Vor den Wahlen : Die blanke Farce um Immunitätsaufhebung von Canan Bayram soll Wählern den funktionierenden Rechtsstaat vorspielen

An der Blockierung des Frauenmarsch im
Februar waren auch eine ganze Reihe von
Politiker und Politikerinnen beteiligt. Das
Vorgehen der Staatsanwaltschaft gegen
die Grüne Canan Bayram wirkt daher eher
wie ein dürftiges Feigenblatt. Oder ist der
Bayram die Rolle des Bauernopfers zuge –
dacht.
Es ist doch in diesem Land Gang und Gebe,
das Politiker und Politikerinnen sich daran
beteiligen, wenn Andersdenkende ihr demo –
kratisches Recht auf Versammlungs – und
Meinungsfreiheit genommen wird. Würde
die Staatsanwaltschaft da die Immunität
aller Politiker aufheben, dürfte sich im
Bundestag die Reihen unter Sozis, Grü –
nenund Linken ganz schön lichten. Aber
da die Justiz in diesem Land nur gegen
Rechte kann, wird sich das ganze Ver –
fahren gegen Canan Bayram schon bald
in Wohlgefallen auflösen.
Die Aufhebung ihrer Immunität dürfte
nur eine blanke Farce sein, mit dem man
dem Narren unmittelbar vor den Wahlen
weißmachen will, wie wunderbar denn
der Rechtsstaat doch funktioniere. Die
Realität sieht allerdings ganz anders aus.
Daher gilt die Aufhebung der Immunität
Canan Bayram schon im Vorfeld nur als
reine Formsache.
Ebenso, wie es blanker Hohn ist, daß aus –
gerechnet Canan Bayram im Parlament
im Rechtsausschuss sitzt! Wo Rechte –
brecher entscheiden, was Recht ist, da
hat der Rechtsstaat schon verloren!
Das die ganze Sache denn nichts als eine
elende Farce ist, zeigt sich auch daran,
daß gegen andere Politiker, die an der
Blockierung beteiligt, nicht ermittelt
wird. Warum wird dann nicht auch ge –
gen Hans-Christian Ströbele ( Grüne ),
Katrin Schmidberger ( Grüne ), Caren
Lay ( Linkspartei) und Konsorten ermit –
zelt? Nicht nur das die sich am klaren
Gesetzbruch beteiligt, sondern dabei
auch noch eng mit Linksextremisten
zusammengearbeitet und Polizisten
im Einsatz verletzt!
Warum wird einen Kriminellen wie
Hans-Christian Ströbele nicht endlich
die Immunität entzogen und derselbe
abgeurteilt ? Zumal auch der Gesetzes –
brecher im Parlament im Rechtsaus –
schuss tätig gewesen! Das dürfte mehr
als nur blanke Ironie sein, daß hier in
Deutschland solche Gesetzesbrecher
bestimmen, was rechtens ist!

Advertisements

Koalitionsparteien kollidieren mit dem eigenen Volk

In Deutschland fühlen sich immer mehr Menschen
von der Regierung in Stich gelassen. Ob als Diesel –
fahrzeugbesitzer, ob als Opfer der Gewalt von Straf –
tätern mit Migrationshintergrund oder als deren
Angehörige, überall da, wo die Politik dringend
handeln müsste, ist kein Politiker vor Ort.
Stünden nicht gerade in mehreren Bundesländern
Wahlen an, so täte das was im Bundestag sitzt,
wohl gar nicht handeln.
Mit Scheuklappen auf dem Kopf stritt man sich
lieber wochenlang über den Verfassungsschutz –
chef, dessen ,, großes„ Vergehen darin bestan –
den, der Bundeskanzlerin widersprochen zu ha –
ben. Vielleicht war Hans-Georg Maaßen der Ein –
zige, der es erkannt hat, wie gefährlich es sein
kann, wenn Internetseiten von Linksextremisten,
nun bis hin zum Kanzleramt, als seriöse Nachrich –
tenquelle dienen!
Daneben empfing man gerade den Despoten Er –
dogan mit Handschlag also mit derselben Geste,
welche man wochenlang an zwei Fußballern so
stark kritisiert. Das man dem Islamisten Erdogan
dann auch noch eine Moschee mitten in Deutsch –
land einweihen ließ, zeigt die Handlungsungfähig –
keit der Merkel-Regierung offen auf.
Danach muß es niemanden in diesem Land noch
verwundern, daß kaum noch einer eine der an
der Regierung beteiligte Parteien wählt. Was
sich heute noch Volkspartei nennt, ist längst
eine Partei ohne Volk!
Wo Merkel überhaupt noch handelt, so etwa
beim Abschluß von Abkommen mit afrikan –
ischen Staaten, welche dem Deutschen nur
weitere Migranten bescheren, und Millionen
an Steuergeldern kosten, von denen aber an –
sonsten die Deutschen Null haben, und deren
Wahn im Rückführungsvertrag mit Italien sei –
nen Höhepunkt fand, geschieht dieses eindeu –
tig zum Nachteil des deutschen Volkes. So sind
die ´´Rückführungsverträge„ in Wahrheit Aus –
tauschprogramme, wie es das Abkommen mit
Italien mehr als deutlich aufzeigt, wo man den
Italienern für jeden zurückgenommenen Asyl –
bewerber einen neuen Flüchtling abnimmt!
Überhaupt wird alles getan, vom verlogenen
´´Rückführungsabkommen„ über mehr als be –
denkliche Verträge mit afrikanische Staaten,
über diffuse Verträge mit der EU und UNO,
um immer weitere ´´ Flüchtlinge„ ins Land
zu holen.
Über die Auswirkungen wird das eigene Volk
schamlos belogen. So werden die zunehmen –
den Messerattacken noch nicht einmal als ge –
sonderte Straftat gezählt, um das Märchen
von der ,, in der Bevölkerung nur gefühlten
Zunahme„ aufrecht erhalten zu können. Wie
viele psychisch-kranke Migranten in den letz –
ten 3 Jahren nach Deutschland gelangt, das
erfährt der Bürger nicht. Ebenso wenig, wie
viele Deutsche in den letzten Jahren von der –
artigen Migranten ermordet.
Statt dessen beschränkt sich die Merkel-Re –
gierung darauf, jeden Protest dagegen als
von Nazis begangen, zu diffamieren, die
Bürger zu kriminalisieren und deren De –
monstrationen von Linksextremisten ab –
würgen zu lassen. Wie in Kandel, Chem –
nitz oder Köthen stellt sich das, was der –
zeit noch im Bundestag sitzt, dabei immer
gegen das eigene Volk.

Wo Flüchtlingsräte wie Reichsbürger auftreten oder warum Linksextremismus in Deutschland so gut gedeiht

Eigentlich haben wir es doch schon immer gewusst,
oder ist es von der Bevölkerung nur gefühlt worden,
dass mit den so genannten ´´ Flüchtlingsräten „ et –
was nicht stimmt. Nun wissen wir es !
Die sind nämlich wie die linkesextremistische Version
der Reichsbürger und lehnen den Staat und dessen ge –
richtliche Anordnungen ab. Bei den Reichsbürgern
würden die Medien und Politik dies als kriminell be –
zeichnen, bei den linksextremistischen Flüchtlings –
räten dagegen, wird es als ´´ ziviler Ungehorsam
abgetan. Jüngst behauptete in Bayern ein Mitglied
des dortigen Flüchtlingsrats, Stephan Dünnwald :
´´ da wir die offizielle Darstellung der Bundesre –
gierung ebenso wenig teilen wie die Auffassung
mancher Gerichte „. Würde nun ein sogenannter
Reichsbürger solch eine Verlautbarung abgeben,
würde man dies als ´´ staatsgefährdend „ einstufen
und gegen ihn vorgehen. Bei Linksextremisten da –
gegen, zumal man sie in der Asyllobby dringend
benötigt, sieht das natürlich anders aus.
So soll es zum Beispiel plötzlich legitim sein,
wenn Flüchtlingsräte Afghanen Tips geben, wie
man sich am besten der Abschiebung entzieht, wie
etwa den ´´ sich in den Nächten vor der Abschieb –
ung möglichst nicht in der Unterkunft aufzuhalten „.
Ganz nebenbei sorgen die Flüchtlingsräte dann für
Unterkünfte, in denen sich die illegal in Deutschland
aufhaltenden Afghanen aufhalten können. Sei RAF –
und Stasi-Zeiten kennen sich solche Linksextremisten
ja bestens mit konspirativen Wohnungen aus !
Und nun versuchen Sie sich an dieser Stelle einfach
einmal vorzustellen, dass ein Reichsbürger einen po –
lizeilich gesuchten Rechten auf solcherlei Art Unter –
schlupf gewähren täte. Aber so ist es nun einmal in
der Heiko Maas-geschneiderten Justiz, dass dort
eben die Menschen nicht alle gleich vor dem Ge –
setz sind !
Der nunmehrige Aufschrei in Bayern ist dagegen
nichts anderes als dem Bürger massiv Sand in die
Augen zu streuen. Wollte man nämlich die krimi –
nellen Machenschaften der linksextremistischen
Asylantenlobby tatsächlich bekämpfen, müsste
zuerst einmal den Finanzierungssumpf trocken –
gelegt werden und hier allem voran die staatliche
Alimentierung eingestellt werden. Aber genau da –
rin liegt im System Merkel das Problem, ja über –
haupt das eigentliche Problem mit dem Linksextre –
mismus in Deutschland, nämlich, dass der Staat
selbst das finanziert, was er nach außen hin vor –
gibt bekämpfen zu wollen ! Und ich spreche hier
nicht vom Spendensumpf der NGOs, sondern vor
allem von den Geldern und der Unterstützung,
welche der Staat massiv dem Linksextremismus
unter dem Vorwand ´´ Kampf gegen Rechts
und der Aslantenlobby unter ´´ Flüchtlings – und
Integgrationshilfe „ zukommen lässt !
Bei Letzterer hat sich der Staat bereits in soweit
aufgegeben, dass er ohne die ´´ ehrenamtlichen
Helfer, die Flüchtlinge, welche man ohne jede
Bedenken auf die Bevölkerung losgelassen, so
nicht mehr Herr wird. Die NGOs, Kirchen und
caritativen Organisationen haben darauf eine
regelrechte Asylindustrie gemacht, an welcher
es sich trefflich verdienen lässt und wo immer
die Asylantenlobby auch nur die kleinste Nische
gelassen, waren Linksextremisten mit ihrer Ideo –
logie zur Stelle ! Neben dem ´´ Kampf gegen
Rechts „ haben die Linksextremisten nämlich
längst die Flüchtlingshilfe als weitaus größere
Einnahmequelle ausgemacht, denn hier bezieht
der Wolf im Schafspelz sogar noch Spenden –
gelder aus der Gutmenschen-Bevölkerung.
Wie heißt es so schön in einem Artikel in der
´´ WELT „: ´´ Die 16 Flüchtlingsräte vertreten
die Migranten- und Flüchtlingsorganisationen
ihrer jeweiligen Bundesländer und sind Mit –
glieder von Pro Asyl, dem wichtigsten Inte –
ressenverband für Flüchtlinge, irreguläre Ein –
wanderer und deren Unterstützer „. Man muß
sich da gar nicht erst fragen, wer denn da wohl
mit den ´´ Unterstützern „ gemeint. Und kon –
kret heißt es da ´´ mit Hilfe von Journalisten und
Politikern „ !
Von daher darf es niemanden verwundern, dass
man in den Spitzenpositionen diverser Iniativen,
NGOs, Vereinen und Stiftungen, ob nun beim
´´ Kampf gegen Rechts „ oder in der ´´ Flücht –
lingshilfe „ auf eine breite linke Führungsschicht
stösst, die sich kropfartig immer mehr aufbläht.
Und solange der Staat die eine Seite kräftig mit –
finanziert, wird er der anderen Seite nie Herr
werden !
In den ´´WELT„-Artikel erfahren wir so ganz
nebenbei auch, wer da denn alles mit finanziert :
´´Finanzielle Mittel erhalten die Flüchtlingsräte
unter anderem aus Fördertöpfen der Kommunen
und Bundesländer, von der EU und den Verein –
ten Nationen „. Bei solch nationalen wie inter –
nationalen Geldströmen gedeiht der Linksextre –
mismus, wie die Made im Speck !
Das ganze politische System, mit samt den ihr
anhängenden Journalisten, ist inzwischen viel
zu verfilzt, um noch entflochten zu werden, da
zu viele Abgeordnete des Bundestages den Links –
extremismus offen oder insgeheim unterstützen.
Die Spur führt eindeutig in die von Sozialdemo –
kraten geführten Ministerien !
Während der Staat alimentiert, die Presse sekun –
diert, hat sich der Linksextremismus ungestört,
bis in die höchsten Positionen ausbreiten können.
Wie mit einem Virus, so wurden alle NGOs, die
Rassismus und Diskriminierung vorgeblich be –
kämpfen, alle Organisationen und Vereine im
´´ Kampf gegen Rechts „, die Gewerkschaften
und sämtliche Migrations – sowie Flüchtlings –
hilfsorganisationen in Deutschland mit dem
Linksextremismus infiziert. Der Linksextre –
mismus ist nicht nur in der Mitte der Gesell –
schaft angekommen ; er ist dabei diese Gesell –
schaft zu übernehmen !

Bundestag mit 1933er Aktion eröffnet

In gewohnter Verkennung von Demokratie wiesen
die Abgeordneten im Bundestag den Vorschlag der
AfD zurück den Alterpräsidenten Hermann Otto
Solms auch nur ansatzweise demokratisch inner –
halb des Bundestages zu wählen. Das wirft ein be –
zeichnendes Licht auf jene ´´ Volksvertreter „, die
sich seit dem Jahre 2000 beharrlich weigern, das
deutsche Volk zu vertreten. Statt dessen wollen
sie nur noch eine imaginäre Bevölkerung vertreten.
Von daher sind sie auch keine Volksvertreter oder
Demokraten, sondern bestenfalls Bevölkerungs –
vertreter.
Und mit der Festlegung auf Hermann Otto Solms
als Alterspräsident, bewiesen diese Bevölkerungs –
vertreter auch sogleich, dass man von echter Demo –
kratie nichts hät. Dem eigenem Volk hatte man sich
ja schon am Haackischen Erdtrog verweigert ! Auf
Solms als Notlösung war noch der alte Bundestag
verfallen, indem er plötzlich entschieden, dass nicht
mehr der älteste, sondern der dienstälteste Abgeord –
nete die erste Sitzung eröffnen solle. Alles nur, um
die Eröffnung des Bundestages durch die AfD zu
verhindern. Wie gesagt, demokratisch ist das nicht,
aber es war von dem Bundestag, der schon längst
nicht mehr der Deutsche ist, auch nicht anders zu
erwarten. Bezeichnend daran, dass seit 1848 nur
einmal die Regelung der Eröffnung durch den
ältesten Abgeordneten gebrochen, und dies aus –
gerechnet 1933 durch die Nationalsozialisten !
Trotzdem hielt sich Solms noch einigermaßen
gut auf seinem Posten, denn er mahnte wenigs –
tens noch an : ´´ Das Parlament müsse ein
Spiegelbild der Meinungsvielfalt sein „. Pein –
lich genug für die Abgeordneten, dass man in
einer Demokratie bei ihnen die Meinungsfrei –
heit erst anmahnen muß, wo sie doch alle be –
haupten große Demokraten zu sein !
Und in Bezug auf ein Grundgesetz, auf dass sich
all diese Abgeordnete gerne berufen, aber es selbst
oft genug geändert, sagte Solms : ´´ Ich warne da –
vor, Sonderreglungen zu schaffen, auszugrenzen
oder gar zu stigmatisieren. Wir alle haben das
gleiche Mandat, gleiche Rechte, aber eben auch
gleiche Pflichten „. Das mit den Pflichten haben
die Abgeordneten seit dem Jahre 2000 ebenso
vollkommen vergessen, wie das sie eigentlich
dem Volk dienen sollen. Sie bedienen sich nur
noch am Volk !
Wenn man die einseitigen Auslegungen der Ge –
setzgebung der Heiko Maas-geschneiderten Justiz
sich ansieht, kommt wohl auch die Warnung vor
Sonderregelungen viel zu spät !

Und schon wieder ein MNMM-Angriff in Deutschland! – Nachtrag

In Saarbrücken erstach nunmehr schon wieder ein
MNMM einen Mitarbeiter des Deutschen Roten
Kreuzes. Der wie vielte Fall ist dies eigentlich
in diesem Jahr ?
Scheint niemanden im Bundestag zu interessieren,
wohl einfach, weil die meisten der Opfer eben nur
Deutsche sind, deren Schicksal die Gefährder, die
mit Mandat im Bundestag sitzen, und eigentlich
genau diese Deutschen zu vertreten vorgeben,
nicht anficht. Man stelle es sich einmal vor Rechte
würden in diesem Land beinahe schon täglich Mi –
granten abstechen, was würden diese Bundestags –
abgeordneten wohl zetern und schreien.
Aber der heutige Täter, ein 27-jähriger Syrer, der
unter Vorsatz gehandelt, – warum sonst brachte der
ein Messer mit -, darf auf das volle Verständnis der
Bundestagsabgeordneten rechen, auch weil er eben
der typische ´´ Einzeltäter „ sowie ´´ psychisch-Kran –
ker „ und ´´ schwer Traumatisierte „ ist, also genau
die Klientel, für welche die Mandatsträger im Bundes –
tag eintreten, ist es doch ihre Bevölkerung, für die sie
im Jahre 2000 ihr eigenes Volk aufgegeben und verra –
ten haben.
So werden wohl MNMMs weiter mit ihren Messern
durch die Gegend laufen und wahllos Menschen ab –
stechen.

Bundestagsabgeordnete als Volksvertreter nicht integriert

Im Jahre 2000 weigerten sich die Abgeordneten des
deutschen Bundestages fortan weiter dem deutschen
Volke zu dienen und beschlossen statt dessen nur
noch einer imaginären Bevölkerung zu dienen.
Mit gutem Gewissen könnte man daher sagen,
dass es in Deutschland seit dem Jahre 2000 keine
Volksvertreter mehr gibt. Bestenfalls kann man
dieselben noch als Bevölkerungsvertreter bezeich –
nen. In ´´ The European „ fand ich eine recht gute
Beschreibung dieser Blumenkübel-Demokraten,
welche sich den Haackischen Blumenkübel als
Denkmal gesetzt, dafür keine Volksvertreter
mehr zu sein.
Dieses kein Volksvertreter sein zu wollen, wird uns
2016 in ´´ The European „ so erklärt : ´´ Die Vor –
stellung, dass Volksvertreter die Interessen des
eigenen Volkes zu vertreten haben, erscheint den
meisten Politikern aufgrund ihrer autokratischen
Prägung völlig absurd. Ebenso ist ihnen nur schwer
einsichtig zu machen, dass Politiker nicht über dem
Gesetz stehen und sich an bestehendes Recht und
geschlossene Verträge zu halten haben. An diesem
Punkt lauert unzweifelhaft die größte Integrations –
aufgabe für unsere Gesellschaft!
Zu dieser interessanten Einschätzung deutscher Po –
litiker kam also am 26. Juni 2016 der ´´ The Euro –
pean „und stellte über deutsche Bundestagsabge –
ordnete weiter fest : ´´ Viele Politiker haben Schwie –
rigkeiten mit der deutschen Sprache. Wie bei Sprach –
anfängern üblich, verwenden sie oft auswendig ge –
lernte Satzbausteine, die sie dann aber in nicht im –
mer sinnvolle Satzgefüge einbauen. Insbesondere
mit klaren und einfachen Worten tun sich Politiker
enorm schwer und gebrauchen stattdessen unver –
ständliche Worthülsen und verschachtelte Satz –
konstruktionen. Eine besondere Hürde in der
Kommunikation mit Politikern ist ihre mangelnde
Fähigkeit, auf Fragen zu antworten. Die genauen
Ursachen für diese Kommunikationsschwäche sind
bislang noch unerforscht „.
Daneben stellte der Autor Sebastian Moll im ´´ The
European „ auch noch fest : ´´ Politiker kommen im
Alltag auch deshalb schwer zurecht, weil ihnen die
Fähigkeit fehlt, einfache Sinnzusammenhänge zu
erkennen. Dies betrifft zum einen ihr eigenes Ver –
halten. Scheitert ein von ihnen verantwortetes Pro –
jekt, so gelingt es ihnen nicht, einen Zusammen –
hang zwischen diesem Scheitern und ihrem eigenen
Handeln zu erkennen. Je nach Situation neigen sie in
diesen Fällen zu einer von zwei Alternativen. Ent –
weder sie leugnen das Scheitern des Projekts und
machen einfach so weiter, als wäre nichts passiert,
oder sie finden eine Erklärung für dieses Scheitern,
bei der die Schuld für selbiges bei so ziemlich jedem
anderen zu suchen ist außer bei sich selbst. Diese
Schwäche zeigt sich auch bei der Be urteilung des
Verhaltens anderer. Beruft sich beispielsweise ein
Mensch bei einer Tat auf seine Religion, so fällt es
Politikern schwer, einen Zusammenhang zwischen
dieser Religion und der Tat zu erkennen. Eine be –
sonders schwerwiegende Form dieser kognitiven
Störung besteht in der obsessiven Denunziation
derer, die auf eben solche Zusammenhänge hin –
weisen. Zwar neigen Politiker nicht immer selbst
zu diesem Vorgehen, doch wird es von ihnen mas –
siv gefordert und gefördert. Offenbar stammen viele
Politiker aus archaischen Kulturen, in denen es üb –
lich ist, den Überbringer einer schlechten Nachricht
für diese Nachricht verantwortlich zu machen und
zu bestrafen. Eine entsprechende Differenzierung
scheint die meisten Politiker kognitiv zu überfor –
dern.
Wenngleich auch der Autor Sebastian Moll dazu
rät auf diese Politiker doch zuzugehen, um sie so –
zusagen in das Volk zu integrieren, kann man es
gut verstehen, dass sich immer mehr Bürger von
diesen Politikern abwenden.
Auch ich fühle mich inzwischen von einer Schmeiß –
fliege auf einem Pferdeapfel politisch bedeutend bes –
ser vertreten als von einem Abgeordnetem aus dem
Bundestag ! Sichtlich vermögen die Bundestagsab –
geordneten ihre eigenen Fehler und Schwächen nicht
einzusehen, aber schlimmer ist, dass sie es gar nicht
erst versuchen. Und ein Auf-sie-zu-kommen würde
die Abgeordneten doch nur noch mehr in ihrem Wahn
bestätigen. Denn wann wurde zuletzt im Bundestag
eine Entscheidung im Sinne oder gar zum Wohle
des deutschen Volkes getroffen ? Es ist beschämend,
dass es in ganz Deutschland kaum einen gibt, der zehn
Politiker einer Partei nennen könnte, die in den letzten
fünfzehn Jahren etwas für das deutsche Volk getan.
Siebzehn Jahre seit Einführung der Blumenkübel –
Demokratie zeigen deutlich auf, wie wenig lern –
fähig doch diese Politiker sind. Nein, die werden
sich nie ändern ! So sind die Abgeordneten im
Deutschen Bundestag die größten Gefährder der
Demokratie, sowie der Ordnung und inneren
Sicherheit. Dies bestätigt auch ´´ The European „:
´´ Nichtintegrierte Politiker sollten auf keinen Fall
in ihrer Position bestätigt werden. Eine Wiederwahl
bestärkt Politiker in ihrer Lebensweise und verhin –
dert somit eine Eingliederung in die Gesellschaft. „
Dem ist nichts hinzuzufügen !

Bundestag : Wie Lügen und Betrügen des deutschen Volkes sich auszahlen

Der Deutsche Bundestag, inzwischen von vielen Bürgern
wegen seiner einseitigen Ausrichtung auf Flüchtlinge und
deren Bedürfnisse, schlichtweg nur noch ´´ Deutsche ver –
schwundenen Tag „ genannt, hat längst jedes Maß an Takt
und Verantwortung überschritten.
Bizarr war es gewesen, dass die Abgeordneten in eben
diesem Bundestag feige geschwiegen als die Übergriffe
in der Silvesternacht bekannt geworden. Weit über
1.000 Übergriffe auf Deutsche in einer Nacht und die
vorgeblichen ´´ Volksvertreter „ schwiegen dazu. Um
so unerträglicher für jeden deutschen Bürger, dann die
geheuchelte Empörung und Aufregung derselben Abge –
ordneten zu sehen, als diese sich über Clausnitz darüber
ereiferten, das dort ein Araberbengel zum Weinen ge –
bracht worden ! Diese unrühmliche Szene dürfte selbst
dem einfältigstem Gutmenschen es deutlich vor Augen
geführt haben, wie und wo diese Abgeordneten ihre
Prioritäten setzen. Ein greinender Araberbengel ist
denen bedeutend wichtiger als 1.000 geschändete
deutsche Mädchen und Frauen ! Schlimmer hätten
diese Abgeordneten, die sich seit dem Jahre 2000
beharrlich weigern, fortan nicht mehr dem deutschen
Volke dienen zu wollen ( s. Haacke-Blumenkübel –
Affäre ), ihre grenzenlose Verachtung für Deutsche
nicht ausdrücken können !
Im Januar 2015 belogen diese Abgeordneten ihr Volk
damit, dass Hunderttausende muslimische Einwanderer
nichts als Hirngespinste von PEGIDA seien. Als die Hirn –
gespinste dann doch Realität wurden, log man, dass es
alles hochqualifizierte Fachkräfte aus Syrien seien. Als
es in etlichen Asylunterkünften bereits zu gewalttätigen
Auseinandersetzungen unter den Flüchtlingen kam, log
man im Bundestag und sagte es seien Flüchtlinge, die
vor Krieg und Gewalt geflohen und in Deutschland nichts
als Frieden suchten ! Als sich Diebstähle, sexuelle Über –
griffe und zunehmende Gewalttaten nicht mehr vor der
Bevölkerung verheimlichen ließen, erfand man im Bun –
destag den ´´ traumatisierten Flüchtling „, welchen man
gleichzeitig, mit einer Schamlosigkeit sondersgleichen, als
dringend benötigte Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt anpries.
Nach den ersten islamistisch motivierten Übergriffen, An –
griffen und Anschlägen log man der Bevölkerung den fried –
liebenden Islam vor und dass Flüchtlinge nicht mehr Gewalt –
taten begingen.
Und nun, nach einem Jahr voller Lügen, verhöhnt man den
deutschen Bürger im Bundestag auch noch damit, dass eine
überführte Lügnerin und Betrügerin, wie Petra Hinz, auf das
Schamloseste abkassieren darf als müsse man dem Bürger
es allzu deutlich vor Augen führen, wie sehr sich Lügen und
Betrügen doch im Bundestag bezahlt machen. Derzeit mit gut
14.000 Euro pro Monat !