Merkels politisches Erbe

merkel-fertig1

Schon im Jahre 2017 als Merkel im Juli aus Paris
abreiste, wirkte sie ganz wie der aus Russland
heimkehrende geschlagene Napoleon.
Es war ihr deutlich anzusehen, dass ihre Tage
bereits gezählt, und alle Welt fragte sich nur
noch, wieviel Schaden Merkel vor ihrem end –
gültigen Aus noch anrichten werde, in Deutsch –
land, wie in ganz Europa.

Heute ist in der Relutius-Presse und den Born-Medien
die Rede vom ´´Erbe der Kanzlerin„. Nur ist die leider
noch nicht tot, sondern im Amt, wenn auch scheintot
seit mehr als 15 Jahren.
Das ´´ Erbe der Kanzlerin „ würde wohl kein mit etwas
Vernunft begabter deutscher Politiker annehmen! Es
ist der Zerfall in deutschen Städten und Kommunen,
die hemmungslose Invasion von Flüchtilanten, sowie
der Versuch Deutschland zu zerstören!
Wirklich hat Angela Merkel in ihrer Zeit als Bundes –
kanzlerin, nicht das alle Geringste vorzuweisen, das
man ihr als ´´Erfolg„ anrechnen könnte! Noch aber
scheuen es Politik und Medien, es offen einzugeste –
hen, dass man einer Wahnsinnigen aufgesessen,
schon weil es unangenehme Fragen über die geis –
tige Verfassung derer, die seit Jahrzehnten Politik
und Medien bestimmt und die sich als Eliten eta –
bliert. Sie alle sind nämlich dem Merkel-Wahn voll
und ganz erlegen! Sie alle haben bei Merkels Wahn
weggeschaut, massiv Beihilfe geleistet oder deren
Wahnsinn noch größeren Irrsinn hinzugefügt!
Seit dem Fall ´´Faxe„ weiß man, dass Irrsinn in der
politischen Führungsriege weitaus verbreiteter ist,
als alle annehmen!
Die Spur des Wahnsinns zieht sich wie ein roter
Faden durch Merkels Vermächtnis : Finanzierung
des Grenzschutzes im Innern Afrikas, während
man die eigenen ungeschützt als ´´ offen „ er –
klärt ; in der ständigen Verteufelung der Regier –
ung Orban, während man gleichzeitig deren Er –
folge beim Dichtmachen der Balkanroute für
sich vereinnahmt, mit der Lüge, dass dies nur
durch den nie auch nur ansatzweise funktio –
nierende Türkei-Deal passiert ; die Herunter –
wirtschaftung der Bundeswehr, in der es bald
mehr Berater als Soldaten gibt, um sodann die –
selbe in noch mehr vollkommen nutzlose Aus –
landseinsätze zu schicken ; die Abzwackung
von zig Milliarden deutscher Steuergelder
unter den Vorwänden ´´Klimaschutz„ , ´´Ent –
wicklungshilfe„ sowie ´´Migration„ oder ge –
tarnt als ´´ humanitäre Hilfe „ ins Ausland ;
das Millionenfache Einschleusen von Aus –
ländern nach Deutschland ; Die Schaffung
einer europäischen ´´Grenzschutztruppe„,
deren Schiffe sich als Shuttle-Fähren für
noch mehr Migranten herausgestellt ; In
der Schließung zahlloser Abkommen, wie
mit der Türkei oder der UN, um hinter dem
Rücken der Bevölkerung heimlich noch mehr
Migranten nach Deutschland zu holen ; In
dem Zerfall der heimatlichen Infrastruktur,
weil man die deutschen Steuergelder lieber
dringend im Ausland brauchte; Der schon –
ungslosen Ausplünderung der deutschen
Rentenkassen und des Sozialsystems ; Die
gezielte Vernichtung der Guthaben der deut –
schen Sparer zur Sanierung des maroden
EU-Systems usw. und so fort.
Die Liste des Merkelschen Wahnsinn ist
schier endlos! Aber der Merkels Hauptver –
brechen besteht vor allem darin, all diesen
grenzenlosen Wahnsinn als ´´ Demokratie„
ausgegeben zu haben! Nie wurde einer De –
mokratie in Europa solch ein imenser Scha –
den zugefügt, wie vom Merkel-Regime!
Unter einer echten Demokratie säße Merkel
längs im Gefängnis oder wäre in einer ge –
schlossenen Anstalt sicher verwahrt!
Wer schon immer wissen wollte, wie es da –
zu kommen konnte, dass ein Adolf Hitler bis
zum bitteren Ende noch so viele Anhänger
haben konnte, der findet beim Betrachten
von Merkels Getreuen garantiert eine Ant –
wort!
Merkels Vermächtnis wird es sein: eine der
am meisten, wenn nicht gerade die am mei –
sten von ihrem eigenen Volk gehasste Poli –
tikerin gewesen zu sein. Seit Hitler hat nie –
mand dem deutschen Volk so viel Schaden
zugefügt als Angela Merkel!
So wie man später nichts von Hitlers Ver –
brechen wissen gewollt, so schaut man
heute bei Merkels Wahnsinn weg.
Schlimmer noch, man trägt ihn voran und
unterstützt ihn noch !
Im Bundestag, wo sich während des ´´Auf –
stands der Anständigen„, es sich die Abge –
ordneten schworen, fortan nicht mehr dem
eigenen Volk zu dienen, sondern nur noch
einer imaginären Bevölkerung, bildete der
Merkels Wahn das geeignete Werkzeug,
sich diese neue Bevölkerung zu erschaf –
fen.
Was des Gerhard Schröders Aufstand und
Joschka Fischers Einfältigkeit nicht vermoch –
ten, dass schaffte Merkels Wahnsinn! Nur
wird es dieses Mal kein Sebnitz geben, wo
Merkel und ihre Anhängerschaft schmählich
kapitulieren müssen!
Es wird auch keinen Nürnberger Prozeß ge –
ben, auf dem sich Merkels Anhänger für ihre
Taten verantworten müssen. Schon weil sich
Merkel überall in der Welt mit reichlich deut –
schem Steuergeld frei gekauft!
So kann Merkel ungestraft in die Geschichte
als Flüchtlingsmutti – und kanzlerin eingehen,
die für ein paar Selfi ihr Land verkauft: Noch
nie war deutsche Politik für andere so leicht
zu haben!
So wie man in der untergehenden DDR für
Egon Krenz den Begriff ´´Ausgekrenzt„ er –
fand, wird ´´Ausgemerkelt „ nun für Merkel
in die deutsche Geschichte eingehen. Dies
ist ihr einziges Vermächtnis, denn mehr hat
sie Deutschland tatsächlich nicht hinterlas –
sen.

Werbeanzeigen

Auf der Strecke geblieben: Ein weiterer Verrat am eigenen Volk

Es erfüllte viele Deutsche mit hämischer Freude
Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrer Politik
im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke
geblieben zu sehen.
Das Flugzeug mit dem vielsagenden Namen
,,Konrad Adenauer„ verweigerte Merkel den
Dienst. In Deutschland besitzen eben selbst
Maschinen mehr Rückgrat als dass, was im
Bundestag sitzt!
Die Abgeordneten, welche gerade erst ihr
Volk mit der Zustimmung zum Migrations –
pakt geschadet, legten gleich noch einen
drauf : Jetzt ist es nämlich amtlich, daß der
Regierung das Wohl und die Sicherheit kri –
mineller Syrer weit mehr am Herzen liegt
als die Sicherheit der eigenen Bevölkerung.
Die selben Politiker, welche all diese Krimi –
nellen unkontrolliert ins Land geholt, mit
ihrer Zustimmung zum Migrationspakt zu –
gleich für kräftig Nachschub sorgen, haben
sich eifrig bemüht die Abschiebung krimi –
neller Syrer zu verhindern.
Die Vorstellung, daß Mörder, Vergewaltiger
und Messermänner in ihrer Heimat womöglich
im Gefängnis landen könnten, behagte dem,
was im Bundestag sitzt, so wenig, das man
sogleich jegliche Abschiebung einstellte!
Gerade noch hatte dass, was im Bundestag
sitzt, das eigene Volk belogen mit der angeb –
lich konsequenten Abschiebung von krimi –
nellen Flüchtlingen, so ist das alles nun nicht
mehr wahr! Nur noch eine Wahlkampflüge
mehr.
Mit ihrer Entscheidung Mörder, Vergewalti –
ger, Hassprediger, Islamisten, Salafisten,
Messerstecher und ähnliche kriminelle Ele –
mente weiter in Deutschland zu belassen, wo
sie natürlich noch vom deutschen Steuerzahler
alimentiert werden müssen, zeigt sich mal wie –
der, daß die aller schlimmsten Gefährder der
inneren Sicherheit in Deutschland alle samt
mit Mandat im Bundestag sitzen!
Man muß es schon kriminell nennen, wie
sich hier der Bundestag mit Kriminellen
gemein macht.
Wie können es diese Abgeordneten eigent –
lich verlangen von der Bundeswehr beschützt
zu werden, wenn sie es als Menschenrechts –
verletzung ansieht, daß in Syrien die wehr –
pflichtigen jungen Männer zum Militärdienst
eingesetzt und ihre Heimat schützen müssen?
Immerhin kämpfen die dann vorrangig gegen
den IS ! Das zeigt doch deutlich auf, daß selbst
der Kampf gegen den IS im Bundestag nur vor –
geschoben ist.
Während diese Abgeordneten von deutschen
Bundeswehrsoldaten erwarten in Auslandsein –
sätze in Afghanistan, Mali und anderswo ihr
Leben im Kampf gegen die Islamisten ihr Le –
ben zu riskieren, lungern die jungen Leute,
deren Heimatländer es betrifft in Deutsch –
land herum, und begehen hier Verbrechen.
Und das Ganze unter dem Schutz von denen,
die im Bundestag sitzen!
Das, was auf der Innenministerkonferenz be –
schlossen, ist so, denn nichts weiter als ein
weiterer Verrat am eigenen Volk!

Großes Aufatmen bei der Bundeswehr : Claudia Roth sagt geplanten Besuch ab

Großes Aufatmen bei den in der Türkei stationierten
Bundeswehreinheiten : Claudia Roth sagte ihren
geplanten Besuch ab. Was die Bundestagsvizepräsi –
dentin dort wollte, weiß ohnehin niemand. Zur Heb –
ung der Moral diente der Besuch jedenfalls ganz be –
stimmt nicht. Vielleicht wollte die Roth auch nur die
Unterkünfte der Soldaten nach Wehrmachtsgegen –
ständen durchforsten. Auf alle Fälle findet die ge –
plante Belästigung nun nicht statt !
Bei der Truppe empfand man den angekündigten
Besuch von Claudia Roth als weitaus größere Be –
drohung als den Kampf gegen den IS. In den meis –
ten deutschen Regionen gilt ein Besuch von Claudia
Roth ohnehin als schwere Bestrafung der heimge –
suchten Stadt oder Gemeinde. Die Führung der
Bundeswehr wertete daher den angekündigten
Besuch der Roth als direkte Strafmaßnahme für
den Fall Franco A., zumal ein Besuch der Roth
die Männer mehr traumatisiert als ein direkter
Kampfeinsatz.
Auch die türkische Bevölkerung atmet auf. Man
erinnert sich noch gut an einen Besuch der Roth,
bei dem ein höherer Polizeibeamter nur durch
massiven Einsatz von Tränengas verhindern
konnte, dass seine Männer stark traumatisiert.
Noch heute haben einige seiner Männer Alb –
träume, wenn sie an die Clown-mäßig gekleidete
dicke Frau denken, welche ganz grün im Gesicht,
und es schien als zeige das Tränengas zunächst
keinerlei Wirkung bei dieser Person, die von
Haus aus immer auf die Tränendrüse drückt.
´´ Das grüne Monster  sei einfach nicht zu
stoppen gewesen „ erinnert sich Achmed, einer
der Polizisten, dabei noch am ganzen Leib
zitternd. Achmed ist seinem Führer Erdogan aus
tiefster Seele dafür dankbar, dass der solchen
deutschen Politikern die Einreise verboten.

Überhaupt solltes es einmal näher untersucht
werden, ob nicht die Besuche solcher Politiker,
vor allem vor Wahlen, einer direkter Auslöser
für rechtes Gedankengut in der Truppe sind !

Zu Gabriels zweiter Einsatz als Außenminister

Derzeit versucht Deutschlands unfähigster Außen –
minister, Sigmar Gabriel, augenscheinlich mit der
großen Weltpolitik vollkommen überfordert, eine
Lösung für ein Problem zu finden, die es für einen
Sozi nicht gibt.
Schon in Israel trat Gabriel auf wie der berühmte
Elefant im Porzellanladen. Der Mann, der als Chef
der Sozialdemokraten im sächsischen Heidenau
linksextremistischen Krawallmob mit Pack-Reden
aufgehetzt, meinte sich auch im Ausland mit solch
ganz linken Subjekten sich treffen zu müssen und
sie gegen die bestehende Regierung aufzuhetzen.
Der Mann, für den es die größte Beleidigung ist,
wenn ihm Jemand zuruft, dass einer aus seiner
Familie Deutschland geliebt habe, ist sichtlich
nicht befähigt Deutschland zu vertreten. Aber
zum Glück haben ja die Sozis noch Steinmeier
als Bundespräsidenten. Steinmeier, der früher
als Außenminister in seiner ersten Amtszeit in
der Welt mehr als israelischer Honorarkonsul
statt als deutscher Außenminister wahrgenom –
men, durfte dann beim Besuch in Israel das Por –
zellan wieder kitten, das Gabriel dort zerschlagen.
Gott allein mag wissen, was dies dem deutschen
Steuerzahler wieder kosten wird !
Nun aber stellt sich die Frage, wen man anstatt
von Sigmar Gabriel in die Türkei schicken kann.
Bislang ist in der Öffentlichkeit ja noch nicht ein –
mal hinlänglich geklärt welche Bundespolitiker
die Soldaten auf dem Stützpunkt Incirlik besucht,
bzw. besuchen wollten und vor allem wozu !
Das Sigmar Gabriel nicht annähernd über die
Fähigkeiten verfügt hier eine Lösung im Sinne
oder gar zum Wohle des deutschen Volkes her –
beizuführen, dürfte jedem klar sein. Die große
Frage ist also, wen man statt Seiner schicken
wird und was dies dem deutschen Steuerzahler
letztendlich wieder kosten wird. Unter der Re –
gierung Merkel ist man nämlich dazu überge –
gangen, trotz Bundeswehr, lieber überall Tri –
but – oder Schutzgeld zu zahlen ! Sicher geht
es den Türken nur darum, wie hoch letztend –
lich die deutsche Sühnezahlung ausfallen wird.
Und wenn schon nicht Geld fließt, wird man
mindestens zwei Millionen weiterer Flücht –
linge aufnehmen müssen ! Für das deutsche
Volk kommt also bei den derzeitigen Bezieh –
ungen zur Türkei nichts heraus, sondern es
zahlt nur drauf. So wie letztendlich auch die
doppelte Staatsbürgerschaft sowie der ange –
strebte Visapflicht-Entfall ausschließlich Tür –
ken zugute kommt. Schon Merkels Flüchtlings –
deal mit der Türkei, das Programm Merkel 3.0
( heißt : 3 x was für die Türkei, Null für Deutsch –
land ) zeigt in dieser Hinsicht, wohin die Politik
der Merkel-Regierung im Allgemeinen führt.
Und nun kommt DAZU noch so ein Außen –
minister, wie Gabriel hinzu ! Nicht auszuden –
ken, was dass dem deutschen Steuerzahler noch
alles kosten wird …

Syrienkrieg : SPD regt sich künstlich auf

Gestern noch ließ die Bundesregierung in den Medien ihre
Unterstützung für den Syrien-Einsatz der Türkei verkünden,
heute schon heißt es dagegen, dass der Streit um die Statio –
nierung deutscher Truppen auf der Basis in Incirlik eskaliere.
Letztere Kampagne wird von der SPD geführt. Sichtlich weiß
also bei den Genossen wieder mal die Rechte Hand nicht, was
die Linke macht. Oder ist es die typische Verschleierungsaktion
dessen, wo man sich mit der gestrigen Erklärung wieder einmal
gehörig reingeritten ? Das Bundestagsmandat läuft ohnehin im
Dezember 2016 aus und bislang konnten die Genossen ganz
gut damit leben, dass sie ihre Bierärsche nicht in Incirlik aus –
führen durften ! Warum also nun dieser Sturm im Wasserglas ?
Nach der Ankündigung der SPD beginnt bei den hündisch er –
gebenen Militärs sogleich das Jammern : ´´ Für die Militärs wäre
der Abzug ein Albtraum. So würden die Deutschen faktisch von
den Amerikanern, den Anführern der Koalition gegen den IS,
abgetrennt. Bisher kann die Bundeswehr ihre Aufklärungsbilder
in der Türkei direkt in die Systeme der Koalition einspeisen, dies
wäre weder von Jordanien noch von Zypern aus möglich „. Kein
Hund ist eben gerne von seinem Herrn getrennt ! Das die eigent –
liche Aufgabe der Bundeswehr die Landesverteidigung ist und
nicht das Liefern von Zubringerdiensten, hat man in diesen Stä –
ben wohl komplett vergessen !
Und hieß es früher nicht einmal, dass die Bundeswehr in Incirlik
Raketenabwehrtruppen stationiert, um das Territorium der Türkei
vor Raketenangriffen zu schützen ? Statt dessen spioniert man in
Syrien herum ! Sind die Aufklärungsflüge in Syrien also in einem
Land, von dessen legitimer Regierung sie keinerlei Erlaubnis oder
Berechtigung dazu haben, etwa durch ein UN-Mandat gedeckt oder
reicht dazu ein Befehl der US-Army ? Sichtlich ist also die Bundes –
wehr schon weitaus tiefer in einen Krieg involviert, für den sie über
keinerlei völkerrechtliche Berechtigung verfügt ! Darüber sollten
die SPD-Genossen lieber einmal nachdenken, bevor sie sich wieder
künstlich aufregen.

Flinten-Uschis Blindenwehr

Flinten-Uschi verkündete stolz vor den Führungs –
kräften der Bundeswehr ihre neue Gesetzgebung,
die einer offenen Gesellschaft geschuldet sei. Was
denn nun eine offene Gesellschaft etwa bei der
Grenzsicherung bedeutet, das ließ Flinten-Uschi
allerdings offen. Es gäbe keinen blinden Gehorsam
bei der Bundeswehr, wie bei der Wehrmacht im
Dritten Reich. Soll wohl heißen, daß in Zukunft
bei der Bundeswehr im Zweifelsfall, wie schon in
der Politik, einfach weggesehen werde. Also sich
politisch korrekt blind stellen anstatt blind Befehle
zu befolgen. Daher gilt der Auftrag dieser Blinden –
wehr nun auch vornehmlich nur noch dem Schutz
der offenen Gesellschaft anstatt des deutschen
Volkes. Da mit der offenen Gesellschaft ja wohl
das deutsche Volk gemeint sein kann, wird die
neue Blindenwehr auch zunehmend Auslands –
einsätze übernehmen. Wenn man eben schon
nicht die eigenen Landesgrenzen souverän zu
verteidigen mag, dann möchte man zumindest
am Hindukusch den Taliban seine Grenzen auf –
zeigen. Und das nicht im blinden Gehorsam zum
deutschen Volk, sondern in blinder Gefolgschaft
der US-Army gegenüber.
Seit dem Ausstieg aus der Wehrpflicht vor fünf
Jahren hat sich die Bundeswehr ´´ unüberlegt
und planlos „ , dafür aber in politisch-korrekter
Blindheit so zur Blindenwehr entwickelt, die so
unter der Flinten-Uschi zu einem einzigen großen
Sanierungsfall geworden. Es fehlt schlichtweg an
Sehern unter all den Blinden. Das politisch-korrekte
Einsatz von blinden Ja-Sagern und Gehilfen in den
Stäben führte dazu, das immer mehr Bundeswehr –
Kasernen einem Schrottplatz gleichen und die aller –
meiste Technik neu von Blinden angeschafft schon
veraltet ist, wenn sie dann, nach Abstellung aller
Mängel, dann in die Hände der Truppe gelangt.
Bei all der von oben verordneten Blindheit hat so
die Bundeswehr den tiefsten Punkt der Einsatzbe –
reitschaft erreicht. Politische Blindheit schafft eben
keine Führungskräfte ! Vor allem fehlt es an Geld,
da die Blindenwehr nun auch die anderen blind
ergebenem Handlanger in der NATO noch mehr
verstärken soll und das von der Ukraine bis hin
zur Türkei oder wo die US-Army sonst noch ein
blind ergebene Wehr benötigt. Denn in so einer
offenen Gesellschaft bleibt alles offen auch Führ –
ungsstärke und Sachverstand ! Vorerst begnügt
man sich damit an der NATO-Nordostflanke blind
Rückendeckung zu geben.
Bei politisch-korrekter Blindheit fällt es der Blinden –
wehr besonders schwer im Kampf gegen den IS, nun
den islamistischen Einzeltäter ausfindig zu machen,
was zunehmend dadurch erschwert wird, dass viele
der Verbündeten der USA haargenauso aussehen
wie der IS-Einzelkämpfer. Da könnte es schon zu
Verwechslungen kommen. Aber nichts desto trotz
setzt Flinten-Uschi blindes Vertrauen in ihre Truppe.

Zur deutsch-türkischen Militärallianz

Wann immer es bislang um das deutsch-türkische
Verhältnis ging, da verwandelten sich deutsche
Politiker in rückgratlose, jämmerlich anzusehende
Gestalten, die man, hätten wir denn noch eine
deutsche Nation, wohl als nationale Schande
angesehen hätte. Denken wir nur an das mehr
als erbärmliche Schweigen als nachdem deutsche
Raketenabwehrtruppen zum Schutze in die Türkei
entsandt und ein türkischer Offizier eine deutsche
Feldjägerin angegriffen. Selbst als die türkische un –
gebildete Bevölkerung über diese Truppen in der
schmählichsten Art und Weise ausließ, da schwiegen
Verteidigungsminister und sämtliche Politiker in einer
nicht mehr wegzudiskutierenden Feigheit sonders –
gleichen. Hätte man im Bundestag damals auch nur
einen Hauch von Selbstachtung und Rückgrat be –
säßen, so würde man die Truppen wohl umgehend
aus der Türkei zurückbeordert haben ! Aber es gibt
sie dort immer noch !
Auch nach den jüngsten Ausfällen Erdogans gegen
Deutschland sind die Truppen unter Flintenuschi
auch weiterhin dazu gezwungen, dort Dienst tun
zu müssen und das obwohl sich die Lage keines –
falls verbessert habe. Es ist für die Bundeswehr
auch ein schönes Paradebeispiel wie Politiker sie
bei Auslandseinsätzen gnadenlos verheizen !
Neuster Eskalationshöhepunkt in diesem Streit, ist
das türkische Einreiseverbot für den Staatssekretär
des Verteidigungsministeriums, Ralf Brauksiepe für
einen Besuch dieser Truppe auf der Militärbasis in
Incirlik, wo deutsche Luftwaffe den Türken schützen
soll.
Eigentlich ist es überhaupt nicht nachvollziehbar,
warum deutsche Truppen ausgerechnet die Türkei
schützen soll, deren Militärs doch nur so mit ihrer
Potenz protzen. Man fragt sich wie lange sich noch
deutsche Politiker und die ihnen untergebenen Bun –
deswehroffiziere von Erdogan demütigen lassen und
am Nasenring in der türkischen Volsarena als dumme
Ochsen vorführen lassen. Besitzt nicht ein einziger Ab –
geordneter im deutschen Bundestag so viel Selbstwert –
gefühl, um die deutsche Truppen endlich heim nach
Deutschland zu holen ? Erst ihr würdeloses Schweigen
und ihre völlige Handlungsfähigkeit macht es Erdogan
möglich, sie derart vorzuführen und zu einer Lachnum –
mer im gesamten arabischen Raum zu machen. Wollen
nicht gerade desehalb so viel arabische Flüchtlinge, auch
über die Türkei, nach Deutschland, weil es so vorgeführt
bekommen, das sie in Deutschland tun und lassen können,
was immer sie wollen ? Die Antänzer und Begrapscher von
Köln haben ihnen das noch bestätigt.
Angesichts solch skandalöser Vorkommnisse und derart
unfähige Politiker, darf es einem nicht verwundern, wenn
es immer mehr Deutsche wieder nach einer altdeutschen
Regierung verlangt, der Ehre und Treue noch etwas be –
deutet. Im deutschen Bundestag, wo die Abgeordneten
bereits im Jahre 2000 am Haackischen Blumenkübel dem
deutschen Volk abgeschworen haben, findet man außer
totalem Werteverlust, nichts an brauchbaren Politikern
mehr !