Über 12.Integrationsgipfel und Nationalen Aktionsplan

Obwohl die Merkel-Regierung über keinerlei demokratische

Mehrheit bei den Themen Asyl und Migration verfügt, macht

man in der Bunten Republik einfach weiter wie bisher und

zwar stets hinter dem Rücken des Volkes!

Dies wird besonders deutlich beim sogenannten ,,12.Integra –

tionsgipfel„. Hier muss das Volk draußen bleiben, denn die

Integrationsbeauftragte der Regierung, Annette Widmann-

Mauz, verhandelt einzig mit Vertretern der Asyl – und Mi –

grantenlobby. Gleich 40 Lobbyisten-Verbände laufen dort

auf!

Der ebenfalls völlig ohne Mithilfe des eigenen Volkes, son –

dern vielmehr hinter dessen Rücken ausgearbeitete soge –

nannte ,, Nationalen Aktionsplan Integration„ soll die

weitere Alimentierung der Migranten sicherstellen. Auch

er ist ein reines Werk von Lobbyisten!

Merkel berät ausschließlich mit den 40 Lobby-Verbänden,

echte Volksvertreter oder gar Gegner der Massenmigration

werden selbstverständlich nicht gefragt! Höhnisch heißt es

dazu in den Medien :  ,, Eingeladen zu dem Digital-Gipfel

sind etwa 130 Vertreter von Bund, Ländern, Kommunen,

Zivilgesellschaft und Migrantenverbänden „. Auch diese

dürften zum aller größten Teil ausschließlich aus weiteren

Sprechpuppen und willigen Handlangern der Asyl – und

Migrantenlobby bestehen!

Dementsprechend dürfen sich die Migranten als große

Opfer der Corona-Krise aufspielen ( wieviel sie zu dessen

Weiterverbreitung selbst beigetragen wird selbstredend

dabei nicht verhandelt ) und die Merkel-Regierung wird

im Gegenzug den Migranten-Lobby-Verbänden wieder

einmal mehr Geld in Aussicht stellen. Das deutsche Volk

kommt, wie schon gesagt hier gar nicht mehr vor, es sei

denn als böse Rechte, welche dem armen Migranten Ar –

ges wollen! Also läuft alles wie immer und Merkel darf

wieder einmal mehr in ihrer Lieblinggsolle als ,,Flücht –

lingsmutti„ glänzen. Die Lobbyisten werden dreiste

Forderungen stellen, die Regierungsvertreter wie im –

mer feige einknicken, und alles bleibt beim Alten.

Nur, wie viel Geld die Migration 2020 und die darauf

folgenden Jahre dem deutschen Steuerzahler kosten

wird, dass wird dem eigenem Volk lieber verschwie –

gen. Wenn es nämlich um Geld geht endet die offene

Gesellschaft der Bunten Republik ganz schnell und

wird zur Geheimniskrämerei. Daher ist die einzige

Frage, die sich hier stellt, wie teuer dieser Gipfel

dem deutschen Steuerzahler zu stehen kommt!

Und weiter und weiter : Schon wieder Ablenkung mit Racial Profiling-Studie

Auch die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung,
Annette Widmann-Mauz, hat kaum einen Erfolg vorzu –
weisen. Höchste Zeit also um davon gehörig abzulenken
und nun auch besonders laut nach einer Racial Profiling –
Studie zu schreien.
Von daher teile sie nun die Einstellung, ,,dass eine wis –
senschaftliche Auseinandersetzung für eine sachliche
Diskussion erforderlich und gut ist „. Da es in diesem
Land keine einzige Einrichtung existiert, welche denn
im Stande wäre eine wirklich unabhängige Studie zu
erstellen, weiß die Widmann-Mauz ebenso gut, wie
alle anderen politischen Studien-Schreihälse. Es gibt
in Deutschland eben nur ,,in Auftrag gegebene Stu –
dien„, deren Ergebnis stets ganz im Sinne ihrer Auf –
traggeber sind. Von daher braucht eigentlich niemand
eine weitere stark tendenziöse, politisch korrekte Stu –
die, deren Ergebnis am Ende bei weitem nicht einmal
das Papier wert ist auf dem sie gedruckt!
Nur politische Pfründeposteninhaber in den Ministe –
rien, die Null geleistet und dementsprechend nichts,
aber auch gar nichts, vorzuweisen haben, schreien
nach solch einer Studie, um vom eigenen Unvermö –
gen ablenken zu können, indem man mit dem Finger
dann auf die Polizei zeigen kann.
,, Genau die brauchen wir, um all denen den Rücken
zu stärken, die täglich unverzichtbar wichtige Arbeit
leisten, und Probleme anzugehen, wo sie auftauchen
behauptet die Widmann-Mauz über die Studie. Die
aber wird garantiert nicht denen den Rücken stärken,
die wichtige Arbeit leisten, sondern denen den Rücken
stärken, die ansonsten kein Rückgrat haben, um selbst
etwas zu leisten! Nämlich genau diese Sorte von Politi –
kern sitzen im extra dafür gegründeten ,,Kabinettsaus –
schuss zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und
Rassismus „. Es liest sich wie eine Who`sWho-Liste
der politischen Komplettversager, wie z.B. Bundesin –
nenminister Seehofer, Familienministerin Franziska
Giffey (SPD) und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU)!
Das Horst Seehofer keine Studie will, liegt nur daran,
dass er zur Ablenkung von persönlichen Pleiten und
Pannen, lieber unbedeutende rechte Grüppchen me –
dienträchtig verbieten lässt, und bestimmt schon die
21.. 22. oder so oft er noch im Amt kläglich versagt,
Rechtegruppe auf Vorrat hat. Von faher meldete
Seehofer auch keinen Bedarf an.
Nur Widmann-Mauz und Bundesjustizministerin
Christine Lambrecht haben diese Möglichkeit nicht,
und müssen daher nun besonders laut wie Betrun –
kene nach einer weiteren Flasche Schnaps, nach der
Racial Profiling-Studie schreien.
Zu ihnen gesellt sich noch die ECRI-Vorsitzende
Maria Marouda, bislang auch nicht gerade aufge –
fallen durch demokratische Erfolge oder dadurch,
für das eigene Volk etwas geleistet zu haben. Von
daher sieht die Marouda nun ,, dass es hier ein sub –
stanzielles Problem in Deutschland geben könnte „.
Ja, das substanzielle Problem auch dieser Dame ist
es vor allem vom eigenem Unvermögen gehörig ab –
zulenken. Daher kommt der die Racial Profiling –
Studie gerade recht. ,, Auf Racial Profiling beru –
hende Kontrollen könnten „traumatische Folgen
haben und Angst verursachen. Nicht nur bei den
Personen, die angehalten und überprüft werden,
sondern in ihrer ganzen Community“, erläuterte
Marouda ausgerechnet in dem Hetzblatt ,,taz„,
wo man ohnhin die Polizei auf den Müll entsorgt
sehen will. Und was meint die mit ,,Community„?
Etwa Angehörige von Familienclans oder die Kun –
den schwarzer Drogendealer? Oder ist diese Com –
munity so etwas wie der lockere Zusammenschluß
der 1.000 Einzeltäter aus der Silvesternacht 2015/
2016 in Köln. Immerhin hätte es tatsächlich traum –
matische Folgen für die Täter von Stuttgart gehabt,
wenn die Polizei sie nach den Plünderungen ver –
stärkt kontrolliert und die schon sicher geglaubte
Beute wieder hätten herausrücken müssen! Und so
braucht sich die Integrationsbeauftragte der Bun –
desregierung Widmann-Mauz auch nicht mit den
Vorfällen von Stuttgart zu befassen. Damit die es
überhaupt schnallt, was bei den Plünderungen
durch ihre Migranten abgegangen, bräuchte die
bestimmt ein ganzes Dutzend von Studien! Aber
jetzt, wo man sich bereits im Vorfeld darauf ge –
einigt, die Polizei zum Sündenbock zu machen,
braucht man sich nicht mehr mit Stuttgart und
anderen realen Vorfälle zu kümmern, sondern
kann sich schön hinter seiner Studie verstecken,
und das ist ja auch der Sinn all des Geschreis!
Hat die in Auftrag gegegebene Studie erst einmal,
ganz im Sinne ihrer Auftraggeber Racial Profiling
bei der Polizei festgestellt, dann kann man die be –
reits in Vorbereitung befindliche Kampagne gegen
die Polizei starten. Dann wird niemand mehr auf
das gucken, was Seehofer, Widmann-Mauz, die
Lambrecht, Giffey oder Marouda geleistet bzw.
nicht geleistet oder sich geleistet haben. Natürlich
wird mit der fertiggestellten Studie deren ,,Arbeit„
dieser Damen und Herren nicht ansatzweise bes –
ser oder wird von ihnen mehr geleistet, sondern
die Studie bleibt genau dass, was sie ist, nämlich
viel heißer Wind um nichts!

Bei den Nichtintegrierten fällt Weihnachten dieses Jahr aus

Die sogenannten ´´Integrationsbeauftragten der Bundes –
regierung „ sind zumeist beim näheren Hinsehen bloße
Koranbewunderer und dienen nur dazu den Muslimen
in Deutschland alle Wünsche zu erfüllen. Oder können
Sie sich erinnern je solch eine Integrationsbeauftragte
erlebt zu haben, welche sich etwa für Budisten, Hindus
und Christen ebenso eingesetzt hätte, wie für die Mus –
lime?
Denken wir nur an Aydan Özoğuz, natürlich SPD, der
die Pilgerreise nach Mekka das Höchste schien und
die zur Anbiederung an den Islam den Deutschen
schon mal jede eigenständige Kultur absprach.
Beim Thema Anbiederung, mischt auch die neue
Integrationsbeauftragte, Annette Widmann-Mauz,
welche vorgibt einer christlichen Partei, nämlich
der CDU, anzugehören. Diese lässt als ´´Christin„
auf ihrer Grußkarte das Wort ´´Weihnachten „
weg, da dies jenen Muslimen, die doch nur ´´ Frie –
den, Schutz und Sicherheit „ in Deutschland ge –
sucht, anstössig erscheinen kann. Und damit der
Muslim seinen Willen und Frieden hat lässt die
christliche Integrationsbeauftragte Weihnachten
halt ausfallen. Und dies wiederum nur für all die
Anhänger des Korans!
Kein Wunder, dass sehr viele Deutsche schon die
Özoguz entsorgt sehen wollten, und nunmehr eine
Widmann-Mauz auch nicht besser finden. Zugleich
aber zeigt die Handlungsweise solch Beauftragter,
dass sichtlich nur die Anhänger einer bestimmten
Religion noch dringend mehr Integration bedürfen,
während alle anderen Religionen der Migranten be –
reits so gut integriert, dass es ihrer Erwähnung gar
nicht mehr bedarf!
Nachdem es also nach den Willen solcher Politiker
schon keine Deutschen mehr in Deutschland gibt,
dieselben keine eigenständige Kultur mehr haben,
fällt Weihnachten nun auch noch ab sofort aus!
Hat da niemand das dringende Bedürfnis auch
diese Integrationsbeauftragte entsorgt zu sehen?
Vielleicht sollten die im Bundestag endlich ein –
mal eine Integrationsbeauftragte wählen, welche
nicht selbst erst einmal integriert werden muß.
Aber bei dem dringenden Fachkräftemangel im
Bundestag findet man halt nur noch Gestalten,
wie Özoguz und andere Mauzis!