Schweden geht hart gegen Endzeitsekte vor

Schweden zeigt gerade der Bundesinnenministerin
Nancy Faeser und dem Bundesjustizminister Marco
Buschmann, wie man erfolgreich gegen Autobahn-
blockierer vorgeht.
In Schweden glaubten zwei Deutsche, Christian Bläul
und Kevin Hecht, von der Endzeitsekte „Letzte Gene-
ration“ ungestraft genauso wie in Buntdeutschland
schnell mal mit eine Autobahn zu besetzen. Aber an-
ders als in Deutschland, wo wegen völlig inkompe-
tenter Minister die Endzeitsekten eine Art Narren-
freiheit besitzen, war in Schweden die Polizei gleich
zur Stelle und verhaftete die Aktivisten. Nun sitzen
die in Untersuchungshaft. Auch die Zahlung einer
Kaution lehnte die schwedische Justiz ab. Immer-
hin drohen den beiden Aktivisten eine Strafe, von
bis zu vier Jahren Haft.
Die Pressesprecherin der Endzeitsekte Letze Gene-
ration, Carla Hinrichs, erklärte: ,, Christian Bläul
sitzt – mit Stand 29. August – seit zwölf Tagen in
Einzelhaft, „länger, als je zuvor ein Mensch der
‚Letzten Generation‘ in Gefangenschaft verbringen
musste“. In Buntdeutschland kommen die Aktivis-
ten nämlichgleich wieder frei und können so noch
am selben Tag weiter Autobahnen blockieren!
In Buntdeutschland benötigen die Regierenden in
völliger Ermangelung eines Volkes, das ihre Politik
unterstützen würde, all die Durchgeknallten und
Idioten, damit dieselben noch die sogenannte „Zi-
vilgesellschaft“ schauspielern können, welche in
der „Erinnerungskultur“ der Bundesregierung so-
dann für das Volk bzw. deren „demokratische“
Meinung gehalten wird. Von daher kommen hier
die Verrückten gleich wieder auf freien Fuß, auch,
weil man sie als vermeintliche Gegendemonstran-
ten gegen die zu erwartenden Proteste im heißen
Herbst noch braucht. Nicht umsonst es es hier in
Buntdeutschland ein und dieselben linksversifften
Spinner, die mal für Klimaschutz, mal für mehr
Migranten, dann bei Friday for Future mitgehen
und ganz besonders gerne für den Kampf gegen
Rechts auf die Straße gehen!
Die Endzeitsekte kündigte indes an, sich auch durch
Gefängnisstrafen nicht ruhig stellen zu lassen. In
Schweden ist man seit dem Fall Greta Thunberg
sichtlich gewarnt und sensibilisiert, was falsche
Propheten des Untergangs und Messias angeht.
In Deutschland dagegen gelten immer noch halbe
Kinder als vermeintliche Klima – und Umweltschutz-
Experten, wie es der jüngste Auftritt einer Carla
Reemtsma in einer Talkshow im Staatsfernsehen
bestens belegt.
Da Endzeitsekten-Anhänger in Deutschland voll-
kommene Narrenfreiheit besitzen, werden ihre
Aktionen immer krimineller, wie etwa das Fest-
kleben an historischen Gemälden. In Deutsch-
land muss es erst Verletzte und Tote geben, bis
man sich in den Ministerien überhaupt bewegt.
Und wenn die Täter keine biodeutschen Rechte
sind, deren Taten man gehörig instrumentali-
sieren kann, bewegt Nancy Faeser ihren Bier-
arsch keinen Zentimeter, schon weil sie außer
Kampf gegen Rechts ohnehin nichts, aber auch
gar nichts kann. Und selbst ihr Kampf gegen
Rechts wurde sehr in Frage gestellt als sich
die Faeser in Kiew mit rechten Abgeordnete
ablichten ließ, die von ihrer Meinung mit T-
Shirt-Aufdrucken keinerlei Hehl machen.
Möge das schwedische Beispiel Schule machen
und auch in Deutschland die Verrückten end-
lich von der Straße geholt werden, bevor es
hier wirklich noch Tote und Verletzte gibt.