Der typische Wähler einer CDU, die mit Grünen paktiert ?

In der deutschen Blumenkübel-Demokratie stellt
sich niemand nach der Wahl die Frage : Wie viele
CDU-Wähler eigentlich die CDU gewählt, damit
eben nicht die Grünen an die Macht kommen oder
umgekehrt : Wie viele grüne Wähler nichts mit der
CDU am Hut haben. Der Wahlabend war noch nicht
einmal zu Ende als beide Parteien, nachdem die SPD
verkündet, in Zukunft keiner Koalition angehören zu
wollen, schon unter die Laken krochen. Ein schönes
Zeichen dafür, was diese Politiker von der Meinung
ihrer Wähler halten. Wähler, also das Volk braucht
man schon am Wahlabend nicht mehr !
Da wächst zusammen, was zusammengehört : Die
CDU die keine Obergrenzen will und die Grünen,
die quasi jeden Flüchtling in Deutschland aufneh –
men wollen. Das eigene Volk wird dabei, wie in
der Blumenkübel-Demokratie üblich, in keinster
Weise gefragt. Es reicht da völlig aus, dass eine
Angela Merkel es behauptet den Auftrag von den
Wählern dazu erhalten zu haben.
Statt Erst – und Zweitstimme und solchem Müll,
der einzig dazu dient, dass diese Parteien über –
haupt noch genügend Stimmen bekommen, hätte
auf dem Wahlzettel der Wähler hinter seiner Par –
tei, ein Kreuz machen dürfen, mit welcher anderen
Partei er notfalls eine Koalition will. Das kann er
in der Scheindemokratie nicht entscheiden und ist
so gezwungen, dass seine Stimme Null bewirkt.
Aber selbst schuld, wenn man immer noch solche
Parteien wählt ! Scheinbar sind die Wähler ebenso
lernresistent wie die Parteien, die sie wählen und
so ist es letzten Endes ohnehin vollkommen egal,
was und wen man wählt!
Zu den Seltsamkeiten der Blumenkübel-Demokra –
tie gehört auch, dass es unendlich Experten dafür
gibt, die uns den typischen AfD-Wähler erklären
können, aber nicht einen, der uns den typischen
Wähler einer CDU, die mit Grünen koaliert, er –
klären könnte. Warum wohl ?