Gravierender Fachkräftemangel an BDI-Spitze

Die Schlagzeile heute lautet: ,, BDI-Präsident Dieter
Kempf hat den Aufstieg der AfD als Gefahr für den
Standort Deutschland bezeichnet. „Erfolge der AfD
schaden dem Image unseres Landes. Die Attraktivi –
tät eines Standorts leidet unter extremistischen Par –
teien“, sagte Kempf den Zeitungen der Funke-Me –
diengruppe „. Eigentlich müsste die Schlagzeile
hier lauten : Asylanten-Lobbyist verbreitet seine
Losungen in den Lobbymedien
!
Dabei leitet Kempf nur alten Wein in neue Schläuche.
Schließlich gaben schon die Linksextremisten gaben
in Sachsen die Latrinenparole heraus, dass angeblich
die PEGIDA-Aufmärsche dem Tourismus schaden tä –
ten.
Selbstverständlich konnte damals das extrem linke
,,Kulturbüro Sachsen„ seine Behauptungen eben
so wenig beweisen, wie nun Dieter Kempf die Sei –
nige! Immerhin kamen damals in den Hochzeiten
der PEGIDA-Demonstrationen mehr ausländische
Touristen nach Dresden als vorher!
Erschreckend, dass sich Linksextremisten und Wirt –
schaftsbosse aus dem selben Parolentopf bedienen.
Da wächst zusammen, was zusammengehört!
Es drohen also nicht etwa ,, Abschwung und Struk –
turschwäche„, sondern eher Anzeichen vom drin –
genden Fachkräftemangel beim BDI!
Selbstverständlich ist Kempf einer, welcher der Asy –
lantenlobby nach dem Munde redet, und von ,, drin –
gend benötigten ausländischen Fachkräften`` daher
redet. Warum wohl sichert sich der Herr Kempf nicht
gleich ein paar Migranten frisch von den NGO-Schif –
fen von Carola Rackete & Co angelandet? Weil der
feine Herr Kempf ganz genau weiß, dass da alles an –
dere als ,,Fachkräfte„ übers Mittelmeer kommen.
Natürlich könnte Herr Kempf, anstatt Hetz-Reden
gegen die AfD zu halten, doch persönlich etwas tun,
und zwar die persönliche Bürgschaft für ein gutes
Dutzend seiner ausländischen ,,Fachkräfte„ über –
nehmen!
Selbstverständlich tut der feine Herr Kempf dieses
nicht, weil er nur zu gut weiß, dass er dann auf den
Kosten sitzen bleibt, ebenso wie die Bevölkerung auf
den Daueralimentierungskosten für Merkels Gäste!
Da die fehlenden Fachkräfte in den Führungsriegen
der deutschen Industrie selbst den Abschwung und
Strukturschwäche verursacht, sucht man nunmehr
nach einem Sündenbock. Was lag da näher als wie
alle Systemlinge in den Chor gegen die AfD einzu –
stimmen?
Einzig erschreckend daran, ist dieser gravierende
Fachkräftemangel direkt an der Spitze des BDI!

Werbeanzeigen

Staatliche chinesische Foltermethode vertreibt den oppositionellen Künstler Ai Weiwei nun auch aus Deutschland

Hatte die Beauftragte der Bundesregierung für
Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan
Özoğuz, behauptet ,,die Deutschen besäßen keine
eigene Kultur,, , so behauptet nun einer von denen
für die Özoguz zuständig ist, das blanke Gegenteil.
So äußerte nämlich der chinesische Wahlasylant
Ai Weiwei: ,,Die deutsche Kultur ist so stark, dass
sie nicht wirklich andere Ideen und Argumente ak –
zeptiert „.
Da spricht natürlich die Wut des Unerfolgreichen,
dass alle anderen Schuld sind nur nicht er und die
,,Kunst„, welche er anfertigt. Ai Weiwei ist näm –
lich, seit er in Deutschland lebt, komplett zur Asy –
lantenlobby gewechselt, und so kommen nunmehr
seine ,,Kunstwerke„, die für mehr Migration wer –
ben, bei dem Großteil der Deutschen kaum an.
Der in China als Querulant bekannte Künstler war
nach Deutschland gekommen, da er von der chines –
ischen Regierung mit einer Strafe belegt, die schon
an Folter grenzt : Er wurde nämlich unter Hausar –
rest gestellt, und war damit gezwungen 24 Stunden
am Tag inmitten seiner eigenen ,,Kunstwerke„ zu –
bringen zu müssen. Die Strafe war so drastisch, daß
Ai Weiwei sofort außer Landes bis nach Berlin floh,
sich hier augenblicklich vorbehaltlos in den Dienst
der Asylantenlobby stellte, nur um in China keine
weiteren 24 Stunden inmitten der von ihm selbst
angefertigten Kunst zubringen zu müssen.
Da sich nun aber bis auf ein paar führende Vertre –
ter der Asylantenlobby niemand so richtig für Ai
Weiwei seine ,,Migrationskunstwerke„ interes –
sierte, begannen sich diese bei ihm zu Hause so
sehr zu stapeln, so das er und seine Familie die
chinesische Folter, jeden Tag inmitten seiner ei –
genen Werke zubringen zu müssen, schlichtweg
nicht mehr länger erträgt.
Deshalb will Ai Weiwei nunmehr Berlin verlassen.
Davon ab, dass diese harte Folter bereits nach kür –
zester Zeit ihre Folgen zeigt ; so hält Ai Weiwei tat –
sächlich Berlin für ein Land, das er verlassen will.
So empfindet Ai Weiwei, kaum das er wieder sei –
nen eigenen ,,Kunstwerken„ ausgesetzt, dass es
in Deutschland schlimmer wie in China ist, wo ja
wenigstens der Staat seine ,,Kunstwerke„ ab und
an entsorgte, und findet, dass es in Deutschland
,, kaum Respekt für abweichende Stimmen„ gibt.
Vielleicht glaubte Ai Weiwei ja, wenn er sich hier
in Deutschland als ,,Rechter„ ausgibt, dass sich
auch hier der Staat dann seiner Werke annehmen
werde. Allerdings bei der in Deutschland bei all
der gerade herrschende Klimawandel – und Kli –
maschutz-Hysterie jeder seinen Müll selbst ent –
sorgen muss, und dass möglichst sortiert und
dies mit allem Recycling! Das war eindeutig zu
viel für Ai Weiwei. Wie soll er seine Migrations –
kunstwerke selbst entsorgen, und das möglichst
noch nach Werkstoffen getrennt?
Nein Ai Weiwei hat genug von Deutschland und
will es schnell verlassen, und zwar für immer.
Nie wieder will er noch eine Nacht inmitten all
seiner eigenen Werke verbringen müssen!

Politiker sind ebenso schuldig wie die Waffenhändler!

Wäre der Stuttgarter Schwertmörder Issa Mohammed
nicht der übliche extrem gestörte Straftäter mit Migra –
tionshintergrund, welcher von nicht minder gestörten
Beihilfeleister aus dem Bundestag ins Land gelassen,
sondern ein ,,rechter „ Deutscher, hätten Polizei und
Staatsanwaltschaft längst den Verkäufer des Schwer –
tes ausfindig gemacht, und ihn als Mittäter in Haft ge –
nommen, um so aus beiden ein gefährliches ,, rechtes
Terrornetzwerk„, sprich einen neuen NSU, sich zu –
sammenzubasteln.
Aber Waffenhändler im Falle eines Straftäters mit Mi –
grationshintergrund kommen immer ungeschoren da –
von!
Das mag zu Einen daran liegen, dass ihre Schuld als
Mittäter auch nicht größer ist als die der Beihilfeleis –
ter aus dem Bundestag, welche dafür gesorgt, dass all
die geisteskranken und kriminellen Subjekte zumeist
vollkommen unkontrolliert ins Land gelassen, noch
dazu verhindert, dass diese Subjekte abgeschoben
werden können. Die Schuld des Waffenhändlers ist
also dementsprechend ebenso groß, wie die derjeni –
gen, welche diese Subjekte ins Land geholt, ihnen ei –
nen ,,Schutzstatus„ und einen deutschen Pass gege –
ben, und noch dazu das eigene Volk gezwungen diese
Subjekte ewig alimentieren zu müssen.
So wie der Waffenhändler davon ausgehen muß, dass
seine Waffe vom Täter auch benutzt werden wird, so
müssen auch die aller schlimmsten Gefährder der in –
neren Sicherheit in Deutschland, welche alle samt mit
Mandat im Bundestag sitzen, davon ausgehen, dass ein
von ihnen ins Land geholtes Subjekt auch Verbrechen
in Deutschland begeht! Und dabei nehmen die Beihilfe –
leister aus dem Bundestag Opfer unter der deutschen
Zivilgesellschaft billigend in Kauf!
Dementsprechend ist die Asylantenlobby im Bundes –
tag und ihre NGOs ebenso mit Schuld am Verbrechen,
wie ein Krimineller, welcher dem Straftäter falsche Pa –
piere oder eine Waffe besorgt. Nur, mit dem gewissen
Unterschied, dass das, was im Bundestag sitzt, über
gar kein Gewissen verfügt!

 

Asylantenmafia mit gleich zwei Schleuserbooten auf Kur nach Europa!

Ungeachtet dessen, dass in Deutschland innerhalb
einer Woche zwei weitere Tote durch Merkels Gäste
zu beklagen sind, ist die Asylantenschleppermafia
gleich mit zwei Schiffen im Anlaufen europäischer
Häfen, um Merkel, Schultz, Maas, Steinmeier & Co
mit weiteren ,,Goldstücken„ zu versorgen.
Deren politisches Sprachrohr, die von Merkel in
Brüssel plazierte Ursula von der Leyen, möchte
gerne einen neuen ,,Migrationspakt„, und das
obwohl der Letzte unter ständigem Belügen des
eigenen Volkes und hinter dessen Rücken hinter
verschlossenen Türen ausgehandelt. Das dürfte
übrigens der einzige Grund sein, warum dieser
erste Migrationspakt ,,unverbindlich„ für die
Staaten ist, eben weil er in keinster Weise offen
heimlich hinter verschlossenen Türen abgeschlos –
sen. So handeln keine Demokraten, sondern nur
Kriminelle!
Und nun besitzt Ursula von der Leyen, weil ohne
jegliche Volksbeteiligung, also extrem undemo –
kratisch auf ihren Posten gehievt, die bodenlose
Frechheit einen neuen, natürlich ebenso am Volk
vorbei abgeschlossenen Migrationspakt einzufor –
dern, der ,,einen neuen frischen Start bei der Mi –
gration„ bringen soll. Statt frischer Wind wird
sich nur der Geruch des Todes über weitere deut –
sche Städte legen!
Dem deutschen Bürger, der sich von den Heimlich –
tuern unter Merkel & Co ohnehin kaum noch ver –
treten fühlt, bleibt da wohl nur auf die Vernunft
der italienischen, ungarischen und polnischen Re –
gierung zu setzen! Nur in diesen drei Ländern noch
wird der Schutz der eigenen Bürger über das Wohl –
ergehen illegaler Migranten gestellt. In den aller
meisten Ländern haben Scheindemokraten und
damit die schlimmsten Gefährder der inneren
Sicherheit das Sagen. Und deren kaum noch zu
ertragene Schwachsinnigkeit beschert uns immer
weitere Migranten, darunter von ihren Regierun –
gen rausgelassene Schwerstkriminelle und Geis –
teskrankes!
Die Fälle der psychisch-kranken Einzeltäter, der
Islamisten, Messer – und Machetenmänner, der
Bahngleisschupser und Notgeilen, welche man
seit 2015 pernament ansteigend verzeichnet,
sprechen da eine deutliche Sprache. Aber die
Politiker der Merkel-Regierung gehen buchstäb –
lich über Leichen, und die ihnen hörige System –
presse hat genug zu tun, damit all die vielen Straf –
taten von Merkels Gästen nicht an die Öffentlich –
keit gelangen. Für derlei Politiker, für die das Be –
lügen des eigenen Volkes die Höchstform von
dem, was sie für Demokratie halten ist, ist es
geradezu kriminell, jetzt einen weiteren Migra –
tionspakt, und damit noch mehr Migranten für
Deutschland zu fordern! Es ist ein Verbrechen
am eigenen Volk und an den Händen der Asy –
lantenlobby klebt das Blut aller unschuldig von
Flüchtilanten gemeuchelten Deutschen!
Sichtlich kann man nur noch mit konsequentem,
systematischem Abwählen der Alt – und ethablier –
ten Parteien, deren Beihilfeleisten beim Ermorden
des eigenen Volkes ein Ende setzen!

Kam er extra zum Töten nach Deutschland?

Im Fall des Mörders eines Achtjährigen und des
versuchten Mordes an dessen Mutter sowie einer
Rentnerin, offenbart die Asylantenlobby ihr häss –
liches Anglitz :
Das Subjekt aus Eritrea war im Jahre 2006 illegal
in die Schweiz eingewandert, hatte dort Asyl bean –
tragt, was ihm trotzdem zwei Jahre später auch ge –
währt wurde.
In den Schweizer Medien galt der Mann nun als ,, gut
integriert „ und wurde in Publikationen als Beispiel –
fall ,,für gelungene Integration„ präsentiert. Dann
wurde er, wie in dieser Szene üblich, überaschend
,,psychisch krank„ , attackierte seine Familie, und
floh nach Deutschland.
An diesem Fall zeigt sich einmal mehr, wie wenig
man doch dem Urteil einer Ausländer- und Asyl –
behörden vertrauen kann, welche den Mann als
,, vorbildlich„ einstuften. Wie bei Straftätern mit
Migrationshintergrund üblich, wurde ein Verkehrs –
delikt wegen Geringfügigkeit eingestellt, schließlich
wollte man das aus Publikationen als ,,Vorbild„ be –
kannte Subjekt nicht diskreditieren, schon weil man
damit hätte zugeben müssen, dass alle Pressebe –
richte über ihn nicht den Pfifferling wert gewesen.
Aus den Veröffentlichungen geht nicht hervor, ob
der Täter schon lange ,, psychisch-krank„ gewe –
sen, oder wie in diesen Kreisen es schon langsam
zur Routine geworden, erst unmittelbar vor der
Tat erkrankte.
Auf jedem Fall ist nach Deutschland gekommen,
um hier Menschen zu töten! Wahrscheinlich war
ihm trotz seiner psychischen Erkrankung durch –
aus bewusst, dass er einzig in Deutschland einen
verständnisvollen Richter und Staatsanwalt fin –
den werde, die seine Tat entsprechend verharm –
losen und ein mildes Urteil fällen werden! Schon
beginnt in den Medien die übliche Kampagne,
von wegen psychisch-Kranken, um schon im
Vorfeld für ein geringes Strafmaß Stimmung zu
machen! Wir dürfen an dieser Stelle es nicht ver –
gessen, dass es dieselben Medien sind, die einst
über ihn als ,,Vorbild„ berichtet.
Vielleicht kam der Mörder auch nur zum Töten
nach Deutschland, um seine Beihilfeleister aus
der Schweizer Asylantenlobby nicht bloß zu stel –
len, die ihm immerhin eine ,,Vorbildwirkung
bescheinigt!
Bei der weiterhin ansteigenden Asylantenflut
können wir sicher sein, noch vielen solcher
Vorbilder aus den Medien vor Gericht wieder
zu begegnen!

Schon wieder ein Toter mehr in Deutschland und die mutmaßlichen Beihilfeleister sind schwer empört

Als ein Deutscher auf einen Nigerianer schoß, waren
Medien und Staatsanwaltschaft, ohne auch nur ent –
fernt auf ein Ermittlungsergebnis zu warten, sofort
von einem ,,rassistischen„ Tatmotiv ausgegangen.
Als nun ein Schwarzer eine Mutter und Kind vor
einen einfahrenden Zug schupste, ging man nicht
sofort davon aus, dass die Tat ,,rassistisch motiviert„
gewesen und dem Mann aus Eritrea massiver
Weißenhass unterstellt.
Statt dessen in den Medien das übliche Geschwafel
von ,, mutmaßlich„. Warum hieß es dann nicht bei
dem Deutschen, dass dieser ,, mutmaßlich„ auf den
Nigerianer geschossen und ist hier nicht vom einem
,,mutmaßlichen„ Täter die Rede?
Wohl weil man dann die ,,mutmaßlichen„ Beihilfe –
leister namentlich nennen müsste? Das wären dann
sämtliche Politiker der Merkel-Regierung, die übliche
Asylantenlobby und deren Unterstützer, wie Carola
Rackete & Co! Sie alle haben in diesem Fall massiv
Beihilfe geleistet. Sie haben dieses Subjekt völlig un –
kontrolliert einreisen lassen sowie dafür eingesetzt,
dass genau solche Subjekte hinter dem Rücken des
Volkes nach Deutschland geschafft!
,, Was für eine heimtückische, entsetzliche Tat, ein
unschuldiges Kind aus dem Leben zu reißen“, meinte
eine der ,,mutmaßliche Beihilfeleisterinnen„, die
Grüne Katrin Göring-Eckardt heucheln zu müssen.
Hat die sich nicht zuvor noch darüber gefreut, dass
sich Deutschland durch eben solche ins Land ge –
schaffte Subjekte verändern würde?
,, Ein achtjähriges Kind stirbt nach einer schreck –
lichen Tat in Frankfurt und was macht die @AfD?
Sie verbreiten ihre widerliche und rassistische Hetze
auf @Twitter! Es geht ihnen darum Hass zu verbrei –
ten und Menschen gegeneinander aufzuwiegeln
ist ein weiterer ,, mutmaßlicher Beihilfleister„, der
Linken-Vorsitzende Bernd Riexinger, nun schwer
am Jammern. Der tote Achtjährige interessiert den
nicht die Bohne, sondern seine einzige Sorge ist es,
dass Rechte den Fall ausnützen könnten!

Kriminelle unter sich

Nachdem Deutsche, dank Merkels Gästen, nur noch
in Schutzzonen, hinter dicken Betonpoller ihre Feste
feiern können, und Merkels namenlose Messermän –
ner (MNMM) dafür sorgten, dass auch immer mehr
dieser Feste ausfallen, zuletzt das Stadtfest im sächs –
ischen Chemnitz, sind nunmehr im Sommer die Frei –
und Schwimmbäder dran.
Die Politiker in Deutschland, – deutsche Politiker mag
ich die nicht nennen -, tun, wie immer nichts, sind da –
für aber schwer damit beschäftigt sich für die hochkri –
minelle Schlepperkönigin Carola Rackete einzusetzen,
die Deutschland illegal mit weiteren dieser Goldstücke
versorgt.
Insbesondere tut sich ansgerechnet der frühere Justiz –
minister Heiko Maas als Unterstützer von Linksextre –
misten und krimineller Asylantenlobby hervor, und
zeigt offen, dass er nicht nur über keinerlei Unrechts –
bewusstsein, sondern auch über keinerlei Befähigung
für einen Ministerposten verfügt. Auch Frank-Walter
Steinmeier, natürlich ebenfalls SPD, zeigt deutlich,
dass er völlig ungeeignet für das Amt des Bundesprä –
sidenten, indem er es vollkommen an der Neutralität,
welche diesem Amt eigentlich inne wohnen sollte, feh –
len lässt. Nach Beifall für die linksextremistische Band
Feine Sahne Fischfilet, sein persönlicher Einsatz für den
bekennenden Erdogan-Fan Mesut Özil, gesellt sich jetzt
auch noch sein Einsetzen für die kriminellen Handlungen
einer Carola Rackete! Und als ob dieses an sich nicht al –
les schon schlimm genug wäre, instrumentalisiert Frank –
Walter Steinmeier wie kein anderer Politiker, den Tod
Walter Lübckes für seine politischen Interessen! Nicht
einmal Joachim Gauck, im Volk der Gaukler genannt,
hat das Amt des Bundespräsidenten in seiner gesam –
ten Amtszeit nicht annähernd so beschädigt, wie Stein –
meier im letzten Halbjahr!
Daneben sind jene Politiker, welche linksextremistische
Band zujubeln, die in ihren Songs zum Verprügeln von
Polizisten aufrufen, die Polizeibeamten, welche noch
nicht völlig im rot-grünen Morast versumpft, als Rechte
zu kriminalisieren.
Wer also die wahren Feinde der Demokratie sucht, der
muß bloß in den Bundestag schauen. Dort nämlich sit –
zen die aller schlimmsten Gefährder der inneren Sicher –
heit in Deutschland!