Melania Trump fast doppelt so beliebt wie Merkel & Co

Angeblich sei Melania Trump als First Lady sowas von
unbeliebt gewesen, berichten nunmehr die ,,Qualitäts –
medien„. Immerhin hatten 42 Prozent einen günstigen
Eindruck von der Präsidentengattin, musste allerdings
selbst die ,,Frankfurter Rundschau„ einräumen.
Bedenkt man dabei, dass in Deutschland selbst die Um –
fragewerte der beliebtesten Politiker bei knapp unter
30 Prozent liegen, dann bekommt man so eine Ahnung
davon, wie unbeliebt diese Politiker im eigenen Land
sind.
Dagegen sind selbst noch die Sympathiewerte der US –
Präsidenten-Gattin grandios! Und vergessen wir dabei
nicht, dass zu den Gegnern von Melania Trump jene
Rassisten gehören, welche sie wegen ihres ausländ –
ischen Akzents verspottet. Solch latenter Rassismus
in einer Einwanderungsgesellschaft? Und wenn man
noch bedenkt, dass die Fake news-Medien eine in der
Geschichte der USA einzigartige Negativberichterstatt –
ungskampagne gegen die Trumps geführt, dann ist ein
Wert von 47 Prozent geradezu erstaunlich!
Immerhin wäre damit Melania Trump in den USA fast
doppelt so beliebt, wie Angela Merkel, Jens Spahn oder
Markus Söder in Deutschland! Dies berichten uns die
ohnehin nur tendenziös berichtenden Lücken-Medien
aus Deutschland dann lieber nicht!

Europa : Alle lieben Angela Merkel ?

Wer innerhalb der EU sein eigenes Volk hasst,
der gibt zumeist vor Europa zu lieben. Europa
aber, dass ist für Denjenigen nur die eigene
Macht innerhalb der EU.
Vor den Wahlen erklären uns Medienhuren und
Zeilenstricher immer wieder, wie beliebt Angela
Merkel doch sei und mit jedem Tag, der bis zur
Wahl vergeht noch beliebter werde.
Sichtlich reicht dies alleine nun nicht mehr aus
und nun lieben selbst die Europäer die Merkel
über alles. ´´ Europas Liebe zu Merkel ist ein
Problem für Deutschland „ behauptet schon
die ´´ WELT „. Die ´´ WELT „ hat aber das
eigentliche Problem uns nun keine dieser Euro –
päer nennen zu können, welche die Merkel an –
geblich so etwas von lieben, abgesehen von der
üblichen Handvoll Eurokraten in Brüssel welche
Merkel einzig dafür lieben, dass die ihnen die
deutschen Steuergelder zuschiebt, und die unter –
streichen natürlich Merkels ´´ Führungsanspruch
in Europa „ der ihnen noch mehr deutsches Geld
in ihre Kassen spülen wird. Für Europa oder gar
die Europäer bringt das nichts und der einfache
europäische Bürger, und bei Leibe nicht nur die
in den osteuropäischen Ländern, können Merkel
recht wenig abgewinnen ! Beliebtheit sieht wahr –
lich anders aus !
Der Autor bei der ´´ WELT „, welcher wohlweiß –
lich seinen Namen nicht unter sein Machwerk ge –
setzt, verwechselt denn auch Brüssel mit Europa
und deren Eurokraten mit den Völkern. Daneben
fantasiert er ´´ Die Bundeskanzlerin müsste sich
keine Sorgen um ihre Wiederwahl machen, würde
sie in der ganzen Europäischen Union zur Wahl
stehen „. Die Bundeskanzlerin müsste sich auch
keine Sorgen um ihre Wiederwahl machen, wenn
in Guinea-Bissau machen, schon weil auch dort
solche Wahlen nicht stattfinden !
Der Autor beruft sich auf einen Artikel von den
Autoren von US-Forschungsinstituts Pew Rese –
arch, welche ihre Studien sicherheitshalber nur
auf 9 EU-Staaten beschränkt, wobei dort angeb –
lich rund die Hälfte Merkel und ihrer Politik et –
was abgewinnen können, und dass nur unter den
Befragten, wobei zudem noch offen bleibt, wer
denn da überhaupt befragt. Nehmen wir auch
die EU-Staaten hinzu, in denen die Bürger gar –
nicht erst befragt, könnten also ebenso gut rund
Dreiviertel aller Europäer die Merkel voll scheiße
finden !
´´ Für die Kanzlerin mag das schmeichelhaft klingen,
doch sie wird in eine Position gedrängt, in der sie sich
nicht sehen möchte „ schreibt der Autor. Richtig er –
kannt, denn innerhalb der EU könnte Merkel nicht
nach ihrem alten Leitsatz handeln, abwarten und
dann kurz vor einer Wahl genau dass sagen, was
beim Wähler gerade in ist. Sie müßte also handeln
und klare Linien zeigen, was die Merkel noch nie
gekonnt ! Schon von daher scheut Merkel solch
eine Position, wie der Teufel das Weihwasser.
Kein Herumdrucksen, kein Wildern in Wahlpro –
grammen des politischen Gegners, kein blanker
Populismus und keine Rückendeckung durch die
Presstituierten, – mit anderen Worten die Merkel
wäre nach 100 Tagen in solch einem Amt gelie –
fert, falls sie überhaupt 4 Wochen durchhielte !
Merkel als Führerin der freien Welt, das wäre
ungefähr so als würde man Adolf Hitler die
Leitung einer Holocaustgedenkstätte anver –
trauen !
Dagegen würde selbst Donald Trump äußerst
proffesionell aussehen, und wenigstens liebt
der sein Land ! Merkel als Führerin der freien
Welt, wäre gewiß ein Alptraum aus dem es
kein Erwachen mehr geben würde. Zur Zer –
störung Europas hat diese Person auch so
schon mehr als genug beigetragen und ehr –
lich lieben wird kaum ein echter Europäer
die Angela Merkel !

Angela Merkel ist es ihrem Volk noch nicht einmal mehr wert, ausgebuht zu werden !

Selbst der stets politisch korrekte ´´ SPIEGEL „ kommt
nicht umhin, zugeben zu müssen, dass es inzwischen
für die vorgeblich ´´ beliebtesten „ Politiker im Lande
schon ein riesiger Erfolg ist, wenn sie bei einem Auf –
tritt nicht ausgebuht werden.
Deutschlands ´´ beliebteste „ wie etwa Sigmar Gabriel,
Heiko Maas, Angela Merkel oder Joachim Gauck, mes –
sen nämlich in den Statistiken der Qualitätsmedien ihre
Beliebtheit an der Lautstärke des Ausgebuht werdens.
Über Jahrzehnte hinweg war dies ausschließlich ein
Privileg von NPD, DVU, Republikanern und anderen
rechten Parteien durch linke Provokateure und Extre –
misten gewesen. Auch die AfD verdankt diesem Um –
gehen mit ihr einen Großteil ihres Erfolges.
Um so betroffener muß es da für die Bundeskanzlerin
Angela Merkel gewesen sein, es in Mecklenburg-Vor –
pommern bei ihren Auftritten, es nicht einmal mehr
wert zu sein vom gemeinen Volk als ´´ Volksverräterin „
beschimpft zu werden. Dadurch wird deutlich, daß das
Ansehen Angela Merkels seinen absoluten Tiefpunkt
erreicht.
In Ribnitz-Damgarten auf dem Markt, war Merkel so
schon froh, ungestört ihre Rede halten zu können. Eine
Rede die ohnehin niemanden mehr interessiert. Selbst
der ´´ Spiegel „ kam nicht umhin festzusetellen ´´ Be –
geisterung löst Merkel aber auch nicht aus. Mehrere
hundert Besucher verfolgen ihre Rede auf dem Markt –
platz schweigend „. Nun ist es also amtlich : Merkel ist
es ihrem Volk noch nicht einmal mehr wert, ausgebuht
zu werden !