Warum der Staat nach 37 Anschlägen auf Moscheen nicht handelt

Hätten deutsche Rechte innerhalb kürzester Zeit
37 Brandanschläge auf Moscheen verübt, dann
hätte man im Bundestag längst reagiert. Aber
da nun die Anschläge genau von der Klientel
verübt, für die man sich vorzugsweise im Bun –
destag engagiert, passiert gar nichts !
Man schickt die üblichen Schwachköpfe in die
Talkshows die uns erklären, das die mutmaß –
lichen Täter wohl Kurden sein können, aber
man wisse es nicht und dürfe nicht vorschnell
urteilen ! Haben Sie solche Zurückhaltung in
den deutschen Medien schon einmal vernom –
men, wenn es um rechte Anschläge ging ?
Sebnitz, Mügeln und Ludwigshafen lassen
da grüßen ! Oder München, wo man einen
arabischen Amokläufer zu einem deutschen
Rechten gemacht.
Die türkische Einwegflasche Cem Özdemir,
für den uns kein Türke das Geld zurückgeben
würde, wenn man ihn in der Türkei abliefert,
fordert ein härteres Vorgehen Deutschlands
gegen Erdogan. Als würden die Straßen –
kämpfe und Moscheenbrände nicht hier in
Deutschland, sondern in der fernen Türkei
stattfinden. Solange man mit dem Finger
auf andere zeigen kann, muß man selbst
im eigenen Lande nichts tun. Und mit dem
Finger auf andere zeigen, daß können die
Grünen recht gut. Besser gesagt ist es das
Einzige, worin die wirklich gut sind, wenn
man das verlogene Heucheln mal beiseite
lässt !
Man könnte sich auch die Frage stellen,
warum so wenig Polizei und Staatsschutz
für ´´ die Aufgabe der Bekämpfung des po –
litischen Extremismus ausländischer Pro –
venienz „ zur Verfügung steht, während
sich Ermittler und Staatsschutz bei rech –
ten Anschlägen gegenseitig auf die Füsse
treten, und wie der NSU-Fall deutlich auf –
zeigt, mit so vielen bei der Sache, so das
einer vom anderen nichts wusste !
Ebenso wie man es sich fragen könnte,
warum das, was im Bundestag saß und
sitzt Jahrzehnte lang den Aufbau von
Moscheen und arabischen ´´ Kulturver –
einen „, Staaten wie der Türkei und
Saudi Arbien überließ, während man
beide Staaten zeitgleich mit Waffen
belieferte. Das Ergebnmis dessen
kann man derzeit in Syrien sehen,
wo diese deutschen Waffen gegen
kurdische Zivilisten eingesetzt !
War es nicht dieser Schwachkopf
von einem Außenminister, Sigmar
Gabriel, der nicht sehen konnte,
warum man nicht Waffen an die
Türkei liefern solle ?
Derlei mit Blindheit beschlagene
Abgeordnete bestimmen derzeit
die Politik im Bundestag !
Es ist seit jeher Politik der Bundes –
regierung gewesen, wegzuschauen,
bei dem, was man mit der eigenen
Politik angerichtet, ob nun bei Aus –
länderkriminalität, sexuellen Über –
griffen oder brennenden Moscheen,
sofern die Täter einen Migrations –
hintergrund !
Das warum, das ist ganz einfach zu
erklären, denn würde Staat, Justiz
und Polizei gegen Islamisten, Straf –
tätern mit Migrationshintergrund und
deren Familienclans usw. ebenso inten –
siv und mit derselben Personalstärke
vorgegehen, wie gegen die deutschen
Rechten, würden unsere Gefängnisse
bald nicht mehr ausreichen und jede
Statistik über Kriminalität würde ge –
sprengt. Also sieht man lieber im Bun –
destag weiter weg und wirft erst ein –
mal mit Wattebällchen nach Erdogan !

Advertisements

Vorhersehbar, prämierter Film : Nichts als ein weiterer Nazi-Film aus Deutschland

Wenn im Ausland überhaupt einmal ein deutscher Film
premiert, so muß er schon über Nazis handeln. Von da –
her dürfte es ganz bestimmt nicht, aus dem Nichts ge –
kommen sein, dass nun der Film von Fatih Akin ´´ Aus
dem Nichts „ mit Preisen überhäuft. Es war vorherseh –
bar !
Fatih Akim selbst dazu : ´´ Das Thema Rechtsradikalismus
war mir wichtig seit 1992, 1993. Seit Mölln und Solingen
schon. Als ich noch in der Schule war, habe ich dazu den
ersten Drehbuchentwurf geschrieben. Aber gut Ding will
Weile haben „. Also, um es kurz zu sagen, bevor es noch
die NSU-Morde überhaupt gegeben, die vorgeblich ja den
Aufhänger bilden, war das Drehbuch bereits fertig !
Es ist demnach eine blanke Lüge der Medien, dass die
Geschichte auf die NSU-Morde basiere. Wie Akin es ja
selbst sagt, war das Drehbuch seit den 1990er Jahre fer –
tig !
Was fehlte, war die ´´ Deutsche „, möglichst berühmt, die
sich dafür hergibt. Die hat er mit Diane Krüger schließlich
gefunden.
Die sogenannten NSU-Morde waren also nur der Aufhänger,
deren sich Akim bediebte, um sein ja bereits fertige Drehbuch
Hollywood-preisverdächtig mache. Sichtlich ist ihm diese
reine Show gelungen. Wie vorhersehbar reagierten die Jurys
auf Deutschlands neusten Nazi-Film. Akim selbst, erklärt die
Vorhersehbarkeit so : ´´ Um die Gerichtsszene spannend
zu machen, habe ich versucht, das wie ein Fußballspiel
aufzuziehen, wie so ein Elfmeterschießen im Film zu
gestalten. Ich musste mir an die Seite des Drehbuchs
anschreiben, wann wer ein Tor macht „. Immerhin ist
Fußball der Deutschen liebstes Kind ! Und Fatih Akim
wusste es nur zu gut, dass er mit realen Anschlägen, also
von Muslimen begangenen, nirgends hätte einlochen kön –
nen. Nicht mal bei Diane Krüger !
Akim dazu : ´´ Wenn man Filmemacher ist und eine Firma
hat, ist so eine Firma wie ein Bahnhof. Da fahren Leute
durch, kommen an, steigen aus und fahren wieder ab. So
bin ich eben. Was das betrifft, bin ich eigentlich ein Bahn –
hof „. Und wenn man sich als Filmemacher der Wirklich –
keit stellt und die reale Welt widerspiegelt in seinen Fil –
men, dann ist rasch die Endstation erreicht ! Dessen war
sich der Regisseur durchaus bewusst, und so wurde es
eben, nein weiterer Nazi-Film aus Deutschland !

Das eigene Volk durch nicht öffentliche Veranstaltung von Anteilnahme am Breitscheid-Platz ausgeschlossen

Nachdem ihnen fast ein Jahr die Opfer ihrer Politik
völlig egal, so versucht die politische Führung diese
nun zu instrumentalisieren. Sichtlich trieb sie der
Wahlerfolg der AfD um, sich der Opfer des An –
schlags auf dem B erliner Weihnachtsmarkt am
Breitscheitplatz zu versichern.
Wie immer lehnte Merkel es ab, in irgendeiner
Weise auch nur die geringste Verantwortung zu
unternehmen, Bundsespräsident Steinmeier nutzt
die Gelegenheit in seiner Rede die offene Gesell –
schaft zu hofieren, in welcher die Deutschen auch
ein bißchen Leid und Trauer zeigen dürften. Nur
Justizminister Heiko Maas stahl sich mit einem
Gastbeitrag in einer Zeitung aus der Verantwort –
ung. Sichtlich hat Letzterer mehr zu tun als per –
sönliche Anteilnahme zu zeigen, etwa wie er nun
nach dem Fahndungsaufruf noch die Strafverfolg –
ung seiner geliebten Linksextremisten vom G20 –
Gipfel in Hamburg zu verhindern.
Ansonsten waren alle da, die dem Betroffenheits –
kult dienen. Die angepasste Systemkirche lässt
auch gleich die Glocken läuten. Natürlich darf
auch der diensteifrige Imam nicht fehlen. Obwohl
dass so ist als würde man den Angehörigen der
NSU-Opfer Horst Mahler vor die Nase setzen.
damit der ihnen aus Hitlers ´´ Mein Kampf
vortrüge. Das Ganze nennt sich eine ´´ inter –
religiöse Andacht „.
Den Abschluß der Farce bildete Berlins Bürger –
meister Michael Müller, welcher erklärte, dass
das Mahnmal, natürlich nicht einzig an die deut –
schen Opfer erinnern dürfe, sondern ´´ auch ein
Zeichen sein für Toleranz und gegen Verbohrt –
heit „. Dabei dürfte jedem klar geworden sein,
wem denn diese Toleranz gelte, und wie man
das Andenken an die Toten vom Breischeidplatz
okkupierte !
Auch bei der Gedenkveranstaltung im Berliner Abge –
ordnetenhaus dieselbe Farce. Der Präsident des Abge –
ordnetenhauses, Ralf Wieland, natürlich SPD, sagte :
´´ Der wirksamste Schutz gegen Gewalt und Terror
sei die Verteidigung der Freiheit „. Welche ´´ Frei –
heit „ denn ? Etwa die der offenen Grenzen, mit der
man sich die Terroristen, wie Läuse, in den eigenen
Pelz gesetzt ?
Angela Merkel heuchelte : ´´ Und für mich, und das
sage ich für die ganze Bundesregierung, heißt es,
daran zu arbeiten, dass wir die Dinge, die nicht
gut gelaufen sind, besser machen, dass wir alles
Menschenmögliche tun, nicht nur die Sicherheit
zu gewährleisten, sondern den Menschen, deren
Leben zerstört oder deren Leben getroffen wurde,
auch die Möglichkeit zu geben, möglichst gut wie –
der in das Leben hineinzukommen „. Ach ja, hat
man denn etwa mehr Kriminelle und Gefährder,
wie es Anis Amri einer war, abgeschoben ? Wohl
kaum ! Statt dessen wurde einzig versucht die Kin –
der und Bräute der IS-Kämpfer wieder in das Leben
in Deutschland hineinzuholen ! Das Wohlergehen
der Scheinasylanten in ihren Heimatländern, war
dieser Regierung wahrlich wichtiger als die Sicher –
heit der eigenen Bevölkerung ! Kein Wunder also,
dass man in solch einer Regierung vollkommen un –
vorbereitet gewesen !
Nur zu ihrer eigenen Sicherheit machten daher
die ´´ Volksvertreter „ die ganze Angelegenheit
zur ´´ nicht öffentlichen Gedenkveranstaltung „.
Das eigene Volk von der Anteilnahme schon im
Vorfeld auszuschließen, zeigt deutlich die ganze
Verlogenheit der Merkel-Regierung auf !
Und als noch größeren Hohn muß man wohl den
Ruf Merkels auffassen ´´ Besser machen, was nicht
gut gelaufen „. Nun lässt man ausgerechnet Merkel
dass besser machen, was unter ihr gelaufen ! Das hat
schon was von Reichstagsbrand ! Ausgerechnet
Merkel will nun ´´ den Riß überwinden „, den
sie und ihre Komplizen selbst der Gesellschaft
zugefügt !
Man darf es durchaus als bittere Ironie verstehen,
dass ausgerechnet Schausteller zur öffentlichen
Mahnwache im Anschluß aufgerufen !

Merkels Fehlentscheidung oder das Neue Flüchtlings-Evangelium

Deutsche Opfer existieren für die deutsche Regierung
nicht. Von daher mussten die Opfer islamischen Ter –
rors erst Druck ausüben, bevor sie Merkel bequemte,
als erste Politikerin überhaupt, die Opfer zu treffen.
Die Frau, die doch sonst so um das Bild Deutsch –
lands besorgt sein will ! Aber natürlich nur, wenn
es um ihre heißgeliebten Flüchtlinge geht ! Für die
war Merkel immer gerne für ein Selfi zu haben.
Deren Opfer ignorrierte sie gänzlich. ´´ Das sei
kein böser Wille, sondern eine Fehleinschätzung
gewesen „ erklärt Kurt Beck uns das.
Was war das für eine Fehleinschätzung ? Etwa die,
dass Deutsche in dieser Regierung schon nichts
mehr zählen ? Und überhaupt tote Deutsche nicht ?
Warum gab es dann solch eine Fehleinschätzung
nicht bei ausländischen Opfern ? Warum wurde
den Angehörigen der NSU-Opfer nicht erzählt,
dass sie nur eine Fehleinschätzung seien !
Während man nämlich die Namen der NSU-Opfer,
wie ein neue Evangelium hoch und runter betet,
blieben die deutschen Opfer namenlos !
Deutsche als Opfer passen nicht in das Bild
einer ´´ Erinnerungskultur „, welche man dem
Deutschen Volk statt ihrer wahren Geschichte
aufzupfropfen gedenkt. Da betet man lieber das
neue Flüchtlings-Evangelium, mit all ihren
Märtyrern und Blutopfern daher. Der Deutsche
wird bei deren schwarzen Messen gerne mal ge –
opfert, aber Opfer selbst darf er nicht sein !
Jetzt heißt es auf einmal : ´´ Merkel und Deutsch –
land insgesamt seien auf einen Anschlag innerlich
nicht ausreichend vorbereitet gewesen „. Jetzt ist
also Merkel schon Deutschland ! Davon ab, dass
es in Deutschland genügend Menschen gegeben,
die bestens darauf vorbereitet gewesen, was uns
Merkels Flüchtlinge bringen werden, wie uns der
Zulauf zu PEGIDA 2015 und die Wahlergebnisse
der AfD bestens belegen.
Dagegen war man dann im Bundestag dann auf die
NSU-Opfer wohl bestens vorbereitet gewesen !
Wo war übrigens der Herr Bundespräsident ? Sein
Vorgänger hat ja gerne die Angehörigen der NSU –
Opfer zu sich eingeladen. Ja, der Gauck war auf
sie bestens vorbereitet. Nur als es beim Flugzeug –
absturz einmal um deutsche Opfer ging, da konnte
er sich nicht einmal den Unglücksort merken. Der
Neue im Amt kennt deutsche Opfer erst garnicht.
Sichtlich muß sich also Deutschland nun darauf
vorbereiten, dass die Regierung Merkel bei den
Wahlen eine einzige Fehlentscheidung gewesen !

Warum deutsche Terror-Opfer namenlos bleiben müssen

Der beschämende Umgang der Bundesregierung mit
den deutschen Opfern von islamischen Terror zeigt
deutlich auf, wie wenig Interesse die Politiker am
eigenem Volk haben, und wem sie noch dienen.
Gemäß ihrem im Jahre 2000 am Haackischen Erd –
trog geleistetem Schwur, treten sie nur noch für
eine Bevölkerung ein, nicht aber für das deutsche
Volk.
Diese Bevölkerung, dass sind für den Bundestag
wohl einzig noch Migranten. Man erkennt dass
deutlich am Umgang mit den Opfern des soge –
nannten NSU ! Diese wurden vom Bundestag
und Bundespräsidenten empfangen, nicht aber
die Angehörigen von Terroropfern, des eigenen,
– sprich deutschen -, Volkes. Während man sich
für die Opfer mit Migrationshintergrund einsetzt,
bleiben die deutschen Opfer weitgehend verges –
sen !
Während die Opfer mit Migrationshintergrund
laufend in den Medien genannt, bleiben all die
deutschen Opfer namenlos. Wer kennt schon die
Namen der Opfer vom Breitscheidplatz ? Keine
Iniative und Verein, keine Straße oder Plätze wer –
den nach ihnen benannt. Sie müssen vor allem des –
halb namenlos bleiben, weil sie in erster Linie zu
Opfern der Politik des Bundestags geworden und
deren Abgeordnete, scheuen es ebenso sehr sie zu
treffen, wie die politische Verantwortung zu über –
nehmen. Ganz in dem Wissen, dass sie, als die wohl
größten Gefährder der inneren Sicherheit, massiv
Beihilfe geleistet haben. Denn jeder Deutsche, der
in Deutschland ein Opfer von Ausländern, Migran –
ten und Terrorismus geworden, ist ein direkltes Op –
fer der Politik des Bundestages ! Wahrlich klebt ihr
Blut an den Händen der Abgeordneten des Bundes –
tag.
Dieselben Abgeordneten, die tatenlos zugesehen,
als das deutsche Volk nur noch in ´´ Schutzzonen „
und hinter Betonpollern ihre Feste und Feiertage
begehen können. Geschützt vor Jenen, welche die
Abgeordneten in Massen ins Land gelassen und
gar noch ins Land geholt ! Man verschwieg die
Opfer ; ermordete sie gar ein weiteres Mal, in –
dem man sie namenlos machte ! Gib einem Op –
fer einen Namen, dann bekommt es auch ein Ge –
sicht ! Von daher durfte niemand die Namen ken –
nen, solange man im Bundestag, einzig um den
Familiennachzug der Täter bemüht, sowie darum,
ständig weitere Muslime, unter allerlei Vorschü –
ben, Geheimabsprachen – und Abkommen, nach
Deutschland zu holen. Schon von daher, müssen
die Namen und genauen Zahlen der deutschen
Opfer von Muslimen in Deutschland der Verges –
senheit anheimfallen. Genau deshalb belügt man
das eigene Volk über das wahre Ausmaß der Ver –
brechen, die Jahr um Jahr in Deutschland verübt !
So, wie die Bundesregierung die Namen all der
deutschen Opfer verschweigt, so verschleiert sie
die wahren Ausmaße ihrer Politik.
Es ist beschämend, dass sich die Angehörigen
der deutschen Opfer sich von ´´ ihrer „ Regier –
ung erst ein Gedenken erkämpfen mussten, und
dass die Bundesregierung, erst auf diesen mas –
siven Druck überhaupt reagiert ! Dazu benötigte
es erst eines offenen Briefes der Opferangehörigen
des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt
vom Breitscheidplatz, dass die vorgeblichen Volks –
vertreter überhaupt reagiert.
Die wahre Schande für Deutschland ist die Bundes –
kanzlerin Angela Merkel, welche bis heute nicht,
den Angehörigen der deutschen Opfer weder per –
sönlich noch schriftlich kondoliert ! Ganz in dem
Wissen, dass es ihre Opfer sind. Darum gab es bis
zum heutigen Tag, anderes als in Frankreich, auch
keinen Staatsakt, für die eigenen, deutschen Opfer.
Nichts zeigt mehr die Verachtung der Bundesregier –
ung für das eigene Volk als solch Staatsversagen !
Da klingt es wie blanker Hohn, wenn Kurt Beck
als ´´ Beauftragter „ erklärt : ´´ Die Bundesrepublik
lerne momentan den Umgang mit Terrorismus – so –
wohl was den Schutz vor Anschlägen als auch die
Verzahnung der Hilfe von Betroffenen angehe „.
Man sollte längst Schluß machen mit all den un –
gelernten Abgeordneten im Bundestag und diese
schleunigst durch Neuwahlen entsorgen. Der Um –
gang der Bundesregierung mit deutschen Terror –
opfern ist nur ein Grund mehr, umgehend Neu –
wahlen einzufordern !

Betrachtungen zum Thema : IS-Rückkehrer in Deutschland

Ist das nicht Volksverdummung pur ? Gerade noch
bemühte sich die Bundesregierung darum, IS-Frauen
aus irakischen Gefängnissen nach Deutschland zu
holen und nun warnt ihr Geheimdienstchef ´´ IS –
Kämpfer schicken Frauen und Kinder zurück „ !
Vielleicht sollte Justizminister Maas da doch gleich
einmal Strafanzeige gegen das ebenfalls sozialdemo –
kratisch geführte Außenministerium stellen, wo man
sich auch ohne den IS, um der Weiber und Bälger
kümmert !
Und wenn Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen
von einem ´´ globales Cyber-Kalifat „ schwafelt, dann
soll er doch auch einmal erwähnen, wer denn mit kost –
temlosen Internet, dafür gesorgt, dass die ihre Propa –
ganda in ganz Europa so sehr verbreiten konnten !
Natürlich könnte man es sich auch fragen, warum die
Merkel-Regierung die IS-Rückkehrer überhaupt wie –
der aufnimmt und damit massiv die innere Sicherheit
in Deutschland gefährdet. Aber schon immer hat falsch
verstandener Humanismus Menschenleben gefordert !
Und nun warnt Justizminister Heiko Maas vor einer
Gefahr, welche die eigene Regierung selbst produziert.
Mit anderen Worten, sitzen die aller schlimmsten Ge –
fährder alle samz mit Mandat im Bundestag. Und die
dort sitzen haben nicht das Geringste daraus gelernt,
dass die eigene Bevölkerung ihre Feste und Feiertage
nur noch in ´´ Schutzzonen „ feiern können. Alles,
was bislang aus dem Bundestag kam, war es doch,
immer weitere Muslime unter fadenscheinigen Vor –
wänden ins Land zu holen !
Weitere Anschläge, und damit Tote und Verletzte
unter der Zivilbevölkerung, werden von den Abge –
ordneten im Bundestag billigend in Kauf genom –
men ! Man braucht sich gar nicht erst zu fragen,
wer die Vorausetzungen, offene Grenzen und fast
keine Kontrollen, geschaffen hat, damit die Islamis –
ten nach Deutschland hinein kommen konnten !
Das Dank Merkels Politik der offenen Grenzen, im
Jahre 2016 gut eine Viertelmillion illegaler Ein –
wanderer ( 248.878 ) !!! nach Deutschland kommen
konnten, zeigt wohl bestens die komplette Unfähig –
keit der Merkel-Regierung. Deren Politik seit 2015
ist ohnehin nur als kriminell zu bezeichnen.
Ebenso wenig, wie sich denn die Frage stellt, wer
unter dem Vorwand von freier Religionsausübung
dafür gesort, das die Islamisten ungestört propagie –
ren durften und sich in Moscheen und ´´ Kulturver –
einen „ regelrechte Stützpunkte geschaffen.
Schlimmer noch, nach jedem Anschlag, werden die
Angehörigen von Terroristen, Hasspredigern und an –
deren Gefährdern, weiterhin auf Kosten des deutschen
Steuerzahlers mit allem versorgt und alimentiert. Dies
dürfte der eigentliche Hauptgrund sein, warum sich
die Islamisten in Europa so sehr ausbreiten konnten.
Die mussten ja nicht arbeiten gehen, da sie und ihre
Familien hier bestens versorgt ! Man hatte also den
ganzen lieben langen Tag Zeit, sich ausschließlich
mit dem Dschihad zu befassen.
Und was tat die Regierung in Berlin dagegen ? Nichts !
Im Gegenteil, sie bemüht sich darum Angehörige des
IS aus den Gefängnissen zu holen. Alimentiert Rück –
kehrer mit Aussteigerprogrammen und macht sich stark
für ´´ Familienzusammenführung „ Wie erklärt es Hans
Georg Maaßen so schön ´´ Wenn es sich um Deutsche
handelt, haben sie einen Rechtsanspruch auf Einreise
in die Bundesrepublik „. In fast allen Fällen handelt
es sich nicht um ´´ Deutsche „, sondern um Migranten,
denen von Behörden dieser Regierung leichtfertig die
´´ Staatsbürgerschaft der BRD „ zugeteilt. Und dass
diese Staatsbürgerschaft inzwischen auf unterstem
Ramschniveau erteilt, lässt die Zahl dieser ´´ Lizenz –
deutschen „ stetig ansteigen ! Immerhin gaben all
diese Lizenzdeutschen ihre Staatsbürgerschaft der
BRD auf als sie sich in den Dienst des IS gestellt.
Und wie blöd ist dass denn, dass man diese Rück –
kehrer zwar für gefährlich und für Gefährder hält,
sie aber trotzdem ohne jegliche Verantwortung wie –
der auf die deutsche Bevölkerung loslässt ?
Schon jetzt spricht man von 950 Lizenzdeutsche,
die in den IS gereist. Warum hat man nicht längst
ein Gesetz erlassen, dass jeder, der sich dem IS
anschließt, damit automatisch die deutsche Staats –
bürgerschaft verliert ? Schließlich werden doch auch
bei deutschen Rechten deren staatsbürgerliche Rechte
beschnitten ! Wozu also benötigt man die Islamisten
in Deutschland ? Diese Frage beantwortet Herr Maaßen
selbstverständlich nicht. Sichtlich schafft man selbst
ein Gefahrenpotenzial, um zu dessen vorgeblicher Be –
kämpfung, sodann die Bürgerrechte immer weiter zu
beschneiden. Dies scheint die eigentliche Aufgabe der
Rückkehrer zu sein !

Im Fall Ahmad A. gehört das ganze politische System vor Gericht gestellt

Die Heiko Maas-geschneiderte Justiz ist nun bereits
so tief gesunken, dass islamische Terroranschläge
nicht als solche gewertet werden. Als im Juli 2017
in Hamburg der Palästinenser Ahmad A. in einem
Edeka-Supermark wahllos auf Menschen einstach,
wobei ein Mann getötet und sechs Menschen zum
Teil schwer verletzt worden, gilt dem Gericht nicht
als islamischer Anschlag. Das klagte Ahmad A. nur
wegen Mordes an.
Das ist in ungefähr so, als täte man im NSU-Prozess
die vermeintlichen Täter zwar wegen Mordes, nicht
aber wegen Rechtsextremismus anklagen !
Dabei wollte dieser Muslim deutsche Staatsange –
hörige christlichen Glaubens töten als Beitrag zum
Dschihad ! Für die Heiko Maas-geschneiderte Justiz
allerdings kein Grund, diesen Palästinenser nun als
Terroristen anzuklagen. Hier gibt man sich lieber
wieder der üblichen ´´ Einzeltäter „-Theorie hin
und erklärt den Täter als ´´ psychisch-krank „.
Soll hier etwa bewusst verschleiert werden, dass
der Täter, wie so oft, polizeibekannt und dies als
Islamist gewesen ? Würde man ihn nun nämlich
als Terroristen anklagen, müsste man sich ein
weiteres Mal mit dem Komplettversagen der
Behörden im Umgang mit Islamisten befassen.
Nach Behördenangaben gab es Hinweise auf eine
Radikalisierung des ausreisepflichtigen Mannes,
weshalb Polizei und Verfassungsschutz mit ihm
in Kontakt standen !
Man müsste nämlich erklären, warum der labile
Islamist nicht längst abgeschoben worden und
man ihn statt dessen als tickende Zeitbombe
auf die deutsche Bevölkerung losgelassen.
Ebenfalls szenetypisch, war sein Asylantrag
bereits abgelehnt und sein Abschiebeverfahren
lief seit Ende 2016 !
Man nimmt also, ganz zum Wohle der Asylan –
tenlobby, tote Deutsche billigend in Kauf, und
damit gehört hier eigentlich ein ganzes System
auf die Anklagebank !