Grüne haben sich gleich doppelt verschätzt

Die Grünen-Fraktionschefs Katrin Göring-Eckardt und
Anton Hofreiter, welche beide auf den Rassismus-Zug
in voller Fahrt noch aufgesprungen, um aus dem Tod
des kriminellen und drogenabhängigen Schwarzen
Georges Floyd in den USA, noch Kapital zu schlagen,
könnten sich gleich doppelt verschätzt haben.
Zum einen wenn der tatsächliche Autopsiebericht be –
stätigt, dass Georges Floyd voll auf Drogen gewesen,
dass diese seinen Tod verursacht und nicht der Fuss
eines Polizisten in seinem Nacken, nicht Hals, wie es
die Lücken-Presse schildert! Dann haben sich diese
Grünen, die schon ein Jahrzehnt von Pädophielen
dominiert, ein weiteres Mal mit ausländischen Krimi –
nellen gemein gemacht.
Zum Andern kann ihnen aber auch ihr Vorschlag zur
Änderung des Grundgesetzes bezüglich der Rasse auf
die Füsse fallen. Immerhin wollen die Grünen, die wie
immer nur blindlinks an ihre Antifa-Schläger-Kumpane
dabei gedacht, dass der neue Text so lautet: ,, Niemand
darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung,
seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines
Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschau –
ungen oder rassistisch benachteiligt oder bevorzugt
werden.» Angefügt werden soll zudem der Satz: «Der
Staat gewährleistet Schutz gegen jedwede gruppenbe –
zogene Verletzung der gleichen Würde aller Menschen
und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile
hin „. Niemanden wegen seiner politischen Anschau –
ungen zu benachteiligen, würde auch bedeuten, dass
die Grünen ihre Hetze gegen alle politisch Anders –
denken einstellen bzw. dafür vom Gesetz zur Rechen –
schaft gezogen werden. Übrigens müsste dann auch
in der immer noch Heiko Maas-geschneiderten Jus –
tiz der Migrantenbonus entfernt und Rechte, Linke,
Migranten und Deutsche für dieselbe Straftat auch
dasselbe Strafmaß erhalten! Genau dass würde dann
auch ,, die Intention der Mütter und Väter des Grund –
gesetzes heute viel besser zum Ausdruck bringen„!
Übrigens wäre es dann auch rassistisch die Deutschen
weiterhin nur wegen ihrer Abstammung als ,,Volk der
Täter„ oder ,,Volk der Mörder„ zu bezeichnen, und
jene die dieser These immer noch anhängen, dann ent –
sprechend des Grundgesetzes auch wegen ,,Volksverhetz –
ung„ zu belangen! Da kommen dann harte Zeiten auf
Steinmeier und andere Fröner der Erinnerungskultur
zu!

Die Grünen – Nichts als pure Heuchelei und Lügen!

In den Born-Medien und der Relotius-Presse ist
man schwer damit beschäftigt, die Grünen hoch
zu puschen. Dort stellen die Grünen schon den
Bundeskanzler, und dies obwohl sie eigentlich
nirgends in Deutschland eine Wahl soweit ge –
wonnen, dass sie dort alleinig die Regierung
stellen!
Nichts desto trotz wird halt gelogen, dass sich
die Balken biegen. Wenn es um das Belügen
des eigenen Volkes geht, ist eine immer ganz
vorne mit dabei : Claudia Roth!
Dieselbe verkündet denn auch gleich: ,, Die
deutsche Gesellschaft ist heute offener. Deutsch –
land ist viel ökologischer geworden und wir ha –
ben endlich ein viel stärkeres Bewusstsein dafür,
dass wir eine multikulturelle, multireligiöse Ge –
sellschaft sind „.
Natürlich hatten Grüne wie die Roth noch nie
etwas für die Katholische Kirche übrig und von
daher dürften die unter ,, multireligös „ einzig
die zunehmende Islamisierung und allenfalls
noch die sich anbiedernde EKD, mit solchen
Scheinheiligen wie Göring-Eckard meinen!
Auch beim Thema Menschenrechte, auf das
die Roth nun so stolz ist, sollte man einmal
genauer hinsehen.
Claudia Roth und ihre Spießgesellen aus der
grünen Führungsspitze haben immer wegge –
sehen bei dem Treiben der Pädophilen in ihren
Reihen. Ja man war in deren Kreisen sogar noch
stolz darauf als erste Partei Pädophile im Parla –
ment stellen zu können!
Die Roth als ,, Menschenrechtsbeauftragte
ihrer Partei stellte sich in der Paolo Pinkel –
Affäre sogar schützend vor einen zugekoksten
Vergewaltiger von osteuropäischen Zwangs –
prostituierten!
Auch beim Thema ,,Flüchtlinge„ haben es die
Grünen mit den Menschenrechten nie so ge –
habt : Immerhin waren die Grünen die einzige
Partei in der BRD die massiv gegen die Mauer –
flüchtlinge aus der DDR gehetzt, und gegen
die auf die Straße gegangen!
Das dann ausgerechnet die DDR-,,Bürgerrecht –
ler„ von Bündnis 90 in die einzige Partei über –
gewechselt, die gegen DDR-Bürger massiv, vor
allem in West-Berlin, Front gemacht, zeigt das
denen nichts näher liegt als der Verrat! Um so
schamloser mißbrauchte eine Katrin Göring-
Eckardt dann im späteren Wahlkämpfen das
Schicksal der DDR-Mauerflüchtlinge, um diese
mit den afrikanisch-arabischen Wirtschafts –
flüchtlingen gleichzusetzen, und die DDR –
Mauerflüchtlinge für grüne Asylpolitik zu
mißbrauchen.
Das Göring-Eckardt als angeblich gläubige
Christin von den 10 Geboten nicht viel hält,
bewies sie als sie ausgerechnet bei ihrer ,,Ar –
beit „ in der EKD Ehebruch an ihren damali –
gen Mann, einem Pfarrer, mit dem Vizepräsi –
denten der EKD, Thies Gundlach beging! Ein
beschämendes Beispiel dafür, wie es um die
Moral in dieser Partei und der EKD bestellt.
Selbstverständlich zählt Göring-Eckardt zu der
erlauchten Riege grüner Studienabbrecher.
Bei ihr war es ein abgebrochenes Theologie –
studium! Claudia Roth ebenfalls, bei der war
es ein Studium der Theaterwissenschaft !
Heute ist die für grünes Schmierentheater
zuständig!
Auch das Thema Umweltschutz mit dem die
Grünen nun auf Dummenfang gehen ist da
eher hausgemacht. Anton Hofreiter sein Lieb –
lingsthema ist es das in der Landwirtschaft
nicht genug Nahrungsmittel für die Viehwirt –
schaft angebaut und daher vermehrt Sojabohnen
aus dem Ausland gekauft werden. Dabei waren
die Grünen doch federführend darin, dass man
durch stark subventionierten verstärkten Anbau
für Biodiesel diese Anbauflächen systematisch
vernichtete!
Ein weiteres geliebtes Programm der Grünen
war die Renaturierung der Landwirtschaft bei
der Landwirtschaftliche Flächen verloren gin –
gen. Das Problem mit den sich verknappenden
Anbauflächen war also innerhalb der EU haus –
gemacht!
So gibt es das Programm für die Schaffung und
Bereitstellung Ökologischer Vorrangfläche ( 5 %
der beihilfefähigen Ackerfläche), das nur für Be –
triebe über 15 ha Ackerfläche gilt. Im Jahre 2000
wurde die stillgelegten Fläche der Landwirtschaft
von der EU auf 10 Prozent festgesetzt. In der EU
war 2007 eine Fläche von 3,8 Mio. ha obligator –
isch stillgelegt.
Mit Einführung von Biogasanlagen und Biodiesel
erfolgte 2009 eine Verabschiedung von den Still –
legung landwirtschaftlicher Flächen zugunsten
des Anbau von nachwachsenden Rohstoffen.
Für die Bauern war es billiger, da subventioniert,
Flächen stillzulegen oder nachwachsende Roh –
stoffe ( s. Neuaufforstung ) anzubauen, als Futter –
mittel, und billiger, dieses, wie zum Beispiel die
Sojabohnen, dann zu importieren.                                                                                             Auch die Relotius-Presse berichtete damals noch
ganz anders über die Grünen. So fragte etwa 2012
ein Jan Fleischhauer noch im ,,SPIEGEL„: ,, Wo sind
eigentlich die Mahnwachen vor der Parteizentrale
der Grünen? Wo bleiben die Demonstranten, die
nach der Ablösung von Jürgen Trittin und Renate
Künast rufen und dazu Plakate mit dem Slogan
„E 10 tötet“ hochhalten?
Damals stellte Fleischhauer fest: ,, Wer nach den
Verantwortlichen für diese Revolution der Agro –
technik fragt, bei der man vieles von dem, was
man essen kann, nicht mehr verspeist, sondern
lieber verbrennt, landet unweigerlich bei den
Grünen, auch wenn diese davon heute nichts
mehr wissen wollen. Keiner Bewegung verdankt
die Biogasindustrie so viel wie dem parlamentar –
isch organisierten Umweltbewusstsein. Es ist
nicht lange her, dass Jürgen Trittin den Biosprit
als „Kraftstoff für unsere Zukunftsfähigkeit“ pries,
da war er noch Bundesumweltminister und Herr
über etliche Fördermillionen. „Der Acker wird
zum Bohrloch des 21. Jahrhunderts, der Landwirt
wird zum Energiewirt“, verkündete er im Novem –
ber 2005 auf dem Internationalen Fachkongress
für Biokraftstoffe, unter dem Beifall der anwesen –
den Lobbyvertreter und sonstigen Nutznießer „.
Dieselben Grünen die als Hauptverantwortliche
für die Verknappung der Nahrungsmittelanbau –
gebiete in Deutschland sind, betreiben sodann
mit dem Abstellenwollen dieses Übel ihren Wahl –
kampf, wie das Beispiel Anton Hofreiter und sein
Feldzug gegen die Sojabohne beweist.
Selbstverständlich wurde mit dem Anbau für Bio –
diesel auch die Gentechnik, etwa beim Anbau von
gentechnisch veränderten Mais, so richtig lukrativ
und von den Grünen großgemacht! Natürlich tra –
ten zeitgleich Grüne wie Renate Künast gegen gen –
veränderte Lebensmittel auf. Auch hier also nichts
als pure Heuchelei!
Daneben waren es die Grünen die mit Biodiesel
den Dieselmotor als den der Zukunft propagiert.
Ganz nebenbei produziert Biodiesel auch höhere
Stickoxide ! Und plötzlich sind dieselben Grünen
gegen Dieselmotoren! Also verlogener geht es
kaum.

Bundeshaushalt : Nichts als eine arglistige Täuschung der Bürger

Es war mal wieder die blanke Farce im Bundes –
tag als ausgerechnet ein Wolfgang Schäuble, der
selbst in den Medien schon von kleinen Kopftuch –
mädchen zur Bekämpfung deutscher Inzucht fan –
tasiert, die AfD-Politiker Alice Weidel für die Ver –
wendung des Ausdruckes ´´ Kopftuchmädchen
rügte.
In der üblichen geistlosen Einfalt, hatte das, was
sich Abgeordneter des deutschen Bundestags
nennt, schon vorher im Großen und Ganzen,
den Bundeshaushalt durchgewunken, ohne es
überhaupt zu wissen, wofür das Geld verwen –
det werden soll.
Sichtlich gefiel den Durchwinkern nicht, was
die AfD-Politikerin ihnen zu sagen hatte. In
den Sizreihen der Grünen bekamen sämtliche
Politiker und Politikerinnen gleich Schnapp –
atmung. Immerhin ist es die grüne Wähler –
klientel, welche Weidel da aufzählte als sie
da von ´´ Burkas, Kopftuchmädchen und ali –
mentierte Messermänner und sonstige Tauge –
nichtse „ sprach. Besonders der Grünen-Poli –
tiker Anton Hofreiter schien sich bei Tauge –
nichts besonders angesprochen zu fühlen, da
er betroffen mit Zwischenrufen anwortete.
Schon jetzt kosten alleine die nach Deutsch –
land geholten Flüchtlinge dem Bund 21 Mil –
liarden Euro ! Das scheint die Taugenichtse
im Bundestag nicht zu stören, die blöken nur
wie blöde Rindviehcher los, wenn die AfD
ihnen aufzählt, für wen diese Gelder verpul –
vert werden, so wie etwa für einen früheren
Leibwächter von Osmar Bin Laden !
Natürlich wundert sich das, was ´´ Volks –
vertreter „ im Bundestag mimt, das immer
mehr Deutschen aufgeht, das von ihren
eigenen Steuergelder kaum noch etwas
für sie drin ist. Dementsprechend wählt
auch kaum noch einer ihre Parteien.
Wie immer verteidigte Merkel den Irr –
sinn der der Ausgaben mit schwammigen
Worten, um dann sogleich, bevor es erst
so richtig ins Detail geht, sogleich sich
einem anderen Thema zuzuwenden, was
deutlich aufzeigt, das man in der CDU
kein reines Gewissen hat. Von der sich
in die Koalition gelogenen SPD erwar –
tet ohnehin niemand mehr etwas, und
schon gar nicht das Verkünden unange –
nehmer Wahrheiten. Statt der Wahrheit
die Ehre zu geben, werden die Ausgaben
für Flüchtlinge und die Einzahlungen in
die EU sowie Eurorettung schlichtweg
herausgerechnet und so der Wähler arg –
listig getäuscht.
Man wagt es sich ja noch nicht einmal die
genaue Summe zu benennen, welche das
Entwicklungsministerium für Projekte im
Ausland verpulvert oder was für Ausland –
einsätze und Flüchtlingshilfe an die UNO
und EU gezahlt. Steuergelder also, die dem
deutschen Volk nicht ansatzweise zu Gute
kommen !

Anton Hofreiter erklärt das Wahlprogramm der Grünen

Anton Hofreiter erklärt das neue alte Grüne Wahl –
programm. Wie immer steht an erster Stelle, nicht
das eigene, sprich deutsche Volk, sondern die Mi –
granten. Für dieselben legen sich die Grünen denn
auch mächtig ins Zeug und so soll es ´´ genügend
Integrationskurse, Ausbildungs- und Arbeitsplätze,
bezahlbarer Wohnraum, nicht nur in einzelnen Stadt –
teilen „ geben. Richtig, denn in ganz Deutschland
muß aussehen wie im Berliner grünen Musterstadt –
bezirk Friedrichshain-Kreuzberg oder wie in den
gewissen Stadtteilen in NRW !
Das auch ansonsten Null für Deutsche drin ist, das
steht sogar so im grünen Wahlprogramm : ´´ Wer
die europäische Einigung neu beleben will, muss
nationale Interessen und Stimmungslagen auch mal
zurückstellen „. Mit anderen Worten, wer als Deut –
scher so blöd ist die Grünen neu beleben zu wollen,
und dieselben wählt, der wird nach der Wahl ordent –
lich zurückstecken müssen !
Besonders stolz ist Hofreiter auf die eigene grüne
Werbeagentur „Ziemlich Beste Antworten“ (ZBA),
denn das ´´ sind einfach sehr kreative Menschen und
haben in Baden-Württemberg eine kreativ-coole Kam –
pagne gemacht „. Die ZBA war so gut, dass die es
in NRW ´´ nicht geschafft haben, klarzumachen, wo –
für die Grünen eigentlich innerhalb der rot-grünen
Landesregierung standen „!
Und da es nach den Hamburger G20-Krawallen den
kriminellen und gewalttätigen Linksextremisten ans
Leder gehen könnte, fordert die Linkspartei die Ab –
schaffung des Verfassungsschutz und die Grünen
eine Reform des Inlandgeheimdienstes. ´´ Dessen
bisherige Hauptaufgabe, gewaltfreien Extremismus
zu beobachten, wollen wir einem unabhängigen Ins –
titut übertragen „. Das dann natürlich genauso ´´ un –
abhängig „ sein wird wie die Amadeu Antonio-Stift –
ung, deren sich Heiko Maas bedient !
Natürlich um für noch mehr innere Sicherheit zu sor –
gen, weigern sich die Grünen auch gleich all die An –
tänzer und Sexgangster aus den Maghreb-Staaten ab –
zuschieben, einzig weil unter 10.000 von denen, eben
einer als Schwuler oder Lesbe in seiner Heimat ver –
folgt werden könnte. So viel zu grüner Sicherheits –
kompetenz !

Wieder so ein rabenschwarzer Tag im Bundestag

Im Bundestag führte die Riege der Merkelianer wieder einmal
die übliche Scheindebatte. Für wen sie das tun ist ungewiss,
denn die Mehrheit des deutschen Volkes interessiert deren
leeres Geschwätz ohnehin längst nicht mehr. Es von einem
dieser Politiker zu erwarten, dass dieselben noch etwas für
Deutschland oder das deutsche Volk tun, ist so als ob man
seinem Goldhamster das Lesen beizubringen und dann von
dem erwartet, dass der einen abends aus der Zeitung vor –
lesen werde. Die Hamstergehirne im Bundestag sind sowie –
so alle im Fußballfieber und damit auf Durchgang geschaltet.
Für gewöhnlich ist dieses daher die Zeit, wo man so ziemlich
alles im Bundestag durchwinkt und die meisten der Abgeord –
neten hinterher noch nicht einmal mehr wissen, über was sie
da gerade abgestimmt.
Wer gibt also noch was auf solche Shows im Bundestag ? Etwa
wenn Volker Kauder von der CDU zur Linksfraktion sagt ´´ Zu
ihnen fällt mir eigentlich nichts mehr ein „ als wenn dieser
Mensch je von selbst einmal einen politischen Einfall gehabt
hätte ! Aber dann fällt Kauder doch noch etwas ein ´´ Die Ab –
geordneten solleten froh und stolz sein, in einer Demokratie
wie in Deutschland zu leben, wo auch Meinung wie ihre gehört
würden – nicht etwa in Rußland „. Oh ja; von der Meinungsfrei –
heit in Deutschland können viele Andersdenkende ein Lied sin –
gen. Und mal ehrlich, der Kauder ist tatsächlich froh nicht in
Rußland Politiker zu sein, denn da müsste der etwas für sein
Volk tun ! Was tut ein Herr Kauder denn für Deutschland, auf
dass der doch so unheimlich stolz ist ?
Und dann der herrliche Bericht im ´´ Focus „ über den Auftritt
des Grünen Anton Hofreiter ´´ Das hätte auch Sahra Wagen –
knecht gewesen sein können. Hofreiter selbst aber sieht sich
nah an der SPD-Position „. Als wenn denn Grüne, Linkspartei
und SPD drei völlig grundverschiedene Parteien wären und es
nur Zufall sei, dass der Politiker grundlegend immer einer Mein –
ung seien. Und dann der Sozi Thomas Oppermann ´´ Er habe den
Eindruck, dass viele Deutsche froh seien, dass der SPD-Politiker
ihr Außenminister sei „. Wahrscheinlich hat Oppermann auch
den Eindruck selbst ein guter Volksvertreter zu sein. Mit den
Scheuklappen von Sigmar Gabriel auf, kann Oppermann in all
seiner Dummheit nur gegen Rechte und hierbei kommt er nicht
umhin in jeder seiner Reden mindestens einmal auf die AfD ver –
weisen zu müssen. So kam Oppermann, da er eben nicht anders
kann, nun auch nicht umhin, selbst der Linkspartei ´´ den Sprach –
gebrauch der AfD „ zu unterstellen. Das muß selbst auf die Linken
eher zum Lachen gewesen sein, wenn solch ein Sozi da von ´´ Des –
orientierung und Verwirrung „ daher redet. Diese Situartionskomik
ist kaum zu überbieten, wenn man bedenkt das SPD-Parteichef Sig –
mar Gabriel die SPD doch gerade selbst zu einer Linkspartei machen
will.
In dieselbe Kerbe geistiger Desorientierung und Verwirrung schlug,
ganz wie erwartet, dann auch Angela Merkels Regierungserklärung,
in welcher sie den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr dafür
dankte, in zahlreichen Auslandseinsätzen ´´ unsere Sicherheit „ zu
gewährleisten. Wer war denn da nun mit ´´ unserer „ gemeint und
warum spricht die vorgeblich deutsche Bundeskanzlerin schon gar
nicht mehr von den Deutschen ? Deren Sicherheit wird nämlich nun
ganz bestimmt nicht am Hindukusch verteidigt ! Das es mit der Sicher –
heit der Deutschen nicht weit her, hätte schon die nötige Verschärf –
ung der Vergewaltigungsparagrafen diesen Politikern deutlich auf –
zeigen müssen, wenn denn noch einer von denen im Bundestag
etwas merken täte !
Hinsichtlich auf mögliche Kriege, in welche diese Politiker durch
´´ unsere „ Verbündeten Deutschland stürzen könnten, so sagte
Merkel ´´ die Bündnissetreue gelte uneingeschränkt „. Quasi eine
unbeschränkte Blankovollmacht für USA, NATO und Israel sich bei
ihren Kriegsplänen auf die deutschen Politikerlakaien und deren
Armeen verlassen zu können. Es war also wieder einmal so ein
rabenschwarzer Tag im Bundestag, an dem für das deutsche
Volk, dank solcher ´´ Volksvertreter „ nicht herausgekommen.
Darüber vermochte selbst die Scheinverschärfung des Ausweise
rechts nicht hinwegtäuschen !