Asyl – und Migrantenlobby wieder verstärkt aktiv

In der ,,WELT„ will es uns Christoph B. Schiltz weiß
machen, das Italien EU-Asylmaßnahmen blockiert,
die ,,Deutschland dringend braucht„. Welche Maß –
nahmen sollen das sein? Erst setzt sich die Merkel –
Regierung massiv dafür ein, um aus illegaler Migra –
tion eine ,,legale„ zu machen und dafür Mittel und
Wege zu finden. Und wenn dann die so angelockten
Migranten kommen, gibt dieselbe Regierung anderen
die Schuld dafür.
Ausgerechnet Italien, dass stets für Grenzsicherung
gewesen und dafür in Nordafrika einen wirksamen
Grenzschutz aufzubauen, fiel die Merkel-Regierung
immer wieder in den Rücken, zuletzt mit der Unter –
stützung von Antifa-Schleuserschiffen und dem Be –
jubeln von Gesetzesbrechern wie Carola Rackete.
Da kommt nicht zuletzt daher, weil sich im Kanzler –
amt die Vertreter der Asyl – und Migrantenlobby
die Klinke in die Hand geben und Ausländer wie
der Österreicher Gerald Knauss sogar schon die
später für Deutschland verbindlichen Migrations –
verträge aushandelten.
Wobei man im Kanzleramt nur zu gut weiß, dass
das was man in hellen Scharen nach Deutschland
holt alles andere als dringend benötigte Fachkräfte
sind! Die Zahl von 1,5 Millionen Straftaten alleine
von Flüchtlingen seit 2015 hier begangen, spricht
da Bände. Allein von daher müsste die deutsche
Regierung, wenn wir denn eine hätten, alles tun,
um solche Migration zu unterbinden.
Man feiert, dass bei Jugendlichen schon 50 Pro –
zent einen Migrationshintergrund haben und
schimpft gleichzeitig die Umvolkung von der
die Rechten reden wäre nur Fake news. Dabei
ist es einzig die Merkel-Regierung, die uns bis –
her in so ziemlich jeden Punkt der die Migration
betrifft, nach Strich und Faden belogen und be –
trogen hat! Selbst als 2016 in Umfragen sich 80
Prozent für die Verringerung der Migration aus –
sprachen, handelte man im Kanzleramt nicht
demokratisch entsprechend des Mehrheitswillen
des Volkes, sondern ließ von Ausländern heim –
lich hinter dem Rücken des Volkes einen Migra –
tionspakt aushandeln, orderte weiter Flücht –
linge aus aller Welt, und Frank-Walter Stein –
meier als damaliger Außenminister orderte,
quasi als letzte Amtshandlung, Flüchtlinge
direkt aus ägyptischen Gefängnissen!
Nachdem sich auch 2020 immer noch in Um –
fragen 54 bis 57 Prozent deutlich dafür ausge –
sprochen, dass Deutschland nicht im Allein –
gang weitere Migranten auf -und abnehme,
fordete die Sprechpuppe der Asyl – und Mi –
grantenlobby Armin Laschet, mehr Migran –
ten für NRW. Laschet erblödete sich sogar,
nach einem Griechenlandbesuch, wo er sich
selbst wegen der dort vorherrschenden Gewalt
nicht in das Hauptlager auf Moria hereintraute,
bei seiner Rückkehr ausgerechnet sich dafür ein –
zusetzen, aus eben diesem Lager Flüchtlinge auf –
nehmen zu wollen! Mehr Verrat am eigenem Volk
geht kaum!
Schon trommelt die gleichgeschaltete Staatspresse
dafür 2021 wieder mehr Flüchtlinge aufzunehmen.
Es vergeht kaum ein Tag, indem uns nicht im einen
dieser Schmierblätter im besten Relotius-Stil die
angeblich untragbaren Verhältnisse in diesen La –
gern in drastischen Bildern ausgemalt werden.
Dazu verfassen führende Vertreter der Asyl – und
Migrantenlobby noch Gastbeiträge in diesen Ga –
zetten! Kritiker der Asyl – und Migrantenlobby
kommen in diesen Zeitungen nie zu Wort und
die Kommentarfunktionen zu solchen Artikeln
sind vorsichtshalber abgestellt. Soviel auch zur
Meinungsfreiheit in Deutschland!
Statt dessen wird in diesen Zeitungen eine regel –
rechte Hetzkampagne gegen Griechenland ge –
führt, dessen Polizei sich verzweifelt gegen den
Ansturm von illegalen Migranten aus der Türkei
führt. Der Türkei, für die der Vertreter der Asyl –
und Migrantenlobby, der Österreicher Gerald
Knaus für Merkel einen Türkei-Deal abgeschlos –
sen, nach dem, wenn er ansatzweise wirksam ge –
wesen, es die Flüchtlinge in und vor Griechen –
land gar nicht geben dürfte. Das ist auch ein
belegendes Beispiel dafür, dass die von der
Asyl – und Migrantenlobby für das Kanzleramt
ausgearbeiteten Verträge oft genug noch nicht
einmal die Tinte wert sind auf der sie gedruckt!
Noch schwerer wiegt allerdings das sämtliche
dieser Verträge stets zum Nachteil des deutschen
Volkes ausgefallen sind und letztendlich nur den
einzigen Zweck erfüllen dem Volk noch mehr
Migranten aufzunacken.
In der für seine Propaganda sehr berüchtigten
Deutschen Welle wollen ,,Faktenchecker„ nach –
weisen, dass die Antifa-, Kirchen – und andere
NGO-Schiffe im Mittelmeer nicht dazu beige –
tragen haben, diese Flüchtlingsroute zu beleben,
indem man nordafrikanischen Schleppern und
Schleusern die menschliche Fracht abnahm um
den Shuttleservice nach Europa zu übernehmen.
Der hier angeführte Julian Wucherpfennig, Pro –
fessor für internationale Angelegenheiten und
Sicherheit an der Hertie School of Governance
in Berlin, redet sich denn auch mit ,,schlechter
Datenlage„ heraus und dies obwohl doch die
NGO der Asyl – und Migrantenlobby über jeden
Einzelnen im Mittelmeer Ertrunkenen genügend
Buch geführt! Selbstverständlich konnten sodann
die ,,Faktenchecker„ trotz der angeblich schlech –
ten Datenlage ,,beweisen„, dass kein Zusammen –
hang zwischen NGO-Schiffen im Mittelmeer und
ein Ansteigen der Flüchtlingszahlen, zu genau
dem Zeitpunkt, wo die NGO-Schiffe vor Ort ge –
wesen. Wie man ohne gesicherte Daten zu dem
gewünschten Ergebnis kommt? Ganz einfach,
man rechnet Birnen und Äpfel quer durchein –
ander und ermittelt daraus dann die Anzahl
der Bananen! Bei der DW liest sich der Unsinn
dann in etwa so: ,, Sie haben ein ökonomisches
Modell entwickelt, um die Anzahl der Geflüch –
teten, die über den Seeweg kommen, zu ermit –
teln. Darin wird die Intensität ihres Wunsches,
nach Europa zu gelangen, in Beziehung gesetzt
zu den Kosten und der Wahrscheinlichkeit einer
erfolgreichen Überfahrt „. Hier war im wahrsten
Sinne des Wortes der Wunsch dann das Ergebnis!
Und solch einen Unsinn verkaufen uns dann die
,,Faktenchecker„ dieser Medien als wissenschaft –
liche oder gar als gesicherte Erkenntnisse! Übri –
gens dieselben Faktenchecker, die uns in der Co –
rona-Krise schon bewiesen, dass die Nebenwirk –
ungen von Impfung und die Toten nach künst –
licher Beatmung nur Fake news von Rechten
und Verschwörungstheoretikern gewesen. Hier
hat sie inzwischen die Wahrheit längst einge –
holt und gründlichst bewiesen, dass diese Art
von ,,Faktenchecker„ alles andere als mit Fak –
ten arbeitet!
Beim Thema Flüchtlinge im Mittelmeer kommt
noch erschwerend hinzu, dass fast ausschließlich
Vertreter der Asyl – und Migrantenlobby die Aus –
wirkungen ,,erforschen„. Das ist in etwa so als
würde man eine Hand voll Diebe die Diebstähle
aufklären lassen und dieselben würden uns dann
gebetsmühlenartig versichern, dass die Zahl der
Diebstähle stark abgenommen und diese nur ge –
fühlt in der Bevölkerung als zunehmend wahrge –
nommen werde. In der Tat arbeitete ja diese so –
genannten „Wissenschaftler“ als es 2015/16 um
die Zunahme von durch Ausländer begangenen
Verbrechen ging, tatsächlich mit dem Begriff
,,nur gefühlt wahrgenommen„. Dabei waren
die Einzigen, welche die Realität nur noch ge –
fühlt wahrgenommen, diese „Experten“! Aber
mehr hatte die Merkel-Regierung da schon
nicht mehr aufzubieten als diese gefühlten
Wissenschaftler, die tatsächlich 1,5 Millionen
Straftaten nicht einmal gefühlt wahrnahmen!
Sichtlich wird von denen auch die dringende
Migration, die Deutschland angeblich braucht,
nur gefühlt wahrgenommen in einer Welt, in
der sich der größte Teil der Politik immer noch
der totalen Realitätsverweigerung hingibt. Die
größte Berater-Affäre in der Geschichte der Bun –
desrepublik dürfte daher die der langjährigen Be –
ratung durch Vertreter der Asyl – und Migranten –
lobby sein. Dagegen wirken die Beraten-Affären
in der Bundeswehr wie Bagatellen!

Nichts als Lügen und Doppelmoral!

Die Dauerdemonstranten im Bunten Deutschland
ist ein und dieselbe Clique. Selbst die ,,Omas gegen
Rechts„, die angeblich gegen Rechte aufmarschie –
ren, sind mittlerweile vollständig zu Asyl – und Mi –
grantenlobby übergelaufen und fordern nun bestän –
dig mehr Migranten aufzunehmen.
Auch die Antifa füllt reihenweise die Demonstrationen
der Asyl – und Migrantenlobby. So kann es kommen,
dass Linksextremisten ein Wochenende wegen fehlen –
dem Wohnraum herumrandalieren, und am folgenden
Wochenende für die Asyl – und Migrantenlobby mit der
Parole auf die Straße gehen ,,In unserer Stadt ist viel
freier Platz für Flüchtlinge„. Wo diese dann unterge –
bracht werden in einer Stadt, in der es ohnehin kaum
noch bezahlbaren Wohnraum gibt, interessiert die
Antifa & Co nicht wirklich.
Linksextremisten laufen bei Friday for future mit,
welche Bewegung sie inzwischen komplett unter –
wandert und umgekehrt gehen Aktivisten und
Aktivistinnen von Friday for future für die Asyl –
und Migrantenlobby auf die Straße. So kann es
passieren, dass Carola Rackete nachdem sie für
die Asyl – und Migrantenlobby unterwegs gewe –
sen und plötzlich als ,,Klimaschutz-Aktivistin„
bei Friday for Future auf einer Demo auftrat.
Natürlich interessiert Rackete kein Umwelt –
schutz, wie sie selbst es wirksam bewies, indem
sie unmittelbar nach der Demoteilnahme mit
einem Langstreckenflug in den nächsten Ur –
laub flog. Solch Doppelmoral kennt man auch
von der ebenfalls bei FFF aktiven Grünen-Po –
litikerin Luisa Neubauer, der ihre vielen Ur –
laubsflüge den Spitznamen ,,Langstrecken –
Luisa„ einbrachten.
Eben weil man selbst über keinerlei Moral ver –
fügt, dass, was man einfordert, immer nur für
andere gelten soll, unter der Glocke dieser
heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral, ist
es somit vollkommen egal, für was man auf
die Straße geht, ob für Kampf gegen Rechts,
für People of Color in einer BLM-Kampagne,
für den Klima – und Umweltschutz oder eben
für die Asyl – und Migrantenlobby.
Die Themen all dieser Demonstranten sind
dabei beliebig austauschbar, nur eben die
Demonstranten nicht!
Dieselben sollen, in völliger Ermangelung
eines echten Volkes, dass noch geschlossen
hinter der Regierung steht, für diese die ,,Zi –
vilgeschaft„ schauspielern, eben genau jene
,,Bevölkerung„, welche dass, was im Bun –
destag herumlungert, nur noch zu vertreten
gedenkt. Dort weigert man sich ja bekannt –
lich seit dem Jahre 2000 beharrlich noch das
deutsche Volk zu vertreten, und ist vom demo –
kratischen Volksvertreter zum aristokratischen
Bevölkerungsvertreter mutiert. Gerade unter
der Merkel-Regierung wurden so der Demo –
kratie irreparable Schäden zugefügt. Politiker,
die ihre Hauptbeschäftigung in Nebeneinkünf –
ten nachgehen, anstatt sich die Politik zu küm –
mern, eine Bundeskanzlerin und Ministerprä –
sidenten, die mit Journalisten der Systempresse
konspirative Treffen abhalten, um so ganz gezielt
Einfluss auf die öffentliche Meinung zu nehmen
und nicht zuletzt eine Bundeskanzlerin, welche
fast allen wichtigen politischen Entscheidungen
an Volk und Parlament vorbei, heimlich im Kanz –
leramt trifft!
Die deutsche Blumenkübel-Demokratie stützt sich
nicht auf ein Volk, sondern auf ein Heer staatlich
alimentierter NGO, Vereine, Stiftungen usw. eben
einen ganzen Filz, der dann die Dauerdemonstran –
ten liefert, die dem Bürger die ,,Zivilgesellschaft„
vorgaukelt. So findet man die aller schlimmsten
Schädlinge jeder echten Demokratie stets unter
denen die vorgeben die Demokratie zu verteidi –
gen. Schaut man sich an, was im Bundestag sitzt,
dann kann man sich des Eindrucks nicht erweh –
ren, dass das Belügen des eigenen Volkes bei de –
nen die Höchstform dessen ist, was sie unter De –
mokratie verstehen. Schlimmer noch, da, wo ih –
nen die Zustimmung des Volkes versagt, wird mit
,,in Aufrag gegebenen Studien„ die Zustimmung
eben einfach künstlich erschafft!
Die deutsche Blumenkübel-Demokratie ist eine
Demokratie ganz im Sinne eines Mark Twains,
wo man tatsächlich nur den Gauner seiner Wahl
noch wählen kann.
Längst wird hier, wie in Weissrussland jede De –
monstration der Opposition unter fadenscheini –
gen Gründen schon im Vorfeld verboten oder so –
fort unter solchen Gründen aufgelöst, prügeln
Polizisten auf Oppositionelle ein, während An –
hänger des Regimes jeglichen Wahlkampf der
Opposition be – und verhindert, wie man es ge –
rade wieder an der Behinderung des Wahlkamp –
fes der AfD bestens studieren konnte. Anders –
denkende werden vom systemtreuen Mob ver –
folgt, zusammengeschlagen und diffamiert,
vom Staat juristisch belangt und systematisch
mit Berufs – und Auftrittsverboten ( falls es sich
um Künstler handelt ) ihrer wirtschaftlichen
Existenzgrundlage beraubt. Dazu durch eine
eingekaufte Systempresse beständig lächerlich
gemacht und als Idioten ( s. Corvidioten ) dif –
famiert.
Unter dem Merkel-Regime wurde inzwischen
auch der Rechtsstaat gänzlich abgeschafft, und
es wird willkürlich nach ethnischer Herkunft und
politischer Gesinnung abgeurteilt. Wobei sodann
der Deutsche deutlich als Mensch zweiter Klasse
im eigenen Land behandelt. Die Urteile der Justiz
fallen gegen den Biodeutschen stets deutlich här –
ter aus als gegen den Migranten. Während dem
Biodeutschen immer mehr typisch für seine deut –
sche Kultur verwendete Wörter und Begriffe regel –
recht verboten werden, darf der Migrant dagegen
faktisch alles frei sagen ( s. z.B. arabischer Anti –
semitismus ). So darf hier ein Türke alle Deutschen
ungestraft als ,,Köterrasse„ und ,,Hundeclans„
bezeichnen, während das selbe Gericht, dass den
türkischen Grünen-Politiker frei sprach, sofort
jeden Deutschen wegen ,,Volksverhetzung„ be –
langen würde, der so etwas über Migranten sagt.
Der Höhepunkt dieser Diktatur gegen die eigene,
sprich deutsche Kultur, war der Einsatz von dem,
was im Bundestag herumlungert, für einen Jour –
nalisten mit Migrationshintergrund, welcher in
der Systempresse das Aussterben der Deutschen
bejubelt und am Deutschen nichts erhaltenswert
fand. Derselbe Deniz Yücel, der dann, nach ein
paar Tagen im türkischen Knast, nichts mehr als
die deutsche Sprache vermisst haben will! Da
wuchs im Bundestag zusammen, was zusammen –
gehört: Gewohnheitslügner und Gauner! Letztere
gibt es nicht erst seit dem Provisionsskandalen im
Bundestag! Einen Gauner als Partner in der Ehe
zu haben, adelt inzwischen unzählige Bevölker –
ungsvertreter, dass man allmählich den Eindruck
gewinnt, wer sich nicht selbst die Taschen füllt,
lässt dies durch seine Ehefrau bzw. Ehemann
besorgen. Ob Spahn, Giffey, Chibli oder Söder,
fast schon im Wochentakt wird diese Liste län –
ger und länger. Und dies ist gewiß nur die Spitze
des Eisberges.
Aber was will man von einer Republik verlangen,
in der Begriffe wie Moral, Anstand, Treue und Ehre
usw. als Nazisprachgebrauch gelten und damit für
die Politiker nicht bindend sind. Das Einzige, dass
den Bundestagsabgeordnete von dem kaiserlichen
Reichstagsabgeordneten in dieser Sache noch un –
terscheidet, ist, das Letztere nach einem solchen
Skandal wenigsten noch den Anstand besaßen,
sich selbst die Kugel zu geben!
Solch eine Politik macht Politiker natürlich an –
greifbar und von daher war es der Asyl – und Mi –
grantenlobby ein Leichtes faktisch das Kanzler –
amt zu übernehmen. Ausländische Lobbyisten
wie der Österreicher Gerald Knaus, – man möchte
fast nach Hitler sagen ausgerechnet schon wieder
ein Österreicher! -, handeln sogar schon die so –
dann für Deutschland verbindlichen Migrations –
pakte aus, die Merkel dann hinter verschlossenen
Türen und dem Rücken des Volkes unterzeichnen
lässt. Dabei hat nicht die deutsche Bevölkerung so
tief gespalten wie Merkels Migrationspolitik. 1,5
Millionen seit 2015 von Flüchtlingen begangene
Straftaten sprechen da eine deutliche Sprache.
Während Rechte nur ein Hundertstel davon an
Verbrechen begehen, steht das ganze Land auf
den Kopf und setzt eine Gesetzesverschärfung
nach der anderen durch, aber bei 1,5 Millionen
Straftaten tun Merkel & Co gar nichts, außer
noch mehr Flüchtlinge aus dem Ausland zu
ordern!
In der heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral
in der Politik wird dass, was nicht passt eben
passend gemacht. So ist der staatlichen Propa –
ganda nach jeder in Deutschland Geborene
ein ,,Deutscher„. Das gilt natürlich in für die
eigenen Politiker nicht, denn entsprechend
ihrer eigenen Propaganda, wären dann Erich
Hornecker und Angela Merkel als,,Wessis„,
weil sie eben dort geboren, und Hans-Dietrich
Genscher zum Beispiel als ,,Ossi„ anzusehen.
Schon funktioniert die ganze staatlich verord –
nete Propaganda nichts, nach der, allerdings
dann auch eine in einem Pferdestall geborene
Maus als Pferd anzusehen wäre. So müsste es
dann eigentlich in der Presse politisch-korrekt
heißen die westdeutsche Politikerin Angela
Merkel! Aber hier gilt plötzlich die staatliche
Propaganda nicht, nach der jeder in Deutsch –
land geborene Migrant ein ,,Deutscher„ ist,
sondern plötzlich zählt bei Politiker der Ort,
an dem sie am längsten aufgewachsen sind.
Also nach der Doppelmoral zählt die Tochter
eines Ehepaars aus Kenia, deren Eltern erst
seit Jahren in Deutschland sind als Deutsche,
gleichzeitig aber die im Westen geborene Mer –
kel nicht dementsprechend ebenso als West –
deutsche! Dies ist nur mal so ein kleines Bei –
spiel für die Verlogenheit der Asyl – und Mi –
grantenlobby und deren Doppelmoral.

Friday for future im Endstadium der Unterwanderung

Im ,,Focus„ scheint man sichtlich der Zeit hinterher
zu hinken. So schreibt dort Thomas Schmoll zu Friday
for future : ,, Die Israel-Kritik zeugt von Versuchen
einer linksextremistischen Einflussnahme. Doch
die Abwehrfront bei FFF gegen die Vereinnahm –
ung scheint zu bröckeln „. Sichtlich sind an Herrn
Schmoll sämtliche FFF-Demonstrationen der letz –
ten beiden Jahre spurlos vorübergegangen. Immer
wieder hatten sich nämlich dort die FFF-Aktivisten
Seite an Seite mit den Linksextremisten gezeigt und
deren Parolen munter mit gebrüllt. Die Vereinnahm –
ung ist also längst vollzogen worden!
Sichtlich haben die Medien hier immer ganz bewußt
weggesehen, sei es als FFF-Aktivisten mit örtlicher
Antifa auftraten oder sich zu Sprechpuppen der Asyl –
und Migrantenlobby machten.
Und jetzt, wo sich die FFF-Aktivisten folgerichtig dem
Antisemitismus hingeben, will man in der gleichge –
schalteten Presse nichts davon bemerkt haben. Eben –
so wenig wie von der Vereinnahmung der FFF-Beweg –
ung durch die Grünen unter deren Politikerin Luisa
Neubauer!
Den nun in der Presse erwähnten ,,Abwehrkampf„
von FFF-Aktivisten hat es demnach gar nicht erst
gegeben. Wo immer Linksextremismus sowie Asyl –
und Migrantenlobby auf die FFF-Bewegung trafen,
ließ sich dieselbe widerstandlos vereinnahmen. Das
man der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutsch –
lands (MLDP) untersagen wollte auf FFF-Demons –
trationen Flagge zu zeigen, war nur eine Feigenblatt –
Aktion mit welcher man die bereits erfolgte Verein –
nahmung mehr als dürftig zu kaschieren versuchte.
Letztendlich marschierte dann die FFF-Bewegung
zusammen mit den Linksextremisten unter deren
Flagge doch auf!
Dementsprechend ist man in der ,,WELT„ auch
schon bedeutend weiter als im ,,FOCUS„ und
spricht hier ganz offen vom ,,Endstadium der Un –
terwanderung„.
Daher glaubt niemand mehr der Erklärung einer
Carla Reemtsma, welche behauptet: ,, „Eine Ver –
einnahmung durch extremistische Gruppen gab
es nie und gibt es auch heute nicht.“ Solch eine
Erklärung zeigt nur wie blind die führenden FFF –
Aktivistinnen gegenüber der Realität sind. Wäh –
rend Reemtsma, Neubauer & Co wie üblich in
der Szene nur mit Argusaugen auf jeden rechten
Einfluß geschaut, konnten die Linken ihre Beweg –
ung ohne große Schwierigkeiten kapern. Das ge –
lang, weil es in Deutschland ein und dieselben
sind die für linksextremistische Ziele, für Asyl –
und Migrantenlobby und den Umweltschutz auf
die Straße gehen. Wo man sich dem bei FFF noch
offen widersetzte, übernahm man zeitgleich deren
Gedankengut, und was man bei FFF als ,, zivilen
Ungehorsams „ ansah, war nichts anderes als ge –
nau die Politik dieser Klientel! Letztendlich führte
diese ständige Vermischung dazu, dass man die
FFF-Bewegung von den üblichen linksextremist –
ischen Bewegungen nicht mehr zu unterscheiden
vermag. Man hat aber gerne in Politik und Medien
weggeschaut, solange man die FFF-Kids vor ihrem
Karren spannen konnte. Somit dürfte es nur noch
eine Frage der Zeit sein bis FFF-Aktivismus in of –
fene Gewalt umschlägt. Die RAF lässt grüßen! Ei –
nen ersten Vorgeschmack dessen bekam man be –
reits beim gewaltsamen Protesten gegen den Kohle –
abbau!
Nur eines dürfte klar sein, dass, wenn es soweit
kommen wird, weder eine Clara Mayer, noch eine
Luise Neubauer oder Carla Reemtsma dann bereit
sein werden, die politische Verantwortung dafür
zu übernehmen. Und in der einseitig ausgelegten
Justiz in diesem Land werden sie das Glück haben,
dass die Gesichter der FFF-Bewegung nicht auf
Steckbriefen und Fahndungsplakaten enden!

Eines der besten Asylgesetze der Welt

Angeblich sei ja das deutsche Asylsystem eines der
besten der Welt, zumindest wenn es nach der Mein –
ung der Merkel-Regierung und der gleichgeschal –
teten Systempresse geht.
Natürlich kann kein normaler Mensch es sich er –
klären, warum wirklich politisch Verfolgte wie et –
wa Edward Snoden, Julian Assange oder Carles
Puigdemont dann kein Asyl in der bunten Repu –
blik bekommen, dafür aber jeder hergelaufene
Islamist und Wirtschaftsflüchtling.
Es könnte daran liegen, dass sie Snoden, Assange
und Puigdemont für echte Transparenz und Demo –
kratie eingesetzt haben. Echte Demokratie kennt
man in der Bunten Republik kaum. Hier gilt der
Mehrheitswillen der Volkes kaum.
Dagegen halten es die Regierenden lieber mit den
Kriminellen aus aller Welt. Jeder, der sich selbst
des Mordes bezichtigt und deshalb in seinem Her –
kunftsland angeblich verfolgt, erhält in der bunten
Republik umgehend Asyl. Vom tschetschenischen
Bandenmitglied, über dem Leibwächter von bin
Laden, vom islamistischen Hassprediger bis zum
schwarzen Drogenverkäufer, Mörder, Vergewal –
tiger und Messermänner eingeschlossen, erhalten
in Deutschland eben Asyl.
Damit man Demokratie vorheuchelt, werden in
Buntdeutschland gerne vom Westen eingekaufte
russische oder chinesische Oppositionelle von
der Regierung vorgeführt oder auf Kosten des
deutschen Steuerzahlers medienträchtig von
ihren Leiden kuriert.
Das ist natürlich etwas ganz anderes als wenn
man Menschen wie Carles Puigdemont hier
Asyl gewähren würde. Schließlich war Puig –
demont als katalanischer Ministerpräsident
keiner korrupten Regierung hörig, sondern
hat einzig demokratisch entsprechend des
Mehrheitswillens seines Volkes gehandelt!
Und nichts wäre für die Merkel-Regierung
schädlicher als der Mehrheitswille des eige –
nen Volkes. Schließlich wird man der echten
Opposition im Lande mit ständigen Gesetzes –
verschärfungen und Verfassungsbruch kaum
noch Herr!
Da kann man es auch verstehen, dass man in
der Merkel-Regierung solche Whistleblower
wie Snoden oder Assange fürchtet, wie der
Teufel das Weihwasser. Was, wenn solche
Whistleblower mit vielen Hunderttausend
Usern plötzlich anfangen über Corona oder
das Treiben der Asyl – und Migrantenlobby
in Deutschland anfangen zu verbreiten. Da
wären die Tage der Regierung bald gezählt!
Also muss man, was auch entsprechend viel
besser zur eigenen Gesinnung passt, beim
Asyl mit dem vorlieb nehmen, was da noch
bleibt, also mit Kriminellen und dem Boden –
satz der untersten sozialen Schichten aus al –
ler Herren Länder! Und genau dies tut die
Bundesregierung, und zwar nicht erst seit
der Grenzöffnung des Jahres 2015!
Den Erfolg der deutschen Asylpolitik kann
man 2021 gerade vor den Synagogen genau
in Augenschein nehmen!
Das Motto der Merkel-Regierung ist, das
Deutschland ein Einwanderungsland sei.
Dementsprechend braucht man aus dem
Ausland weder echte Demokraten noch
Whistleblower, sondern Analphabeten und
Kriminelle aus aller Welt als dringend be –
nötigte Fachkräfte. Wegen der an Überalter –
ung leidende Bevölkerung dürfen die auch
ihre aus der Heimat mitgebrachten Konflikte
hier austragen, zur Belebung der Straßen und
Plätze in Deutschland. Auch deshalb kann die
bunte Regierung ausländische Whistleblower
hier nicht brauchen, die dann da etwas genauer
hinschauen als unsere ungeliebten Qualitäts –
medien. Ebenso wenig wie echte ausländische
Demokraten, welche die Scheindemokratie der
Merkel-Regierung schon alsbald in Frage stellen
würden. Dann doch lieber Messermänner, so –
lange die nur Biodeutsche messern. Die Wahr –
heit wird in diesem Land ohnehin schon täglich
gemessert!

Islamstudentin macht Werbung für Schleuser

Auf T-Online gibt man Mattea Weihe, einer Sprech –
puppe der Asyl – und Migrantenlobby, eine Plattform
für deren krude Propaganda.
Das Weihe Islamwissenschaft studierte, bevor sie zu
den NGO der Asyl – und Migrantenlobby wechselte,
lässt tief blicken.
Natürlich will und kann Mattea Weihe nicht erklären,
wie die Linksextremisten von Sea-Watch immer genau
da auftaucht, wo die Schlepper – und Schleuserboote
eintreffen. Hier könnten italienische Behörden aus –
helfen, die das Sea-Watch-Schiff verkabelt und es so
abhören konnten, wie sich die linksextremistische
Crew mit den Schleusern und Schlepper aus Nord –
afrika absprachen.
Richtig sagte Weihe ,,wir erfüllen nicht eine Aufgabe,
die die unsere ist„. Richtig, denn sie handelt im Auf –
trag der Asyl – und Migrantenlobby!
Zudem stellt Weihe es so da als ob den Schlepper und
Schleuser-Unwesen ein ,,Menschenrecht„ sei, bei
dem die Linksextremisten halt ,,keine Kompromisse
machen„, soll wohl heißen, dass es Gesetze für sie
nicht gibt.
Dreist setzt die Weihe die Tätigkeit ihrer Schleuser –
und Schlepper-NGO mit der Seenotrettung in der
Ostsee gleich. Denn Sea-Watch betreibt keine ,,See –
notrettung„, sondern übernimmt den Shuttleservice
für die nordafrikanischen Schleuser und Schlepper!
Damit animieren Sea-Watch & Co das Schlepper –
und Schleuser-Unwesen geradezu, immer weitere
Boote aufs Meer hinauszuschicken. Das Blut von
weit über eineinhalbtausend Ertrunkener klebt
an den Händen von Mattea Weihe und Konsorten.
Sichtlich nötigen wohl die in Italien anlaufenden
Prozesse gegen diese Schergen, dass man nun ver –
stärkt in buntdeutschen Medien solche Werbung
für sie macht.
Die Journalistin Hanna Klein bei T-Online hatte
jedenfalls kein Problem solch Werbevideo mit der
Mattea Weihe zu machen. Mit ihrer Vorliebe für
,, konstruktiven Journalismus„ konstruiert die
Klein halt gerne mal was. Die Klein wechselte
vom Focus zu T-Online. Sichtlich war sie es satt
beim Focus über Kalkablagerungen im Wasch –
becken oder Fensterputztipps schreiben zu müs –
sen. Aber ihr Urteilsvermögen ist immer noch
genau dass, so einer Reinigungsfachkraft und
Abtippserin von Sextrateber-Coachs, wie ihr
Video mit der Weihe es bestens belegt!

Der ,,SPIEGEL„: Lobbyarbeit geht voll nach hinten los

Im ,,SPIEGEL„ bietet Yannick Ramsel dem Aktivisten
der Asyl – und Migrantenlobby, Hagen Kopp, eine Platt –
form. Kopp ist bekannt für seine Aufrufe in denen Bür –
ger dazu aufgerufen werden, abzuschiebenden Asylbe –
werbern bei ihnen in der Wohnung zu verstecken. Das
viele der Asylbewerber, die abgeschoben werden hoch –
kriminell sind, nimmt Koop billigend in Kauf.
Kopps eigentliches Ziel ist aber praktisch jedem Asylbe –
werber in Deutschland einen Daueraufenthalt in diesem
Land zu verschaffen. Obwohl die Bunte Regierung die
Zahl der Abschiebungen auf einen lächerlich geringen
Stand hält, und zudem Politiker am laufendem Band
neue Asylgründe wie Gründe um nicht abzuschieben,
erfinden, faselt Kopp von ,,hohen Zahlen„.
Andersherum sind für den Lobbyisten-Aktivisten Kopp
schon ,, massive Nord-Süd-Einkommensgefälle„ ein
Asylgrund und damit jeder, der ,,ein besseres Leben„
sucht. Dementsprechend möchte er aus Deutschland
eine Gesellschaft von Migranten machen, denn die
,, Migration ist die Mutter aller Gesellschaften„.
Nun steht Hagen Kopp in Buntdeutschland vor Gericht.
Als aktives Mitglied der Asyl – und Migrantenlobby hat
er natürlich keine hohe Haftstrafe zu befürchten, weil
solche ohnehin nur gegen deutsche Rechte verhängt
werden. Von daher kann sich der ,,SPIEGEL„ auch
ganz ungefährdet zu seinem Sprachrohr machen.
Wie in dieser Szene üblich wird der Täter Kopp zum
Opfer erklärt.
Liest man indes die Kommentare im ,,SPIEGEL„ zu
diesem Artikel, dann dürfte die Mehrheit der Leser
eher gegen solche Selbstdarsteller wie Hagen Kopp
sein. Daher sollten sich Yannick Ramsel & Co eigent –
lich einmal fragen für wen sie ihre Artikel schreiben.
Jedenfalls nicht für die Leser, bei denen kommen sie
in der Mehrzahl nicht an! Dies erklärt auch die stetig
sinkenden Auflagen solcher Blätter!
Die Kommentare sind dementsprechend: ,, Unfass –
bar! Ich denke, Herr Kopp sollte wenigstens in Voll –
zeit arbeiten, bevor er andere für die Finanzierung
seiner Vorstellungen zur Kasse bittet„ schreibt eine
Steffi. Ein Daniel stellt fest: ,, Offenbar sind hier Bei –
träge, die Herrn Kopp nicht kritiklos zustimmen,
nicht erwünscht „. Jedoch bleiben genau solche
Kommtare aus, was der Redaktion sichtlich zu den –
ken geben sollte. Die einzig ,,positiv„ Reaktion war
die eines Users welcher die anderen Kommentatoren
in die rechte Ecke als ,,blauner Bodensatz„ zu drän –
gen versuchte. Eben solch typischer Linker für den
alle die nicht seiner Meinung eben ,,Nazis„ sind.
Sichtlich ist der ,,SPIEGEL„ das Leib – und Magen –
blatt dieser Klientel für die Meinungsfreiheit nur
das Verbreiten der eigenen Thesen darstellt.
Besonders viele User machen sich über den Beruf
des Aktivisten lustig, denn der ist Teilzeit-Lagerist!
Ein Julius urteilt dementsprechend auch über Kopp:
,, Klassischer Fall von „das Gegenteil von Gut“. Er
denkt wahrscheinlich er wäre humanistisch und
würde etwas Gutes tun. Er schadet aber im Endef –
fekt allen. Er schadet den Migranten, die sich wegen
Leuten wie ihm falsche Hoffnungen auf ein Leben in
Deutschland machen, er schadet Deutschland, das
nunmal nicht jedem Notleidenden der Welt helfen
kann und deswegen seine Mittel rational priorisieren
muss, er schadet der gesamten Gesellschaft, weil seine
Sabotage letztlich uns allen Steuergelder kostet. Der
einzige, dem er wirklich hilft, ist er selbst und seinem
riesigen Ego, dass er sich als so richtig toller Held und
Rebell fühlen kann. Ist er aber nicht. Er ist hoffentlich
bald ein verurteilter Straftäter „.
Ein anderer User stellt zum Strafverfahren gegen Kopp
fest: ,, Was ist das eigentlich für ein undemokratischer
Typ, der meint, aussuchen zu dürfen, welche Gesetze
gelten sollten? Und was ist mit den Richtern los, die
solche Gesetzesbrecher freisprechen? „
Gemessen an der Mehrzahl der Kommentare ging die
Aktion des ,,SPIEGELS„ mal wieder einem Aktivisten
der Asyl – und Migrationslobby eine Plattform für die
Selbstdarstellung zu bieten, gehörig nach hinten los.
Dazu stellte ein User fest: ,, Dieser Teilzeitlagerist hat
offensichtlich noch ausreichend Kraft, sich anderweitig
voll zu engagieren. Da man als Teilzeitlagerist kaum
von seinem Gehalt leben kann, stellt sich die Frage,
wer ihn unterstützt„. Und ein Thomas fügt die Frage
hinzu : ,, Wieso schreibt der Autor nicht klipp und klar,
daß der Mann ein Rechtsbrecher ist und gibt ihm statt –
dessen noch Raum seine unsinnigen Begründungen
dafür auszuführen? „ Ein Walter stellt denn auch
fest: ,, Hier wird zu Straftaten aufgerufen und der
Spiegel macht da mit!! „ Ein Anderer fügt hinzu:
,, Toll. Ein Mann der Straftaten begeht und Aktivist
genannt wird, bekommt hier noch ein öffentliches
großes Forum um zu weiteren Straftaten aufzurufen.
Ganz großes Kino lieber Spiegel. Ganz großes Kino.
Warum wird hier regelmäßig das Wort Straftäter
mit Aktivisten verwechselt? „
Damit dürfte Yannick Ramsel mit seinem Interview
dem ,,SPIEGEL„ einen ähnlichen Bärendienst er –
wiesen haben, wie einst Class Relotius.

Maaßen-Gegner machen mobil

Nachdem die CDU in Thüringen Hans-Georg Maaßen
nominierte, schaltete die gleichgeschaltete Presse so –
fort auf Hetze um.
Mit großer Freude gaben dabei die Mietschreiberlinge
vor allem die Sätze der CDU-Politikerin Serap Güler
wieder: ,, An die 37 Parteikollegen in Südthüringen:
Ihr habt echt den Knall nicht gehört! Wie kann man
so irre sein und die christdemokratischen Werte mal
eben über Bord schmeißen?„ Natürlich hinterfragt
nicht einer, welche ,,christlichen Werte„ denn die
Muslimin Güler, die einen ,,liberalen Islam„ befür –
wortet, da vertritt. Zum Klüngel um den typischen
Vertreter der Asyl – und Migrantenlobby, Armin La –
schet, in NRW gehörend, ist sie fachgerecht mit der
Pfründe einer ,, Staatssekretärin für Integration im
Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und In –
tegration„ belehnt worden. Man weiß also aus wel –
chem Stall der Eselsruf gegen Maaßen aus den eige –
nen Reihen kommt!
Der Scheinchristin Katrin Göring-Eckardt von den
Grünen, die es mit den 10 Geboten nicht so genau
nimmt, und bis zum Ehebruch schon gegen alle ver –
stoßen, fiel natürlich nichts Besseres ein als Maaßen
in die rechte Ecke zu drängen. ,, Mit Maaßen öffnet
die CDU ihre Türen nach rechts „ behauptete sie
frech. Wohl weil Maaßen ihrer Pfründe in Thüringen
gefährlich werden könnte. Göring-Eckardt log sich
gerne durch die Wahlen. So behauptete sie damals
tief mit den Mauerflüchtlingen in der DDR mitemp –
funden zu haben, nur um sodann in die einzige west –
deutsche Partei einzutreten, welche damals gegen
DDR-Flüchtlinge gehetzt und auf die Straße gegan –
gen. Aber soviel pure Heuchele bedeutet für Göring –
Eckhardt lebendiges evangelisches Christentum, so
wie sie und ihre Kirchenoberen es jeden Tag, denen,
die daher noch nicht dieser Kirchen in Scharen den
Rücken gekehrt, es vorleben. Selbstverständlich zählt
auch die Göring-Eckardt zur Asyl – und Migranten –
lobby!
Gerade für die könnte ein Hans-Georg Maaßen bald
schon ziemlich gefährlich werden, hatte er doch be –
reits als Chef des Verfassungsschutz sehr genau hin –
schauen lassen, was da bei Asylanten und Migranten
in diesem Land so wirklich abgeht! Vor allem deshalb
sind nunmehr die typischen Vertreter der Asyl – und
Migrantenlobby am Grunzen, Bellen und Quieken.
Denn mit Hans-Georg Maaßen hätte die Ost-CDU
einen wirksamen Gegenpol zum Vertreter der Asyl –
und Migrantenlobby, Laschet, und könnte wenigs –
ten im Osten noch Wahlen wieder gewinnen.
Ansonsten dürfte der Aufschrei von Maaßen-Gegner
diesen Politiker eher ehren.

Studie ,,muslimisches Leben in Deutschland„

Die Asyl – und Migrantenlobby ist schwer am feiern.
Es sei ,,aufregend„ festzustellen, dass die Zahl der
Muslime in Deutschland nun schon auf über fünf
Millionen angestiegen. Und die bescherten nun den
Deutschen zwar nicht die dringend benötigten Ar –
beitskräfte, dafür aber ,,Vielfalt„.
Ansonsten stellten die, wie immer stark parteiisch
und einseitig agierenden 30 Wissenschaftler zu
dem bemerkenswerten Ergebnis, dass sich gra –
vierende Veränderungen unter den Muslimen in
Deutschland vollzogen hätten. Wenngleich die –
selben nur den Wissenschaftlern aufgefallen.
Das sind zum Beispiel so vollkommen neue Er –
kenntnisse, wie dass auf den Vater der Sohn
folgt, was den Wissenschaftlern bislang noch
vollkommen unbekannt.
Wie stets bei solchen Machwerken üblich, be –
ruht diese Studie nicht auf Fakten, sondern auf
das Ergebnis von Befragungen, in dem der Be –
fragte schon durch Art und Form der Fragen in
die gewünschte Richtung bewegt wird. Dement –
sprechend ist das Ergebnis auch wenig ,,Wissen –
schaftlich„, sondern nur von einer bestimmten
Bevölkerungsgruppe ,,gefühlt wahrgenommen„.
Das man gleich 30 Wissenschaftler mit dieser
Studie beschäftigte, macht diese denn auch nicht
,,wissenschaftlicher„, sondern zeugt nur davon,
dass man, ansonsten zu nichts anderem zu ge –
brauchenden Migrationsforschern, ein staatlich
alimentierte ABM-Pfründestellen verschaffte.
Gebetsmühlenartig wird uns verkündet, dass
die Muslime für Vielfalt sorgen. Wie dieselbe
denn näher aussieht, dass näher zu erklären,
erwiesen sich allerdings die 30 Wissenschaft –
ler als vollkommen unfähig. Ebenso wenig wie
man es denn hinlänglich erklären könnte, wel –
che ,,Bereicherung„ der Islam und die Mus –
lime für Deutschland darstelle.
In Ermangelung eines eigenen Volkes, dass
sie mehrheitlich bei ihrer Einwanderung un –
terstützen würde, ist es jetzt die ,,Aufnahme –
gesellschaft„ anstelle des deutschen Volkes!
Auch konnte man es nicht erklären, warum
diese Muslime mit Vorliebe in nichtmuslim –
ische Länder einwandert.
Die Wissenschaftler konnten bei muslimischen
Jugendlichen auch keinerlei Unterschiede zur
nichtmuslimischen Jugendlichen feststellen.
Spätestens hier stellt sich dann die Frage, was
festzustellen diese Wissenschaftler überhaupt
befähigt waren. Groß war deren Auffassungs –
gabe jedenfalls nicht, sonst würde deren Stu –
die nicht so stark tendenziös und von blanker
Phrasendrescherei dominiert, ausgefallen sein!
Insofern ist diese ,,in Auftrag gegebene Studie„
wie immer nicht repräsentativ noch sonst irgend –
wie aussagekräftig. Vielmehr ist sie wie üblich
schlichtweg nicht brauchbar!
Beim Vorstellen der Studie kamen die Erklär –
bären denn auch schnell ins Stottern als sie ge –
fragt wurden, warum, wenn die Migranten doch
sowas von gut integriert, wozu es dann noch ei –
nes Bundesamt für Migration bedürfe.
Und das in Moscheen eine Wertschöpfung statt –
finde, von welcher die Gesellschaft profitieren
könne, nahm ihnen auch keiner so recht ab.
Im Grunde genommen versuchte man sich, wie
gewohnt, einfach nur die Migration und hier
insbesondere die muslimische Einwanderung
schön zu reden.
Im Interview mit den Journalisten musste man
es offen eingestehen, dass man sich nur auf be –
stimmte Themen konzentriert, und sich schlicht –
weg mit allem, was negativ ausfallen könnte, erst
gar nicht befasst! Das seien ,,zukünftige Forsch –
ungsthemen„ entschuldigte man seine diesbe –
zügliche Faulheit und völlige Unfähigkeit eine
verwendbare Studie zu erstellen!
Das Ausweichen auf Fragen der Journalisten war
allgemein. So stellte man fest, dass angeblich nur
25 Prozent der Muslime die Moscheen besuche.
Weshalb dann in jeder größeren Stadt die Muslime
Moscheen haben und immer weitere bauen wollen,
konnte man sich auch nicht erklären. So kam man
einmal mehr ins Stottern, und dies obwohl hier
nur die Vertreter der ,,Qualitätsmedien„ als die
Systempresse Fragen stellte. Da möchte man es
sich gar nicht erst ausrechnen, wie diese Studien –
macher wohl erst ins Stottern geraten täte, wenn
ihnen jemand die richtig interessanten Fragen
stellen täte.

Schon wieder gravierender Fachkräftemangel bei der ,,Süddeutschen Zeitung„

In der ,,Süddeutschen Zeitung„ war Jan Bielicki schwer
mit dem Thema überfordert, im Parteiauftrag des Polit –
bürosder Redaktion herumjammern zu müssen, dass zu
wenige Afrikaner als Migranten nach Deutschland gelan –
gen können.
Schon zu Beginn seiner Auftragsarbeit verhettert sich
Bielicki in dem Netz der Zahlen und Mathematik war
dabei bestimmt nicht seine Stärke. So heißt es denn et –
wa an einer Stelle bei ihm: ,, Demnach lebten Ende
2020 etwa 123 000 Afrikaner in Deutschland „ und
wenig später ,, Insgesamt haben seit der Jahrtausend –
wende 172 000 Flüchtlinge aus Afrika hier Zuflucht
und einen entsprechenden Aufenthaltstitel gefunden „.
Würde heißen das etwa 50.000 Afrikaner Deutschland
wieder verlassen hätten ohne das für sie Ersatz gekom –
men wäre, und dies obwohl alleine 2020 weitere 12.000
dazugekommen sind!
Aber diese rumänischen Hütchenspielertricks der Bun –
desregierung beim Jonglieren mit Flüchtlings-Zahlen
waren ja eigentlich auch nicht Bielickis direkter Partei –
auftrag sondern sollten nur als Einleitung dazu dienen
für den Vertreterin der Asyl – und Migrantenlobby,
der Grünen Politikerin Filiz Polat, die Sprechpuppe
zu machen und zu fordern, dass mehr Afrikaner legal
nach Deutschland kommen sollen.
Der mit seinem Artikel schwer überforderte Bielicki,
echtes Nachfragen hat so ein Einkopierjournalist ja
nie gelernt, hat an dieser Stelle schon nicht mehr die
Kraft nachzufragen, was denn die Grüne ,,wissenschaft –
liche Hilfskraft„ Polat sodann mit all diesen vielen
Afrikanern in Deutschland anzufangen gedenkt. Wir
erfahren noch nicht einmal wofür die Polat nun so
dringend die afrikanischen Fachkräfte benötigt, die
sie vermehrt nach Deutschland holen will. Braucht
die Johann Wolfgang von Goethe-Universität in
Frankfurt am Main dringend weitere Hilfskräfte,
da die Polat mit ihren vielen Nebentätigkeiten für
die Asyl – und Migrantenlobby schwer überfordert
ist?
Von Bielicki erfahren wir es nicht, sichtlich brachte
der weit mehr Elan bei Geschichten ,,Wie der Stein –
bock vom Aussterben bewahrt wurde„ oder ,,Ein
Mittelweg für das Rebhuhn„ oder ,,Ausgehamstert„
auf als für diesen Artikel. Vielleicht galt er mit derlei
Artikel als der ,,Grüne„ in der Redaktion und damit
geeignet die Grüne Polat zu interviewen. Sichtlich aber
wählte das Politbüro der Redaktion der ,,Süddeutschen„
ihn nur aus, weil er schon im April mit dem Artikel
´´Zuflucht für fast 1,9 Millionen„ so schön mit Zah –
len kann.
Auf jeden Fall hat Bielicki das Interview mit der Polat
voll vergeigt. Wir erfahren nichts aber auch gar nichts
über die. Mag vielleicht auch daran liegen, dass Filiz
Polat einfach nichts Vernünftiges zu sagen weiß, dass
es sich lohnte aufzuschreiben.
Für Jan Bielicki vielleicht ein Fingerzeig Gottes sich
in Zukunft ganz auf Artikel aus dem Tierreich zu kon –
zentrieren. Das liegt ihm sichtlich besser über Haus –
tiere zu schreiben als über Politik. Im Gegensatz zu
Letzteren kann die Redaktion die Tierartikel im Plus –
Angebot sogar zum Verkauf anbieten und Bielicki
könnte nach 20 Jahren bei der ,,Süddeutschen„
zum ersten Mal so richtig was verdienen. Wenn da
bloß nicht der gravierende Fachkräftemangel bei der
,,Süddeutschen„ wäre, welcher schon die Tusse vom
Moderessort * dazu verdammt über die leidige Politik
schreiben zu müssen oder andere vollkommen talent –
befreite Journalisten daran hindert ihre Liebe zur Na –
tur voll ausleben zu können. So berichtet Jan Bielicki
doch so gerne aus Australien und es würde gewiß nie –
manden in der Redaktion auffallen, wenn der mal für
mehrere Monate im Outback verloren ginge.

* Wenn man in der ,,Süddeutschen Zeitung„ nur die Modetante noch erwischt | Deprivers (wordpress.com)

Verkehrte Welt

Die Asyl – und Migrantenlobby feiert gerade einen Er –
folg nach dem anderen. Eben noch orderte die Bun –
deskanzlerin Flüchtilanten aus griechischen Lagern,
die Lobbyisten unter verhandeln gerade einen neuen
Türkei-Deal, durch dem dann weitere Flüchtlinge, oft
heimlich bei Nacht, nach Deutschland eingeflogen
werden, der österreichische Lobbyist Gerald Knaus
will weitere Flüchtlinge per Quote an Deutschland
verteilen und obendrein will nun auch noch die Ver –
teidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer
beim deutschen Truppenabzug aus Afghanistan ihre
geliebten Afghanen gleich mit nach Deutschland neh –
men.
Zwar wurde in nicht einem einzigen dieser Fälle zu –
vor das deutsche Volk gefragt oder gar demokratisch
dessen Mehrheitswillen beachtet, denn mit echter
Demokratie hat es die Regierung für Minderheiten
unter Merkel nicht so. Immerhin hatten sich in den
letzten Umfragen, – und dies noch dazu in den staats –
nahen -, 54 bis 57 Prozent der Deutschen gegen sol –
che Alleingänge der Bunten Regierung und eine ein –
seitige Aufnahme weiterer ,,Flüchtlinge„ außerhalb
von EU-Beschlüssen ausgesprochen, aber im Kanzler –
amt hört man ohnehin nicht auf die Stimme des Vol –
kes sondern ist ganz den Einflüsterungen der Asyl –
und Migrantenlobby erlegen.
Schnell zu haben, war dass, was im Bundestag her –
umlungert, dagegen für den Schutz der indigenen
Völker, auch weil dies wieder viel deutsches Steuer –
geld ins Ausland bedeutet. Und wo es darum geht
deutsche Steuergelder ans Ausland zu transferieren,
da ist man sich im Buntentag stets sofort einig und
nie fragt ein Politiker nach, woher man all diese vie –
len Gelder nehmen soll. Nachfragen tut dass, was da
im Bundestag sitzt nämlich nur, wenn es um Gelder
geht von denen auch das deutsche Volk etwas abbe –
kommt.
Während man so im Bundestag nicht im mindesten
dazu bereit ist, im eigenen Land die zu schützen, die
schon länger hier wohnen, war man sofort bereit die
Rechte der Indigenen Völker, welche zuerst da wohn –
ten, zu schützen. Diesen Völkern wird sogar offen zu –
gestanden ihre Territorium notfalls mit Waffengewalt
zu schützen, so wie man den Sentinelesen eben zuge –
steht, jeden zu töten, der ihre Insel betritt, wie die
Ermordung eines US-Touristen John Chau 2018 bes –
tens belegt.
In Deutschland gilt es dagegen schon als Verbrechen,
wenn man sich bloß verbal gegen Migranten-Eindring –
liche äussert! In der im Bundestag vorherrschenden
heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral mit all ihren
Doppelstandards stört sich niemand an solche Wider –
sprüche. Was man den ausländischen indigenen Völ –
kern ohne weiteres zugesteht und diese auch vor Ein –
dringlinge von Außen schützt, gesteht man dem ei –
genen deutschen Bürger nicht im Mindesten solche
Rechte oder gar Schutz zu. Eher das Gegenteil ist
der Fall, nämlich es werden gegen den Mehrheits –
willen des Volkes immer weitere migrantische Ein –
dringlinge ins Land geholt oder gelassen. Hier in
Deutschland schützt dass, was im Bundestag her –
umlungert auch lieber den kriminellen Migranten
vor den Deutschen als den Deutschen vor krimi –
nelle Migranten, wie gerade erst es in Sachsen –
Anhalt der Fall Hempel bestens belegt!
Mit den demokratischen Grundrechten wie etwa
Meinungs – und Versammlungsfreiheit hat man
in Deutschland in Regierungskreisen ohnehin
starke Probleme. Während Demonstrationen
der echten Opposition im Lande beständig un –
ter den fadenscheinigsten Gründen verboten
wird, wird linksextremistischem Gewaltmob
auch noch nach drei, vier Krawallen infolge
gleich wieder die nächste Demo genehmigt!