Merkel : CeBIT als Ablenkung

Ist es nicht sonderbar, dass die gesamten ´´ Qualitäts –
medien „ plötzlich, quasi über Nacht, alle samt be –
schlossen haben, rein gar nichts mehr über Merkels
Staatsbesuch in den USA berichten, wo die Bundes –
kanzlerin, samt ihren Vorstellungen von einer offe –
nen Demokratie, sang – und klanglos abgeblitzt ist.
Statt dessen präsentiert man uns nun die ´´ Führerin
der freien Welt „ auf der CeBit, wo sie als Mutter
der Digitalisierung auftritt.
Es muß dort wie ein böses Omen für Merkel gewesen
als sie sich mitten in einer Vorführung über eine inter –
aktive Karte beugt, dabei gegen den Bildschirm kommt,
der augenblicklich schwarz wird. ´´ Entschuldigung „
murmelt sie verwirrt. Schon davor an einem anderen
Stand, muß Merkel offen eingestehen ´´ Naja, gut, fast
verstanden „.
Es ist längst nicht mehr die Kanzlerin, die mit allen
Selfis macht ! Das bekommt auch ein Besucher zu
spüren, der solch ein Selfi mit ihr machen will aber
gnadenlos an Merkels Sicherheitsleuten scheitert.
Überhaupt wirkt der Auftritt der Bundeskanzlerin
reichlich konstruiert, eben ganz, wie extra für die
Qualitätsmedien.

Das nenn ich doch einmal künstliche Intelligenz, wenn
sich nun selbst schon Roboter weigern, einer Merkel die
Hand zu schütteln.