Plötzlich gilt Völkerrecht

In der Bunten Republik tun die Politiker das, was
sie am besten können, nämlich sich der Lächer –
lichkeit preiszugeben.
Im Streit um Äußerungen von Annegret Kramp –
Karrenbauer wollen nun ausgerechnet all jene
Politiker, welche ansonsten noch nicht einmal
mit dem Wort ,,Demokratie„ etwas anzufangen
wissen, plötzlich ,,Experten„ darin sein, was
denn nun ,,völkerrechtswidrig„ sei. Dabei hat
vom Selbstbestimmungsrecht der Völker von
denen noch nie einer was gehört!
Plötzlich sehen die Politiker von der letzten
Bank gar die ,,Rechtsgrundlagen„ in Gefahr.
Man schmeichelt sich eben immer noch mit der
Illusion, dass Deutschland ein ,,Rechtsstaat„
sei!
Um so amüsanter ist es, wenn Politiker, die
über keinerlei sinn für Recht und Gerechtig –
keit verfügen, sowie über keinerlei Unrechts –
bewußtsein, nun der Meinung sind das Völker –
recht in – und auswendig zu kennen.
Dieselben Politiker, welche im Fall Putin sofort
von einer Annexion der Krim sprachen, wollen
dasselbe dem Erdogan nicht zugestehen! Bei
dem Despoten vom Bosporus ist natürlich al –
les ganz anders! Sie scheißen sich ein vor der
Drohung der Türken 3,6 Millionen Flüchtilan –
ten nach Europa in Marsch zu setzen. Übrigens,
wenn dieses durch das Völkerrrecht gedeckt ist,
dann können wir Erdogan auch all seine Türken,
die sich in Europa breitmachen zurückschicken,
und zwar alle!

Merkel-Regierung : Idioten im Amt 5.Teil

Seit Verkündung, dass ,, der Islam zu Deutschland
gehöre „, kommt die Bunte Regierung mit den An –
hängern des Korans nicht mehr klar. Aber was tut
die Bunte Regierung : Sie ernennt einen ´´Beauf –
tragten für weltweite Religionsfreiheit „!
Derselbe kann nun von der Lage der Religionen in
aller Welt herum schwafeln, und braucht sich so
nicht mit den Problemen vor der eigenen Haus –
tür zu befassen.
Das kennt von der Bunten Regierung ja schon : So
redet man dort gerne über den Brexit anstatt sich
mit der Krise der eigenen Wirtschaft zu befassen!
In der gleichen Art und Weise darf sich Markus
Grübel mit religiösen Gruppen in China befassen,
und braucht so nicht zum Treiben der Islamisten
im eigenen Land Stellung beziehen!
Und da sich Grübel nicht nur mit den Religionen
im Ausland, sondern auch deren Alimentierung
befasst, hat er seinen Sitz auch gleich im Ent –
wicklungsministerium, wo man auch den lieben
langen Tag darüber grübelt, wie man noch viel
mehr deutsche Steuergelder, und dies zumeist
vollkommen nutzlos, ins Ausland schaffen kann.
Aber was will der ´´ Religionsbeauftragte„ im
Entwicklungsministerium ? Dafür sorgen, dass
sich der Islam noch mehr weltweit entwickelt?
Das der vorgeblich Katholik und CDU-Politiker
Grübel selbstverständlich Islamverehrer ist,
zeigte er jüngst, in dem er den Imam der Al –
Noor-Moschee im neuseeländischen Christ –
church, Gamal Fouda, empfing. Warum aber
dessen Moschee ausgerechnet nach einem
islamischen Eroberer benannt, diese Frage
stellte sich Grübel natürlich nicht! Statt des –
sen verkündete der Katholik dabei solche
Sätze ,, Dieser Imam erschien mir fast wie
ein Heiliger „, die uns stark an die Eignung
dieses Beauftragten zweifeln lassen. Auch
scheint es mit seiner Menschenkenntnis
nicht allzu weit her, wenn er verkünndet :
,, Fouda hat eigentlich ein Friedensethos in
sich, eine Glaubwürdigkeit, die ich so selten
angetroffen habe „. Das , wie gesagt, bei so
viel Frieden die Moschee in Christchurch
nach einem islamischen Eroberer benannt,
was ist als ob man eine deutsch-jüdische
Begegnungsstätte nach Heinrich Himmler
benennen täte, ist dieser ´´Beauftragte„ un –
fähig dem nachzugehen. Aber wer von dem
typischen Bunte Republik- Pfründeposten
eines ´´Staatssekretär „ zu dem des ´´ Beauf –
tragten „ wechselt, geht es ohnehin mehr
um die eigene Dotierung als um Inhalte.
Dabei entwickelte sie der Pfründeposten des
Beauftragten, von dem es mittlerweile 40 in
der Bunten Regierung gibt, schon seit Jahren
zum Lobbyistenposten. So gibt es u.a. schon
als ´´ Beauftragte„ Lobbyisten für Migration,
für die transatlantische Zusammenarbeit und
den Kampf gegen Antisemitismus !
Im Buntentag selbst sind die Lobbyisten in
Fraktionen eingeteilt. Man findet dort z.B.
eine amerikanische sowie eine israelische
Fraktion, wo man mit viel deutschem Steuer –
geld reine Lobbyarbeit für andere Staaten be –
treibt. Eine deutsche Fraktion, die sich einzig
mit den Problemen der Deutschen befasst,
sucht man hier vergebens! Der Deutsche
an sich hat hier weder eine Lobby noch
Politiker, die ihn demokratisch vertreten!