Staatliche chinesische Foltermethode vertreibt den oppositionellen Künstler Ai Weiwei nun auch aus Deutschland

Hatte die Beauftragte der Bundesregierung für
Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan
Özoğuz, behauptet ,,die Deutschen besäßen keine
eigene Kultur,, , so behauptet nun einer von denen
für die Özoguz zuständig ist, das blanke Gegenteil.
So äußerte nämlich der chinesische Wahlasylant
Ai Weiwei: ,,Die deutsche Kultur ist so stark, dass
sie nicht wirklich andere Ideen und Argumente ak –
zeptiert „.
Da spricht natürlich die Wut des Unerfolgreichen,
dass alle anderen Schuld sind nur nicht er und die
,,Kunst„, welche er anfertigt. Ai Weiwei ist näm –
lich, seit er in Deutschland lebt, komplett zur Asy –
lantenlobby gewechselt, und so kommen nunmehr
seine ,,Kunstwerke„, die für mehr Migration wer –
ben, bei dem Großteil der Deutschen kaum an.
Der in China als Querulant bekannte Künstler war
nach Deutschland gekommen, da er von der chines –
ischen Regierung mit einer Strafe belegt, die schon
an Folter grenzt : Er wurde nämlich unter Hausar –
rest gestellt, und war damit gezwungen 24 Stunden
am Tag inmitten seiner eigenen ,,Kunstwerke„ zu –
bringen zu müssen. Die Strafe war so drastisch, daß
Ai Weiwei sofort außer Landes bis nach Berlin floh,
sich hier augenblicklich vorbehaltlos in den Dienst
der Asylantenlobby stellte, nur um in China keine
weiteren 24 Stunden inmitten der von ihm selbst
angefertigten Kunst zubringen zu müssen.
Da sich nun aber bis auf ein paar führende Vertre –
ter der Asylantenlobby niemand so richtig für Ai
Weiwei seine ,,Migrationskunstwerke„ interes –
sierte, begannen sich diese bei ihm zu Hause so
sehr zu stapeln, so das er und seine Familie die
chinesische Folter, jeden Tag inmitten seiner ei –
genen Werke zubringen zu müssen, schlichtweg
nicht mehr länger erträgt.
Deshalb will Ai Weiwei nunmehr Berlin verlassen.
Davon ab, dass diese harte Folter bereits nach kür –
zester Zeit ihre Folgen zeigt ; so hält Ai Weiwei tat –
sächlich Berlin für ein Land, das er verlassen will.
So empfindet Ai Weiwei, kaum das er wieder sei –
nen eigenen ,,Kunstwerken„ ausgesetzt, dass es
in Deutschland schlimmer wie in China ist, wo ja
wenigstens der Staat seine ,,Kunstwerke„ ab und
an entsorgte, und findet, dass es in Deutschland
,, kaum Respekt für abweichende Stimmen„ gibt.
Vielleicht glaubte Ai Weiwei ja, wenn er sich hier
in Deutschland als ,,Rechter„ ausgibt, dass sich
auch hier der Staat dann seiner Werke annehmen
werde. Allerdings bei der in Deutschland bei all
der gerade herrschende Klimawandel – und Kli –
maschutz-Hysterie jeder seinen Müll selbst ent –
sorgen muss, und dass möglichst sortiert und
dies mit allem Recycling! Das war eindeutig zu
viel für Ai Weiwei. Wie soll er seine Migrations –
kunstwerke selbst entsorgen, und das möglichst
noch nach Werkstoffen getrennt?
Nein Ai Weiwei hat genug von Deutschland und
will es schnell verlassen, und zwar für immer.
Nie wieder will er noch eine Nacht inmitten all
seiner eigenen Werke verbringen müssen!

Werbeanzeigen

Der Untergang Teil 3

Der deutsche Wirtschaftsmotor kommt mehr und
mehr ins Stottern. Die Deutsche Bank herunterge –
wirtschaftet auf das Niveau einer preußischen
Provinzbank und die deutsche Autoindustrie von
der Merkel-Regierung reguliert auf das Niveau von
indischen Autoherstellern! Beide waren einmal die
Vorzeigeunternehmen des Landes, aber das war
einmal.
Die geballte Dummheit des Bundestages stört das
nicht. Die liegen sich mit Linksextremisten und den
kriminellen Schleppern in den Arme und sucht ver –
zweifelt nach einer Möglichkeit weitere Migranten
hinter dem Rücken des Volkes einzufliegen, und da –
zu heimlich hinter verschlossenen Türen Verträge
auszuhandeln.
Für diesen Politiker-Schlag gilt das Belügen des
eigenen Volkes als Höchstform der Demokratie
sowie das heimliche Einschleusen illegaler Asy –
lanten als deren höchste Werte, die es zu ver –
teidigen gilt. Allem voran gegen jegliche Ver –
nunft!
Mit stalinistischen Personenkult wird der tote Wal –
ter Lübcke zum Blutzeugen der Bunten Republik er –
klärt, und wer dem lästert, wird willkürlich mit rei –
nen Gesinnungsurteilen bestraft. Solch schamlose
Instrumentalisierung eines Toten kannte man bis –
lang nur aus der Zeit des Nationalsozialismus in
Person von Leo Schlageter oder einem Wilhelm
Gustloff!
Mit derselben Schamlosigkeit der Nationalsozia –
listen wird der Tote instrumentalisiert, um den
politischen Gegnern die Möglichkeit der freien
Meinung sowie seine Grundrechte zu nehmen.
Waren es früher vor allem linksextremistische
Schläger, die in bester SA-Manier Andersden –
kende überfielen, einschüchterten und zum
Schweigen brachten, so sind es nun zunehm –
end kriminelle Ausländerbanden!
Merkels namenlose Messermänner ( MNMM)
stechen immer öfter zu! Jetzt im Sommer üben
sie in Frei – und Schwimmbädern schon einmal
die Eroberung von Territorien.
Im Buntentag, ganz in den Fesseln der eigenen
Dummheit gefangen, trägt man nur Sorge, dass
der Zustrom an Ausländern nicht abreißt.
Die Steinmeiers, Merkels, Maas, Lübckes und
Taubers tragen Mitschuld an jedem einzelnen
ermordeten Deutschen. An ihren Händen klebt
das Blut gemesserter Männer und Frauen, und
bei jeder Vergewaltigung haben sie massiv Bei –
hilfe geleistet! Nicht umsonst sitzen die aller
schlimmsten Gefährder der inneren Sicherheit
in Deutschland, samt und sonders mit Mandat
im Bundestag.
Dort weigert man sich seit dem Jahre 2000 be –
harrlich das deutsche Volk zu vertreten. Im
Nordhof des Bundestags setzten die nunmeh –
rigen Bevölkerungsvertreter ihrem Verrat für
200.000 Silberlinge im Haackischen Erdtrog
ein Denkmal. In der seitdem in Deutschland
herrschenden Blumenkübeldemokratie, ist
kaum ein Bürger im Stande 10 Politiker einer
Partei aufzuzählen, die in den letzten 25 Jah –
ren im Sinne oder gar zum Wohle des deut –
schen Volkes gehandelt. Dies ist das traurige
Endergebnis der Bunten Republik!

Merkel-Regierung : Idioten im Amt 6.Teil

Da saßen also die Bevölkerungsvertreter im Buntentag
mal wieder zu einer Beratung zusammen, um darüber
zu beraten, wie man die Bevölkerung in Deutschland
zum Nachteil der Deutschen in die Höhe treiben kann.
Zu dieser Bevölkerung gehören Kopftuchmädchen, Mes –
sermänner, Vergewaltiger und Islamisten samt Anhang,
schwarzafrikanische Piraten und Drogendealer und was
uns sonst noch so als ´´Fachkräfte„ in diesem Land ver –
kauft wird.
Natürlich gilt Sachverstand noch immer als schmerzhaft,
weshalb man immer noch nicht bemerkt hat, dass man
sich illegale Asylanten erst gar nicht ins Land holt, an –
statt sich nur Gedanken darüber zu machen, wie man
die hinterher wieder abschieben kann. Hier zeigt sich
einmal mehr, dass Fachkräftemangel vor allem im Bun –
tentag vorherrscht. Was dort als ´´Experte„ gilt, würde
man im realen Leben nicht einmal seinen toten Gold –
hamster anvertrauen. Bei Beschlußfassungen stehen
sich diese Abgeordneten meist selbst im Weg, so das
für gewöhnlich nichts dabei herauskommt. Jedenfalls
nichts Gutes!
Und genau so sah dann das ´´Geordnete Rückkehr Ge –
setz „, dass der Buntentag zustande gebracht, dann
auch aus!
Bedingt durch Fachkräftemangel im Buntentag und
Inkompetenz bei der Beschlußfassung konnte über
die Hälfte aller, der ohnehin zu wenigen, Abschieb –
ungen nicht stattfinden.
In dem man illegale einfach zu ´´geduldete „ Asyl –
bewerber erklärt, verhindert man bewusst deren
Abschiebung. Wie viele Straftaten in diesem Land
auf das Konto solch geduldeter Asylbewerber ge –
hen, dazu reichte die gesamte Intelligenz des Bun –
tentags nicht aus, es zu ermitteln. Aber das, was
dort sitzt, geht ohnehin über Leichen, solange es
die von Deutschen sind! Schließlich hat man hier
schon im Jahre 2000 beschlossen, das deutsche
Volk nicht mehr zu vertreten, sondern nur noch
einer imaginären Bevölkerung, welche man sich
nun durch die Kriminellen aus aller Welt erstellt!
Um diese Kriminellen weiter im Lande zu halten,
kommt im Buntentag auf einen Beschluß zur Ab –
schiebung, drei welche den gefassten Beschluß
wieder aufweichen. Das nennen die ´´ 3 plus 2
Regelung„!
So kommt es, dass der Scheinasylant mehr Frei –
heiten besitzt und rechtlich besser gestellt als
der Deutsche. Für gewöhnlich reicht eine ein –
fache Krankschreibung, um jeder Strafverfolg –
ung zu entgehen! In den sonstigen Fällen ge –
nügt es einfach seine Pässe und Papiere weg –
zuwerfen um die geballte Dummheit im Bunten –
tag vollkommen machtlos zu machen. Auf die
Idee Elemente, die sich nicht ausweisen können,
gar nicht erst ins Land zu lassen, ist man im Zu –
stand allgemeiner Inkompetenz noch nicht ein –
mal gekommen. Man sollte daher die ´´Mitwirk –
ungshaft „ vor allem für Abgeordnete des Bun –
tentages einführen!

Die Asylantenrundschau Deutschland, kurz ARD genannt

In der Asylantenrundschau Deutschland, kurz ARD
genannt, wird der Zuschauer gezielt geistig nach –
gerichtet, ganz im Sinne der Asylantenlobby. Da
ist dann im Krimi der Enkeltrickbetrüger natürlich
ein Deutscher und im Tatort der Reichsbürger der
Böse. In sämtlichen Talkshows wird gegen die
AfD gewettert und in den Nachrichten ganz so
getan als ob die Messerangriffe nicht zugenom –
men hätten.
Ebenso ist man in sämtlichen Talkshows schwer
damit beschäftigt, so zu tun als gebes es all die
Prbleme mit dem Islam gar nicht, sondern die –
selben beruhten nur auf deutsche Vorurteile
und Unkenntnis des Islams.
Das ist in etwa so als würde man dem Islamisten
vorwerfen, das er nur so handelt, da er nichts
über das Christentum wisse.
Auf jedem Fall kommt auf einen Islamkritiker,
dann mindestens drei Gutmenschen, vom
Schlage eines Politikers, Politologen oder
Journalisten, die von solch Vorurteilen über –
zeugt sind, und daher den Islam schön zu
reden suchen.
Daneben werden uns in der ARD am laufen –
dem Band, Künstler und Schauspieler prä –
sentiert, die so, wie man in tiefster DDR-
Zeit die Vorzüge und Errungenschaften des
Sozialismus vorzutragen pflegte, uns nun
ihr Engagement für Flüchtlinge und Asyl –
bewerber vortragen, um so in den Genuß
eines GEZ-Zwangsgebühren finanzierten
Auftritt im Staatsfernsehen der BRD, also
in der Ersten Reihe, zu bekommen. Wie
in Zeiten der kommunistischen Säuber –
ungen mit ihren Schauprozessen, mit
ihren Selbstbezichtigungen der Vorge –
führten, treten die Prominenten nunrtige
mit Statements gegen die AfD oder die
Rechten ansich, auf. Berüchtigt für der –
artige Auftritte sind in der ARD Sendun –
gen wie Brisant. Die Agitprop überneh –
men Sendungen wie Monitor und die
für ihre tendenziöse Berichterstattung
allseits bekannte Tagesschau.
Die politische Korrektheit macht so den
Schauwert von ARD-Sendungen, dem des
Schwarzen Kanals des DDR-Fernsehens
mitte der 1980er Jahre gleich. Und es
wird in dieser Hinsicht eher schlimmer
als besser !

Bremer BAMF-Affäre : Das Vertuschen und Verschleiern geht munter weiter 2.Teil

Anstatt in der BAMF-Affäre echte Aufklärung zu
betreiben, lenkt man die Öffentlichkeit mit solchen
Nebensächlichkeiten ab, wie der, was und wann
Horst Seehofer wusste.
Die vermeintliche Opposition, wie Grüne und Links –
partei, hat nicht ansatzweise ein echtes Interesse an
einer Aufklärung der Vorfälle, schon weil das, was
bei der BAMF geschehen, also wirklich jeden mit
Asyl in Deutschland zu versorgen, ganz auf deren
Linie liegt. Dementsprechend hat die Gewohnheits –
heuchlerin Göring-Eckardt auch betont, das ihre
Partei keine Einladung nötig habe. Und wo Grüne
und Linke mitmischen, da bleibt die Ehrlichkeit
stets als Erstes auf der Strecke. Statt also Auf –
klärung zu fordern und zu betreiben, mauert
und verhindert man, wo man kann, unter dem
Scheinvorwand das eine Aufklärung der AfD
zugute kommen können. Das ist ein Armuts –
zeugnis, bei dem es Linke und Grüne inoffi –
ziell eingestehen, das nur die AfD echte Auf –
klärung zustande bringt, zumal man deren Er –
gebnis sichtlich fürchtet.
Als typische Vertreter der Asylantenlobby
wissen Grüne und Linke nur zu gut, das was
auch immer nun in einem Untersuchungsaus –
schuß herauskommt, genügend Munition ge –
gen die Asylpolitik der Merkel-Regierung
bietet, das selbst bei minimalste Ergebnisse
Linke, Rote und Grüne maximal unter Be –
schuß geraten werden. Mittlerweile hat man
sich in eine Situation gelogen, bei der selbst
noch Null Aufklärung, der AfD zugute kom –
men werde.
Von daher gleicht der Auftritt von Göring-
Eckardt, dem einer Diebin, die in eine Ta –
schenkontrolle geraten, und weiß, das es
nur eine Frage der Zeit ist, bis auch sie an
der Reihe, und sie überführt werden wird !
Denn, was in der BAMF im Kleinen abge –
laufen, ist doch genau das, was Linke und
Grüne im Großen mit ihrer Politik propa –
giert ! Bleibt der Göring-Eckardt also nichts
anderes übrig als sich auf Seiten der Ober –
kriminellen Angela Merkel zu schlagen.
Dementsprechend wird nun mit genügend
krimineller Energie ein Untersuchungsaus –
schuss nach Kräften zu verhindern versucht
und zur Ablenkung mit der ´´ Haltet den
Dieb „-Ablenkungsgeschrei des wahren
Diebes alle Schuld auf Horst Seehofer ge –
lenkt. So finden wir nun ausgerechnet die
Grünen und Linken als Generalverteidiger
von Angela Merkel wieder.
Ein Ergebnis hat die BAMF-Affäre schon
jetzt erzielt : Sie führt derzeit dem Bürger
mehr als deutlich vor Augen, welche Par –
teien absolut nicht wählbar sind ! Dadurch
geraten AfD und FDP selbst dann noch im
Aufwind, wenn sie in dieser Sache nicht das
aller Geringste unternehmen. Die wahren
Schuldigen entlarven sich mit jedem Inter –
view, das sie geben, selbst herrlich mehr !
Daneben zeigen sie deutlich auf, das sie tat –
sächlich nichts anderes können als gegen
die AfD zu hetzen.
Dabei haben die Asylantenlobbyisten der
Grünen gerade erst in der Eintrach Frank –
furt-Affäre gezeigt, wie eine Politikmafia
einen Verein unterwandert, um sie zum
blanken Werkzeug der Asylantenlobby zu
machen. Das Ergebnis ist ein Fußballverein,
der seinen Mitgliedern vorschreibt, wen sie
zu wählen haben, und wo jeder Andersden –
kende massiv ausgegrenzt wird ! Vielleicht
werden dieselben Strukturen schon bald in
der BAMF offen gelegt, und dann dürfte die
Luft für Linke und Grüne ziemlich dünn wer –
den. Kein Wunder also, das eine Göring-Ec –
kardt immer mehr in Schnappatmung verfällt

Deutschland braucht frisches Blut – Ein Blick hinter die Kulissen von Freital

In Freital baute sich der Verfassungsschutz aus
ein paar Chinaböller einen neuen NSU zusam –
men. Dabei ist die sächsische Stadt ein Zeugnis,
was passieren kann, wenn Politiker ohne die ge –
ringste Beteiligung der Einwohner, ohne diesel –
ben überhaupt gefragt zu haben, den Ort mit
Flüchtlingen zu fluten versuchen.
Das Schema ist immer dasselbe : Linke aus an –
deren Orten reisen an, um als einheimische Un –
terstützer der Asylantenlobby aufzutreten. In
Freital standen 100 dieser Linken 1.500 Gegen –
demonstranten gegenüber. Eine klare Ansage !
Im Allgemeinen läuft es so das die Asylanten –
lobby linksextremistischen Krawallmob den
Ort in bester SA-Schlägermanier überfallen
lässt, um den Protest der Anwohner im Keim
zu ersticken.
Man kann diese Entwicklung genau sehen,
in Orten wo rechte Konzerte und ähnliche
Veranstaltungen stattfinden. Wo man den
Rechten nicht das Grundrecht auf Versamm –
lungsfreiheit nehmen kann, da ist die Angst
der Anwohner oftmals größer davor, das ihr
Ort von linksextremistischen Gewalttätern
heimgesucht als vor den Rechten !
Dazu fährt man für gewöhnlich die System –
presse auf, welche Antifa und andere Links –
extremisten als Demokraten, Antirassismus –
kämpfer usw. darstellen, wogegen die An –
wohner schon im Vorfeld als Rechte, Nazis,
Rassisten usw. diffamiert und kriminalisiert
werden. Auch fährt man die üblichen Politi –
ker, denen die demokratische Mehrheit der
Bürgermeinung scheißegal. Ein bezeichnen –
des Beispiel ist hier das sächsische Heidenau,
wo der damalige SPD-Vorsitzende Sigmar
Gabriel gewaltbereite Antifa mit seiner Pack –
Rede dermaßen aufhetzte, dass diese wenig
später den sächsischen Innenminister aus
dem Ort verjagten.
Überhaupt müsste in diesem Zusammenhang
auch endlich einmal die enge Verflechtung
von Politik, Asylantenlobby und Linksextre –
mismus beleuchtet werden. Wie es der Fall
Sören Kohlhuber deutlich macht, reicht die
enge Zusammenarbeit von Linksextremisten
über die Medien, – Kohlhuber arbeitete mit
´´ Die ZEIT „ zusammen -, bis in die Bundes –
ministerien, so etwa unter Heiko Maas im Jus –
tizministerium, das Kohlhubers Arbeit unter –
stützte. Daneben wird fast jeder ´´ Kampf ge –
gen Rechts „ oder ´´ demokratische „ Gegen –
demos von linksextremistischen Krawallmob
hofiert. Natürlich gibt es in diesem Land nicht
eine einzige Studie, welche beleuchtet, in wie
weit die enge Verflechtung von Politik und der
Asylantenlobby mit gewalttätigen Linksextre –
misten, deren Gegenseite radikalisiert. Denn
genau das führt doch zu der Schräglage in
diesem Land !
In Freital aber zeigten sich dann die Extreme.
Ein Fraktionsvorsitzender der Linken, Michael
Richter, der damals bei der Oberbürgermeister –
wahl als Asylantenlobby-Unterstützer mit dem
Slogan ´´ Deutschland brauche frisches Blut „,
den Einwohnern Freitals also pauschal der In –
zucht beschuldigte, traf damit wohl kaum den
Nerv der Freitaler, sondern zog sich verständ –
licher Weise der Unwillen zu. Unterstützung
bekam der Linke nur von außen, etwa von der
damaligen Integrationsbeauftragte Aydan Özo –
ğuz, jener SPD-Politikerin, welcher den Deut –
schen gar jegliche eigenständige Kultur abge –
sprochen !
Richter ist der typische Vertreter einer Politik,
welche nur noch über die Köpfe der Bürger
hinweg entscheiden. Für solche Demokraten
leiden die Deutschen an Inzucht, und brauchen,
wie es Wolfgang Schäuble einmal formulierte,
kleine Kopftuchmädchen zur Blutauffrischung.
Bevor Richter seine Blutauffrischung vor Ort
in die Tat umsetzen konnte, vertrieb ihn der ge –
ballte Volkszorn aus der Stadt.
´´ Humor und Sarkasmus waren schon immer die
liebsten Waffen des ehemaligen Linken-Politikers
schrieb die ´´ Süddeutsche „. Da darf es dann aller –
dings kaum verwundern, das viele Bürger sogar
Verständnis für die ´´ Gruppe Freital „ aufbrach –
ten, welche diesen Sarkasmus mit Gewalt zu be –
kämpfen versuchten.
Selbstverständlich ist Gewalt keine Lösung und
die Anschläge sind zu verurteilen ! Jedoch bleibt
die Frage, in wie weit Richter mit seinem Sarkas –
mus das geerntet, was er in Freital gesät.
In einem rechtsstaatlichen Verfahren gegen die
Mitglieder der ´´ Gruppe Freital „ müsste dann
auch, federführend für ganz Deutschland, geklärt
werden, in wie weit man gegen den Willen der
Mehrheit der Bürger, dem Ort Asylanten aufge –
zwungen, und dadurch, das man diese schweig –
ende Mehrheit ganz undemokratisch überstimmt
und damit recht – und wehrlos gemacht, erst zum
Widerstand aufgestachelt. Speziell im Fall Frei –
tal müsste auch geklärt werden, in wie weit der
Sarkasmus des Michael Richter zur Aufhetzung
der Bürger mit beigetragen.
Statt dessen wird man die Gruppe Freital unend –
lich zum neuen NSU aufbauschen, deren Mitglie –
der schnell und zu hohen Haftstrafen verurteilen,
nur um ja nicht die eigentlichen Hintergründe be –
leuchten zu müssen.
Als das Gericht in Dresden bei der Anklage der
Bildung einer terroristischen Vereinigung nicht
mitspielen wollte, zog die Bundesanwaltschaft
das Verfahren an sich, um es denn gehörig auf –
zubauschen. Dies sollte aber auch ein klares
Signal an die sächsische Justiz sein, nicht mehr
so hart gegen Linksextremisten vorzugehen,
sondern ihr Augenmerk einzig mehr auf rechte
Straftaten zu verlegen. Sichtlicht hatte die
Politik also ein großes Interesse daran !

Weitere 78.620 Mal Komplettversagen der Regierung in Deutschland

In vielen Fällen handelt die deutsche Bürokratie
als lebte man hier noch, wie in den Zeiten vor
Kolumbus und die Landkarten bestehen noch
aus vielen weißen Flecken. So wie man damals
in die Landkarten noch Fabelwesen und andere
sagenhafte Dinge verzeichnete, so werden heute
orientalische Basargeschichten zu wahren Be –
gebenheiten erklärt.
Woher aber wollen dann die Bürokraten wissen,
das es nicht auch den deutschen Staat der Reichs –
bürger gibt, wenn auf deren Globus scheinbar nur
ein gutes Dutzend Länder eingezeichnet ? Im –
merhin ist Absurdistan dort auch verzeichnet !
Diese Betrachtungsweise erklärt, warum hier
in Deutschland 78.620 Personen aufhalten, bei
denen noch nicht die Staatsangehörigkeit nicht
feststeht.
Damit es auch die gewöhnlich einfältigen linken,
roten oder grünen Politiker verstehen : Das sind
sieben Mal so viele, wie bei PEGIDA, in besten
Zeiten, mitmarschiert !
Wobei es ein Rätsel bleibt, wie man in diesem
Land Asyl erhalten kann, wenn niemand weiß
aus welchem Land sie kommen und welche Zu –
stände dort herrschen. So laufen denn hier meh –
rere zehntausend Kaspar Hauser-Typen herum,
die irgend ein Schlepper vor der deutschen Haus –
tür abgesetzt.
Die Demenz solcher Asylanten wird nur noch
von jener der politischen Eliten übertroffen. Die –
selben wissen ja schließlich auch nicht, was ein
echter Volksvertreter ist und wie Demokratie
tatsächlich aussieht !