Presstituierte kommen bereits in große Verlegenheit den Angriff auf Syrien noch schön zureden

Die Presstituierten der Systempresse, dazu
verdammt nun den Angriff auf Syrien schön
zureden, geraten zusehens in Erklärungsnot.
Das beginnt schon damit, ob der Angriff
überhaupt durch das Völkerrecht gedeckt
war.
Bezeichnend als Beispiel ist die heutige
Presseclub-Sendung. Hier kamen die
Schauspieler einer unabhängig freien
Presse auf Grund der Zuschauerfragen
rasch in Bedrängnis. Besonders als ein
Zuschauer sie fragte, warum, wenn man
doch mehrere Giftgas-Produktionsstätten
bombardiert, keine Gaswolken am Him –
mel zu sehen gewesen. Und warum zeigt
kein Anwohner irgendwelche Vergiftungs –
erscheinungen ? Immerhin mussten doch
die Bombardierer davon ausgehen, daß
bei den Angriffen auf Produktionsstätten
jede Menge Giftgas austreten könne und
das dann verheerende Folgen für die um –
liegende Zivilbevölkerung gehabt. Sicht –
lich wussten es die Kriegstreiber bereits
besser !
Daneben muß man es sich fragen, warum,
wenn die ´´ oppositionellen Rebellen „,
die doch eigentlich das Hauptinteresse an
der Aufklärung des mutmaßlichen Giftgas –
angriffes haben müssten, dieselben dann vor
ihrer eiligen Flucht aus der Stadt noch alle
Häuser rund um die vermeintliche Abwurf –
stelle stark verminten. So handelt man nur,
wenn man etwas zu verbergen hat !

Advertisements

Wenn Mutmaßungen zu realen Nachrichten erklärt, um damit Politik zu machen

In der ARD Tagesschau berichtet man über einen
mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien. Also gab
es da nun einen Giftgasangriff oder sind es die üb –
lichen tendenziösen Mutmaßungen der ARD-Re –
daktion ? Während sich also die ARD, – auch wie
immer -, vollkommen blind auf solche Meldungen
stürzt, auch da man zu ehrlicher, sachlich-objekti –
en Recheche vor Ort über kein dafür ausgebildetes
Personal verfügt, da dasselbe nichts als Hotelbetten
in Kairo belegen und sich von orientalischen Basar –
märchenerzählern in der Hotellobby Geschichten
aus Tausend und einer Nacht vortragen lässt. So
muß die ARD offen eingestehen : ´´ Die Angaben
lassen sich nicht unabhängig überprüfen „.
Dagegen hat man in der ominösen ´´ Beobachtungs –
stelle für Menschenrechte „ von London aus alles
ganz genau beobachten können. Deren ´´ unabhän –
gige „ Quellen sind sämtliche Islamisten vom IS
bis zur Al-Nusra-Front, die allgemein bekannt für
Propaganda-Gräuelmärchen sind.
Da sich die ARD schon oft genug in die Nesseln
mit solch Berichten der Londoner Beobachtungs –
stelle gesetzt, so ist daher nur noch von ´´ mutmaß –
lichem „ oder ´´ vermuteten „ Giftangriff die Rede,
so als trauten selbst die Einfaltspinsel der ARD Tages –
schau-Redaktion der Meldung nicht so recht über den
Weg. Trotzdem man also noch nicht einmal dessen
sicher sein kann, dass es überhaupt einen solchen
Giftgasangriff gegeben hat, erblödet man sich in
der ARD nicht, sogleich die Behauptungen der so –
genannten Beobachtungsstelle in die Welt hinaus –
zu posaunen : ´´ Laut Beobachtungsstelle war un –
klar, ob der Angriff von syrischen oder russischen
Kampfjets geflogen wurde „. Wenn man also die
Flugzeuge, – sofern es diese denn gegeben -, gar
nicht gesehen, woher weiß man denn, daß es über –
haupt Flugzeuge gewesen und es sich bei denen
nur um russische oder syrische gehandelt habe ?
Natürlich vermag die ARD auch gleich einen
dümmlichen Eurokraten aufzutreiben, der ihnen
dies bestätigt. Diese Rolle übernahm dieses Mal
die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini,
welche die Schuldthese so aufstellt : ´´ Die Ver –
antwortung für die Tat liege offensichtlich beim
Regime Assads, weil es die Verantwortung habe,
sein Volk zu schützen und nicht sein Volk anzu –
greifen„. Offensichtlich vermag die EU-Außen –
ministerin noch nicht einmal zwischen islamist –
ischen Kämpfern, von denen nicht wenige aus
dem Ausland stammen, vom syrischen Volk zu
unterscheiden. Daneben ist es recht bedenklich
einen ´´ vermuteten „ Giftgasangriff und eine
´´ mutmaßliche „ Bombardierung als ´´ offen –
sichtlich „ hinzustellen. Das Einzige, dass hier
tatsächlich offensichtlich ist, dass die EU-Außen –
beauftragte ebenso uninformiert wie die ARD
Tagesschau ist !
Es scheint in der Tat sehr bedenklich, dass man
uns Mutmaßungen als reale Nachrichten zu ver –
kaufen sucht, aber bei weitem bedenklicher ist
es, wenn die EU auf derlei Mutmaßungen ihre
Politik aufbaut !

Klärt die Bundeswehr auf, zahlt der Deutsche stets drauf !

Jeder weiß, dass wohl kein anderer Staat auf der ganzen
Welt wegen seines Militärs so erpressbar ist, wie die
Bundesrepublik, was aber die Flinten-Uschi nicht im
Geringsten daran hindert, die Bundeswehr in mehr als
fragwürdigen Einsätzen zu verheizen.
Nun scheint sich die Geschichte einmal mehr zu wieder –
holen, denn man kannte es schon von Afghanistan her,
was passiert, wenn die Bundeswehr Aufklärungsarbeit
leistet und ihre Partner auf Grund derselben dann bom –
bardieren. Das geht nie ohne zivile Opfer ab !
Die eigentlichen Bombenwerfer ziehen sich stets aus der
Affäre, indem sie mit dem Finger auf die Bundeswehr
zeigen und die dummen Deutschen bleiben auf den Ent –
schädigungszahlungen sitzen.
Sichtlich muß es in der Führungsriege der Bundeswehr
an Fachkräften sehr ermangeln, dass man sich trotzdem
immer wieder zu solchen Einsätzen hinreißen lässt. Da –
bei bekommt die Bundeswehr ja noch nicht einmal mehr
die Aufklärungsarbeit an den Schulen gebacken, so das
ihr sichtlich das Personal ausgeht ! Und Flinten-Uschis
Kunterbunttruppe ist auch zu nichts zu gebrauchen !
Dass es mit der Aufklärung der Bundeswehr nicht weit
her ist, zeigt schon der Umstand, dass der ´´ Verteidig –
ungsausschuss des Bundestag „ in geheimer Sitzung,
von zweifelhafter Quelle aus, über den Vorfall infor –
miert worden !
Nun also hat man in Syrien solch Aufklärungsarbeit ge –
leistet und prompt gab es wieder tote Zivilisten. Zumin –
dest behauptet das die ´´ Beobachtungsstelle für Menschen –
rechte „, welche es von London aus natürlich wieder ein –
malganz genau gesehen hat ! Gleich 33 getötete Zivilisten
zählten syrische ´´ Aktivisten „, welche im Allgemeinen
den Islamisten bedeutend näher als der Wahrheit stehen.
Eigentlich halten nur noch die Einfaltspinsel der deutschen
´´ Qualitätsmedien „ die Meldungen der Informanten der
Londoner ´´ Beobachtungsstelle für Menschenrechte „als
´´ zuverlässig „, schon weil man viel zu dumm für eigene
Recherchen ist. Allzu oft ist man daher schon auf die reich –
lich ausgeschmückten Märchen orientalischer Geschichten –
erzähler hereingefallen. Auch gibt die großartige Aufklär –
ungsarbeit der Bundeswehr in solchen Fällen nicht viel her !
Die eigenen Verbündeten geben jedenfalls nicht viel darauf,
denn das US-Militär erklärte, dass es keine Hinweise gebe,
dass ein Luftangriff in der Region Zivilisten getroffen habe!
Warum dann solche Meldung in den ´´ Qualitätsmedien „ ?
Will man etwa so nun den Deutschen die immer weitere Auf –
nahme von noch mehr Flüchtlingen begründen ; ihnen wie
immer mit toten Zivilisten ein schlechtes Gewissen machen,
damit sie der weiteren Flutung ihrer Heimat mit Flüchtilanten
zustimmen ? Dieselbe Masche kennt man, wie bereits gesagt,
schon aus Afghanistan her !

Schrottiger russischer Flugzeugträger als Kriegsbedrohung aufgebaut

Allmählich geht es auch dem dümmsten Einpeitscher in
den deutschen Medien auf, das der mehr einem Kriegs –
museumsstück gleichende russische Flugzeugträger von
niemanden, ja noch nicht einmal dem einfältigsten Gut –
menschen, als Kriegsbedrohung empfunden wird. Also
schaltete die Erste Reihe-Propagandaabteilung darauf –
hin um, das der Flugzeugträger ins Mittelmeer entsandt,
um syrische Zivilisten zu bombardieren. Wirkte doch selbst
das eilig entworfene Szenario einer Betankung in Spanien
nicht bedrohlich genug.
Prompt meldete nun nur aus einem einzigen Mann, Rami
Abdel Rahman, bestehende ´´ Syrische Beobachtungsstelle
für Menschenrechte „, der noch dazu als ´´ oppositionsnahe „
gilt, die Bombardierung einer Schule in Syrien, mit vielen
toten Schülern. Wie immer hat man von London aus alles
ganz genau gesehen. Das zudem die ´´ Opposition „, die
Rami Abdel Rahman mit derartigen Informationen versieht,
zum größten Teil aus Islamisten besteht, scheint auch noch
keinem der deutschen ´´ Journalisten „ aufgefallen zu sein,
die sich regelmäßig auf diese ´´ Syrische Beobachtungsstelle
für Menschenrechte „ berufen. Eigenes Recherchieren hat
man in Medienkreisen längst verlernt und berichtet uns nur
noch das als reale ´´ Nachrichten „, was bestimmte Interessen –
gruppen im Netz so streuen. Dementsprechend sitzt man auch
regelmäßig Falschmeldungen auf. Bei solchem Informations –
stand könnte sich die nun vorgeblich bombardierte Schule
ebenso gut als terroristisches Trainingscamp entpuppen.
Und so zeigt sich in Syrien einmal mehr, das in jedem Krieg
zuerst die Wahrheit auf der Strecke bleibt.

Grünen-Politiker gesteht auf Twitter : Sackdoof, feige und verklemmt zu sein !

Zum ´´ Tag der deutschen Einheit „ demonstrierten die
Blumenkübel-Demokraten einmal mehr ihre Verbunden –
heit mit dem deutschen Volk und besonders mit Dresden.
Etwa der Grünen-Politiker Matthias Oomen, der sich eine
erneute Bombardierung Dresdens wünschte. Der nämlich
twitterte ´´ In #Dresden ist #FliegerbombeDD in den Trends?
Das lässt ja hoffen. Do! It! Again! „. Und da wundert sich
dann eine Claudia Roth allen Ernstes noch, warum sie in
Dresden als ´´ Volksverräter „ beschimpft ?
In der Deutschen Blumenkübel-Demokratie ist ja Dank
der Heiko Maas-geschneiderten Justiz, jegliche Danksag –
ung an Bomber-Harris und Aufrufe zur Bombardierung
deutscher Städte als ´´ Meinungsfreiheit „ geschützt. So
braucht auch Blattlaus-Gehirn Oomen, der als Grünen-
Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität im
bündnisgrünen Landesverband Berlin tätig, es nicht zu
befürchten, dass er sich wegen Volksverhetzung vor
Gericht verantworten muß. Ebenso wenig, wie er denn
es befürchten müßte wegen fehlender Intelligenz in
Deutschland seinen Grünen-Pfründeposten zu verlieren !
Das Oomen nämlich geistig vollkommen minderbemittelt
ist, sickert auch in seiner Entschuldigung durch ´´ Bin
auf der Maus ausgerutscht. Kennt ihr ja. Weiß leider nicht,
wie man Tweets löscht, bin recht neu „.
Im neusten Tweet gibt Oomen dies auch ohne weiteres
selbst zu ´´ Man muss nicht „Sackdoof, feige und ver –
klemmt“ sein, um sich zum Affen zu machen. Es genügt,
juristisch erfolglos zu sein! „.
Dieses Bekennerschreiben allgemeiner Vollverblödung
muß man nun auch nicht mehr näher kommentieren !