorsit –
zende der JU aus Bayern, Hans Reichhart, was
für eine ´´ tolle Kanzlerin „ sie doch haben. Da
konnte selbst ein Jens Spahn nicht mehr dagegen
anreden. Wahrscheinlich wird Merkel den schon
bald auf einem Duckposten entsorgen oder mit
einem Pfründeposten abfinden.
Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatte sich Merkel
ihre Macht wieder gesichert und die Riegel der vor –
geblichen Merkel-Gegner knickte, in der von ihnen
gewohnten Jämmerlichkeit, vollständig unter Mer –
kels Unbeweglichkeit ein. Die zuvor so laut kläf –
fenden Wadenbeißer, winselten da schon mit ein –
gekniffener Rute. Die einzige echte Anti-Merkel –
Truppe wurde draussen von der Polizei vom Ge –
bäude abgedrängt. Nur ein einziger Mann im Saal
bewies noch einen Ansatz von Mut und rief der
Merkel zu, dass sie eine Schande für Deutschland
sei und zurücktreten solle.

Merkel auf dem EU-Gipfel in Tallin

In Tallin hat sichtlich niemand mit Angela Merkel
noch ernsthaft gerechnet und sichtlich war auch
die Merkel nicht darauf vorbereitet, in Tallin
noch als Bundeskanzlerin aufzutreten. Sehr er –
schwerend kam noch hinzu, dass die Eurokraten
mit ihrem Motto ´´Die Digitalisierung des Kon –
tinents „ der Kanzlerin eines ihrer beiden Lieb –
lingsthemen vorwegnahmen. Dementsprechend
hat die Kanzlerin ohne Volk auch kaum etwas
zu sagen als die üblichen Sprechblasen eben von
Digitalisierung und Flüchtlinge.
Von Letzteren will kaum noch ein Europäer etwas
wissen und so kam es, wie es kommen mußte und
die Merkel wurde draussen ausgebuht. Daneben
wissen gerade die osteuropäischen Völker, die
selbst lange Zeit unter Fremdherrschaft gelitten,
am besten zwischen den Scheindemokraten und
echten Volksvertretern zu unterscheiden. Von da –
her erntete Viktor Orban verdient den Applaus.
Merkels mitgebrachte Systempresse litt mit der
Bundeskanzlerin, denn immerhin konnte dieselbe
nicht wie sie es von daheim gewohnt, sämtliche
Merkel-Ausbuher als Rechte und Nazis abtun und
wusste so nichts zu berichten. Letztendlich einigten
sich die Systemlinge dann darauf, auch diese Mer –
kel-Gegner als ´´ ein paar Dutzend Anhänger einer
estnischen rechtsgerichteten Partei „ darzustellen.
Man kann eben nicht anders !
Viktor Orban sagte unter Applaus offen, was er von
den Flüchtlingspolitik hält : ´´ Die Menschen wol –
len eben keine Migranten aufnehmen, nicht in ihrem
Land und nicht in ihrem Dorf. Zwar hätten die Un –
garn ein Herz für Kinder, aber „man hat sie so oft
belogen, dass sie nicht glauben, dass da nur Kinder
kommen . . . Erst kommen die Kinder, dann die
Eltern, dann gibt es eine Familienzusammenführ –
ung und das Problem ist da „. Orban sprach direkt
auf den Fall des Dorfes Öcseny, wo eine NGO solche
uns doch aus Deutschland bestens bekannte ´´ unbe –
gleitete Jugendliche „ dem Dorf aufnacken wollte
und erst massiver Bürgerprotest dieses verhinderte.
Der Bundeskanzlerin blieb angesichts des Orban-
Erfolgs nichts anderes übrig als sich vorbehaltslos
hinter Emmanuel Marcon und dessen Plan von
einem neuen Europa zu stellen. Dabei ist Marcons
neues Europa nur die alte EU mit mehr Geld und
Macht für die Eurokraten in Brüssel. Also genau
Merkels Ding : Geld an die EU mit vollen Händen
rauszuschmeißen, damit man es denn bloß nicht in
Deutschland investieren muß. Das die Eurokraten
gerade erst am Willen der europäischen Völkern
vorbei, weitere 50.000 afrikanische Flüchtlinge
pro Jahr nach Europa zu holen, obwohl man noch
nicht einmal die 8.000 aus Griechenland verteilt
bekommen, dürfte voll nach Merkels Geschmack
sein. Überhaupt klingt Merkel schon ganz wie der
Eurokrat Martin Schulz, wenn sie erklärt . ´´ Europa
auf neue Füße stellen und die Basis für ein erfolg –
reicheres Europa schaffen „. Merkel bleibt damit
ihrem Plan Merkel 4.0 ( 4x was für Europa, Null
für Deutschland ) in allen Punkten treu. Treu steht
sie auch den Eurokraten zur Seite, wenn es darum
geht, dass Deutschland noch mehr Flüchtlinge auf –
nehmen soll. Wenn man bedenkt das Deutschland
gut 3500 Euro für einen unbegleiteten Jugendlichen
aufbringt, sind die 10.000 Euro, welche die EU für
jeden aufgenommenen Flüchtling zahlen will eher
ein Witz !
Merkel hingegen bemerkt nicht einmal, das Marcon
sie an die Wand spielen will. Marcon nämlich gibt
auf dem Gipfel in Tallin Vollgas, bevor Merkel ihre
Regierung zusammen hat und somit wenigstens an –
satzweise handlungsfähig ist. Merkel dagegen ver –
kündet ´´ Höchstmaß an Übereinstimmung zwischen
Deutschland und Frankreich „ und versichert : ´´ Ich
sehe jedenfalls eine gute Grundlage in der Rede des
französischen Präsidenten, intensiv zwischen Deutsch –
land und Frankreich weiterzuarbeiten „. Eine eigene
Rede, auf die sie hätte verweisen können, hatte sie ja
nicht ! Schon wirkt Merkel über das aus Frankreich
vorgegebene Tempo stark verunsichert, was sich in
ihrem Satz ´´ Ich glaube, dass wir sehr schnell in
Beratungen eintreten sollten.“ niederschlägt. Denn
immer, wenn Merkel etwas glaubt, liegt eher großes
Misstrauen vor !
Auch der neue Koalitionspartner der CDU die Grünen
sind bereits mit wehenden Fahnen zu Marcon überge –
laufen. Cem Özdemir konnte gar nicht schnell genug
erklären ´´ Nun gilt es, Macrons ausgestreckte Hand
anzunehmen und dem europäischen Projekt wieder
neue Schubkraft zu verleihen „. Auch den Grünen
geht es nur um Europa, da die sich in Deutschland
eher als Hemmschuh denn als Schubkraft präsen –
tiert. Augenscheinlich versprechen sich die Grünen
von einem Marcon deutlich mehr Flüchtlinge in Eu –
ropa als von einer Frau Merkel. Von daher bettelt
nun Özdemir, noch bevor auch nur ein einziger
Grüner in der Regierung sitzt, bei Merkel um
hündische Ergebenheit zu Marcons Plänen.
Schließlich will man nicht zu spät kommen, um
an Marcons Tafel mitzubellen und ab und zu mal
einen Knochen hingeworfen zu bekommen. Immer –
hin ist sogar schon Italiens Regierungschef Paolo
Gentiloni mit fliegender Standarte zu Marcon über –
gelaufen ! Und Deutschlands Politiker haben schon
immer gerne auf jede Stimme aus dem Ausland ge –
hört.

Neuer Asylgrund : Das Erheulen der deutschen Staatsbürgerschaft

Natürlich wussten es alle, dass es nach der
gerade einmal 14tägigen Abschiebung der
Familie aus Nepal, die nur gute 17 Jahre das
deutsche Asyl mißbraucht, nur eine Frage
der Zeit bis denn sämtliche Gutmenschen,
Merkelianer und alles, was auch sonst noch
gerne den Deutschen weitere Ausländer aufs
Auge drücken, sich dafür stark machen, dass
das palästinensische Mädchen Reem Sahwil
in Deutschland bleiben darf.
Einmal 2015, als Kind in eine deutsche Kamera
geheult, und das auch noch vor der vollkommen
gefühlslosen Angela Merkel und schon gibt es
eine ´´ unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis „ und
selbstverständlich sind auch ihre Eltern damit
vor Abschiebung geschützt. Damit steht der
Einbürgerung nichts im Wege und ganz neben –
bei finden sich ganz bestimmt im Libanon noch
etliche Sahwil`s, die nun auf Familiennachzug
hoffen dürfen.
Für Frau Merkel wird es wohl von nun an, bei
jedem Auftritt, neben ´´ Hau ab„ rufende Bio –
Deutsche auch heulende Migrantenkinder geben.
Wir erwarten daher bald die ersten Heul-Selfis
mit Mutti.