Beihilfeleister aus dem Bundestag endlich abwählen

In Offenburg wurde ein deutscher Rentner das
Opfer von Merkels Goldstücken. Der Täter, ein
Somalier, wie üblich polizeilich bekannt und
vorbestraft.
Als Deutscher braucht das Opfer, der Rentner
Detlef J., der mit zertrümmertem Gesicht im
Krankenhaus liegt, nicht auf die Unterstütz –
ung der Beihilfeleister aus dem Bundestag
rechnen. Dieselben interessieren deutsche
Opfer nicht! Hätte aber nun umgekehrt der
deutsche Rentner den Somalier grundlos zu –
sammengeschlagen, wäre ihm die volle Auf –
merksamkeit derer, die im Bundestag hocken
zuteil geworden, und dieselben hätten ihre
Empörung gar nicht laut genug in die Welt
hinaus posaunt.
Aber bei einem deutschen Opfer geht man
im Bundestag einfach ( O-Ton Claudia Roth)
,, zur Geschäftsordnung über„! Was wohl
deutlich aufzeigt, dass das was derzeit im
Bundestag sitzt, kaum dazu geeignet das
deutsche Volk würdig zu vertreten.
Während man für die deutschen Opfer und
deren Angehörige nur Hohn und Spott übrig
hat, die Verfahren gegen ihre Täter einstellen
lässt oder dieselben allenfalls mit dem Migra –
tionsbonus lächerliche Bewährungsstrafen zu –
erkennt, wird den deutschen totgeschlagenen
Opfern, ganz wie es im Dritten Reich üblich
,, Tod durch Herzversagen„ attestiert!
Daneben bemüht sich das, was im Bundestag
sitzt nach Kräften, die Abschiebung von Täter
mit Migrationshintergrund unter allen mög –
lichen Vorwänden zu verhindern. Dazu wer –
den heimlich hinter dem Rücken der Bevöl –
kerung weitere psychisch-Kranke als ,, beson –
ders schützenwerte Personen „ nach Deutsch –
land eingeflogen, wo sie sich zu den Messer –
männern und Islamisten gesellen. So hat da –
her mittlerweile jede deutsche Großstadt
ihren Auftritt eines geisteskranken Migran –
ten gehabt. Wie viele von denen frei im
Land herumlaufen und somit tickende Zeit –
bomben sind, dass gestehen die Abgeord –
neten aus dem Bundestag ihrem Volk nie
und nimmer offen ein. Immerhin haben
die in jedem ,, Einzelfall„ massiv Beihilfe
geleistet! Auch das ein guter Grund all die
Beihilfeleister aus dem Bundestag ein für
alle mal massiv abzuwählen!

Werbeanzeigen

Warum linksextremistische Umtriebe vom Staat nicht geahndet werden

Als der komplett unfähige Thomas de Maiziere.
im Volksmund nur ,, die Misere„ genannt, noch
Innenminister war, wurde in einer großen Show –
aktion, so wie man sie jetzt dem Bürger wieder
mit der Bekämpfung der Familienclans vorführt,
die linksextremistische Hetzplattform Indymedia
abgeschaltet.
Es dauerte keine vier Wochen und Indymedia war
wieder im Netz. Niemanden im Innenministerium
störte das ; man hatte halt seine Show.
Daneben arbeitete zur gleichen Zeit ja selbst das
Justizministerium, damals noch unter Heiko Maas
eng mit Linksextremisten ala Sören Kohlhuber zu –
sammen! Von daher hätte man faktisch gegen sich
selbst ermitteln müssen, wenn man gegen Links –
extremismus wirklich hätte vorgehen wollen.
Dabei hätten die Ermittlungen bis tief in die Rei –
hen von SPD, Grüne und Linkspartei geführt und
ein regelrechter Sumpf hätte trockengelegt wer –
den müssen, dessen Spur bis tief ins Justizminis –
terium und anderen Ministerien, wie das für po –
lische Bildung etwa geführt hätte.
Aber in Ermangelung des eigenen Volks benötig –
ten die Parteien die linksextremistischen Schläger –
banden, um bei ihren Demos gegen Rechts Volks –
beteiligung zu mimen. Auf die Linksextremisten
griffen dabei alle gerne zurück von den Parteien,
über NGOs bis hin zu den Gewerkschaften. Man
hatte kein Problem damit mit gewalttätigen links –
extremistischen Krawallmob Seite an Seite aufzu –
marschieren! Unvergessen der Auftritt des dama –
ligen SPD-Chef Sigmar Gabriel in Heidenau, wo er
einem Haufen Linksextremisten und Antifa mit
seiner Pack-Rede aufgehetzt!
Von daher waren ein Haufen führender Politiker
der BRD mit Linksextremisten und Antifa eng ver –
strickt. So manche Broschüre über und gegen
Rechte wurden in Zusammenarbeit mit Links –
extremisten erstellt, welche wie Sören Kohlhu –
ber bei ,, Die Zeit„ immer mehr auch die Presse
dominierten. Um die Bezeichnung als ´´ Lügen –
presse „ haben sich hier ausschließlich linke
Journalisten verdient gemacht!
Von da an war alles bereits viel zu sehr verflech –
tet miteinander, um den Knoten noch zu durch –
trennen. Jedenfalls nicht mit dem, was derzeit
als Abgeordnete im Bundestag sitzt!
Man einigte sich stillschweigend darauf, nur
gegen Rechte vorzugehen. So konnte Sören
Kohlhuber auf dem G20-Gipfel ungehemmt
zu Menschenjagd auf US-amerikanische und
kandische Reporter aufrufen ohne dafür be –
langt zu werden, ebenso wenig wie das Ge –
schmeiß aus der Roten Flora für seine Auf –
rufe zur Gewalt zur Verantwortung gezo –
gen wurde. Und auf Indymedia wird weiter
offen zu Gewalt, Bedrohung und Erpressung
aufgerufen. Jüngstes Beispiel sind die Bedroh –
ung und Erpressung gegen die Betreiberin des
Veranstaltungssaals in den Ludwig-Loewe-Hö –
fein in Berlin-Mohabit, die offen dazu erpresst
wurde, unter Bedrohung ihrer Familie, der AfD
keinen Saal zur Europawahl-Party zur Verfüg –
ung zu stellen! So wurde die Telefonnummer
der Geschäftsführerin bei Indymedia veröff –
entlicht mit der Aufforderung, „ per Telefon
kräftig Druck zu machen „!
Würde eine rechte Gruppierung so auftreten,
wäre ihre Internetplattform längst geschlossen
und die Mitglieder zu langjährigen Haftstrafen
verurteilt worden. Aber bei Linksextremismus
wird weggeschaut und erweist sich der Staat
als komplett handlungsunfähig, schon aus dem
einfachen Grund weil viele Politiker darin selbst
involviert und durch ende Zusammenarbeit ver –
strickt. Das würde ein heftiges Auskehren in den
Parteien, Gewerkschaften und all den ,, Kampf
gegen Rechts„-Organisationen und Vereinen
geben. Und führende Regierungsvertreter, wie
etwa Außenminister Heiko Maas, hätten einiges
zu erklären!

Stimmt : Messermänner im Bundestag haben zumeist deutsche Vornamen!

Das die meisten Messermänner deutsche Vornamen
tragen, trifft zu, zumindest im Bundestag.
Bei einer Kampagne der Abgeordneten gegen die AfD,
bei der sich angeblich die ´´Volksvertreter„ von deren
Besucher schwer bedroht fühlten, kam nämlich ganz
nebenbei heraus, dass es unter diesen Abgeordneten,
bevor die AfD in den Bundestag einzog, die Sitte vor –
herrschte ein Messer mit in den Bundestag zu neh –
men. Bis zu einer bestimmten Messerlänge war dies
ihnen erlaubt.
Warum die roten, grünen und linken Messermänner
mit Messern bewaffnet im Bundestag erschienen, da –
rüber wollten die jedoch keine Auskunft geben. Sicht –
lich muß die Angst dieser ´´Volksvertreter„ vor dem
eigenen Volk sehr groß gewesen sein! Das gilt auch
für deren Besucher, welchen ebenfalls ein Messer
zugestanden wurde, was viel darüber aussagt, was
für eine Klientel die roten, grünen und linken Mes –
sermänner im Bundestag vertreten, und erklärt so
nun auch deren Sympathie für Messermänner mit
Migrationshintergrund. Gleich und gleich gesellt
sich eben gerne!
Nun aber, wo auch AfD-Politiker derart bewaffnet
im Bundestag erscheinen kann, soll das Messerpri –
vileg im Buntentag nicht mehr gelten, weil sich ja
die roten, grünen und linken Messermänner im
Bundestag von den Besuchern der AfD schwer
bedroht fühlen.
Obwohl gemäß der Propaganda dieser Messer –
männer aus dem Bundestag die Angriffe mit Mes –
sern nicht zugenommen, sondern angeblich sogar
zurückgegangen seien, fordert man nun ein Mes –
serverbot im öffentlichem Raum. Warum gerade
solch Verbot erlassen, wo doch Messerattacken
stark rückläufig, dazu können und wollen sich die
Messermänner aus dem Bundestag nicht äußern!
Allerdings dürften mit dem Verbot von Messern
an Schulen und Behörden auch die Zeiten all der
roten, grünen und linken Messermänner auf dem
Bundestagsgelände gezählt sein, denn solch ein
Verbot müsste dann auch prinzipiell für den Bun –
destag gelten. Allerdings, da sich die Messermän –
ner im Bundestag ja so schwer bedroht fühlen,
könnten sie für sich selbst wieder Sonderegel –
ungen einführen, denn es ist ja allgemein hin be –
kannt, dass sich Messermänner nicht gerne an
Regeln und Gesetze halten.

Merkel tut es schon wieder : Millionen deutscher Steuergelder ins Ausland

Gerade hatte die Bunte Regierung erklärt kein
Geld für eine Grundrente im eigenen Land zu
haben. Wer wissen will, wo denn die ganzen
deutschen Steuergelder geblieben sind, der
schaue nur dahin, wohin Flüchtlings-Mutti
gerade reist.
Für Fremde, also gerade für die afrikanische
Staaten, sind immer noch Millionen deutscher
Steuergelder drin. Merkel bereist gerade halb
Afrika, um das Geld gießkannenartig unter
afrikanischen Potentaten zu verteilen.
Anders als bei der Grundrente für Deutsche,
fragt sich dabei keiner der Abgeordneten aus
dem Bundestag, woher denn all die Millionen
genommen werden sollen. Sichtlich sind die
da, eben nur nicht für das eigene Volk!
Der Deutsche darf Merkels Geldregen für die
afrikanischen Staaten dann mit wieder erhöh –
ten und neuen Steuern begleichen. Nicht um –
sonst sind Änderungen bei der Grundsteuer
und die CO2-Steuer geplant, damit auch nach
Merkel noch viele deutsche Milliarden für die
Araber und Afrikaner drin sind.
´´ Nun ist Merkel angereist, weil sie in West –
afrika seit der Flüchtlingskrise ein neues Be –
tätigungsfeld entdeckt hat „ schreibt etwa
die ´´Süddeutsche „ zu Merkels Besuch in
Burkina Fasos. Weil die flüchtlingssüchtige
Kanzlerin in Deutschland ihrem Hobby das
Ordern weiterer Flüchtlinge für Deutsch –
land, nicht mehr so hemmungslos frönen
kann, sucht sie sich halt ein Neues, und
bringt eben das Geld direkt nach Afrika.
Gut gelaunt verließ Merkel die fünf afri –
kanischen Regierungschef, denn sie hat
es wieder getan und Millionen deutscher
Steuergelder verschenkt!
,, Die Terroristen sind schnell und deshalb
müssen wir schneller sein. „ erklärte die
Buntenkanzlerin. Also noch viel schneller
deutsche Steuergelder an Afrika ausgeben,
da steht dem Deutschen einiges bevor!

Bundestag : Wo anstatt Gesetzen Verabredungen gelten

Im Streit um die Ablehnung eines Vizepräsidenten
der AfD erklärte Wolfgang Schäuble : ,, Es gibt kei –
nen Rechtsanspruch. Es gebe lediglich eine Verab –
redung in der Geschäftsordnung des Bundestag,
dass jede Fraktion einen Kandidaten vorschlagen
könne „. Es scheint im Bundestag eine Menge
solcher Verabredungen zu geben, wie neben der
Wahl des Vizepräsidenten, auch der Bundespräsi –
dent Frank-Walter Steinmeier durch eben solch
Verabredungen der Parteien untereinander und
somit nicht eben sehr demokratisch gewählt wor –
den.
Die ,, geheime Wahl„ nach solch Verabredungen
ist dann also nichts weiter als eine blanke Farce!
Das erklärt auch wie solche Elemente wie Claudia
Roth zu Vizepräsidentin wurde. Eben durch derlei
Verabredungen! Wenn es nun keinen Rechtsan –
spruch darauf besteht, mit welchem Recht darf
sich dann Claudia Roth Vizepräsidentin des Bun –
destag nennen ?
Wolfgang Schäuble kennt sich bestens mit derlei
Verabredungen aus, denn solche hat er schon zu
Zeiten der Schwarzen Kassen in der CDU zur Ge –
nüge getroffen!
Hier zeigt sich auch deutlich, dass Parteien die
ohne jegliche rechtliche Grundlage durch Ver –
abredungen handeln, die eigentlichen Schäd –
linge der Demokratie sind. Echte Volksvertre –
ter handeln nach dem Gesetz und nicht hinter
verschlossenen Türen mit Verabredungen!
Das Ganze wirft ein recht grelles Licht auf die
Demokratievorständnis der etablierten Par –
teien.

Merkel-Regierung : Idioten im Amt 6.Teil

Da saßen also die Bevölkerungsvertreter im Buntentag
mal wieder zu einer Beratung zusammen, um darüber
zu beraten, wie man die Bevölkerung in Deutschland
zum Nachteil der Deutschen in die Höhe treiben kann.
Zu dieser Bevölkerung gehören Kopftuchmädchen, Mes –
sermänner, Vergewaltiger und Islamisten samt Anhang,
schwarzafrikanische Piraten und Drogendealer und was
uns sonst noch so als ´´Fachkräfte„ in diesem Land ver –
kauft wird.
Natürlich gilt Sachverstand noch immer als schmerzhaft,
weshalb man immer noch nicht bemerkt hat, dass man
sich illegale Asylanten erst gar nicht ins Land holt, an –
statt sich nur Gedanken darüber zu machen, wie man
die hinterher wieder abschieben kann. Hier zeigt sich
einmal mehr, dass Fachkräftemangel vor allem im Bun –
tentag vorherrscht. Was dort als ´´Experte„ gilt, würde
man im realen Leben nicht einmal seinen toten Gold –
hamster anvertrauen. Bei Beschlußfassungen stehen
sich diese Abgeordneten meist selbst im Weg, so das
für gewöhnlich nichts dabei herauskommt. Jedenfalls
nichts Gutes!
Und genau so sah dann das ´´Geordnete Rückkehr Ge –
setz „, dass der Buntentag zustande gebracht, dann
auch aus!
Bedingt durch Fachkräftemangel im Buntentag und
Inkompetenz bei der Beschlußfassung konnte über
die Hälfte aller, der ohnehin zu wenigen, Abschieb –
ungen nicht stattfinden.
In dem man illegale einfach zu ´´geduldete „ Asyl –
bewerber erklärt, verhindert man bewusst deren
Abschiebung. Wie viele Straftaten in diesem Land
auf das Konto solch geduldeter Asylbewerber ge –
hen, dazu reichte die gesamte Intelligenz des Bun –
tentags nicht aus, es zu ermitteln. Aber das, was
dort sitzt, geht ohnehin über Leichen, solange es
die von Deutschen sind! Schließlich hat man hier
schon im Jahre 2000 beschlossen, das deutsche
Volk nicht mehr zu vertreten, sondern nur noch
einer imaginären Bevölkerung, welche man sich
nun durch die Kriminellen aus aller Welt erstellt!
Um diese Kriminellen weiter im Lande zu halten,
kommt im Buntentag auf einen Beschluß zur Ab –
schiebung, drei welche den gefassten Beschluß
wieder aufweichen. Das nennen die ´´ 3 plus 2
Regelung„!
So kommt es, dass der Scheinasylant mehr Frei –
heiten besitzt und rechtlich besser gestellt als
der Deutsche. Für gewöhnlich reicht eine ein –
fache Krankschreibung, um jeder Strafverfolg –
ung zu entgehen! In den sonstigen Fällen ge –
nügt es einfach seine Pässe und Papiere weg –
zuwerfen um die geballte Dummheit im Bunten –
tag vollkommen machtlos zu machen. Auf die
Idee Elemente, die sich nicht ausweisen können,
gar nicht erst ins Land zu lassen, ist man im Zu –
stand allgemeiner Inkompetenz noch nicht ein –
mal gekommen. Man sollte daher die ´´Mitwirk –
ungshaft „ vor allem für Abgeordnete des Bun –
tentages einführen!

Stellen Sie es sich einmal so vor

Man stelle sich einmal vor eine grüne Politikerin
wird bestialisch vergewaltigt und dann umge –
bracht. Als nun die Grünen einen Schweige –
marsch organisieren, gehen Tausende auf die
Straße um gegen grüne Politik zu demonstrie –
ren. Die Kirche würde vor den Grünen ihre
Türen verschließen und extremistische Ge –
walttäter würden dem grünen Trauerzug
den Weg versperren. Ein Grüner aus dem
Trauerzug läuft einem der ihn beschimpft
fünf Meter hinterher und am anderen Tag
würde in sämtlichen Zeitungen stehen, dass
Grüne Hetzjagten auf die Mitglieder der Zi –
vilgesellschaft veranstaltet.
Man stelle sich vor ein SPD-Bundestagsabge –
ordneter wird mit über zwanzig Messerstiche
ermordet, und in der Stadt würde man statt
der Anteilnahme mit dem Opfer ein Konzert
gegen Sozis organisieren und der Bundesprä –
sident würde die dort auftretenden rechtsex –
tremistischen Band für das Konzert loben.
Als die Sozialdemokraten im Bundestag um
eine Schweigeminute für das Opfer bitten,
wird ihnen das verwehrt, mit dem Hinweis,
dass zur Geschäftsordnung übergegangen
werde. Außerdem wird den Sozialdemokra –
ten dann noch vorgeworfen, das Opfer für
ihre Zwecke instrumentalisieren zu wollen.
Das was sie sich da gerade vorgestellt ist
leider keine Utopia, sondern trauriger All –
tag in Deutschland! Und es sind nicht die
Rechten oder Nazis, die so handeln !