Bundestag : Wo bleiben die Sanktionen gegen Saudi Arabien? 2.Teil

Was haben die im Bundestag nicht gequiekt und
gegrunzt als der linke Schmierlappen Deniz Yücel
in seiner Heimat, der Türkei, inhaftiert. Man er –
innert sich noch lebhaft an den Auftritt eines
Cem Özdemir, welcher log, das er sich für alle
inhaftierten Journalisten gleich einsetze. Aller –
dings haben weder Özdemir noch andere Grüne
einen Finger gerührt als der deutsche Journalist
Billy Six in Syrien inhaftiert.
Dieselbe Verlogenheit wird nun im Fall des saudi –
arabischen Journalisten Kamal Khashoggi betrie –
ben!
Während man im Fall Skripal, ohne überhaupt
einmal die Ermittlungen abzuwarten, sofort
Sanktionen gegen Russland verhängte, ist das,
was im Bundestag sitzt, unfähig die Konsequenz
daraus zu ziehen, und Sanktionen gegen Saudi
Arabien zu verhängen. Es ist nicht ansatzweise
demokratisch, also im Sinne der Mehrheit des
deutschen Volkes, weiter ´´ gute„ Beziehungen
zum Schurkenstaat Saudi Arabien zu unterhal –
ren, während man Russland verteufelt!
Aber wo sind denn nun all die großen Demokra –
ten, die uns sonst immer die Pressefreiheit als
höchstes Gut einer Demokratie verkaufen ?
Die schweigen nun in erbärmlicher Feigheit!
Dabei wurde da eure Pressefreiheit im wahrs-
ten Sinne des Wortes zerstückelt!
Sichtlich gilt in diesem Land selbst die Presse –
freiheit als nach Gesinnung gewährt, denn
während man für in der Türkei inhaftierte
linke bis linksextreme Journalisten sich ein
Bein ausreißt, tut man für den Rest nichts,
wie die Beispiele Six und Khashoggi bestens
belegen.
Auch diese Politik hat maßgeblich dazu bei –
getragen, daß immer weniger Bürger noch
diese Parteien wählen, die noch im Bundes –
tag sitzen und gute Beziehungen zu Schur –
kenstaaten pflegen! Es ist also wahrlich kein
Wunder, daß immer mehr Bürger das Ver –
trauen in die Demokratie und den Rechts –
staat verlieren.

Advertisements

Bundestag : Wo bleiben die Sanktionen gegen Saudi Arabien?

Im Fall Skripal war sich die Bunte Regierung sofort
einig, ohne überhaupt einmal die Untersuchungs –
ergebnisse abzuwarten, sofort Sanktionen gegen
Russland zu verhängen.
Im Fall des getöteten Journalisten Jamal Khashoggi
heißt es plötzlich, man müsse erst einmal abwarten.
Selbstredend, erwägt man keine sofortigen Sank –
tionen, weil die Bunte Regierung gerne mit derlei
Schurkenstaaten Geschäfte machte, welche einer
echten Demokratie in jeder Hinsicht spotten!
Man hat halt im Bundestag eine Vorliebe für arab –
isch muslimische Despoten, von der Türkei bis
Saudi Arabien. Da das, was im Bundestag sitzt
förmlich vor dem Islam kriecht und sich sich ge –
nau von diesen Ländern immer mehr Moscheen
und damit auch immer mehr Islam aufzwingen
läßt, drückt man bei Menschenrechten, die man
in Russland und China usw. maßgeblich fordert,
in den islamischen Staaten alle Augen zu.
Bestenfalls kauft man in krummen Geschäften
türkische Journalisten als ´´Deutsche„ und Is –
lamisten als ´´ Flüchtlinge „ frei, weil man die –
selben ja als dringend benötigte ´´Fachkräfte„,
wie etwa Deniz Yücel oder Osama bin Ladens
Leibwächter braucht. Damit glaubt man im
Buntentag seine Pflicht in Sachen Menschen –
rechte getan zu haben. In Sachen Zensur kann
die Bunte Republik ohnehin schon mit den Dik –
tatoren gut mithalten!

 

Weil die schlimmsten Gefährder der inneren Sicherheit direkt im Bundestag sitzen

Das in der deutschen Hauptstadt Berlin gerade Revier –
kämpfe zweier Tschetschenen-Gruppierungen statt –
fanden, ist nur ein weiteres sichtbares Zeichen dafür,
daß sich die organisierte Kriminalität fest in ausländ –
ischer Hand befindet.
Helfershelfer dieser Kriminellen ist die Asyllobby, die
dafür sorgt, daß sich ausländische Kriminelle hier in
Deutschland wohl führen. Die Asyllobby sorgt, gut
vernetzt, dafür das all das Gesindel nicht rigoros ab –
geschoben wird. Da dieselben politischen Strömun –
gen, welche Sprachrohr der Asyllobby sind, auch die
Justiz unter sich haben, wird dafür gesorgt, daß Straf –
täter mit Migrationshintergrund viel zu oft zu lächer –
lichen Strafen, zumeist Bewährung, bestraft und zu –
gleich verhindert wird, daß sie abgeschoben werden.
So gibt es in Deutschland arabische Familienclans,
die seit fast einem halben Jahrhundert das deutsche
Asylrecht mißbrauchen konnten, weil die schlimms –
ten Gefährder der inneren Sicherheit in Deutschland,
von jeher mit Mandat im Bundestag sitzen!
Die politischen Handlanger der Straftäter mit Migra –
tionshintergrund im Bundestag, nehmen, Jahr für Jahr,
Tote und Verletzte unter der deutschen Zivilbevölker –
ung ebenso billigend in Kauf, wie den ständigen An –
stieg von Kriminalität und die Gefährdung der inne –
ren Sicherheit in Deutschland!
Zu den arabischen Familienclans, die vom deutschen
Steuerzahler seit 40 Jahren alimentiert, gesellten sich
nach dem Zusammenbruch des Ostblocks unzählige
kriminelle Banden aus Osteuropa. Vom Glücksspiel,
über Prostitution, vom Drogenhandel bis hin zum
Taschendiebstahl, von Schutzgelderpressung bis hin
zum Schmuggel, ist alles in Deutschland längst fest
in ausländischer Hand.
Über vierzig Jahre lang schaute das, was im Bundes –
tag sitzt, dem Treiben der ausländischen Kriminellen
tatenlos zu, vollkommen unfähig auch nur das aller
Geringste dagegen zu unternehmen! Sie taten nicht
nur nichts dagegen, sondern pervertierten die Asyl –
gesetze dermaßen, daß kriminelle Elemente sogar
noch aus der Abschiebung wieder nach Deutsch –
land zurückgeholt werden müssen.
Für die Politikmafia war es einfacher gegen jene
Deutschen vorzugehen, welche sich noch gegen
solche Zustände aufzubegehren wagten. Sekun –
diert wurde die einheimische durch die EU-Poli –
tikmafia, die etwa Gesetze erließ, nach denen der
kriminelle Migrant, der 5 Jahre in einem EU –
Mitgliedstaat im Gefängnis gesessen, nicht
ohne weiteres abgeschoben und so automat –
isch die Staatsbürgerschaft des Landes erhält.
Derlei Paktieren kriminell handelnder EU-Poli –
tiker mit Straftätern mit Migrationshintergrund,
beraubt die Staaten auch noch der letzten Mög –
lichkeit, wenigstens einen Teil der kriminellen
Elemente durch Abschiebung wieder los zu wer –
den!
Selbstredend arbeiten dabei Politikmafia und
Asyllobby eng dabei zusammen, immer weitere
Kriminelle nach Europa zu holen. Nicht umsonst
sind beide vehement gegen Grenzkontrollen, so –
wie gegen alle Maßnahmen, mit denen man der
Kriminalität Einhalt gebieten könnte.
Die Profiteure solch einer Politik sind Kriminelle,
die oft über mehrere Generationen hinweg vom
europäischen Steuerzahler üppig alimentiert wer –
den müssen.
Will man also etwas wirklich Wirksames gegen die
organisierte Kriminalität tun, muß man als erstes
ihre politischen Handlanger abwählen und ihren
Lobbyorganisationen die Spendengelder entzie –
hen.

Chemnitz : Endlich hat man einen neuen NSU!

Nachdem man sich zuvor schon aus ein paar China –
böllern in Freital einen neuen NSU zusammengebas –
telt, sowie uns den Bundeswehrsoldaten Franco A.,
welcher mit einer nicht funktionsfähigen Pistole an –
geblich Attentate auf Politiker begehen wollte, prä –
sentierte, trumpft man nunmehr also mit der Chem –
nitzer Revolutionsgruppe mächtig auf.
Dieselbe soll angeblich versucht haben sich scharfe
Schußwaffen zu besorgen, um damit, wie kann es
anders sein, Attentate auf Politiker zu begehen.
Immerher konnte in diesem Fall ja schon solch
megagefährliche Schußwaffe, wie ein Luftgewehr,
sichergestellt werden! Das alleine sollte in der
immer noch Heiko Maas-geschneiderten Justiz
ausreichend sein, um die Beschuldigten, – von
,, mutmaßlichen Tatverdächtigen„ ist gar nicht
erst die Rede – zu langjährigen Haftstrafen zu
verurteilen.
Obwohl die ´´Qualitätsmedien„ schon auf das
Heftigste die ,, mediale Vorverurteilung „ der
Angeklagten betreiben, dürfen letztere in dem
Fall nicht darauf hoffen, das ihnen ,, mediale
Vorverurteilung„ später strafmildernd ausge –
legt werden. Nein, solche Strafmilderungen
sind in der BRD-Justiz einzig ,, Straftätern mit
Migrationshintergrund „ vorbehalten!
Also typischen ´´ Einzeltätern„ die alleine mehr
Körperverletzungen begangen haben als die
gesamte Chemnitzer Gruppe!
Immerhin konnte bei den ,, extrem gewalttäti –
gen „ Angriffen der Nazigruppe auf Ausländer
schon ein irakischer Flüchtling ausfindig ge –
macht werden, der sich bei dieser Gelegen –
heit daran erinnerte, von einer Flasche am
Kopf getroffen worden zu sein. Das sollte
für extrem hohe Haftstrafen reichen!
Man muß kein Experte in Sachen deutscher
Justiz sein, um zu wissen, das die Mitglieder
der Chemnitzer Gruppe schneller und härter
verurteilt werden als der Mörder von Daniel
H.!
Interessant dürfte es an diesem Fall nur sein,
wie es uns die ´´Qualitätsmedien„ erklären
werden, wie die megagefährliche Nazitruppe
mit nur einem Luftgewehr den politischen
Umsturz im Lande herbeiführen wollte. Oder
braucht es bei dem, was derzeit im Bundes –
tag sitzt, wirklich nicht mehr?

Wenn Erdogan mit leeren Taschen kommt 2.Teil

Wenn man mit leeren Taschen kommt, dann hat
man nichts zu verlieren, dachte sich wohl Recep
Tayyip Erdogan. Mal mit Islamistengruß, mal her –
umpöbelnd, trat Erdogan auf. Dabei hat er mit
dem, was im Bundestag sitzt, leichtes Spiel.
Schon als es um Pressefreiheit ging und die Deut –
schen einen türkischen Journalisten hinauswarfen,
nur weil der, – wie passend -, auf dem Ausdruck
seines T-Shirts Pressefreiheit fordert, hatte der
türkische Staatspräsident doch schon gewonnen.
Dazu eine Kanzlerin, die nicht energisch eingriff
als Erdogan die in der Türkei herrschende Demo –
kratie mit der deutschen Blumenkübel-Demokra –
tie vollkommen gleichstellte.
Der Höhepunkt des Komplettversagens dieser
Politiker dürfte es wohl gewesen sein als sich
der Grünen-Politiker Cem Özdemir mit Hand –
schlag, zusammen mit Erdogan ablichten ließ.
So sieht es also aus, wenn ein Grüner ,,kämpfer –
isch„ auftritt ! Da nützte es wenig, daß sich der
Grünen-Politiker einen Button mit der noch dazu
türkischen Aufschrift ´´ Geben Sie Meinungsfrei –
heit„ an den Anzug geheftet. Was bleibt ist das
Bild des Handschlags, zumal kein anderer für ge –
nau solch ein Bild die türkischen Fußballspieler
der Nationalmannschaft so sehr verdammt, wie
Özdemir!
Es ist ebenso, wie mit den Ditib-Moscheen, die
diese Politiker, – deutsche Politiker mag ich die
gar nicht mehr nennen -, zwar alle samt verdam –
men, aber zu feige sind den türkischen Staats –
moscheen auf deutschem Boden, mit all ihren
Regierungsspitzeln und Islamisten ein Ende zu
setzen. Da wirkt es wie ein weiterer Sieg und
eine weitere Demütigung, wenn Recep Tayyip
Erdogan heute in Köln eine weitere dieser Ditib –
Moscheen, die Kölner Zentralmoschee, eröffnen
wird. Dieser Sieg wird Erdogan um so leichter
fallen, weil das, was im Bundestag noch sitzt,
sich als vollkommen unfähig erwiesen, gegen
solch zunehmende Islamisierung einzuschrei –
ten, und im Gegenteil diese oft genug sogar
noch offen unterstützte!
Während Erdogan wie immer scharf austeilt,
wirkt das, was im Bundestag sitzt blaß bis
nicht vorhanden, dagegen!

Nichts neues im Buntentag

Es gab nichts neues im Bundestag als dort die
typischen Vertreter der Blumenkübel-Demo –
kratie tagten.
Man hielt eine Gedenkminute für einzig für
den in Chemnitz Ermordeten, weil der links
eingestellt und einen Migrationshintergrund
hatte. Den in Köthen ebenfalls von abgelehn –
ten Asylbewerber ermordeten Deutschen ge –
dachte man nicht, wohl weil sein Bruder ein
Rechter und man seinen Tod als ´´ Herzver –
sagen „ bescheinigte. Übrigens war die Be –
scheinigung des Todes durch Herzversagen
auch im NS-Regime eine gängige Methode,
mit der man den Tod von Regimegegnern
in den KZs verschleierte! Dies nur mal so
als Randnotiz an all die Abgeordneten im
Buntentag, die so gerne die AfD in Nazi –
nähe rücken.
Genau dieses tat dann auch der Sozi und
Eurokrat Martin Schulz, eben weil seine
Genossen nichts anderes aufzubieten
haben.
Auch die grüne Betroffenheitsheuchlerin
und Gelegenheitschristin Katrin Göring –
Eckardt warf alle christliche Nächstenliebe
über Bord als sie die Chemnitz demons –
trierenden Menschen als Arschlöcher
bezeichnete. Daneben versuchte sie
Hans-Georg Maaßen und Horst See –
hofer anzugreifen und gefiel sich ganz
in der großen Rolle der anklagenden
Inquisitorin.
Migrantenmutti Merkel war nur schwer
empört, das ihre Goldstücke in Chemnitz
gejagt, deren Tote, die auch ihre Toten
sind, überging Merkel in dem üblichen
Altersstarrsinn. Welch Fehler Merkel ge –
gemacht, wusste die Buntenkanzlerin auch
heute nicht zu sagen, wohl weil ihre ganze
Amtszeit ein einziger großer Fehler war!
Daneben waren alle Vertreter der deut –
schen Blumenkübel-Demokratie einzig
daran interessiert die Rolle der Flücht –
lings als ewiges Opfer zu zelebrieren,
wie eine schwarze Messe.
So kamen den die Blumenkübel-Anbe –
ter wenigstens darum herum, über die
wirklich wichtigen Dinge, wie etwa die
Finanzen, um die es eigentlich gehen
sollte, diskutieren zu müssen. Dabei
hatte denn selbst Katrin Göring-Eckardt
einen lichten Moment als sie voller Er –
leuchtung ausrief : ´´Wir brauchen end –
lich wieder echte Politik!„

Schon wieder ein Deutscher von MNMM ermordet

Schon wieder wurde ein Deutscher von
einen von Merkels namenlosen Messer –
männern ( MNMM) ermordet! In Köthen
wurde ein Deutscher von zwei Afghanen
gemessert.
Wird man nunmehr im Bundestag auch
für diesen Deutschen eine Schweige –
minute einlegen, bevor sich die Rechten
dessen annehmen ? Wird man nun im
Bundestag endlich aufwachen und et –
was zum Schutz der Bevölkerung unter –
nehmen ?
Während das ganze politische System
noch Rechte in Chemnitz verfolgt, geht
das, was den eigentlichen Anlaß dafür
gegeben, munter weiter.
In den Medien können wir nun zum
Chemnitzer Mörder lesen : ,, Fehler
verhinderte Abschiebung des mut –
maßlichen Messerstechers „. Der
Fehler scheint hier eher im System
zu liegen und System zu haben!
Dasselbe System, das nun schon wie –
der die Tat von Chemnitz relativeren
versucht. Der Messermörder wird
zum ,, Messerstecher„ und immer
mit dem Zusatz ,, mutmaßlich „ als
ob daran noch Zweifel bestehen.
Haben sie in rechten Fällen von
,, mutmaßlichen „ Tätern gehört ?
Tauchte in der Berichterstattung
des gesamten NSU-Prozess einmal
bei Beate Zschäpe die Bezeichnung
von der ´´ mutmaßliche Täterin
auf ? Oder gilt ,, mutmaßlicher
Täter „, so wie die ,, mediale Vor –
verurteilung „ nur für Straftäter
mit Migrationshintergrund?