FFF-Kids: Genau deshalb wollten eure Eltern das Recht auf Abtreibung so sehr

Greta T.

Immer öfter schwänzen die Friday for Future-Kids
in Buntdeutschland wieder Freitags die Schule um
ihre Demos zu bemannen oder zu beweiben. Damit
widerlegen sie zugleich sämtliche Studien nach de-
nen sie unter der langen Schulschließung durch die
Corona-Krise sehr gelitten haben. Denn ihre vorgeb-
lichen Depressionen deswegen nun mit dem Schule –
schwänzen am Freitag bekämpfen zu wollen, ist fast
noch absurder als ihre Umweltschutzforderungen!
Die Kids, die selbst nie einen Finger für die Umwelt
gerührt, und deren Führungseliten bei Urlaubsflü –
gen und dem Besitz des neuesten Smartphones und
Tablet sowie immer die neueste Jeansmode auf dem
Arsch nicht eine Sekunde an die Umwelt gedacht,
kompensieren dies in dem sie einfach ihren Eltern
und Großeltern die Schuld geben. Da hat man an
den Schulen so über zwei Weltkriege gelernt! Die
Eltern und Großeltern werden von ihnen beschul-
digt fast mit dem gleichen Wahn wie man Jahr-
hunderte zuvor noch arme Frauen beschuldigt
die Unwetter herbeigehext zu haben.
Ihre Programme, sofern die FFF-Kids solche be-
sitzen, sind illusorisch und vollkommen realitäts-
fern und dienen einzig noch verlogener Politikern
als Steilvorlage für neue Steuererfindungen, die
nun Klimaabgaben heißen.
Ansonsten bestätigen die Friday for Future-Kids
nur, warum ihre Eltern so energisch für ein Recht
auf Abtreibung auf die Straße gegangen!

Luisa NEUBAUER

Schon lange sind die Friday for Future-Kids nicht
mehr jedes Manns Lieblinge. Mal verbünden sie
sich mit Linksextremisten oder Vertretern der
Asyl – und Migrantenlobby, wie Carola Rackete.
Sie haben es eben nicht gelernt, dass, wenn man
immer wieder mit Abschaum aufmarschiert irg-
endwann selbst nur noch als Abschaum angese –
hen wird.
Und nun wagten sie es sich gegen die heiligen
Kühe der Sozialdemokraten aufzulehnen, indem
sie auf der Demo skandierten: „Wer hat uns ver-
raten -Sozialdemokraten“. Der buntdeutsche
Schweinejournalismus steht gleich so unter
Schock, dass man es gar nicht erst wagt, den
Rest der Strophe des „Naziliedes“ auch zu nen-
nen, die das lautet : „Wer war mit dabei – die
grüne Partei“! Der „historische Kontext“ war
den Pressemaden dann doch zu scharf. Dann
doch lieber die beliebten Vergleiche mit der
Nazi-Zeit! Immerhin hatten die schwer empört
tunenden Politiker der Sozis auch nichts ande-
res zu bieten, und eine unabhängige Presse die
sachlich-objektiv über den „Vorfall“ berichten
täte, die sucht man in Buntdeutschland verge-
bens.
Jedoch über wen sollen die Presstituierten da
dann noch berichten? Bei Corona bekommen
immer mehr die zuvor arg geschmähten Quer-
denker Recht und die „Experten“ liegen eben-
so daneben, wie die Faktenchecker. Bei der
Zivil – oder Stadtgesellschaft sind viel zu oft
Antifa und linksextremistischer Krawallmob
mitaufmarschiert und viel mehr hat man da
nicht! Die Situation gleicht ungefähr der in
den USA, wo die buntdeutsche Presse nun
schon ständig den Barack Obama verherr-
lichen muss, da Joe Biden zu allem bereit
und zu nichts zu gebrauchen, in den Um –
fragewerten weit unten im Keller liegt.
Also muss man auf Gedeih und Verderb
jetzt die Karte der FFF-Kids spielen, weil
buntdeutscher Journalismus halt nicht
mehr hergibt. Daher auch diese geradezu
Vergötterung von Greta Thunberg, und
ihren buntdeutschen Anhängseln Neu-
bauer und Reemtsma.
Die eigentliche Misere ist aber der Bundes-
tag, wo man ohnehin nur gegen Rechts
kann, ansonsten zu allem bereit und zu
nichts zu gebrauchen ist. Dies bewies so –
gleich noch so ein „Experte“, nämlich der
CDU-Innenexperte Christoph de Vries der
gleich zur „BILD“ rannte und dort losheulte:
von ,, „Nazi- und Kommunistenrhetorik“, die
„in Deutschland nicht unter Welpenschutz“
stehe. Sollte sich Fridays for Future weiter
radikalisieren, müsse die Organisation seiner
Auffassung nach vom Verfassungsschutz beob-
achtet werden. Wer ernennt eigentlich solche
Politiker zu „Experten“? Jetzt sollen also schon
Kinder vom Verfassungsschutz ausspioniert
werden! Wie man mit solchen Gestapo-Met-
hoden ein Demokrat sein will, entzieht sich
meiner Kenntnis.
War es nicht gerade die CDU, die sich zuvor
den Parolen der FFF-Kids bediente, um eine
neue Steuer, nämlich die CO2-Abgabe, für
sich zu erfinden? Vielleicht gehören da wohl
eher Merkel, de Vries, Wanderwitz, Spahn
& Co dringend vom Verfassungsschutz über-
wacht! Von Bündnis90/Die Grünen, welche
FFF wie keine andere Partei schamlos ausge-
nutzt und sogar ihr Parteimitglied Luisa Neu-
bauer in deren Führungsriege eingeschleust,
ganz zu schweigen. Diese Partei gehört nicht
nur überwacht, sondern hätte spätestens mit
Beginn ihrer Kinderficker-Tage verboten wer-
den müssen!
Sichtlich ist all den „Experten“ der alte deut-
sche Spruch: Kindermund tut Wahrheit kund,
sehr im Gedächtnis haften geblieben, und für
solch einen Politikerschlag ist ja nichts gefähr-
licher als die Wahrheit! Da könnte schon eine
Parole aus Kindermund die ganze Wahrheit
über die deutsche Sozialdemokratie kundtun
und dies gilt es nun mit allen Mitteln zu ver –
hindern.
Solange man die Schulschwänzer von FFF für
seine eigenen politischen Zwecke ausnutzen
konnte, war es okay, wenn diese sich mit Links-
extremisten zusammentaten. Sie standen ja
immer noch auf der „richtigen“ Seite. Schein-
bar braucht die Politik nun die FFF-Kids nicht
mehr und empfindet sie, wie der überwiegende
Teil der Gesellschaft einfach nur noch peinlich
und lästig!

Unterwandert und missbraucht

Von linksextremistischen Gruppen bis hin zur
Asylantenlobby sind die Klima – und Umwelt –
schutzorganisationen stark unterwandert.
Oft wird mit demselben Menschenmaterial zu
den Demonstrationen aufmarschiert. Da weiß
man nicht erst, seit die Asylantenlobbyistin
Carola Rackete, plötzlich als Umweltaktivistin
auftrat und dort mitmarschierte. Wie vorge –
schoben derlei Auftritte sind, zeigte Rackete
deutlich als sie danach, alles andere als klima –
freundlich, in den Urlaub nach Argentinien
flog. Bei der Berliner FFF-Demo zum 3. Ok –
tober 2019 zeigte sich, wie eng verschmolzen
Antifa und FFF-Aktivisten als Letztere dort
gängige Antifa-Parolen mit brüllten, wie ,,nie
wieder Deutschland„.
Natürlich verlaufen von daher auch all die
infiltrierten FFF-Demos politisch-korrekt
ab. Von daher würde kein FFF-Aktivist die
Farbspraydose, also das beliebteste Kampfmit –
tel der örtlichen Antifa als umweltschädlich er –
kennen. Ebenso wenig, wie die gegen SUV und
Luxuskarossen ankämpfenden FFF-Aktivisten
jemals vor dem Fuhrpark eines arabischen Fa –
milienclans protestieren täte oder die Zumüll –
ung der Umgebung von Asylantenheimen – und
lagern öffentlich anprangern täte!
Natürlich würde auch kein FFF-Aktivist, welcher
uns Deutschen so gerne vorrechnet, wie lange
eine Plastiktüte im Meer braucht um zu ver –
rotten, den Mittelmeer-Flüchtlingen die Fol –
geschäden der von ihnen im Meer versenkten
Boote, einschließlich der Langzeitschäden von
austretendem Motorenöl -oder Diesel, vorrech –
nen.
Nein, hier wird stets ganz politisch korrekt weg
geschaut und fast schon in einer Form von um –
gekehrtem Rassismus einzig dem europäischen
Weißen sämtliche Schuld an der Zerstörung der
Umwelt gegeben.
Die politische Verdummung hat dabei nicht nur
System, sondern ist fester Standard bei all diesen
NGOs, ganz gleich, ob die sich nun für mehr Asy –
lanten oder mehr Umweltschutz einsetzen.
Beide Lobbyorganisationen haben, natürlich rein
zufällig, die selben Geldgeber, und wie Auftritte
der Antifa und der Fall Rackete deutlich aufzei –
gen, auch oft das selbe Personal.
Und es wird wahrscheinlich Jahre bis Jahrzehnte
dauern, bis die Kids, die heute noch für FFF auf
die Straße gehen, es be greifen werden, wie sehr
man sie politisch missbrauchte.
Hier in Deutschland ist alles, was FFF erreicht
hat, dass die Merkel-Regierung sie als höchst
willkommenen Vorwand genommen, ihre El –
tern mit einer weiteren Steuer gehörig abzu –
zocken, an der wahrscheinlich auch die heu –
tigen Kids noch als Erwachsene zu zahlen
haben. So eine Umweltsteuer rettet nicht
im mindesten das Klima, rettet nicht einen
Baum oder Tier, sondern zockt die Bürger
einfach nur ab! Und ratet mal Kid, für wen
die Merkel-Regierung unbedingt noch mehr
Steuergelder braucht? Fragt bei der nächsten
Demo einfach mal den Typen von der Antifa
neben euch oder Aktivistinnen wie die Carola
Rackete!

Methan im Hirn oder Freaks ohne Zukunft

Gerade noch erklärten die Klimawandel-Sekten –
anhänger in ihrer Weltuntergangsreligion die
Kuh zur größten Methangas-Produzentin der
Welt und im selben Atemzug erlauben diesel –
ben dieser Sekte verfallenen Politiker die ver –
mehrte Einfuhr von Rindfleisch aus den USA.
Sichtlich diente also das ganze Sektenmärchen
von der Methan-Kuh, nur dazu dem einheim –
ischen Bauer die Produktion von Rindfleisch
dermaßen künstlich zu verteuern, damit der
Verbraucher dazu gezwungen auf billigeres
Rindfleisch aus den USA zurückzugreifen!
Allein im ersten Jahr nach Inkrafttreten
werde der zollfreie Export von US-Rind –
fleisch in die EU um 46 Prozent wachsen.
Über sieben Jahre werden sie um weitere
90 Prozent wachsen„, so der US-Präsident
Donald Trump.
Da hat wohl die Kindersekte Freaks ohne
Zukunft nicht aufgepasst, während sie noch
zu Dortmund mit Plastikgeschirr und Plastik –
flaschen ihre Weltuntergangsfanatasien in ge –
meinsamen Treffen verbreiteten und verkün –
deten: ,,Wir haben gerade erst angefangen„!
Nein, ihr habt nicht aufgepasst!
Während die kindlichen Freaks noch dabei
ihre Workshop-Räume nach ,,Bösewichtern
zu sortieren, hat die Politik sie ein weiteres
Mal ausgenutzt! Statt einer ,, Einführung in
den Nachhaltigen Aktivismus „ brauchen
die eher eine Nachschulung in Sachen Kom –
petenz! Anstatt sich; wie HartzIV.er, Bildungs –
kurse aufschwatzen zu lassen, die Null in der
Realität bringen, wobei die Workshop-Betrei –
ber wie Versicherungsvertreter in den 1990er
Jahren auftreten, sollten sie ihre Freizeit lie –
ber in echte Bildung investieren. Dann würde
ihnen schnell aufgehen, wie sie vom bestehen –
den System nur dazu ausgenutzt, um von ihren
Eltern weitere Steuern abzupressen! Steuern,
welche ihr Freaks noch zahlen werdet und eure
Nachkommen, falls euch bis dahin eure vegane
Ernährung nicht völlig unfruchtbar gemacht!
Während ihr euch im nächsten Kohlerevier die
Beine in den Bauch steht, werden die Politiker
euch dafür teures Fracking-Öl aus den USA an –
drehen. Was beim Rindfleisch klappt sollte bei
der Energieversorgung noch besser funktionie –
ren. Ihr werdet es am ersten spüren, wenn eure
Eltern sich nicht mehr die Strom – und Heizungs –
rechnungen leisten können, und den Sprit, der
auf eure Proteste hin, künstlich verteuert! Aber
ihr wacht erst auf, wenn ihr nicht mehr mit dem
E-Roller zu euren Kinderkreuzzügen und Sektenzu –
zusammenkünften fahren könnt! Merkt ihr eigent –
lich noch was?
Habt ihr bemerkt, wie absurd es ist, dass eurer
Treffen in Dortmund genau wie ein Parteitag der
Altparteien organisiert und abgelaufen? Ganz als
ob eure Freaksekte den nächsten Evangelischen
Kirchentag abgehalten!
Wacht endlich auf und macht erst einmal eure
Hausaufgaben, bevor ihr euch zu (Be)Lehrern
eurer Eltern und Großeltern aufspielt!!